Schnelles Internet für Gelenau ab Mitte Januar 2018

In der Veranstaltung der Telekom am 15.11.2017 wurde ausgeführt, dass Gelenau fast vollständig bis zu den Telekom-Verteilerkästen mit Glasfaserkabel versorgt und damit fit für die digitale Zukunft ist. Ab Dezember wird das schnelle Internet VDSL für alle Haushalte in Gelenau verfügbar sein. Buchbar ist das neue Angebot mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s dann ab Mitte Januar 2018. Erforderlich ist ein IP-fähiger Router.
Das neue Glasfasernetz ist ein offenes Netz und im freien Wettbewerb auch anderen Telekommunikationsunternehmen zugänglich, was den Nutzern die freie Anbieter- und Angebotswahl ermöglicht.
Kunden, die ihren Anschluss auf das schnelle Internet umstellen wollen, müssen die Telekom bzw. einen anderen Anbieter entsprechend beauftragen. Eine „automatische“ Umstellung erfolgt nicht.

telekom glasfaser

Straße an der S-Kurve wird vorübergehend verlegt

Bei turnusmäßigen Messungen wurden unter der Straße im Bereich der S-Kurve im unteren Ortsteil schadhafte Stellen an der äußeren Ummantelung der Ferngastrasse festgestellt, die eine Sanierung erfordern. Für die Arbeiten an der Stahlumhüllung muss die Straße aufgerissen werden, so dass eine Vollsperrung erforderlich wird. Damit der Verkehr während der Arbeiten weiter fließen kann, wird die Straße wird in diesem Bereich vorübergehend verlegt. Nach Beendigung der Arbeiten wird die ursprüngliche Verkehrsführung wieder hergestellt.

Straße Weißbach Gas

Hinweise zur Räum- und Streupflicht für Straßenanlieger

Am 1. Dezember beginnt für die Meteorologen der Winter, denn da ist der klimatologische oder meteorologische Winteranfang. Der kalendarische oder astronomische Winteranfang ist erst am 21. Dezember.
Egal, an welchem Tag der Winter tatsächlich Einzug hält - für die kommende Wintersaison müssen Sie gerüstet sein. Für alle Straßenanlieger gibt es Verpflichtungen aus der Räum- und Streupflichtsatzung, auf die wir an dieser Stelle hinweisen möchten.

Räum- und Streupflicht
Die Straßenanlieger sind verpflichtet, innerhalb der geschlossenen Ortslage die Gehwege bei Schneefall zu räumen sowie bei Schnee- und Eisglätte zu bestreuen. Dabei gelten als Gehwege alle Flächen, die dem öffentlichen Fußgängerverkehr gewidmet sind, einschließlich der Schnittgerinne. Wenn auf keiner Straßenseite Gehwege vorhanden sind, gelten als Gehwege die seitlichen Flächen am Fahrbahnrand in einer Breite von einem Meter.
Straßenanlieger sind die Eigentümer, Besitzer und Pächter von Grundstücken und baulichen Anlagen, die an einer Straße liegen oder von ihr eine Zufahrt oder einen Zugang haben. Als Straßenanlieger gelten auch die Eigentümer und Besitzer solcher Grundstücke, die von der Straße durch eine im Eigentum der Gemeinde oder des Trägers der Straßenbaulast stehende, unbebaute Fläche getrennt sind, wenn der Abstand zwischen Grundstücksgrenze und Straße nicht mehr als 10 Meter beträgt. Sind mehrere Straßenanlieger für dieselbe Fläche verpflichtet, so haben sie durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass die ihnen obliegenden Pflichten ordnungsgemäß erfüllt werden. Bei einseitigen Gehwegen sind nur diejenigen Straßenanlieger zum Räumen und Streuen verpflichtet, auf deren Seite der Gehweg verläuft.

Umfang des Schneeräumens
Die entsprechenden Flächen sind so breit – in der Regel mindestens einen Meter – von Schnee oder auftauendem Eis zu räumen, dass die Sicherheit des Fußgängerverkehrs gewährleistet ist, auch dann, wenn jemand entgegenkommt. Die geräumten Flächen müssen so aufeinander abgestimmt sein, dass eine durchgehende Benutzbarkeit der Wege gewährleistet ist. Für jedes Hausgrundstück ist ein Zugang zur Fahrbahn in einer Breite von mindestens einem Meter zu räumen.
Auch Hydranten sind von Schnee und Eis freizuhalten. Die Flächen an und um Hydranten sind ebenfalls zu räumen und zu streuen.
Der geräumte Schnee und das auftauende Eis sind auf dem restlichen Teil der Fläche – für den Fall, dass der Platz dafür nicht ausreicht, am Rand der Fahrbahn – anzuhäufen. Nach Eintreten von Tauwetter sind die Straßenrinnen und die Straßeneinläufe so frei zu räumen, dass das Schmelzwasser abfließen kann.
Geräumter Schnee oder auftauendes Eis darf nicht dem Nachbargrundstück zugeführt werden.

Beseitigung von Schnee- und Eisglätte
Bei Schnee- und Eisglätte sind die Flächen rechtzeitig so zu bestreuen, dass sie von den Fußgängern möglichst gefahrlos benutzt werden können. Zum Bestreuen ist abstumpfendes Material (z. B. Sand oder Splitt) zu verwenden. Der Einsatz von Salz oder salzhaltigen Stoffen ist auf ein unumgängliches Mindestmaß zu beschränken. Wenn auf oder im Gehweg Bäume oder Sträucher stehen, die durch salzhaltiges Schmelzwasser gefährdet werden können, ist das Bestreuen mit Salz oder salzhaltigen Stoffen verboten.
Für das Streumaterial sind die Straßenanlieger selbst verantwortlich.

Zeiten für das Räumen und Streuen
Die Gehwege und sonstigen Flächen müssen werktags bis 7 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 8 Uhr geräumt und gestreut sein. Wenn danach Schnee fällt oder Schnee- bzw. Eisglätte auftreten, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21 Uhr.

Schnee schippen

Information zu Bauarbeiten

Verbindungsweg Straße der Einheit 31 zum Erich-Weinert-Weg
Die Erneuerung der Trinkwasserleitung erfolgt in diesem Bereich bereits seit Ende Oktober. Eine Vollsperrung von der Einmündung Straße der Einheit bis Einmündung Erich-Weinert-Weg dauert planmäßig bis Mitte November.

Bereich Werner-Seelenbinder-Weg
Auf dem Werner-Seelenbinder-Weg, Bereich Einfahrt ehem. Fleischerei Ahner bis Ecke Ernst- Thälmann-Siedlung erfolgt im Zeitraum 44. und 45. Kalenderwoche die Deckenerneuerung.

Baustelle

Vergabe von Planungsleistungen

Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. beabsichtigt, Planungsleistungen für den Komplettrückbau des leerstehenden Wohngebäudes Straße der Befreiung 5 sowie die Gestaltung der Außenanlagen zu vergeben.
Interessenten können sich in der Gemeindeverwaltung, Tel. 037297 84960 melden.

Str. der Befreiung 5

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgezwoenitztal