englisch weiß deutsch weiß

Gemeindeverwaltung Gelenau
Rathausplatz 1
09423 Gelenau/Erzgeb.

Tel.: (+49) 37297 84960
Fax: (+49) 37297 849640
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bebauungsplan Nr. 14-20-06 / 1 – Gewerbegebiet B 95 – 3. BA
Der Gemeinderat der Gemeinde Gelenau/Erzgeb. hat in seiner Sitzung am 19.11.2019 beschlossen, ein Bauleitverfahren für einen Bebauungsplan „Nr. 14-20-06 / 1 – Gewerbegebiet B 95 – 3. BA“ einzuleiten.

Bebauungsplan

Erläuterungen

Baumaßnahme zur energetischen und brandschutzgerechten Sanierung sowie zur Schaffung von Barrierefreiheit im Volkshaus Gelenau

Tafel komplett

Erläuterungen

  • DigitalPakt Schule wird in der Pestalozzi-Grundschule zeitnah umgesetzt

    Medien sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt von Kindern. Jedes fünfte Kind benutzt das Internet bereits vor Eintritt in die Schule. Um die Kinder auf die vielfältigen positiven Möglichkeiten der Medien vorzubereiten und sie vor möglichen schädigenden Einflüssen der Medien zu schützen, ist eine grundlegende Medienbildung bereits in der Grundschule unverzichtbar. Wenn die Grundschulkinder von heute das Erwachsenenalter erreicht haben, wird die Digitalisierung ein unvorstellbares Ausmaß angenommen haben. Die Aufgabe des Bildungswesens ist es, die Schülerinnen und Schüler bestmöglich darauf vorzubereiten.
    Aber auch für den Unterricht und das selbstgesteuerte, kompetenzorientierte Lernen bieten die neuen, digitalen Medien wertvolle Unterstützung. Für einen multimedialen Unterricht bestehen in unserer Grundschule bereits jetzt beste Voraussetzungen. Im PC-Raum stehen 24 Computer zur Verfügung, acht Klassenzimmer sind mit Notebook, Beamer und Lautsprecher ausgestattet. Eine Internetverbindung steht mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 Mbit bereit. (vgl. Medienentwicklungsplan der Pestalozzi-Grundschule Gelenau)
    Alle Lehrkräfte der Schule sind bereits mit mobilen Endgeräten (iPads) ausgerüstet. Um die Möglichkeiten der individuellen Förderung und des differenzierten Unterrichts zu vergrößern, sind jedoch weitere Investitionen in die Verbesserung der digitalen Infrastruktur unumgänglich. Dazu gehören insbesondere die strukturierte Datenvernetzung der Schule einschließlich WLAN, Präsentations- und Interaktionstechnik, interaktive Tafeln und weitere Endgeräte, wie Tablets und Notebooks. Über die Richtlinie Digitale Schulen stellt der Freistaat Sachsen dafür Fördermittel zur Verfügung. Für die Pestalozzi-Grundschule wird ein Schulträgerbudget als Zuwendung in Höhe von ca. 86.300 EUR gewährt. Über die Zusatzvereinbarung zum DigitalPakt Schule wird eine weitere Zuwendung in Höhe von ca. 8.000 EUR für zusätzliche mobile Endgeräte bereitgestellt.
    Da die Fördermittelbescheide vorliegen, sollen die Investitionen in die weitere Digitalisierung der Grundschule in diesem Jahr bereits vollständig realisiert werden. Mit den entsprechenden Beschlüssen hat der Gemeinderat den Weg geebnet, dass unsere Grundschule zu den ersten Schulen gehören wird, die die Richtlinie Digitale Schulen umgesetzt hat.
    Die erforderlichen Datenleitungen wurden bereits im Frühjahr verlegt. Die derzeit ausgeführten Investitionen umfassen die vollständige WLAN-Versorgung der Schule einschließlich Schulserverlösung, Software, Installation sämtlicher Arbeitsstationen und Einbindung sämtlicher Peripheriegeräte (21.500 EUR), die Installation neuer Servertechnik (5.100 EUR) und die Anschaffung und Einbindung eines ersten Klassensatzes iPads mit Eingabestiften, Schutzhüllen, Lizenzen und Tablet-Koffer zum Laden und Synchronisieren (29.300 EUR).

    PGS

  • Umleitung und Haltestellensituation ab Schulbeginn

    Aufgrund der Erneuerung des Brückenbauwerks an der Pestalozzi-Grundschule dauert die Vollsperrung der Straße der Einheit in diesem Bereich weiter an.
    Für die Fahrten zur Schule und zurück gilt nach Absprachen mit dem Landratsamt und der RVE Folgendes:
    Früh fährt der (große) Bus der Linie 239, Abfahrt 7.20 Uhr ab Haltestelle ehemaliger Bahnhof zum Schülertransport bis zur Haltestelle oberhalb der Einmündung Ziegelgasse, an der Straße
    der Einheit Hausnummer 210.
    Nachmittags nutzen auch die Schul- und Hortkinder die Haltestelle auf dem Louis-Riedel-Weg. An dieser Bushaltestelle ist jedoch nicht ausreichend Platz für mehrere wartende Kinder vorhanden. Deshalb werden einige Parkflächen auf dem Parkplatz gegenüber Straße der Einheit Hausnummer 214 gesperrt, damit die Kinder hier warten können. Der Schülerlotse holt bei Ankunft des Busses die Kinder von dort ab.
    Entgegen unserem Vorschlag, den Verbindungsweg zwischen Haltestelle und Straße der Einheit in beide Fahrtrichtungen zu sperren, bleibt die Einbahnstraßenregelung bestehen.
    Im Interesse der Schul- und Hortkinder, insbesondere auch der Erstklässler, bitten wir alle Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht in diesem Bereich.

    Ortsbus

  • Neuer Sanitärcontainer im Sportareal

    In den vergangenen Wochen wurde ein neuer Sanitärcontainer auf dem Sportplatz im Sportareal „Erzgebirgsblick“ aufgestellt und die notwendigen Anschlüsse für Strom, Wasser und Abwasser wurden geschaffen. Damit wird den erhöhten Anforderungen an Hygiene und Sauberkeit sowohl für die Sportler, für die im neuen Container auch Duschen zur Verfügung stehen, als auch für die Gäste Rechnung getragen.

    Container Areal

  • Gehwegbau an der neuen Straße begonnen

    Die Arbeiten zum Gehwegbau an der neuen Straße haben planmäßig begonnen. Die Winkelelemente zur Hangabstützung sowie die Tiefborde wurden bereits gesetzt.

    Gehweg neue Straße

  • Neue Parkplätze an der Ernst-Thälmann-Straße

    22 neue Parkflächen wurden im Auftrag der Gelenauer Wohnungsgesellschaft mbH am Elektroneubau gebaut. Hier entstanden ein Behindertenparkplatz sowie Besucherparkplätze und Parkflächen, die durch Mieter und Anwohner angemietet werden können. Der vorhandene Gehweg wurde zweckmäßigerweise hinter die Parkflächen verlegt.

    Parkplatz GeWo

  • Kein Tag ohne Wohnmobile in Gelenau

    Monatelang war wegen der Corona-Pandemie an Urlaub und Verreisen nicht zu denken, aber seit Lockerung der Corona-Beschränkungen sind wieder Urlauber unterwegs. Urlaub mit Wohnmobil hat in den letzten Jahren ja sowieso schon an Beliebtheit zugenommen, in diesem Jahr aber ist Campingurlaub in Deutschland für viele zur gern genutzten Alternative geworden.
    Auch für unseren Wohnmobilstellplatz gibt es seit Mitte Mai eine starke Nachfrage. Der Platz ist regelmäßig gut ausgelastet und es gab wohl keinen Tag, an dem kein Camper in Gelenau Station machte. Einige Wohnmobilisten sind schon Stammgäste geworden. Manche kommen seit Eröffnung des Stellplatzes jährlich, manche sogar mehrmals im Jahr nach Gelenau.
    Auch in diesem Jahr kamen Urlauber mit ihren Wohnmobilen aus fast allen Bundesländern. Bisher reisten die meisten aus Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen an. Aber auch Gäste aus der Schweiz und aus den Niederlanden können wir verbuchen. Einige Reisende bleiben nur eine Nacht und fahren dann weiter, viele bleiben länger und verbringen einige Urlaubstage bei uns. Besonders gefällt den Gästen die ruhige Lage am Waldrand, der direkte Zugang zu Schwimmbad und das Naherholungs- und Freizeitangebot.

    Wohnmobilstellplatz

  • Neuer Rastplatz an der Eisenstraße

    Mit lauschigen Plätzchen im angrenzenden Wald, beschaulichen Fleckchen zwischen weiten Feldern und mit einer herrlichen Aussicht war die Eisenstraße schon bisher ein gern genutzter Rad- und Wanderweg für Einheimische und Gäste aus der Umgebung. Nach dem grundhaften Ausbau im vergangenen Jahr hat die Eisenstraße noch an Beliebtheit bei Spaziergängern, Wanderern und Radwanderern gewonnen. Großen Anklang findet der seit einigen Wochen fertige Rastplatz ein Stück oberhalb des Fischweges – „Erzgebirgspanoramablick“ wäre wohl die
    treffende Bezeichnung für diese Stelle. Hier muss man einfach verweilen, auf dem Hangsofa oder der Sitzgruppe den herrlichen Blick über Gelenau und zu den Kammlagen des Erzgebirges schweifen lassen, die Ruhe genießen und entspannen.

    Wanderwege

  • Danke der Jugendfeuerwehr für diesen tollen Clip

    Neben der Vorbereitung auf den Feuerwehrdienst durch praktische Übungen und das Vermitteln von theoretischem Wissen kommen in der Jugendfeuerwehr auch gemeinschaftsfördernde Aktivitäten nicht zu kurz. Aufgrund der Corona-Situation musste jedoch in den vergangenen Monaten die gesamte Arbeit der Jungen und Mädchen in der Feuerwehr ruhen. Aber die Corona-Krise macht erfinderisch. Um die „Zwangspause“ zu überbrücken und den Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl zu erhalten, startete eine Stadt in Baden-Württemberg eine Videoaktion – die Klopapier-Challenge. Viele Jugendfeuerwehren, Vereine und Gruppen haben sich bundesweit daran beteiligt. Nun hat die Klopapier-Challenge von der Jugendfeuerwehr aus Weißbach kommend auch Gelenau erreicht. Und die Jugendfeuerwehr Gelenau hat die Herausforderung angenommen und mit Unterstützung von Kameraden der Einsatzgruppe ein cooles Video über ihre Gemeinde angefertigt. – Toll gemacht, liebe Mädels und Jungs der Jugendfeuerwehr!

    Zu sehen unter https://youtu.be/E8Hh1JYVArs

    Der Aufforderung der jungen Leute an die Gemeindeverwaltung, sich an der Klopapier- Challenge mit einem Video ebenfalls zu beteiligen, sind wir gern nachgekommen (eingestellt auf der Facebook-Seite Gelenau). Den Freibadbesuch mit Grillabend gibt’s trotzdem! Mädels und Jungs macht mit bei der Jugendfeuerwehr! Wir freuen uns auf Euch!

    FFW

  • Quersackindianer lädt ins Strumpfmuseum ein

    Ein im Kettensägeevent geschnitzter Quersackindianer – die Symbolfigur für die Strumpfindustrie im Erzgebirge – lädt seit Kurzem ins neu eröffnete Strumpfmuseum ein.
    „Quersackindianer“ wurden die Strumpfwirker genannt, die mit einem Sack, der beladen mit Strümpfen war und quer über der Schulter getragen wurde, vorzeiten zu Fuß in die großen Städte zogen, um ihre Strumpferzeugnisse für ein klägliches Taschengeld an die Großabnehmer zu verkaufen und damit den Lebensunterhalt für ihre Familien zu sichern.
    Mehr über die Quersackindianer und viel Wissenswertes darüber, wie die Strumpfindustrie unseren Ort über Jahrhunderte hinweg geprägt hat, erfahren die Besucher im Strumpfmuseum. Auch für Einheimische lohnt es sich, dem Museum (wieder) einen Besuch abzustatten. Sicher kann der eine oder andere in Erinnerungen schwelgen und erfährt obendrein Neues und Interessantes aus der Geschichte der Strumpfindustrie.

    Öffnungszeiten des Strumpfmuseums:
    zwei Wochen vor und eine Woche nach Ostern
    im Juli und August,
    zum Tag des traditionellen Handwerks,
    zur Kirmes und
    vom ersten Advent bis Ende Januar;
    jeweils Freitag, Samstag, Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr

    sowie für Gruppen nach Voranmeldung
    Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 037297 853258 oder 01786206077

    Quersack

  • Öffentliches Musizieren

    Über soziale Medien riefen diverse Landesmusikverbände, Musiker und Musikbegeisterte dazu auf, am 22.03.2020, 18.00 Uhr die Europahymne erklingen zu lassen. Welches Instrument oder auch Gesang spielte keine Rolle. Das Motto war: Fenster oder Türen auf und Musik auf die Straße bringen. Friederike und Conny Pelz fanden diese Idee toll und konnten mit Leichtigkeit Sepp Wolf sowie Martin und Ingo Friedrich begeistern. Allerdings war uns ein Lied zu wenig und wir entschieden, noch den Steigermarsch und zwei bis drei andere erzgebirgische Lieder zu proben. Das hat uns allen sehr viel Spaß bereitet. So üben wir seitdem fast jeden Sonntag um 18.00 in der Nähe des Thingplatzes, auf verschiedenen Grundstücken und natürlich mit dem vorgeschriebenen Mindestabstand. Mit diversen Lockerungen rückten wir näher zusammen und konnten Isabel Richter fürs Schlagzeug hinzugewinnen. So entstand durch Corona dieses experimentelle Projekt, welches wir gemeinsam fortsetzen wollen. Jeder von uns ist mit Freude und Herzblut dabei. Ob da mal ein falscher Ton erklingt, der Rhythmus mal etwas variiert oder improvisiert werden muss, steht für uns nicht im Vordergrund. Der Spaß am gemeinsamen Musizieren ist für uns das Wichtigste. Auch Spaziergänger und Nachbarn zeigen sich erfreut über unsere Musikübungen.

    Hofmusik

  • Pyramide

    auf dem Rathausplatz mit Blumenkindern.

    Spieldose

  • Gedenken an Dorothea Herrmann

    Am 2. Juni 2020 schloss Dorothea Herrmann im Alter von 96 Jahren für immer ihre Augen. Mit dem Tod von „Dorle“, wie sie liebevoll genannt wurde, ging eine Ära kulturellen Schaffens in Gelenau zu Ende. Kultur war ihr Leben, sie war von ihr begeistert und konnte andere davon begeistern – sie war die Grande Dame des kulturellen Lebens im Ort. Sie fungierte als Leiterin des Kulturbundes und später als Vorsitzende des Erzgebirgischen Kulturvereins Gelenau e. V. Sie engagierte sich in vielseitiger Weise und tat dies mit großer Leidenschaft. Gesang, Tanz, Theater waren ja sowieso ihr Metier, ihre Aktivitäten galten unter anderem aber auch der Traditions- und Brauchtumspflege und dem Natur- und Denkmalschutz. Immer lag ihr die Kinder- und Jugendarbeit besonders am Herzen. Ihr Denken und Handeln war generationsübergreifend. Rückschau auf die Vergangenheit, Leben in der Gegenwart und Blick in die Zukunft sah sie als untrennbare Einheit.

    Der Weg zum Ziel war für Frau Herrmann manchmal auch steinig und sie musste hin und wieder härtere Debatten durchlaufen. Doch sie scheute kein Hindernis und sie wurde trotz und auch wegen ihrer Beharrlichkeit, Willensstärke und Unerschrockenheit von ihren „Verhandlungspartnern“ geschätzt und geachtet, denn ihr Engagement war uneigennützig und galt stets der Gemeinschaft.

    Alle Aktivitäten von Frau Herrmann zu nennen, würde den Rahmen sprengen und wäre auch müßig, denn jeder, der Dorothea Herrmann kannte – und das sind sicher fast alle Gelenauer – weiß um die Verdienste dieser Frau. 2018 – im Jahr des 30-jährigen Bestehens des 1. Gelenauer Carnevals Clubs e. V. – wurde Frau
    Herrmann mit dem Gälner Strumpforden geehrt. Die Gründung des Vereins hatte Frau Herrmann initiiert.

    Bis ins hohe Alter war Frau Herrmann gesellschaftlich aktiv. Gesundheitliche Probleme waren für sie kein Grund, sich nicht weiter zu engagieren und ihren reichen Schatz an Wissen und Erfahrungen weiterzugeben. Regelmäßig stand sie im Kontakt mit dem Ortschronisten, der Freien Schule Erzgebirgsblick und der Gemeinde. Das, was Dorothea Herrmann geleistet hat, besteht fort und ist von dauerhaftem Wert. Als Mensch wird sie uns fehlen – ihr mitreißendes Temperament, ihr ungeheurer Tatendrang. In unseren Gedanken wird sie uns immer begleiten und wir werden sie in dankbarer und freudiger Erinnerung behalten.

    Noch im Januar dieses Jahres bat mich „Dorle“ um einen Eintrag in ihr Erinnerungsbuch. Ihrem Wunsch bin ich gern gefolgt. Meine Widmung will ich der Öffentlichkeit zur Kenntnis geben:

    „2020, ein neues Jahr – ein neues Jahrzehnt!

    Werden es wieder goldene 20er Jahre?

    In den vergangenen 2 Jahrhunderten emanzipierte sich die Gesellschaft
    durch Bildung. Das kulturelle Band, die Bewahrung von Geschichte, Tradition,
    Volksgut und die Neugier auf Neues sind das Band des Humanismus.
    Cicero war der Begründer der menschenfreundlichen Gesinnung.

    Liebe Dorle, in diesem Sinne danke ich Dir für Deine Lebensleistung,
    insbesondere für das kulturelle Wirken in unserer Gemeinde.
    Auch im hohen Alter legst Du Wert auf Aufklärung, Tradition und
    Neugier auf Neues. Du warnst vor der Fratze des Bösen!

    Möge Deine Arbeit als Samen wirken, wir Gelenauer ernten und laben
    uns am Erfolg!

    Gelenau, 28.01.2020

    In Dankbarkeit für Dein Lebenswerk,

    in tiefer Verbundenheit

    Dein Bürgermeister Knut Schreiter“
    Bürgermeister Knut Schreiter und
    die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung

    Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann,
    steht in den Herzen seiner Mitmenschen.
    Albert Schweitzer

    Dorle

  • „Macht Euch auf die Socken!“

    „Gut Ding braucht Weile!“ - so wie es das deutsche Sprichwort sagt, hat es auch eine Weile gedauert, bis das Strumpfmuseum so umgebaut war, dass es wieder richtig geöffnet werden kann. Nachdem Maschinen in Gang gebracht und Kisten voller Socken gesichtet wurden, können wir ab dem 03. Juli 2020 wieder zu regelmäßigen Öffnungszeiten Gäste begrüßen.

    Seit genau 2 Jahren wurde das Museum hinter verschlossenen Türen umgestaltet. Es wurden die Fußböden geschliffen, die Wände gestrichen, neue Räume geschaffen, neue Lampen aufgemacht, und, und, und ... - kurzum, das Museum ist nun auf dem neuesten Stand der Technik.

    Eigentlich sollte am 03.07.2020 die große Neueröffnung begangen werden, doch leider – wie sagt man so schön – macht es die aktuelle Situation nicht möglich, viele Menschen gleichzeitig in die Räume zu lassen. Deswegen haben wir uns entschieden, diese Eröffnung mit einem Museums-Abend im Herbst nachzuholen. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben, wenn abzusehen ist, wie die Situation sich entwickelt. Dennoch soll niemand davon abgehalten werden, uns zu besuchen, denn der Einsatz von Bildschirmen, Tastern und Kopfhörern, wechselnde Sonderausstellungen, eine Stube, bei der die Puppen leb … Doch mehr wollen wir noch nicht verraten!

    Angelehnt an die Öffnungszeiten des Depots Pohl-Ströher ist das Strumpfmuseum zu folgenden Zeiten geöffnet:
    im Juli und August, zur Kirmes, vom ersten Advent bis Ende Januar und drei Wochen vor bis eine Woche nach Ostern;
    jeweils von Freitag bis Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr.

    Auch ist es möglich, außerhalb der Öffnungszeiten (nach Voranmeldung) Gruppen zu empfangen und sie durch die neuen Räume zu begleiten.

    Eine weitere Neuerung, die es zu den Öffnungszeiten (außerhalb telefonisch) gibt, ist, dass sich
    Gäste und Touristen bei uns Tipps und Auskünfte einholen können, was es in Gelenau alles so zu erleben gibt, welche Gaststätte geöffnet hat oder was man in der Region noch machen kann.

    Gern stellen wir auch ein komplettes Programm für Gruppen oder Busreisen zusammen.
    Sie erreichen uns unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch
    037297 853258 oder 0178 6206077.

    Es gibt allerhand Neues zu entdecken. Deshalb:
    Macht Euch auf die Socken!

    Museum

  • Nachwuchs im Wildgehege

    Der erste Nachwuchs im Wildgehege in diesem Jahr ist Anfang Juni geboren. Bis zum Redaktionsschluss sind weitere 5 Jungtiere dazugekommen.
    Damtiere bringen im Alter von zwei Jahren erstmals ein Kalb zur Welt. Die Tragezeit der Tiere beträgt 230 Tage. Die kleinen Kälber wiegen in der Regel etwa 4,5 kg und sind bereits 24 Stunden nach der Geburt in der Lage, über eine kurze Strecke zu flüchten und Schutz zu suchen. In für die Jungtiere typischer eingerollter Bauchlage hat sich unser Kälbchen schützend an den Boden gedrückt.
    Die charakteristische tarnende Fleckung des Fells verlieren die Jungtiere bereits ab Anfang August.

    Wildgehege

  • EINFACH – SCHNELL – SMART! Online-Belegungsanfragen für Volkshaus und Sportareal möglich

    Am 01. Juni 2020 fiel der Startschuss der Online-Buchungskalender für das Volkshaus und das Sportareal Erzgebirgsblick Gelenau. Reservierungsanfragen zur Nutzung können somit ab sofort direkt online gestellt werden. Mit dem einfach zu bedienenden Tool und der schematischen Terminübersicht wird der Service im Bereich der Vermietung verbessert und an die heutigen Ansprüche angepasst. Über die Internetseite der Gemeinde Gelenau ist nun für das Volkshaus und das Sportareal unter der Rubrik „Leben“ der jeweils aktuelle Belegungskalender einsehbar. Der Kalender ermöglicht einen schnellen Überblick über die Belegung und freie Nutzungszeiten. Parallel dazu findet man das Formular zur Online- Buchungsanfrage. Mit nur wenigen Klicks kann die Reservierungsanfrage gestartet werden. Eine Terminbestätigung und Vertragsvereinbarungen sind dann innerhalb kürzester Zeit realisierbar. Selbstverständlich werden auch weiterhin telefonische Anfragen oder Anfragen per E-Mail bearbeitet.

    Neben unseren ortsansässigen Vereinen stehen unsere Einrichtungen auch Freizeitmannschaften, Hobbysportlern oder ortsfremden Vereinen zur Verfügung. Das Volkshaus wurde im Zuge der Umbaumaßnahmen sowohl technisch als auch räumlich so ausgestattet, dass auch Tagungen, Seminare oder Feierlichkeiten (Firmen, Schulen etc.) stattfinden können. Speziell für diese Gruppe von Nutzern ist der Online-Buchungskalender besonders attraktiv

    Belegungskalender

  • Der Helm passt! Neue Feuerwehrhelme für die Einsatzgruppe

    Die Geschichte der Feuerwehrhelme ist so alt wie die Feuerwehr selbst. Früher trugen die Kameraden schwarze Helme aus Leder oder Metall. Heute sind die Helme aus High-tech- Materialien - modernen Kunststoffen und Verbundwerkstoffen – mit Nackenschutz gefertigt und mit einer phosphoreszierenden Beschichtung und reflektierenden Elementen versehen. Die modernen Feuerwehrhelme vereinen damit Schutz und Tragekomfort für die Kameraden und können sich auch optisch sehen lassen.

    Feuerwehrhelme schützen vor Hitzestrahlung und Verbrennung und bieten lebenswichtigen Schutz und optimale Sicherheit bei den verschiedensten Einsätzen. Die heutigen Helme ermöglichen in Verbindung mit einem Atemschutzgerät das Eindringen in das Brandobjekt. Die Helme bieten außerdem Schutz vor herabstürzenden Gegenständen oder herumfliegenden Teilen. Das herunterklappbare Visier gibt zusätzlichen Schutz vor Wärmestrahlung, Splittern und Schaummitteln. Durch die aufgebrachte nachleuchtende Beschichtung sind die Feuerwehrleute auch bei schlechten Sichtverhältnissen einzeln besser sichtbar. Eine leicht aufzubringende Helmleuchte schafft bessere Sicht für den Feuerwehrmann selbst und seine Hände bleiben für den Einsatz frei.

    Die Beschaffung der neuen Helme für die Kameraden der Einsatzgruppe wurde erforderlich, da die maximale Tragezeit der bisherigen Helme abgelaufen war. Die neuen Helme Marke HEROS titan der Firma Rosenbauer haben kein Ablaufdatum. Sie lassen sich einfach individuell auf die Kopfform einstellen und haben ein geringes Gewicht. 30 Kameraden und eine Kameradin wurden mit den neuen Helmen ausgestattet. Wir wissen, dass die dafür aufgewandten fast 11.000 EUR für die Sicherheit der Feuerwehrleute gut investiert sind.

    FFW

  • Kleines Kaufhaus mit Herz - Kleiderkammer Gelenau Friedrich-Engels-Straße 34

    Die Kleiderkammer hält ein vielseitiges, gut sortiertes Angebot an schönen gut erhaltenen und auch neuen Sachen für Kinder und Erwachsene bereit, u. a.
    * Bekleidung und Schuhe für Kinder, Damen und Herren
    * Ausstattungen für Kinder
    * Spielsachen
    * Haushaltwäsche
    * Haushaltgegenstände
    * Geschirr, Gläser

    Öffnungszeiten:
    freitags von 15.00 - 17.00 Uhr

    Kommen und schauen Sie – bestimmt finden Sie etwas Passendes heraus.
    Das Team der Kleiderkammer freut sich auf Ihren Besuch!
    Das „kleine Kaufhaus mit Herz“ in der Friedrich-Engels- Straße 34 steht für soziales und ökologisches Engagement und wird mit viel Liebe und Einsatzbereitschaft geführt.

    Den fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeitern gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

    Kleiderkammer

  • Baumaßnahmen im Ort

    * K 7105 – Ersatzneubau Durchlass DL01 – Straße der Einheit vor Pestalozzi-Grundschule
    Die Baumaßnahme umfasst den Ersatzneubau eines ca. 80 m langen Durchlasses schräg durch die Kreisstraße und die Wiederherstellung der Fahrbahn und des Gehweges in diesem Bereich, mit der Verbesserung der Gehwegsituation. Außerdem sind alle vorhandenen Medienträger an der Baumaßnahme beteiligt. Die Bauausführung wird durch die Fa. Eiffage Infra-Ost GmbH, Wilsdruff im Auftrag der Landkreisverwaltung vorgenommen. Hierzu erfolgt eine Vollsperrung der Ortsdurchfahrt K 7105 im Bereich der Straße der Einheit 218 bis 226. Der Anliegerverkehr wird mittels Richtungsverkehr über den Emil-Werner-Weg bzw. Louis-Riedel-Weg an der Baustelle vorbei geführt. Die großräumige Umleitung erfolgt über Herold und Thum.

    * Hangsicherung Louis-Riedel-Weg 55
    Die Arbeiten haben am 15.06.2020 begonnen. Dazu ist eine Vollsperrung des Louis-Riedel-Weges im betroffenen Bereich notwendig. Die Baumaßnahme wird durch die Fa. Glück Bau GmbH Börnichen bis zum 18.07.2020 ausgeführt.

    * Umbau Umkleide- und WC-Bereich Lehrschwimmbecken PGS I
    Ab dem 12.06.2020 erfolgten Demontagearbeiten an der Elt- und Sanitäranlage. Seit 15.06.2020 werden Baumeisterarbeiten durch die Fa. Heiko Berger aus Drebach ausgeführt. Bis zum Schuljahresbeginn am 31.08.2020 soll das Bauvorhaben fertiggestellt werden..

    Bau

  • Hubschrauber über Wohngebiet Friedrich-Engels-Straße

    Von Anwohnern des Wohngebietes an der Friedrich-Engels-Straße wurde der Gemeinde mitgeteilt, dass ein Hubschrauber am frühen Nachmittag des 21. Mai 2020 (Feiertag Himmelfahrt) mehrfach über dem Wohngebiet gekreist sei und Grundstücke fotografiert hätte. Da der Gemeinde hierzu keine Informationen vorlagen, wandte sich die Gemeindeverwaltung diesbezüglich an die Landesdirektion Sachsen. Von dort wurde uns mitgeteilt, dass in dieser Sache ermittelt wird. Bei Feststellen einer Ordnungswidrigkeit wird diese entsprechend geahndet. Sollten wir weitere Auskünfte erhalten, werden wir entsprechend informieren.

    Hubschrauber

  • Verabschiedung einer langjährigen Mitarbeiterin

    Am 28.02.2020 wurde Frau Annett Börner in der Gemeindeverwaltung Gelenau verabschiedet. Sie hat sich für eine neue berufliche Herausforderung entschieden.
    Frau Börner begann ihre Tätigkeit am 16.07.1984 beim damaligen Rat der Gemeinde Gelenau. In der überwiegenden Zeit, fast drei Jahrzehnte lang, war sie im Bauamt tätig.
    Für die in mehr als 35 Jahren geleistete Arbeit in der Gemeinde Gelenau danken wir Frau Börner ganz herzlich. Mit Pflichtbewusstsein und Sachverstand hat sie ihre anspruchsvollen Arbeitsaufgaben in unserer Verwaltung erledigt und den sich stets veränderten Arbeitsanforderungen immer gestellt.
    Wir wünschen Frau Börner für ihre neuen beruflichen Aufgaben viel Erfolg und persönlich alles Gute.

    Börner

  • Studienteilnehmer gesucht!

    Fahren Sie in Ihrer Freizeit regelmäßig (durchschnittlich mindestens einmal pro Woche) zwischen Ortschaften im Großraum Chemnitz-Stollberg-Annaberg-Marienberg-Zschopau hin und her? Zum Beispiel, um ins Theater zu gehen, im Sportverein zu trainieren oder um Freunde oder Verwandte zu besuchen? Oder pendeln Sie für Ihre Arbeit oder Ausbildung regelmäßig zwischen Ortschaften im Großraum Chemnitz-Stollberg-Annaberg-Marienberg-Zschopau?

    Falls ja, dann suchen wir genau Sie!
    Wir interessieren uns dafür, ob Sie die Strecke mit Ihrem Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen. Vor allem möchten wir herausfinden, welche Gründe hinter Ihrer Verkehrsmittelwahl stehen. Vielleicht besitzen sie kein Auto. Oder vielleicht gibt es keine geeignete Bus-Verbindung, die Sie nutzen können.
    Im Rahmen des WIR!-Startprojekts „Smarte Mobilitätsketten im ländlichen Raum“ sollen Gründe für die Nutzung oder Nicht-Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln speziell im Erzgebirgsraum identifiziert werden. Darauf aufbauend sollen innovative Lösungen gefunden werden, um den öffentlichen Nahverkehr in der Region zu stärken.

    Dafür haben wir eine Umfrage erstellt:  bit.ly/mobil-im-erzgebirge

    Als Dank für Ihre Teilnahme haben Sie die Möglichkeit am Ende der Befragung an einer Verlosung von drei Amazon-Gutscheinen im Wert von je 10 Euro teilzunehmen. Die Untersuchung nimmt etwa 30 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch.

    Weitere Informationen zum Projekt „Smarte Mobilitätsketten im ländlichen Raum“ finden Sie unter folgendem Link: https://www.tu-chemnitz.de/hsw/psychologie/professuren/fgaap/E-Mobility/smartrail.php

    Bei Fragen können Sie jederzeit Kontakt mit den Projektbeteiligten aufnehmen:
    Nadine Rauh (Projektleitung): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Tel.: 0371 531 32216)
    Sebastian Mach: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Tel.: 0371 531 32617)

    IMG 5274

  • Ostergrüße

    Der Bürgermeister Knut Schreiter und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Gelenau wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Osterfest


    Osterbrunnen

  • Gemeinsam entschlossen handeln

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    der beste Schutz bei der aktuellen Infektionsgefahr ist das Vermeiden unnötiger persönlicher Kontakte zwischen uns qllen und das Befolgen der Hygieneregeln.

    Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen bzw. nach Möglichkeit zu verhindern sind folgende Einrichtungen geschlossen:
    Sportareal Erzgebirgsblick
    Volkshaus
    Lehrschwimmbecken
    Haus der Jugend und Kultur
    Erstes Deutsches Strumpfmuseum
    Bibliothek
    Mehrzweckhalle
    Wander- und Bikestation
    Aussichtsturm
    Alpine-Coaster-Bahn

    Auch sind Spiel- und Sportplätze aufgrund der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums geschlossen und dürfen nicht betreten werden. Zuwiderhandlungen sind strafbar.

    Die derzeitige Lage durch das Coronavirus zwingt uns auch, das kulturelle Leben der Gemeinde für die kommenden Wochen einzuschränken.
    Alle gemeindlichen Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt.

    Dies betrifft folgende Veranstaltungen:
    „Loccis“ Wanderausstellung im Strumpfmuseum bis 19.04.2020
    Osterschau im Depot Pohl-Ströher bis 19.04.2020
    Volleyballturnier am 04.04.2020
    Tischtennisturnier am 04.04.2020
    Konfirmationsgottesdienst am 05.04.2020
    Tanzkaffee am 08.04.2020
    56. ADMV Rallye Erzgebirge am 17. und 18.04.2020
    Jubelkonfirmation am 19.04.2020
    Maibaumsetzen am 26.04.2020
    6. Kettensäge-Event am 02.05. und 03.05.2020
    Jugendweihe am 02.05.2020

    Alle Hexenfeuer werden abgesagt! Es werden auch keine privaten Traditionsfeuer - betrifft auch alle Kleingartenvereine - genehmigt. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass alle Ablagerungen von Ästen und Grünschnitt an den sonst üblichen Feuerstellen verboten sind!

    Über weitere Änderungen des Veranstaltungskalenders werden wir Sie informieren.
    Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese getroffenen Entscheidungen. Sie dienen allein dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gelenau und unseren Gästen.

    Knut Schreiter
    Bürgermeister
    und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Gelenau


    Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gelenau!
    Alle hilfsbedürftigen Personen (die das Haus nicht verlassen können), die Alltagshilfe, z. B. bei Einkäufen, benötigen, können sich ab sofort bei der Gemeindeverwaltung Gelenau unter der Rufnummer 037297 84960 melden.
    Wir werden einen Fahrdienst einrichten, der Einkäufe übernimmt.

    Ihr Knut Schreiter
    Bürgermeister

    Corona

  • Gelungene Premiere des Spielenachmittags

    Der Corona-Virus legt auch in Gelenau das öffentliche Leben lahm. Betroffen sind vor allem ältere Menschen, die zur Risikogruppe gehören und daher beispielsweise den Kontakt mitihren Enkeln meiden sollen. Auch untereinander nimmt der Austausch ab. Doch Hoffnung macht nicht nur die Aussicht auf die Rückkehr zur Normalität, die früher oder später erfolgen wird. In Gelenau dürfen sich Rentner auf ein zusätzliches Freizeitangebot freuen, sobald die Gesellschaft den Corona-Virus im Griff hat. "Wenn es wieder möglich ist, werden wir den Spielenachmittag für Senioren regelmäßig durchführen - wahrscheinlich einmal im Monat", sagt Knut Schreiter. Dem Bürgermeister zufolge habe die Premiere dieser Veranstaltung, die kurz vor der Verschärfung der Corona-Krise über die Bühne ging, alle Teilnehmer glücklich gemacht.

    Draußen, auf dem Sportplatz der Gelenauer Volkssportgemeinschaft "Grüner Baum", war es still. Drinnen im Vereinsheim dafür umso lauter. Würfel fielen auf den Tisch, die Figuren bei "Mensch ärgere dich nicht" wurden gesetzt. Vor allem war das Lachen der neun Senioren wahrzunehmen, die der Einladung zum ersten Spielenachmittag gefolgt waren. Statt zuhause eine TV-Serie zu schauen, wollten sie einfach mal schauen, wen man denn bei solch einer Gelegenheit so trifft. "Vom Sehen her kannte ich fast jeden, aber nicht mit jedem hatte ich mich vorher schon unterhalten", sagt Maria Pröger. Doch irgendwie wirkte es, als kannte sie jeden im Raum schon ewig. Denn ohne längere Anlaufzeit wurde gemeinsam gespielt und gescherzt. Die Regeln kannte Maria Pröger in den meisten Fällen, schließlich spielt sei daheim oft mit Enkelin. Aber jetzt einmal mit Altersgenossen am Tisch zu sitzen, sei auch schön gewesen: "Das macht auch Spaß, etwas Abwechslung muss sein."

    Einmal im Monat will man sich künftig treffen, das reiche. Schließlich gibt es in Gelenau noch andere Termine wie Sportgruppen oder den Senioren-Tanz im Gasthof "Zur Katze". Außerdem soll der Spielenachmittag etwas Besonders bleiben. Dieser Ansicht ist auch Heike Mag, die den Nachmittag als ehrenamtliche Helferin organisierte. Die Gelenauerin gehört zum neu gegründeten Senioren-Beirat, der sich mit der Gemeinde austauscht und um Angebote für die ältere Bevölkerung bemüht ist. "Ich kenne viele Rentner, die allein sind, weil zum Beispiel die Kinder weit weg wohnen", sagt Heike Mag. Statt nur zu reden, war es ihr wichtig, zu handeln. Dabei soll der Spielenachmittag erst der Anfang gewesen sein. Ideen gibt es noch mehr. Auch einen Lese-Nachmittag kann sie sich vorstellen. Genauso würde Heike Mag auch diejenigen daheim besuchen, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können. Dabei würde sie auch ihre Tochter und einige von deren Freunden mitnehmen, die bereits bei der Premiere des Spielenachmittags eine wichtige Hilfe waren. Sie hatten im Vorfeld Karten gebastelt und aufgestellt, außerdem halfen sie bei der Bewirtung. Und wenn es nach der Corona-Krise weitergeht, wollen die Kinder wieder dabei sein.

    (Text und Foto: Andreas Bauer, freier Mitarbeiter der Freien Presse)

    Spielenachmittag

  • Reinigung und Säuberung der Straßen und Wege - Frühjahrsputz 2020

    Entsprechend der Satzung zur Reinigung der Straßen und Gehwege (Streu- und Räumpflichtsatzung) vom 30.11.1996 bittet die Gemeindeverwaltung Gelenau alle Straßenanlieger, ihrer Verpflichtung in der Zeit vom 01.04. – 09.04.2020 gerecht zu werden. Zur Hilfe und Unterstützung aller Bürger wird durch die Gemeindeverwaltung folgender Ablaufplan für die zentrale Abfuhr von anfallendem Schmutz und Unrat unterbreitet:

    Abfuhr 01.04.: Straße der Einheit, Fritz-Reuter-Straße, Auerbacher Straße
    Abfuhr 02.04.: Emil-Werner-Weg, Dr.-Roch-Straße, Ziegelgasse, Berggasse, Willy-Poller-Straße, Lindenweg
    Abfuhr 03.04.: Louis-Riedel-Weg, Clara-Zetkin-Straße und andere Verbindungswege zur Straße der Einheit
    Abfuhr 06.04.: Neubaugebiet am Kegelsberg, Karl-Marx-Straße, Friedrich-Engels-Straße, Ernst-Thälmann-Straße, Werner-Seelenbinder-Weg, Ernst-Grohmann-Straße, Kemtauer Straße, Bert-Brecht-Straße, Gartenstraße, Ernst-Thälmann-Siedlung, Am Kegelsberg, An der Schäferei,
    Am Sportareal

    Abfuhr 07.04.: Ahngasse, Weg zur Feinspinnerei, Zur Herberge, Fischweg, Uferweg, Erich-Weinert-Weg
    Abfuhr 08.04.: Neubaugebiet August-Bebel-Straße
    Abfuhr 09.04.: Zschopauer Straße, Venusberger Straße, Herolder Straße, Neue Straße, Straße der Befreiung

    Bitte lagern Sie den angefallenen Schmutz in Eimern oder anderen geeigneten Behältern an den Straßen- und Grundstücksrändern ab. Die Behälter werden durch die Bauhofmitarbeiter entleert und wieder zurückgestellt.

    Wir rufen alle Einwohner auf, sich am Frühjahrsputz zu beteiligen. Helfen Sie mit, dass unsere Gemeinde ein sauberes und gepflegtes Erscheinungsbild abgibt.

    Für die Mithilfe zur Sauberhaltung unseres Ortes bedanken wir uns bei Ihnen!

    Reinigung Straße

  • Einwohnerversammlung

    Am 10. März fand im Volkshaus eine Einwohnerversammlung statt. Anders als in den Vorjahren soll eine zweite Einwohnerversammlung erst im Herbst im oberen Ortsteil durchgeführt werden. Während jetzt über geplante Maßnahmen informiert wurde, soll dann über den Stand der Realisierung berichtet werden. Inwieweit Vorhaben wie geplant zur Ausführung gelangen können und was Vorrang hat, das wird insbesondere die Entwicklung der jetzigen Situation entscheiden.

    Als Services vor allem für die Bürger des Oberdorfes wurde für die Einwohnversammlung ein Fahrdienst angeboten. Leider haben nur sehr wenige Personen davon Gebrauch gemacht.

    Als Ort der Veranstaltung wurde das Volkshaus gewählt wegen der erfolgten Sanierung des Hauses, durch die nun auch Barrierefreiheit gegeben ist. Bürgermeister Knut Schreiter unternahm eingangs mit den Gästen einen Rundgang durch das Haus.

    Nach einer kurzen Rückschau auf das Jahr 2019 informierte der Bürgermeister zu laufenden gemeindlichen Angelegenheiten und über geplante Vorhaben. Dazwischen hatten die Bürger Gelegenheit, Anfragen und Hinweise vorzubringen.

    Im Anschluss berichtete Herr Hamm, Forstbezirk Neudorf, Revierleiter Forstrevier Gelenau, zu forstlichen und jagdlichen Dingen.

    Einwohnervers

  • Babybegrüßung

    Am 25. Februar wurden die Gelenauer Kids des Jahrgangs 2019 offiziell herzlich willkommen geheißen. Die Begrüßung fand im frisch sanierten Volkshaus statt. Über den neu gestalteten barrierefreien Eingangsbereich konnten die Muttis und Vatis mit dem Kinderwagen den Saal bequem erreichen.

    Gastgeber waren der 1. Gelenauer Carnevals Club e. V. und die Gemeinde. Nunmehr zum 18. Mal gab es aus dem „Fonds zur Förderung besonders zukunftsweisender Umstände“ für die jüngsten Bürger ein kleines Startkapital.

    23 Kinder – 17 Jungen und 6 Mädchen – durften sich über eine Zuwendung freuen. Dafür gesorgt hatten fleißige Sponsoren. Ein großes Dankeschön für die Unterstützung an eins energie in sachsen, Kaufhaus Dietz GmbH und Buch- & Medienservice Daniel Berger.

    Danke auch an Renate Opitz für die in liebevoller Handarbeit gestrickten kuscheligen Babysöckchen.

    Bei Kaffee und Kuchen von der Bäckerei Maneck begeisterten Kinder der „Kita Kunterbunt“ die Gäste mit einem tollen Programm. Musikalisch-gesanglich umrahmt wurde die Veranstaltung von REALmusic Andreas Mann und Nadine Winterstein.

    Ein vielseitiges Angebot an Kindersachen und Accessoires hielt Constanze Emmrich, Uhlala-Design, parat. Bereits zur Veranstaltung im vergangenen Jahr präsentierte sie ihre Produkte. Wie damals, so war für Frau Emmrich auch dieses Mal das finanzielle Ergebnis nicht das alles Entscheidende, sondern sie freute sich über geknüpfte Kontakte.

    Danke an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben!

    Babys gesamt

  • Jugendfeuerwehr trifft Umweltschutz

    "Wenn die Biene von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch 4 Jahre zu leben", so hat es Albert Einstein mal gesagt. Und genau, dass das nicht passiert, haben wir - die Jugendfeuerwehr - uns daran gemacht, einen Ort zu schaffen, wo sich die Wildbienen und andere Insekten wohlfühlen. Am 29. Februar haben wir uns im Feuerwehr-Depot getroffen, um uns gut gelaunt ans Werk zu machen. Ganz schön schwierig, so ein Insektenhotel zu bauen. Und was man da alles beachten muss. Zum Glück hatte unser Jugendwart Tino vorher schon das Grundgerüst des Hotels gebaut, sonst hätten wir das gar nicht an dem einen Tag geschafft. Trotzdem gab es noch allerhand zu tun. Die vielen Fächer mussten ja schließlich noch befüllt werden. Am besten geht das mit alten Ziegeln, Holzscheiten, Stroh und Ästen. Aber wusstet ihr, dass man nicht einfach nur Löcher in die Holzklötze bohren darf? Man muss die Löcher auch versuchen glatt zu schleifen, da sich sonst die Bienen ihre Flügel kaputt machen. Aber nicht nur Löcher mussten gebohrt werden, wir mussten auch noch das Dach decken, dass die Insekten auch vor Regen geschützt sind. Ohne elektrische Säge ging es ans Werk, da hat man ordentlich geschwitzt. So kam die Mittagspause mit leckeren Nudeln genau richtig, um für die letzten Handgriffe gestärkt zu sein. Ein bisschen wie Tetris war es, die vielen Äste, Stöcke und Ziegel in die Fächer zu schlichten. Die Zwischenräume wurden mit Stroh gefüllt und alles wurde mit einem Gitter abgedeckt, dass keine Katzen oder andere Tiere an die Bienen kommen. Nachdem alles wieder aufgeräumt war, konnten wir endlich das fertige Hotel bewundern. Wir sind der Meinung, dass sich darin viele Insekten wohlfühlen werden und es war auch für uns wieder ein spannender Tag, bei dem wir viel über unsere Umwelt und vor allem viel handwerkliches Geschick gelernt haben.

    Vielleicht entdeckt ihr ja unser Insektenhotel demnächst in Gelenau.

    Eure Jugendfeuerwehr

    P.S.: Vielen Dank an Tino für die Planung und Vorbereitung und an Andreas, Florian, Max, Roland, Robby und David, die uns tatkräftig mit Tipps beim Bauen unterstützt haben.

    FFW

  • Schaden an der Coasterbahn durch Sturm „Sabine“

    Glücklicherweise hat der Sturm „Sabine“ unsere Gemeinde weitestgehend verschont. Allerdings wurde die Alpine-Coaster-Bahn durch einen umgestürzten Baum beschädigt. Der Schaden wurde aber bereits wieder behoben, so dass dem Saisonopening zu Ostern nichts im Wege steht.

    ACB

  • Gemeinde Gelenau als Ausbildungsbehörde vorgestellt

    Zur Ausbildungsmesse an der Freien Schule Erzgebirgsblick Gelenau am 31. Januar informierten rund 50 Firmen, Unternehmen und Behörden über das breite Spektrum der vielfältigen Bildungslandschaft, gaben Auskunft zu Berufsbildern und Studienrichtungen und boten Orientierungshilfen zu beruflichen Möglichkeiten, verschiedenen Tätigkeitsfeldern und Anforderungen in den Berufen. Manche Jugendliche kamen mit konkreten Vorstellungen, für andere war es ein erstes Herantasten an Ausbildungsmöglichkeiten, die den eigenen Fähigkeiten und Neigungen entsprechen.
    Auch die Gemeinde Gelenau stellte sich als Ausbildungsbehörde und Arbeitgeber vor. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick und von Mittelschulen und Gymnasien in umliegenden Gemeinden und ihre Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich frühzeitig zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Gemeinde und im Landkreis zu informieren.

    Ausbildungsmesse

  • Verunreinigungen durch Hunde

    Sehr geehrte Hundehalter und -führer,

    Die Verunreinigung von Gehwegen, Anlagen, Wiesen und Feldern durch Hundekot scheint allerorts ein Problem zu sein. Davon besonders betroffen sind die an Feldwegen und Wanderwegen grenzenden landwirtschaftlichen Grundstücke, speziell Wiesen. Im Hundekot können sich Krankheitserreger befinden, die über das verun-reinigte Gras auf Rinder übertragen werden. Darauf sollten Hundebesitzer achten und immer ein geeignetes Behältnis zum Aufnehmen von Hundekot bei sich haben.

    In der Gemeindeverwaltung gingen in den letzten Wochen erneut Beschwerden und Klagen darüber ein, dass Gehwege, Grünflächen und auch private Grundstücke sowie Flächen, auf denen Kinder spielen, durch Hunde verunreinigt werden.
    Im Hinblick auf die Belästigung von Fußgängern, Anwohnern, aber auch auf die gesundheitlichen Gefahren für spielende Kinder bitten wir unsere Hundehalter, ihre Tiere entsprechend zu führen.

    Es missfällt wohl jedem von uns, wenn auf den Gehwegen Hundekot liegt, Grünflächen damit „überhäuft“ werden oder wenn jemand in eine derartige Verunreinigung hinein tritt.

    Der Halter oder Führer eines Tieres hat dafür zu sorgen, dass dieses seine Notdurft nicht auf Straßen, Gehwegen, in Grün- und Erholungsanlagen verrichtet. Dennoch dort abgelegter Tierkot ist unverzüglich vom Tierhalter oder –führer zu beseitigen.

    Ihr Ordnungsamt

    Hund

  • Haushaltsplanung 2020

    Der Gemeinderat befasste sich in den Sitzungen vom 19.11.2019 und 17.12.2019 mit dem Haushaltsplanentwurf 2020. Dieser zeichnet sich erneut dadurch aus, dass Gelenau verantwortungsvoll mit den Steuergeldern seiner Bürger umgeht.

    Steuerhebesätze sollen unverändert bleiben
    Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sowie auch die Gewerbesteuer sollen auf dem Niveau der letzten Jahre bestehen bleiben. Die Gemeinde liegt damit weiter unter den landesdurchschnittlichen Hebesätzen. Gelenau soll damit sowohl für künftige Eigenheim- als auch Gewerbetreibende und –ansiedlungen attraktiv bleiben.

    Kostenstruktur
    Die Gemeinde Gelenau hat die Haushaltsplanung so ausgerichtet, dass eine stetige Erfüllung aller Aufgaben gesichert ist. Die Haushaltsmittel werden sparsam und wirtschaftlich eingesetzt.
    Das langfristige Ziel der Haushaltsführung bleibt ein ausgeglichener Ergebnishaushalt.

    Die Steuereinnahmen machen den größten Teil der geplanten Erträge aus, wobei nur ca. die Hälfte davon von der Gemeinde selbst beeinflusst wird. Die andere Hälfte ist von den Regelungen des Finanzausgleichs abhängig und damit von der Gemeinde nicht steuerbar. Ähnliches gilt für die Zuweisungen vom Land, welche im Haushaltsplan 2020 immerhin ca. 20 % ausmachen. Die geplanten Aufwendungen für das Haushaltsjahr 2020 sind in folgender Übersicht prozentual dargestellt:

    haushaltsplanung

    Investitionsvorhaben in den Jahren 2020 - 2023
    Mit den Investitionen für die zukünftigen Haushaltsjahre wird erneut ein Schwerpunkt in die Haushaltsplanung gesetzt. Dabei bewirbt sich die Gemeinde um ca. 1,185 Mio. € Fördermittel für das Haushaltsjahr 2020. Die nachfolgende Übersicht soll investive Vorhaben des Jahres 2020 auszugsweise darstellen:

    haushaltsplanung1

    Grundhafter Ausbau Erich-Weinert-Weg
    Der Erich-Weinert-Weg bildet eine Parallelstraße zu Straße der Einheit. Die variierenden Straßenbreiten in Verbindung mit den sichtbehindernden Hecken, den vorhandenen Tragfähigkeitsschäden sowie den desolaten Stützmauern begründen einen mangelhaften Zustand des Erich-Weinert-Weges. Um die verkehrsrechtliche Situation und eine angemessene Qualität des Verkehrsraumes zu sichern, hat sich die Gemeinde Gelenau entschlossen, die Straße grundhaft ausbauen zu lassen. Dabei soll der vorhandene Straßenraum besser ausgenutzt werden und die Entwässerung des Straßenbereiches neu geregelt werden. Auf großen Strecken fließt das Wasser unkontrolliert in die angrenzenden Grundstücke. Daher wird es im Zuge des grundhaften Ausbaus des Erich-Weinert-Weges erforderlich, den Regenwasserkanal neu zu errichten und Stützbauwerke anzuordnen. Die Linienführung der Straße bleibt nahezu unverändert. Nur in Teilbereichen wird womöglich die Fahrbahnbreite aufgeweitet. Die Gesamtbaulänge beträgt ca. 680 m und ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 1,93 Mio. € geplant.

    Gewerbegebiet
    Aufgrund des erhöhten Bedarfs an Gewerbeflächen in der Gemeinde Gelenau sollen die Flächen am Gewerbegebiet an der B95 im Haushaltsjahr 2020 akquiriert sowie mit der Planung und Erschließung dieser begonnen werden. Die Gesamtfläche wird in etwa 28.000 m² betragen. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf ca. 2,22 Mio. €, welche zum Teil aus Eigenmitteln und zum Teil aus Fördermitteln gedeckt wird. Der Verkauf dieser Fläche wird voraussichtlich im Haushaltsjahr 2021 erfolgen. Es gibt diesbezüglich bereits jetzt Anfragen und Interesse von Gewerbetreibenden, so dass sich diese Investition für die Gemeinde Gelenau für die Zukunftseinnahmen positiv gestalten kann.

    Rathausplatz
    Die Umgestaltung des Rathausplatzes ist im Wesentlichen geprägt durch die Teichentschlammung, welche etwa 50% der Investitionssumme ausmacht. Die letzte Entschlammung wurde in den 70er Jahren durchgeführt und ist daher notwendig. Weiterhin soll damit verbunden der Rathausplatz attraktiver gestaltet werden. Ein Spielplatz, die Grünanlagen und ein neuer Fußweg sind Bestandteil der Planung. Die Ausschreibung „Vitale Ortskerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ soll für dieses Vorhaben als Fördermittelgeber genutzt werden. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt ca. 2,20 Mio. €.
    Der Schwerpunkt der kommunalen Investitionstätigkeit wird sich in den kommenden Jahren sehr stark in Richtung der grundhaften Erneuerung kommunaler Straßen und Brücken sowie in die Planung und Erschließung des Gewerbegebietes und in die Umgestaltung des Rathausplatzes verlagern. Dafür sind für die Jahre 2021 bis 2023 weitere Mittel geplant, welche in Summe ca. 6,87 Mio. € betragen und durch ca. 4,89 Mio. € Fördermittel gedeckt werden sollen.

    Eine Auswahl zu den investiven Schwerpunkten der Jahre 2021 bis 2023 und die geplanten Fördermittel (FM) sowie Auszahlungen (AZ) liefert die folgende Tabelle:

    haushaltsplanung2

    Laufende Instandhaltungen
    Neben den Neu-Investitionen bilden die Aufrechterhaltung und punktuelle Modernisierung bereits bestehender Infrastruktur und Gebäude einen weiteren Schwerpunkt der Planung.
    Im Jahr 2020 sind dafür folgende Budgets vorgesehen:
    - Unterhaltung und Ausbesserung kommunaler Straßen 100.000 €
    - Rathaus / Strumpfmuseum 39.000 €
    - Freibad 22.000 €
    - Ausbau und Unterhaltung von Wasserläufen und Gewässern 20.000 €
    - Pestalozzi-Grundschule 17.500 €
    - Museum 11.500 €

  • Partnerschaftstreffen in Gelenau vom 13.12.2019 – 16.12.2019 zur Weiterentwicklung der Partnerschaft mit der Gemeinde Rebild Kommune in Dänemark

    Am Freitag, dem 13.12.2019, wurden unsere Freunde aus Rebild Kommune (51 Gäste) abends empfangen.

    Am Samstag, dem 14.12.2019, trafen wir uns am frühen Morgen an der Bushaltestelle B95 und besuchten die Weihnachtsschau in der Montanregion Erzgebirge im Depot Pohl-Ströher.
    Reiseleiter Manfred Schneider und Herr Schuster vom Depot Pohl-Ströher begrüßten die dänischen Gäste in der Ausstellung.

    Der anschließende Besuch des DDR-Museums brachte uns allen einen kleinen Einblick in das Leben vor über 30 Jahren.

    Danach wurden wir von Hendrik Seibt im neugestalteten Volkshaus begrüßt und durften durch das Musical „Saitenverkehrt“ eine sehr interessante Sicht in die deutschdeutsche Geschichte erleben. Das dänische Publikum war begeistert und ergriffen von der Aufführung. Dafür gab es Standing Ovations.

    Gegen 13.30 Uhr bummelten wir gemeinsam über den Gelenauer Weihnachtsmarkt. Es wurde eine Riesenbratwurst für uns zubereitet und angeschnitten.

    Nach dem Mittagsimbiss nahmen die dänischen Gäste die Gelegenheit wahr für eine individuelle Programmgestaltung. Unter anderem erfolgte ein Erfahrungsaustausch in der „Kita Kunterbunt“. Weitere Ziele waren die Modellbahnanlage und die Schnitzausstellung.

    Gegen 16.30 Uhr wanderten wir mit allen Dänen zur Ev.-Luth. Kirche Gelenau, wo wir uns an der „Adventsmusik im Kerzenschein“ erfreuten. Der Kirchenchor hatte für dieses Konzert auch ein Lied in dänischer Sprache einstudiert.

    Am Abend wurde im Haus der Jugend und Kultur gefeiert. Einige dänische Gäste und Herr Seibt erfreuten alle mit kulturellen Beiträgen. Dabei entstanden weitere freundschaftliche dänisch-deutsche Verbindungen.

    Am frühen Sonntagmorgen trafen wir uns in der Jugendherberge, in der unsere Freunde aus Dänemark übernachteten. Der dänische Bus fuhr uns nach Augustusburg. Auf Schloss Augustusburg wurden die Ausstellungen und die Schlosskirche besichtigt.

    Nachdem wir uns durch das leckere Mittagessen in der Schlossgaststätte gestärkt hatten, fuhren wir nach Annaberg-Buchholz und besuchten den Weihnachtsmarkt, die Bergkirche und weitere Annaberger Sehenswürdigkeiten.

    Um 18 Uhr fuhren wir nach Ehrenfriedersdorf zur Gaststätte „Steinbüschel“, um bei einem Abendessen unser tolles Treffen durch weitere fröhliche kulturelle Beiträge ausklingen zu lassen.

    Am Montagmorgen wurden unsere dänischen Gäste von Bürgermeister Knut Schreiter verabschiedet und traten die Heimreise in die Rebild Kommune an.

    Diese Maßnahme wurde mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage
    des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

    partnergemeinde

     

  • Tatort Kegelsberggebiet

    In den vergangenen Wochen war das Gebiet um den Kegelsberg Ziel von blinder Zerstörungswut. So wurden mehrere Verkehrs- und Hinweiszeichen im Bereich des Caravanstellplatzes verbogen oder abgerissen, die Fundamente beschädigt bzw. insgesamt herausgerissen, die Zählersäulen für Strom und Wasser beschädigt, Teile an einer Figur am Lehrpfad abgebrochen und am Aussichtsturm eine Feuerstelle mit ca. 1,5 m Durchmesser betrieben. Als ob nicht bereits genug Vandalismusschäden angerichtet wurden, wurde am 3. Adventswochenende die überdachte Sitzgelegenheit aus Holz am Aussichtsturm völlig zerstört.

    Angesichts der Schäden kann man nur Unverständnis und Ärger äußern. Wem nützen abgerissene und kaputte Schilder, herausgerissene Fundamente und beschädigte Versorgungssäulen und wem nützen nicht mehr nutzbare Sitzgelegenheiten? Was sind die Motive für die Beschädigungen und Zerstörungen?

    Unser Anliegen und das Anliegen der meisten Einwohner ist es, unseren Ort schön zu gestalten.

    Wir danken unseren aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern, die uns auf Beschädigungen hinweisen. Bitte melden Sie uns auch Beobachtungen, die Sie im Zusammenhang mit derartigen Vorfällen machen.

    kegelsberg

  • Weihnachtsgruß

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Leser unseres Amtsblattes,

    Das bevorstehende Weihnachtsfest mit dem anschließenden Jahreswechsel ist eine Zeit der Besinnung, eine Zeit des Innehaltens, eine Zeit des Zurückblickens, aber auch eine Zeit des Vorwärtsschauens in die Zukunft.

    In diesen Tagen gilt mein besonderer Dank den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserer Gemeinde, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, z. B. bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den nahegelegenen Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen.  

    Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, die Gemeinde Gelenau lebens- und vor allem liebenswerter zu gestalten. Mein Dank gilt besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf sportlichem und kulturellem Gebiet in Kirchen, Vereinen und Institutionen beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben. Nicht zuletzt danke ich den Gemeinderäten recht herzlich für die gute Zusammenarbeit. Ich danke für ihr Mitdenken, Mitwirken und Mitarbeiten.  

    Diesem Dank und den Wünschen zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel schließen sich der Gemeinderat und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Gelenau an.

    2019 wurde in Gelenau wieder viel bewegt. Zahlreiche Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen im Ort konnten abgeschlossen oder auf den Weg gebracht werden. An dieser Stelle möchte ich, stellvertretend für alle Maßnahmen, die Sanierung des Volkshauses nennen. Damit verfügen wir über eine moderne Einrichtung, die es Vereinen, Institutionen und der Gemeinde ermöglicht, weiterhin große Veranstaltungen und Feiern abzuhalten.

    Im nächsten Amtsblatt wird der Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020 uns umfassend über die abgeschlossen Baumaßnahmen und Ereignisse des vergangenen Jahres informieren und die geplanten Maßnahmen für das Jahr 2020 aufzeigen.

    Ihr Bürgermeister
    Knut Schreiter

    BM

  • Weihnachtsmarkt – und das dritte Lichtlein brennt

    Am dritten Adventswochenende wurde der Gelenauer Weihnachtsmarkt wieder zum Besuchermagnet. Ein Bummel über den Weihnachtsmarkt ist für viele eine schöne Einstimmung auf die Festtage.

    Stimmungsvolles Licht, weihnachtliche Dekorationen, Adventsmusik und verschiedene Darbietungen zauberten weihnachtliches Flair auf den Weihnachtsmarkt. Ein Weihnachtsbaum wie aus dem Bilderbuch schmückt in diesem Jahr den Rathausplatz. Herzlichen Dank an Familie Glänzel, die uns den Baum zur Verfügung stellte.

    Natürlich gab es an den zahlreichen Buden viele weihnachtliche Leckereien und hübsche Geschenkideen.

    Hauptattraktion für unsere kleinen Gäste war wie immer der Besuch des Weihnachtsmannes im liebevoll dekorierten Weihnachtsmannzimmer.

    Musikalisch sind alle Besucher auf ihre Kosten gekommen, denn die verschiedensten Künstler und Gruppen sorgten für weihnachtliche Stimmung und begeisterten die Zuhörer.

    Außerdem gab es die seltene Handwerkskunst des Holzbohrens zu bestaunen und die Kinder konnten ihrer Fantasie in der Bastelstube und beim weihnachtlichen Basteln im Strumpfmuseum freien Lauf lassen.

    Zum Verweilen und Aufwärmen lud die Kaffeestube im Familienverband die Besucher des Weihnachtsmarktes ein.

    Alle Jahre wieder gern besucht sind die verschiedenen Ausstellungen – neben der Modellbahn- und der Schnitzausstellung war in diesem Jahr eine Klöppelausstellung sowie eine Fotoausstellung mit historischen Bildern von Gelenau zu sehen.

    Weihnachtsmarkt1

  • Rentnerweihnachtsfeier

    Zahlreich folgten auch in diesem Jahr die Seniorinnen und Senioren der Einladung des Bürgermeisters zu den traditionellen Weihnachtsfeiern. Da im Oberdorf der Veranstaltungsraum leider nicht zur Verfügung stand, begrüßte Knut Schreiter die Gäste aus dem oberen und unteren Ortsteil erstmals gemeinsam im neuen Volkshaus.

    Mit viel Liebe und Begeisterung stimmten die Hortkinder der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ sowie Flötenkinder der Grundschule Gelenau mit weihnachtlichen Liedern und kleinen Gedichten auf die Weihnachtszeit ein.

    Nach einem leckeren Stück Stollen und einer Tasse Kaffee begeisterten „De Spakörble“ aus Lauter-Bernsbach die Gäste mit erzgebirgischen Liedern und Anekdoten und sorgten so für einen lustigen, aber auch besinnlichen vorweihnachtlichen Nachmittag.

    Rentner

  • Pyramidenanblasen

    Viele kleine und große Gelenauer und Gäste kamen in diesem Jahr wieder zum Pyramidenanblasen auf den Rathausplatz, um nach schöner Tradition die Adventszeit mit dem Anblasen der Pyramide zu beginnen. Schon bevor das Programm begann, ließen sich die Besucher von Glühwein, Bratwurst, Pfefferkuchen, Stollen und Plätzchen gern verführen.

    Mit alten und neuen Weihnachtsliedern und Gedichten boten Kinder der Pestalozzi-Grundschule, der Gemischte Chor und der Posaunenchor ein stimmungsvolles und kurzweiliges Programm. Auch die Zuschauer wurden zum Mitsingen eingeladen. Sichtlich Spaß hatten die 35 Schülerinnen und Schüler bei der Darbietung ihres fröhlichen Weihnachtswünsche-Raps und sangen den Zuhörern "Frohe Weihnacht, Merry Christmas, alles Gute" zu.

    Dann war es wieder soweit: Bürgermeister Knut Schreiter gab den Startschuss dafür, die Pyramide in Gang zu setzen, die erste Kerze auf dem schwimmenden Adventskranz zum Leuchten zu bringen und die Krippe auf der Hofwallinsel ins rechte Licht zu rücken. Erstmals begannen auch die Figuren auf der neuen Spieldose, ihre Runden zu drehen.

    Pfarrerin Rebekka Oesterreich lud wie im Vorjahr an der Krippe zu einer kurzen Andacht zum Beginn der Adventszeit ein. Schön, wenn auch das zu einer Tradition werden könnte.

    Mit einem Riesenpfefferkuchen wartete die Bäckerei Steinmühle auf. Den gesamten Verkaufserlös in Höhe von 150 EUR sponserte Bäckermeisterin Manja Engel der Pestalozzi-Grundschule. Dafür unser herzlichster Dank.

    Pyramide

  • Gelenaus neue Spieldose

    Ein neues Highlight gibt es in der diesjährigen Weihnachtszeit in Gelenau zu bestaunen: eine moderne künstlerische Spieldose mit exklusiven Figuren. Wer eine traditionelle Gestaltung erwartet hatte, sah sich sicher überrascht. Aber gerade moderne Ausführungen der erzgebirgischen Handwerkskunst finden immer mehr Anhänger und Freunde.

    "Eine Kunst ist nur dann lebendig, wenn sie sich weiterentwickelt. Die Kunsthandwerker aus

    dem Erzgebirge wissen das seit Jahrhunderten und beleben ihre Kunst immer wieder mit neuen Impulsen. Jahr für Jahr entstehen neue Kreationen, die bei Liebhabern und Sammlern für Aufsehen sorgen. Manche neue Idee ist stark in der Tradition verwurzelt, einige Handwerker beleben eine alte Technik mit neuem Schwung, wieder andere gehen völlig neue Wege und präsentieren Figuren, die es so noch nie gegeben hat."1)

    Die ortsansässige Firma Sachsenkunst ist mit der Ausführung der Spieldose diesen neuen Weg gegangen. Innovativ und attraktiv gestaltet sind der Sockel und die bekannten Figuren aus der Weihnachtsgeschichte. Schauen Sie sich einmal die Figuren genauer an! Aus den unterschiedlichsten Hölzern entstanden sie und jede für sich ist ein einmaliges Kunstwerk.

    Der Rathausplatz ist nicht der endgültige Standort für die Spieldose, aber in der diesjährigen Weihnachtszeit wollten wir dieses besondere Werk den Besuchern der Veranstaltungen auf dem Rathausplatz nahe bringen.

    Die Spieldose wird das gesamte Jahr über mit wechselnden Figurengruppen – in der Osterzeit mit Osterhasen und anschließend mit Blumenmädchen – zu sehen sein. Seien Sie schon jetzt auf die weiteren Figuren gespannt!

     

    Spieldose

  • Volkshaus mit Musical "Saitenverkehrt" eröffnet

    Am 1. November öffnete das komplett sanierte Volkshaus erstmals wieder seine Pforten. Nach rund eineinhalbjähriger Bauzeit wurde das traditionsreiche Gebäude ohne Schwierigkeiten wieder in Betrieb genommen. Wenn auch noch Restarbeiten zu erledigen sind, so konnten sich doch die über 400 Gäste davon überzeugen, dass das Volkshaus nun den Anforderungen an eine moderne Sport- und Veranstaltungsstätte gerecht wird.

    Bürgermeister Knut Schreiter brachte in seiner Rede zur Eröffnung die Freude zum Ausdruck, dass es – allen Zweifeln zum Trotz - gelungen ist, den geplanten Eröffnungstermin auch tatsächlich einzuhalten. Erfreulich ist auch, dass der geplante Kostenaufwand in Höhe von rund 1,8 MioEUR nahezu eingehalten wurde. Mehrkosten von rund 100 TEUR ergaben sich durch zusätzliche Ausstattungen und teilweise höhere Ausschreibungsergebnisse.

    Er dankte allen am Bau beteiligten Firmen für das gute Zusammenwirken in der gesamten Bauphase. Einen besonderen Dank erhielten Herr Gerlach und seine Mitarbeiterinnen vom Ingenieurbüro Gerlach aus Drebach für die korrekte Planung des Vorhabens und die kompetente Bauleitung und straffe Bauüberwachung während der gesamten Bauausführung.

    Bürgermeister Knut Schreiter dankte auch dem Erzgebirgskreis und dem Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion für die Bereitstellung von Fördermitteln für das Vorhaben.

    Bürgermeister a. D. Frieder Stimpel nahm in Vertretung des Landrats an der Eröffnungsfeier teil. Er
    zeigte sich beeindruckt von den vielen Möglichkeiten, die in Gelenau für Sport, Kultur und Freizeitgestaltung bestehen. Mit der Sanierung des Volkshauses wurden diese guten Bedingungen noch weiter ausgebaut.

    Die lange Tradition und die wechselvolle Geschichte des Volkshauses veranschaulichte Dr. Olaf Tautenhahn in Wort und Bild.

    Höhepunkt der Eröffnungsfeier war die Wiederaufführung des Wendemusicals "Saitenverkehrt" von Autor und Komponist Hendrik Seibt, das thematisch bestens zum 30. Jahrestag des Mauerfalls und zur friedlichen Revolution im Herbst 1989 passte. Zehn Jahre nach seiner Erstaufführung wurde das Musical wieder mit Schülerinnen und Schülern der Freien Schule Erzgebirgsblick einstudiert. Eindrucksvoll bewiesen die 89 Akteure ihr Talent und Können. Schönster Lohn für die lange Probenund Vorbereitungszeit war die Begeisterung des Publikums, das die Darbietung mit stehenden Ovationen und langem Beifall feierte.

    Möge das Volkshaus in den kommenden Jahren noch viele solche kulturellen Höhepunkte erleben, aber auch in seiner ursprünglichen Bestimmung als Turnhalle durch viele Vereine genutzt werden. Die Voraussetzungen für die unterschiedlichen Nutzungen des Gebäudes als Kultur- und Sportstätte sind durch die umfangreichen Arbeiten in den vergangenen Monaten geschaffen worden.
     

    Musical

  • Gedenkfeier zum Volkstrauertag

    Bundesweit finden am Volkstrauertag Kranzniederlegungen an Gedenkstätten und Kriegsgräbern statt. Auch am Ehrenmal „Ich hatt’ einen Kameraden“ wurde in einer Gedenkfeier mit Kranzniederlegung - musikalisch würdig umrahmt vom Posaunenchor der Evang.-Luth. Kirche - an die Kriegstoten und die Opfer von Gewaltherrschaft erinnert.

    Der stellvertretende Bürgermeister Ole Fleischer verwies auf die zahllosen Opfer von Krieg und Gewalt, die uns auch heute noch mahnen, die Lektion der Geschichte zu lernen und zu lehren. Nur Versöhnung, Kooperation und Verständigung schaffen dauerhaften Frieden.

    Pfarrerin Rebekka Oesterreich bezeichnete jede Kriegsführung als absurd. Dankbar können wir auf mehr als 70 Jahre Frieden und Versöhnung in unserem Land blicken.

    225 Gelenauer fielen im Ersten Weltkrieg. In seinen Recherchen ermittelte unser Ortschronist Dr. Olaf Tautenhahn die Opferzahl des Zweiten Weltkrieges neu – mindestens 542 Gelenauer Tote sind zu beklagen, darunter Gefallene, Vermisste, Bombenopfer, Holochaust-Opfer, Kriegsgefangene und Euthanasieopfer. Dr. Olaf Tautenhahn übergab Pfarrerin Rebekka Oesterreich ein Buch „Die Gelenauer Toten des 2. Weltkrieges“, in welchem alle Namen der Toten verzeichnet sind. Er regte an, eine Tafel zum Gedenken an die Opfer am Ehrenmal anzubringen. Informationen zu den Toten können im Pfarrhaus erfragt werden.


    Die Übergabe des Buches ist als Auftakt für den Vortrag von Herrn Dr. Tautenhahn zum 75. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs in Gelenau gedacht. Dazu sucht unser Ortschronist noch Zeitzeugen und Zeitdokumente. Sicher sind bei den älteren Einwohnern Erinnerungen an den 2. Weltkrieg noch gegenwärtig. Herr Dr. Tautenhahn freut sich auf Ihre Berichte, Mitteilungen und Dokumente unter Telefonnummer 037297 7702 oder persönlich.

    Volkstrauertag

  • Gälner Strumpforden 2019 verliehen

    Mit dem Strumpforden wird jährlich zur Rathausstürmung eine Person geehrt, die sich in besonderer Weise um den Ort verdient gemacht hat.
    In diesem Jahr wurde Herr Reinhold Uhlig mit dem Strumpforden ausgezeichnet.

    Reinhold Uhlig – der Vater aller Kostüme, ob für Heimatfeste, Faschingsveranstaltungen, Modenschauen – er steht beratend zur Seite, stellt die benötigten Kostüme bereit und sorgt für die perfekte Passform. Auch die Models des Modespektakels „VETOS CIVITAS“, die anlässlich der 1. Gelenauer Museumsnacht edle historische Gewänder präsentierten, wurden von Herrn Uhlig eingekleidet. So eine fachmännische Unterstützung ist ein Glücksfall und ein Privileg für Gelenau. Ohne das Engagement von Herrn Uhlig hätten manche Feste und Veranstaltungen nicht so ein professionelles Niveau erreicht. Auch aus finanziellen Gründen hätte man ohne den ehrenamtlichen Einsatz die Ansprüche zurückschrauben müssen. Das Geleistete ist unbezahlbar und kann nicht hoch genug gewürdigt werden. Es gab nie ein Nein von Herrn Uhlig, auch jetzt nicht, als es darum ging, die Gemeinde bei der Umgestaltung des Strumpfmuseums zu unterstützen.

    Wir als Gemeinde bedanken uns bei Herrn Uhlig ganz, ganz herzlich – auch im Namen aller, die von seinem Wissen und Können bislang profitieren durften – und hoffen sehr, dass uns Herr Uhlig auch künftig mit Rat und Tat zur Seite steht.

    Strumpforden

  • Dankeschönveranstaltung 2019

    Durch den Bürgermeister Knut Schreiter wurden zur diesjährigen Dankeschönveranstaltung wieder viele ehrenamtlich tätige Bürger aus unserer Gemeinde geehrt. Dazu gehören unsere Friedensrichterin Claudia Richter, die in den letzten Jahren viele Streitigkeiten zu schlichten hatte oder unser Ortschronist Olaf Tautenhahn, der seit Jahren ortsgeschichtliche Recherchen führt und Vorträge in der Gemeinde über Geschichtliches hält. Nicht zu vergessen ist auch Manfred Tränkner, der uns bei der Gestaltung unseres Deutsches Strumpfmuseums mit Rat und Tat zur Seite steht. Vielen lieben Dank ebenfalls an Reinhold Uhlig, der uns für Veranstaltungen kostenlos Kostüme aus seinem Fundus ausleiht und uns aktiv bei der Neugestaltung des Strumpfmuseums hilft.

    Uneigennützige hervorragende Arbeit in unserer Kommune leisten weiterhin z. B. Dolmetscher, Mitarbeiter im Asylkreis, Mediengestalterin, Wegewart, Schauwerbegestalterin – um nur einige zu nennen. Besonderer Dank geht an unsere Amtsblattausträger, die jeden Monat die gemeindlichen Nachrichten an unsere Einwohner bringen. Für ein blühendes Gelenau sorgen die Teilnehmer am Blumenschmuckwettbewerb und diejenigen, die sich um die Pflege kommunaler Grundstücke kümmern.

    Viele Helfer wären hier noch zu nennen, aber dafür würde der Platz in unserem Amtsblatt nicht ausreichen.

    Unser Bürgermeister sorgte mit seinen Gesangsbeiträgen und dem Duo Musidance für gute Stimmung. Deshalb wurde schon gemunkelt, dass wir im nächsten Jahr kein Kulturprogramm benötigen, da Bürgermeister Knut Schreiter dies allein gestalten kann…

    Dankeschön

  • Volkshaus wird nach umfassender Sanierung wiedereröffnet

    Nach intensiver Planung der Maßnahme begann der „scharfe Start“ für die komplexe Sanierung einschließlich der energetischen Sanierung und brandschutztechnischen Ertüchtigung des Volkshauses im Frühjahr 2018. Zu Beginn der Maßnahme wurden das Dachgeschoss entkernt, der Fußboden in Turnhalle, Bühne und Bühnennebenräumen herausgerissen, Decke und Empore zurückgebaut, der Innenputz im Saal und den Nebenräumen entfernt und das Treppenhaus entkernt. Verblieben war eine Bauhülle, Bautechnik und Gerüste bestimmten das Bild im und am Gebäude.

    Wenn auch die Arbeiten weitestgehend planmäßig verliefen, so war es Anfang diesen Jahres doch kaum vorstellbar, dass die Arbeiten zum geplanten Eröffnungstermin abgeschlossen werden können. Nicht nur der neue Anbau zur Straßenseite war zu realisieren, umfangreiche Baumeisterarbeiten und alle denkbaren Ausbaugewerke waren zu koordinieren: Zur Stabilisierung des Dachaufbaus wurden aufwändige Arbeiten mit dem Einbau einer Stahlkonstruktion notwendig. Vom Einbau neuer Fenster, Türen und Treppen, über Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallation, Elektroinstallation, Dacharbeiten, Vollwärmeschutz und Fassadenarbeiten, Trockenbau- und Putzarbeiten, Fliesen- und Granitarbeiten, Bodenbelagsund Malerarbeiten bis hin zur Installation von Tontechnik waren umfangreiche Leistungen zu erbringen. Aber die regelmäßig stattfindenden Bauberatungen, eine straffe Bauüberwachung durch das Ingenieurbüro Gerlach und das gute Zusammenwirken der unterschiedlichen Gewerke ermöglichen die planmäßige Eröffnung am 1. November.

    Jetzt können wir feststellen: Das Volkshaus präsentiert sich in neuem Outfit, energetisch und brandschutztechnisch saniert und mit insgesamt moderner Ausstattung.

    Mit Fördermitteln aus der LEADER-Förderung und „Brücken in die Zukunft“ wurden in den letzten beiden Jahren rund 1,9 MioEUR für die Sanierung des Volkshauses investiert. Die Mehrkosten gegenüber dem geplanten Kostenaufwand (Plan 1,8 MioEUR) ergaben sich durch zusätzliche Ausstattungen und teilweise höhere Ausschreibungsergebnisse.

    Die Geschichte des Gebäudes, das 1927 als Arbeitersportheim eingeweiht wurde, ist untrennbar mit der Gelenauer Arbeiterturn- und Sportbewegung verbunden. 1901 war der Arbeiterturnverein gegründet worden. Nachdem er 1921 einen eigenen Turn- und Sportplatz gekauft hatte und eingetragener Verein „Arbeiter-Turn- und Sportverein e. V.“ wurde, beschloss er 1926 den Bau einer Turnhalle. Anfang Juni 1926 fand die Grundsteinlegung statt. Ein beträchtlicher Teil der Geldmittel zur Finanzierung des Turnhallenbaus wurden durch denVerkauf von Anteilscheinen aufgebracht. Mit vielen freiwilligen Baueinsätzen von Mitgliedern des Arbeiter-Turn- und Sportvereins sowie Sportanhängern wurde der Rohbau des Gebäudes unterstützt. Am 8. Dezember 1926 feierte man Richtfest und am 27. September 1927 wurde das Arbeitersportheim feierlich eingeweiht. Der Anbau der Wirtschaftsräume wurde 1931 fertig gestellt.

    In der Zeit des Faschismus erfolgte das Verbot der Arbeitersportbewegung und 1935 wurde das Arbeitersportheim an den bürgerlichen Deutschen Turnverein Gelenau versteigert. Ein trauriges Kapitel in der Geschichte des Gebäudes folgte: Von 1937 an benutzte man die Turnhalle als Getreidelager und während des Krieges waren ausländische Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene hier untergebracht.

    Nach 1945 ging das ehemalige Arbeitersportheim an seinen rechtmäßigen Besitzer über und wurde in „Volkshaus“ umbenannt. Das Haus befand sich in einem schlechten Zustand und musste vollständig renoviert werden.

    1953 ging das Volkshaus in das Eigentum der Gemeinde Gelenau über und wurde - mehrmals rekonstruiert und modernisiert - über Jahrzehnte hinweg für den Schul- und Vereinssport, aber auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

    Nach der nun erfolgten Sanierung entspricht das altehrwürdige Gebäude den heutigen Anforderungen und ist gut gerüstet für die weiteren unterschiedlichen Nutzungen im sportlichen und kulturellen Bereich.

    Belegt ist das Volkshaus an allen Tagen der Woche. Die Räumlichkeiten im Volkshaus werden rege genutzt zur Trainings- und Vereinstätigkeit aller Altersgruppen der Fußballer des BSV Gelenau e. V., der Ringer des RSK „Jugendkraft 1898“ e. V. und der Karnevalisten des 1. GCC. Zu regelmäßigen Fitness- und Sporteinheiten treffen sich Junge und Junggebliebene der Abteilungen Turnen, Gymnastik und Pilates des SV Gelenau e. V. Auch die Zumba-Kurse haben viele Anhänger gefunden. Daneben nutzen auch andere Gelenauer Vereine, z. B. das Modespektakel „Vetos Civitas“, gelegentlich die Räumlichkeiten. Feste Veranstaltungspunkte sind alljährlich die Puppentheatertage sowie die Jugendweihe. Aber auch für Weihnachts- und Firmenfeiern, für Seminare und Tagungen und für vielseitige kulturelle Veranstaltungen steht das Haus zur Verfügung.

    Wir danken allen, die an der Planung und Bauausführung der Maßnahme beteiligt waren, und wünschen uns, dass sich Sportler und Gäste wohl fühlen im sanierten Volkshaus, das Haus rege nutzen und viele erlebnisreiche und entspannende Stunden hier verbringen.

    Knut Schreiter
    Bürgermeister

    VH

  • Echt fertig, aber richtig glücklich

    WM-Bronze fühlt sich für Christina Schwanitz an wie ein Sieg

    Nach heißen Tagen im heißen Doha ist Christina Schwanitz in Deutschland eher herbstlich empfangen worden. Die Sonne strahlte zwar nicht, dafür aber Knut Schreiter. Der Präsident des LV 90 Erzgebirge war zusammen mit der Frau von Sven Lang nach Berlin gefahren, um das WM-Duo am Flughafen Tegel in Empfang zu nehmen. Mit dabei hatte unser Klubchef übrigens auch eine Flasche Bier, denn das Thema hatte via TV weltweit fürGesprächsstoff gesorgt. Weil das Bier in Doha 15 Euro kostete, hatte Christina Schwanitz auf diese traditionelle Stärkung am Abend vor ihrem Wettkampf verzichtet. Dennoch gelang der 33-Jährigen am Persischen Golf mit Platz 3 ein Erfolg, der sie selbst vor der TV-Kamera zu Tränen rührte.

    „Wahnsinn, wie sie das alles hinbekommt“, zollte Sven Lang seinem Schützling Respekt – in Anspielung auf Training, Wettkämpfe, Studium und nicht zuletzt die Rolle als Mutter von Zwillingen. Und auch Knut Schreiter fand nur lobende Worte für die frisch gebackene WM-Dritte: „Es ist eine riesige Leistung, über solch einen langen Zeitraum hinweg zur Weltspitze zu gehören.“ Gemeint sind die Jahre von 2013 bis 2019, in der Christina dreimal WM-Edelmetall gewinnen konnte. Nach Gold und Silber komplettierte sie nun mit Bronze ihren Medaillensatz.

    Die Emotionen, der Druck und der Stress der vergangenen Tage waren der LV-90-Kugelstoßerin bei ihrer Rückkehr aus Doha deutlich anzumerken. „Der Zeitunterschied, das Klima und die Reise selbst haben ihr ganz schön zu schaffen gemacht. Sie war erschöpft, aber glücklich“, berichtet der LV-90-Präsident, der wie fast alle anderen Vereinsmitglieder zu später Stunde am Fernseher mitgefiebert hatte. Mit 19,17 Metern hatte sich Christina in einem dramatischen Wettkampf stark zurückgemeldet und musste somit nur der Titelverteidigerin Gong Lijiao aus China und der Jamaikanerin Danniel Thomas-Dodd den Vortritt lassen. „Gefühlt war es für sie Gold“, so die einhellige Meinung aller Beteiligten.

    WM

  • Gelenau ist „Herz-Sicher“

    Unter diesem Motto konnten am 10. September 3 Laien-Defibrillatoren (AED) in Gelenau in Betrieb genommen werden. Diese Geräte kommen bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung zum Einsatz, lesen die Herzströme aus und geben im Falle eines Herzkammerflimmerns einen Stromstoß ab, der das Herz wieder in den richtigen Rhythmus bringen soll. Jedes dieser Geräte unterstützt bei der Reanimation und ist so für jeden geeignet: egal ob Laie oder Sanitäter. Er gibt sowohl den Takt der Wiederbelebung (30:2) vor, als auch misst er die Drucktechnik.
    Als eine der ersten Gemeinden in der Umgebung hat Gelenau einen sogenannten AED in Betrieb genommen. Für jeden zugänglich, befindet er sich im Flur des Rathauses. Ein weiterer befindet sich in der Feuerwehr und soll die Kameraden im Notfall unterstützen. Der dritte Defibrillator ist beim Bademeister im Freibad und Lehrschwimmbecken stationiert. Dieser ist mit einer Kinderfunktion ausgestattet, das heißt, er kann auch bei Kindern angewendet werden. Dies war auch der Grund, auf den Hersteller "Zoll" zurückzu- greifen, da kein anderer Hersteller in Deutschland so eine Funktion anbietet.
    Dass die Geräte im Notfall Leben retten können, zeigen unzählige Fälle und so können wir sagen, dass Gelenau herzsicherer geworden ist.

    Herz

  • Studentin in der Gemeinde herzlich begrüßt

    Wir freuen uns, dass wir Frau Josefine Schaarschmidt aus Mildenau OT Arnsfeld als Studierende in unserer Gemeinde begrüßen können. Für sie begann am 2. September das dreijährige Studium an der Hochschule Meißen im Bachelorstudiengang Allgemeine Verwaltung.
    Aufgrund der in den nächsten Jahren zu erwartenden Altersabgänge in unserer Verwaltung waren 2 Studierende eingeplant. Gern wollten wir auch die einzige Bewerberin aus Gelenau in unserer Gemeinde einstellen. Sie hat sich jedoch für einen anderen Studiengang entschieden. Bürgermeister Knut Schreiter überreicht die Bestellungsurkunde zur Gemeindeinspektoranwärterin an Josefine Schaarschmidt.
    Wir wünschen Frau Schaarschmidt viel Erfolg und alles Gute für ihre Ausbildung.

    Josefine

  • Ministerpräsident Herr Kretschmer zu Besuch in Gelenau

    Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte unsere Gemeinde und machte sich ein Bild von der Entwicklung unserer Kommune. Unter anderem stattete er der Gelenauer Maschinenbau GmbH (Gemag) einen Besuch ab.
    Sehr beeindruckt war er von der Sommerausstellung im Depot-Pohl-Ströher.

    Kretschmer

  • Blumenfest - 3 tolle Tage in Gelenau

    Vom 23. bis 25. August wurde es in Gelenau blumig. Nach der Premiere des Kürbisfestes 2017 und des Bienenfestes im vergangenen Jahr, entpuppte sich auch das Blumenfest als gelungene Veranstaltung.

    Die 3 tollen Tage starteten am Freitag mit einem Vereinsabend. Bürgermeister Knut Schreiter würdigte die Vereine für ihr ehrenamtliches Engagement. Frank Hübner aus Gelenau präsentierte ca. 80 Sorten feinsten Whiskys und informierte seine Besucher umfassend zum Thema Whisky und Schottland. Für die passende Musik sorgte die Band „REALmusic“ aus Drebach. Mit viel Gefühl und Leidenschaft verzauberte sie ihr Publikum.

    Eine bunte Mischung aus Künstlern gab es am Samstag zum Blumenfest. Los ging es mit „Brass 94“ aus dem Jugendblasorchester der Stadt Thum. Danach folgten die „Flötinos“ der Musikschule Zschopau. Franzi Lohß präsentierte mit mehreren Gelenauer Kindern ein abwechslungsreiches Programm.

    Viel Spaß hatten die Küken des 1. Gelenauer Carnevalsclubs. Passend zum Thema hatten sich die Kinder für Blumenkleidchen entschieden. In den Umziehpausen unterhielt DJ Dietzer die kleinen Zuschauer mit einer Minidisco.

    Für Schwung und gute Laune sorgten am Abend „Die Strings“ aus Neukirchen-Adorf. Sie unterhielten Ihr Publikum mit stimmungsvoller Tanzmusik.

    Viel Andrang herrschte am Nachmittag auf dem Kinderkarussell und beim Armbrustschießen der Firma Schindler aus Annaberg sowie beim Basteln von lustigen Blumen aus alten Strümpfen mit Susann Hofmann vom Ersten Deutschen Strumpfmuseum und bei der Edelsteinwäsche mit den Goldader-Mineralien aus Taura. Außerdem gab es eine Rennstrecke für Fighter-Buggys vom TSV Gelenau e.V., eine Hüpfburg sowie Eis, Zuckerwatte und Popcorn.

    Ein Anziehungspunkt für viele Besucher des Blumenfestes war auch der kleine aber feine Handwerkermarkt auf der Hofwallinsel.

    Für gute Stimmung sorgten am Abend die Band „Chamälion“ aus Annaberg-Buchholz und DJ Dietzer aus Gelenau. Die einstündige Roland-Kaiser-Show kam bei den Besuchern sehr gut an.

    Als Highlight an diesem Abend erlebten die Gäste des Blumenfestes ein spektakuläres Feuerwerk. Mit mystischer Musik, faszinierenden Lichteffekten und einer sensationellen Pyroshow bleibt dieses außergewöhnliche Ereignis sicherlich in Erinnerung.

    Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Gelenau. Anschließend sorgten Hansjörg Decker aus Gelenau sowie die Herolder Blasmusikanten für gute Laune. Die 3 tollen Tage endeten mit einem erzgebirgischen Auftritt vom Schubert Frank aus Thum.

    Um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten sich das ganze Wochenende über Lutz Finsterbusch und der RSK Gelenau e.V. sowie die Bäckerei Steinmühle Gelenau mit Manja Engel. Martin Hübner und sein Team waren für den richtigen Ton der Künstler und die individuelle Beleuchtung des Festes verantwortlich. Die liebevolle Gestaltung übernahm die Gelenauer Schauwerbegestalterin Sybille Lorenz.

    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. bedankt sich ganz herzlich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum guten Gelingen des Blumenfestes beigetragen haben.

     

    Blumenfest

  • Christian Penzis erhält Fördermittelbescheid

    Für Christian Penzis ist die Verwirklichung seines Vorhabens, der Umbau des ehemaligen Konsums zu einem Restaurant, ein großes Stück näher gerückt. Mit Mitteln aus der LEADER Förderung wird das Projekt unterstützt. Landrat Frank Vogel übergab den Fördermittelbescheid an Christian Penzis.
    Herr Penzis plant die Eröffnung seines Restaurant Ende 2021/Anfang 2022.
    Wir wünschen ihm viel Erfolg beim Umbau!

    Penzis

  • 6 Jahre Gelenauer Ortsverkehr

    Seit dem 26.08.2019 dreht der Ortsbus seine Runden durch Gelenau. Schon 6 Jahre gibt es nun den Ortsverkehr. Bürgermeister Knut Schreiter und Landtagsabgeordneter Ronny Wähner ließen es sich nicht nehmen eine Runde mit dem Gelenauer Ortsbus zu drehen, um dabei mit den Fahrgästen ins Gespräch zu kommen.

     

    Ortsbus

  • Wahlergebnis der Wahl zum 7. Sächsischen Landtag am 1. September in Gelenau/Erzgeb. nach Wahlbezirken

     

    Ergebnis Wahl

  • Landtagswahl 2019 Vergleich Listenstimmen 2009 - 2014 - 2019 in der Gemeinde Gelenau/Erzgeb.

     

    Vergleich Wahl

  • Landtagswahl am 1. September 2019 Informationen zu den Wahlräumen und zur Barrierefreiheit

    Die Landtagswahl findet in den gleichen Wahlräumen statt wie die Wahlen im Mai.

    Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sind drei Wahlräume ohne Stufen zugänglich: Der Saal im Gasthof zur Katze ist über den neuen Parkplatz an der Giebelseite erreichbar. In der Freien Schule Erzgebirgsblick kann die Zufahrt in den Schulhof genutzt werden und von dort der Eingang zum Wahlraum erfolgen. Der Eingang zum Feuerwehrgerätehaus ist ebenerdig.

    Die Wahlräume im Volkshaus (Ringerzentrum) und im Vereinsgebäude auf dem oberen Sportplatz sind nur über Treppen bzw. einzelne Stufen zugänglich. Die über Treppen zu erreichenden Haupteingänge im Gasthof zur Katze und in der Freien Schule Erzgebirgsblick bleiben ebenfalls geöffnet.

    Sollte der auf der Ihnen zugestellten Wahlbenachrichtigungskarte angegebene Wahlraum nicht barrierefrei sein, können Menschen mit Behinderungen auch einen Wahlschein beantragen, mit dem sie ihre Stimme in einem anderen Wahlraum mit barrierefreien Zugang abgeben können.

     

    Wahllokalneu

  • Sieg im Kugelstoßen bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft für Steven Richter

    Mit einer Weite von 19,98 Metern im Kugelstoßen konnte der Gelenauer Steven Richter vom LV 90 Erzgebirge seinen Deutschen Meistertitel bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft am 27. 7. 2019 in Ulm bejubeln. Der 16-Jährige, der der jüngste Werfer im U-18-Feld war, stellte damit eine europäische Jahresbestleistung auf.

    Wir gratulieren zu dieser großartigen Leistung!

    Überhaupt hatten die Mitglieder des LV 90 Erzgebirge allen Grund zur Freude bei diesen Deutschen Meisterschaften. Alle acht Sportler brachten starke Leistungen und schafften alle den Sprung ins Finale. Mit Korbinian Häßler, der den Diskus in der U-20-Konkurrenz auf 59,98 Meter warf, gab es für den Verein einen weiteren Deutschen Meister.

    Großen Respekt und Glückwunsch zu diesem hervorragenden Abschneiden!

    aktuelles lv90

  • Neuer Gemeinderat hat seine Arbeit aufgenommen

    Dem neuen Gemeinderat wünschen wir gutes Gelingen für alle Vorhaben zum Wohle der Gemeinde mit ihren Bürgerinnen und Bürgern.
    Auf dem Foto fehlen Andreas Hofmann und Silvio Beier.

    Mit der Verpflichtung der Gemeinderäte in deren ersten Sitzung beginnt nun für Gelenau dieneue Wahlperiode. 10 Gemeinderäte gehören wieder zum Gremium, 6 Gemeinderäte wurden zum ersten Mal in den Rat gewählt. Wie in den vergangenen Jahren wird sich der Gemeinderat mit einem großen Themenkatalog zu beschäftigen haben. Vor den Mitgliedern des Gemeinderats liegen interessante Aufgaben, die es mit guten Ideen zum Wohle der
    Gemeinde zu lösen gilt.

    GR neu

  • Dank für wirkungsvolle und sichtbare Kommunalarbeit

    Ende Juni fand die letzte Sitzung des Gemeinderats in der Wahlperiode 2014 - 2019 statt. Neben den anstehenden Beschlussfassungen zog Bürgermeister Knut Schreiter Bilanz über die Gemeinderatsarbeit in den vergangenen 5 Jahren. Vieles hat sich in Gelenau getan, wichtige Entscheidungen wurden nach demokratischen Spielregeln beraten und in die Tat umgesetzt, weitreichende und auch kleinere Vorhaben realisiert und auf den Weg gebracht. Bürgermeister Knut Schreiter dankte allen Gemeinderatsmitgliedern, die sich mit hohem persönlichen Engagement sowie mit konstruktiver und vertrauensvoller Zusammenarbeit für unseren Heimatort und seine Einwohner eingesetzt und Verantwortung übernommen haben.

    Auf dem Foto fehlen René Oesterreich, Roger Dietze und Sven Herrmann.
    Mit einer Ehrenurkunde des Sächsischen Städte- und Gemeindetages wurden 6 Gemeinderäte für 20-jährige Kommunalarbeit ausgezeichnet:
    Hendrik Seibt, Roger Dietze, Ole Fleischer, René Oesterreich, Olaf Hesse und Torsten Steidten.

    Nach 29 Jahren kommunalpolitischer Arbeit scheidet Joachim Beck aus eigenem Wunsch aus dem Gemeinderat aus. Seit Mai 1990 war er ununterbrochen Mitglied im Gemeinderat, seit 25 Jahren 1. stellvertretender Bürgermeister. Ihm galt der besondere Dank von Herrn Schreiter, als er Herrn Beck die Ehrenurkunde des SSG und ein kleines Präsent der Gemeinde überreichte.
    Herr Beck hat großen Anteil an der Entwicklung unserer Gemeinde; ein gutes dörfliches Miteinander ist ihm dabei sehr wichtig. Die Bürger haben für ihre Anliegen bei Herrn Beck immer ein offenes Ohr gefunden. Er entschied stets mit Augenmaß, Umsicht, Sachlichkeit und großer Kompetenz und genießt deshalb hohes Ansehen im Gemeinderat, in der Verwaltung und bei den Einwohnern. Großes Fachwissen hat Herr Beck in vielen Jahren im Technischen Ausschuss eingebracht. Dabei behielt er immer das Machbare im Blick. Die Aufgaben als stellvertretender Bürgermeister hat er mit größtem Verantwortungsbewusstsein, mit Gewissenhaftigkeit und mit viel Zeitaufwand übernommen und gemeistert.

    Ein großes und herzliches Dankeschön für die stets unkomplizierte und zuverlässige Zusammenarbeit mit „unserem Achim“ sagen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Herr Beck war trotz seiner hohen beruflichen Verpflichtungen für uns immer zur Stelle und ansprechbar, wenn ein stellvertretender Bürgermeister gebraucht wurde.

    Wir wünschen Herrn Beck und den ausscheidenden Gemeinderäten Gesundheit und alles Gute und freuen uns, wenn sie auch weiterhin die Arbeit des Gemeinderats und der Verwaltung unterstützen und das Gemeindeleben mitgestalten.

    GR alt

  • Informationen zur Landtagswahl am 1. September 2019

    Nach der Europawahl und den Kommunalwahlen im Mai treten die Bürgerinnen und Bürger in Sachsen am 1. September zur Wahl des 7. Sächsischen Landtages wieder an die Wahlurnen.

    Dem vorliegenden Amtsblatt entnehmen Sie dazu die Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen sowie die Wahlbekanntmachung.

    Die Wahlbenachrichtigungskarten für die Wahl werden den Wahlberechtigten in der Zeit vom 21. Juli bis 11. August 2019 durch die Deutsche Post AG zugestellt. Manchmal können die Wahlbenachrichtigungskarten zwischen Zeitungen, Zeitschriften und Werbeprospekte rutschen. Deshalb bitten wir Sie, in dieser Zeit Ihre eingehende Post zu kontrollieren, bevor Sie Zeitungen, Zeitschriften und Werbeprospekte zum Altpapier geben.

    Außerdem bitten wir an dieser Stelle nochmals darum, die Briefkästen eindeutig und vollständig zu beschriften, damit die Wahlbenachrichtigungskarte jedem Wahlberechtigten ordnungsgemäß zugestellt werden kann.

    Auch bei der Landtagswahl besteht wieder die Möglichkeit, vorab per Briefwahl zu wählen. Dafür benötigen Sie einen Wahlschein, den Sie in unserer Meldebehörde erhalten. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ist beschrieben, wie die Unterlagen für die Briefwahl zu beantragen sind.

    Für die Beantragung des Wahlscheins über das Internet klicken Sie auf der Startseite unserer Homepage www.gelenau.de auf die Onlinebeantragung. Sie werden dann zum Wahlscheinantrag geleitet. Sie können auch den auf der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckten QR-Code mit Smartphone oder Tablet einscannen und landen dann gleich auf der Antragsseite für den Internetwahlschein auf unserer Homepage. Das Ausfüllen des Online-Wahlscheinantrages ist ganz einfach. Durch Plausibilitätsprüfungen können während der Eingabe keine Fehler passieren.

    Die Briefwahlunterlagen stellen wir Ihnen nach der Beantragung umgehend zu. Bitte bedenken Sie aber bei der Antragstellung die Postlaufzeiten. Sollten Sie sich vorübergehend an einem anderen Ort aufhalten oder im Urlaub sein, können wir Ihnen die Wahlunterlagen auch an eine andere als Ihre Wohnadresse (z. B. Urlaubsadresse) schicken.

    Sie können mit Briefwahl auch sofort bei Beantragung an Ort und Stelle im Rathaus wählen.

    Der Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen e. V. bietet für blinde und sehbehinderte Bürgerinnen und Bürger für die Landtagswahl wieder Stimmzettelschablonen an. Diese Stimmzettelschablonen können kostenlos vom Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen e. V., Tel. 0351 80906-11, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bezogen werden.

    Wahl Fotolia 57292605 S4

  • Baugeschehen im Ort

    Mit dem Verputzen und der malermäßigen Instandsetzung des Giebelbereichs am Gasthof zur Katze ist der Gebäudeabriss an der Straße der Befreiung 5 mit neuen Parkflächen nun komplett abgeschlossen. In den Folgejahren wird durch Instandhaltungsmaßnahmen weiter in den Bestand des Gebäudes investiert.
    Der Stützmauerbau an der Straße der Befreiung gegenüber der Neuen Straße geht in die Endphase.
    Begonnen hat der Ausbau der Eisenstraße zu einem Radweg im 1. Bauabschnitt an der Einmündung der B95.

    Bau

  • Schöpfverbot an Gewässern im Erzgebirgskreis

    Die Untere Wasserbehörde des Erzgebirgskreises weist darauf hin, dass es strengstens untersagt ist, Wasser mittels Pumpvorrichtungen zu entnehmen. Auch das im Regelfall zulässige Schöpfen mit Handgefäßen – sogenannter Gemeingebrauch – sollte unterbleiben. Bei anhaltender Trockenheit und entsprechend niedrigen Wasserständen können bereits geringfügige Wasserentnahmen nachteilige Auswirkungen auf die Gewässerökologie haben.
    Wegen der anhaltenden Trockenheit sind die Wasserstände in den Gewässern des Erzgebirgskreises flächendeckend derzeitig sehr niedrig und die Abflüsse gering. Dadurch sind wasserabhängige Pflanzen und Tiere teilweise stark beeinträchtigt. Durch niedrige Wasserstände und steigende Wassertemperaturen sinkt der Sauerstoffgehalt des Wassers. Das mindert die Selbstreinigungskraft der Gewässer - es wachsen vermehrt Algen, Fische und Kleinstlebewesen sterben. Abpumpen, Ableiten bzw. teilweise sogar Schöpfen von Wasser aus den Bächen verschärft diese Situation.

    Nach den Wettervorhersagen ist auch weiterhin nicht mit größeren Niederschlagsmengen zu rechnen. Lokal begrenzte Regenschauer und Gewitterregen können kaum zu einer Entspannung der Niedrigwassersituation beitragen.
    Die Wasserentnahme ist daher nicht mehr durch den Anlieger-, Eigentümer- und Gemeingebrauch gedeckt und somit unzulässig.

    Auf keinen Fall dürfen Bachläufe durch das Wasserentnehmen austrocknen. Dies gilt auch für die Entnahme durch Eigentümer und Nutzer von Grundstücken an Bächen, Kleingärtner, Kleingartenvereine und Gemeinden.
    Werden bei Gewässerkontrollen Verstöße festgestellt, kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden und ein Bußgeld bis zu 50.000 Euro nach sich ziehen.
    Informationen zum Durchfluss und zu den Wasserständen der Hauptfließgewässer liefern auch die Daten des Landeshochwasserzentrums unter www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/hwims/portal/web/wasserstand-uebersicht.
    Für Fragen zum geltenden Wasserrecht steht Bürgerinnen und Bürgern die Untere Wasserbehörde des Erzgebirgskreises zu den allgemeinen Sprechzeiten telefonisch unter 03735 601-6190 zur Verfügung.

    Bach

  • Kurztrip nach Dänemark

    Vom 14. bis 17. Juni 2019 führte eine Informationsreise 20 Gelenauer Bürger in die dänische Partnergemeinde Rebild Kommune. Freitagfrüh pünktlich 06.00 Uhr war Start. Die Reisegäste hatten im Bus ausreichend Platz für eine bequeme Fahrt, denn trotz Werbung im Amtsblatt und Mundpropaganda meldeten sich leider nur 20 Personen für diese Reise. Bürgermeister Knut Schreiter und Manfred Schneider stimmten die Reiseteilnehmer während der Fahrt mit Informationen zu Rebild Kommune und zur Partnerschaft auf das Wochenende ein.

    Der Verkehrssituation geschuldet, erreichte die Reisegruppe nach fast 15-stündiger Fahrt verspätet ihr Ziel. Doch der herzliche Empfang in Rebild Kommune machte die Strapazen der langen Anreise wieder wett.

    Ein neuer Tag, ein neues Glück – wohl geruht und gut gestärkt sahen die Reiseteilnehmer mit Spannung und Freude dem Tagesprogramm für Samstag entgegen. Zwischen der „Kita Kunterbunt“ und dem Kindergarten „Huset i Skoven“ in Terndrup bestehen bereits freundschaftliche Beziehungen. Mit tollen Gastgeschenken im Gepäck trafen sich die mitgereisten Vertreterinnen der „Kita Kunterbunt“ mit ihren dänischen Kolleginnen zu einem Informationsaustausch. Die anderen Reiseteilnehmer unternahmen zunächst eine Besichtigung eines Altenheimes, denn auch auf dem Gebiet der Seniorenbetreuung gibt es erste beiderseitige Kontakte. Die anschließende Tour nach Aalborg führte in das Wikinger- Museum, wo der Besucher sehr anschaulich Einblicke in das Leben der Wikinger erhält. Am Nachmittag wurden im Rahmen einer Rundfahrt verschiedene Orte in Rebild Kommune besichtigt. Zwischendurch gab es eine Kaffeepause mit selbstgebackenem Kuchen der dänischen Freunde. Am Abend unternahm die Reisegruppe einen Ausflug nach Øster Hurup. Der an der Ostsee gelegene Urlaubsort ist besonders für Familien ein beliebtes Ferienziel. Die Gelenauer und ihre dänischen Begleiter ließen hier bei einem leckeren Abendessen den Tag gemütlich ausklingen.

    Am Sonntag stand ein Ausflug in das etwa 120 Kilometer entfernte Skagen auf dem Programm. Von Skagen aus wurde eine Exkursion nach Grenen unternommen. Grenen ist die nördlichste Spitze Dänemarks. Dort treffen Ostsee und Nordsee aufeinander.

    So viel Meeresluft macht hungrig. Das üppige Fischbüfett in einem Restaurant in Skagen war da genau das Richtige. Nach einem Bummel durch Skagen ging es zurück nach Rebild. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Quartier (Shell Motel in Støvring) wartete der nächste und zugleich letzte Programmpunkt der Reise. Die Arbeitsgruppe für Freundschaftsstädte von Rebild Kommune hatte zu einer Grillparty geladen. Inmitten herrlicher Natur wurden die Gäste nochmals so richtig kulinarisch verwöhnt und bestens kulturell unterhalten.

    Wie im Fluge verging der Kurzaufenthalt in Dänemark. Am Montag hieß es schon wieder Abschied nehmen. Erschöpft von der langen Fahrt, aber vor allem überwältigt von den vielen positiven Eindrücken kehrte die Reisegruppe am Montagabend nach Gelenau zurück.

    Ein großes Dankeschön gebührt den Busfahrern von Gläser Reisen für das freundliche und sichere Chauffieren.

    Eine Bitte an die Reiseteilnehmer:
    Hat es Ihnen gefallen, dann sagen Sie es bitte weiter. Haben Sie Hinweise und Anregungen für künftige Fahrten, dann wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung Gelenau.

    Anlässlich des Gelenauer Weihnachtsmarktes am 3. Advent wird wieder eine Reisegruppe aus Rebild Kommune in Gelenau weilen. Da gibt es bestimmt so manches Wiedersehen.

    Die Reise nach Rebild Kommune zeigte, dass sich auch junge Leute für die Partnerschaft interessieren. Das lässt auf den Fortbestand und die Entwicklung der Beziehungen zwischen Gelenau und Rebild Kommune hoffen.

    Dänemark

  • Pestalozzi-Grundschule

    Unterricht außerhalb des Klassenzimmers erlebten wir Mädchen und Jungen der Klasse 2 am 19. Juni 2019. Wir besuchten unser Rathaus und informierten uns über wichtige Fachbereiche und ihre Aufgaben. Frau Scheidhauer erklärte uns sehr kindgemäß einzelne Ämter und deren Funktionen. Im Trausaal lauschten wir den Erläuterungen von Frau Schmidt und den schönen Klängen einer Hochzeitsmusik. Wie Egon Olsen knackten wir in der Kämmerei den Panzerschrank und staunten nicht schlecht, dass dort weder Gold noch Diamanten lagerten. Bei Frau Börner suchten wir anhand von Luftbildern und Liegenschaftskarten wichtige Gebäude und öffentliche Einrichtungen unseres Heimatortes. Nachhaltig schön in unsererErinnerung wird auch der Abstecher bei unserem Bürgermeister, Herrn Schreiter, bleiben. Er nahm sich die Zeit und kam mit uns über unsere Ideen, Vorschläge und unser bisher erworbenes Wissen ins Gespräch.
    Allen Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung zollen wir unseren großen Respekt für ihre verantwortungsvolle Arbeit. Ein großes Dankeschön gilt auch Frau Rosowski in der Bücherei, die unsere Exkursion durch eine interessante Buchlesung und eine Bücherrally abgerundet hat.

    Wir wünschen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Gelenau einen
    erholsamen Sommer mit erlebnisreichen Ferientagen und sagen nochmals Dank für ihre Tätigkeit.
    Klasse 2 der Pestalozzi-Grundschule

    PGS

  • Verstärktes Fuchsaufkommen im Ortsgebiet

    In letzter Zeit häufen sich Anfragen von besorgten Bürgern, was gegen die derzeitige Fuchsplage unternommen werden kann. Hauptsächlich im oberen Ortsteil wurden in den letzten Tagen häufiger Füchse gesichtet. Besonders die Rassegeflügelzüchter haben schon enormen Schaden durch wildernde Füchse hinnehmen müssen. Auch Kaninchen wurden leider schon Opfer von Fuchsangriffen. Die Tiere scheuen sich nicht, in Gärten nach Futter zu suchen. Auch wurden sie schon tagsüber auf Straßen und Wegen innerhalb des Ortes gesichtet.

    Zwar gelten Füchse als nicht aggressiv und fallen im Normalfall keine Menschen an, jedoch haben sie ihre natürliche Scheu zum Großteil abgelegt.

    Die häufigste Ursache, was die Tiere in die Ortsnähe lockt, sind Nahrungsquellen in Gärten. Deshalb sollte darauf geachtet werden, Hunde-, Katzen- und Vogelfutter sowie andere Essensreste nicht offen im Garten herumliegen zu lassen. Außerdem sollten Mülltonnen gut verschlossen sein und regelmäßig gereinigt werden. Es ist ratsam, den Komposthaufen abzudecken, auch um andere Tiere wie Marder oder Waschbären von Ihrem Grundstück fern zu halten.

    Bemerken Sie dennoch einen Fuchs auf Ihrem Grundstück, sollten Sie Ruhe bewahren. Sie können ihn verjagen, indem Sie mit einem Gartenschlauch in seine Richtung spritzen. Auch durch lautes Zurufen werden die Füchse verschreckt und ergreifen die Flucht.

    Wenn Sie Kleintiere wie Kaninchen oder Hühner in Ihrem Garten halten, sollten diese in ein sicheres Gehege gesperrt werden.

    Die ortsansässigen Jäger sind über die Vorkommnisse in Kenntnis gesetzt. Jedoch dauert die Schonzeit für Füchse noch bis 15.07.2019. In dieser Zeit sind die Elterntiere geschützt und dürfen nicht gejagt werden.                                                                                                                             

    Fuchs

  • Europawahl 2019

  • Gemeinderatswahl 2019

  • Kreistagswahl 2019

  • Meister der Kettensägen waren zu bestaunen

    Fliegende Späne und knatternde Motoren konnten die Besucher am 27. und 28. April zum 5. Kettensäge-Event auf dem Gelenauer Rathausplatz erleben. Hochkarätig ist das diesjährige Event besetzt. Unter den 19 Teilnehmern aus dem In- und Ausland waren der amtierende Weltmeister und Deutscher Meister sowie mehrere Vize- und Teamweltmeister im Speedcarving zu finden.

    Folgende Figuren erweckten die Künstler aus den dicken Holzstämmen zum „Leben“:
    - eine Nixe für den Gemeindeteich
    - einen Himmelsgucker für den Rathausplatz
    - einen Quersackindianer für das Erste Deutsche Strumpfmuseum
    - eine Bank für die Kinder der Pestalozzi-Grundschule
    - eine Bank für die Haltestelle des Ortsbusses am Friedhof
    - Engel und Bergmann für den Eingangsbereich zum Weihnachtsmarkt
    - eine Welle für das Freibad
    - Bänke im Wikinger-Stil für den Spielplatz auf der Schmetterlingswiese
    - einen Teufel

    Wie immer das größte Highlight an beiden Tagen war das Speedcarving – die Formel 1 des Kettensägenschnitzens. Die Sägekünstler zauberten innerhalb 60 Minuten aus Holzklötzen Figuren. Dabei war der Fantasie keine Grenze gesetzt. Entstanden sind verschiedene Eulen und Adler, ein „Hans guck in die Luft“, ein Zwerg, ein Voigtländer, ein Troll, ein Wolf und moderne Kunstwerke. Nach einer spannenden Versteigerung mit Bürgermeister Knut Schreiter wechselten alle Figuren ihren Besitzer.

    Die Künstler:
    Edith Plazotta aus Österreich, Norman Altermatt aus der Schweiz, Stephanie Huber und Ricardo Villacis aus Bayern, Sylvia Itzen und Sergej Dischlevy aus Niedersachsen, Andrej Löchel aus dem Saarland, Oliver Schulz aus Rheinland-Pfalz, Oliver Leßmann aus Brandenburg, Christian Schmidt, Michael Krüger und Martin Reichmann aus Thüringen, Uwe und Frank Hempel aus Langenbernsbach, Uwe Demmrich aus Ehrenfriedersdorf, Peter Duus aus Thum, Tino Schubert aus Gelenau sowie unsere Nachwuchskünstler Saskia Hollstein und Leonard Gerbs aus Dittersdorf.

    Unbenannt

  • 40. Erzgebirgsrundfahrt im Radsport

    Am 12.05.2019 startete die 40. Erzgebirgsrundfahrt. Eine Schleife über 43 Kilometer von Einsiedel durch Amtsberg, Gelenau, Auerbach, Gornsdorf, Burkhardtsdorf und Eibenberg mit einer Höhendifferenz von fast 300 Metern musste viermal bewältigt werden. Die Erzgebirgsrundfahrt war das 3. Bundesligarennen und somit wichtig für die Saisonwertung. Entsprechend motiviert gingen die 137 Radfahrer aus ganz Deutschland an den Start. Bei ungemütlichen Temperaturen von rund 5 Grad traten sie kräftig in die Pedale. Am weltgrößten Schwibbogen war die Verpflegungszone für die Fahrer eingerichtet. Nach 172 Kilometern und ca. 4,5 Stunden konnten sich zwei Fahrer vom Team P & S Metalltechnik aus Thüringen absetzen und einen Doppelsieg für sich ausmachen.

    Ohne ehrenamtliche Helfer kann ein solches Event nicht erfolgreich durchgeführt werden. Ein herzliches Dankeschön gilt den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gelenau, die die Zufahrten zur Rennstrecke absicherten und zum unfallfreien Gelingen des Radrennens beitrugen.

    Erzgebirgsrundfahrt

  • Blumenschmuckwettbewerb 2019

    Zur eigenen Freude, aber auch zur Freude von Nachbarn und Passanten haben viele unserer Einwohner auch in diesem Jahr wieder ihre Pflanzschalen, Balkonkästen und Rabatten liebevoll bepflanzt. Mit farbenprächtigen Blumen werden Terrassen, Balkone, Fensterbänke und Vorgärten verschönert.

    Die Gemeinde honoriert das Engagement der Bürger auch in diesem Jahr wieder mit Urkunden und Gutscheinen für den schönsten Blumenschmuck. Wir möchten Sie deshalb an unseren Blumenschmuckwettbewerb erinnern und Sie ermuntern, sich dafür anzumelden. Die Anmeldung kann telefonisch (Tel. 8496-12) oder schriftlich (EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bei der Gemeindeverwaltung bis zum 12. Juli 2019 erfolgen.

    SAM 0007

  • Information zu den Bauarbeiten im Volkshaus

    Über den Fortgang der Bauarbeiten im Volkshaus informierten sich die Mitglieder des Technischen Ausschusses in ihrer Sitzung im Mai. Gemeinsam mit den anwesenden Gästen nahmen sie den Stand der Arbeiten in Augenschein und überzeugten sich vom planmäßigen Baufortschritt. Die Stabilisierung des Dachstuhls ist abgeschlossen. Zurzeit erfolgen das Aufbringen des Feinputzes im Saal und in den Nebenräumen sowie die Stahlbauarbeiten im Treppenhaus. Begonnen werden die Arbeiten an der Brandschutzdecke und an derAkustikdecke.

    Jetzt zeigt sich das Gebäude noch als große Baustelle. In den wöchentlichen Bauberatungen erfolgen jedoch die erforderlichen Absprachen zur Koordinierung der einzelnen Gewerke und zu den notwendigen weiteren Schritten im Bauablauf. Deshalb sind die Verantwortlichen optimistisch, dass der geplante Termin der Wiedereröffnung des Volkshauses Anfang November 2019 gehalten werden kann.

    Derzeit laufen die Ausschreibungen zu den Außentüren und den Raffstores. Im Juni wird über diese letzten Vergaben zum Bauvorhaben entschieden.

    VH

  • Kostenfreie Unterstützung bei sozialen Problemen und Herausforderungen ist vorhanden!

    Der Erzgebirgskreis finanziert durch verschiedene Förderkonzepte Hilfsangebote für Familien und Kinder, die sich vor sozialen Herausforderungen gestellt sehen. Diese Umstände haben vielerlei Gründe und können auch „gestandene Familien“ schnell treffen. Dabei ist es für die Abwendung sehr wichtig, dass Hilfe zeitig in Anspruch genommen wird bevor die Herausforderungen zu groß werden oder gar unüberwindbar sind. Schamgefühle oder der Ehrgeiz, es doch selbst zu schaffen, sind dabei ganz menschlich, stehen aber einer Unterstützung durch kompetente sozialpädagogische Fachkräfte keineswegs im Weg.
    Dabei ist es mir wichtig die Angst zu nehmen, dass irgendjemand im präventiven Bereich oder auch die Kollegen vom Allgemeinen Sozialen Dienst („das Jugendamt“) die „Kinder wegnehmen“ wollen. Nein! Das oberste Ziel aller sozialpädagogischen Fachkräfte ist es die Familien zu stärken und den Familienverbund zu erhalten. Die gesetzlich ermöglichte und sog. „Inobhutnahme“ ist dabei lediglich eine allerletzte Schutzfunktion für die Kinder, deren Leib und Leben in Gefahr ist.
    Das sog. „Netzwerk Präventives Hilfesystem im Erzgebirgskreis“ fasst nun alle Aktivitäten, Einrichtungen und Netzwerkpartner zusammen. Landkreisweit sind damit nahezu alle sozialen Themen durch engagierte Fachleute im Blick.
    Neben den vielen freien Trägern der Jugendhilfe, den landkreisweiten Kompetenzstellen und den verorteten Einrichtungen (Jugendclubs, Familienzentren, etc.) hat der Erzgebirgskreis auf kleinerer, regionaler Ebene sogenannte Regionalteams installiert. In der Region Zschopau arbeiten neben mir noch zwei weitere Kollegen. Gemeinsam versuchen wir in allen Orten Präsenz aufzubauen und Hilfe in sozialen Problemlagen anzubieten. Ein erstes Gespräch klärt dabei oftmals auf, wo „der Schuh drückt“ und welche Unterstützung sinnvoll ist. Da haben wir im Regionalteam einen guten Überblick und können bei Bedarf auch weitere Kollegen – eben aus dem Netzwerk - mit ins Boot holen.
    Das Wichtigste ist – und dazu mache ich Ihnen heute Mut – nehmen Sie einen ersten Kontakt auf wenn Sie merken, dass Sie in Ihrer Familie mit Ihren Kindern vor sozialen Problemen stehen. Nutzen Sie die kostenfreien Hilfsangebote im Erzgebirgskreis. Für die Orte Drebach, Großolbersdorf, Thum und Gelenau haben Sie mit mir - im Rahmen Ihrer Kommunalverwaltung – daher einen ersten Ansprechpartner.

    Andreas Gerlach
    Mitarbeiter für Kinder, Jugend und Familien in Drebach und in der Region Zschopau
    August-Bebel-Str. 25B, 09430 Drebach; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    03725/707413 oder 0170-8762572

    PS: Und weitere Infos zum Netzwerk finden Sie unter:
    https://www.erzgebirgskreis.de/de/buergerservice/praeventives-hilfesystem/willkommen/

    jugend

  • Aktionswoche in der Tagespflege vom 06.05. - 11.05.2019

    Im Rahmen der Aktionswoche für die Kindertagespflege in Sachsen hatte sich auch die Tagespflege der „Kita Kunterbunt“ e. V. Gäste eingeladen. Dazu gehörten Herr Ronny Wähner, Mitglied des Sächsischen Landtages – CDU Fraktion, Herr Knut Schreiter, Bürgermeister von Gelenau und Frau Evelin Zöbisch, Vertreterin des Jugendamtes des Erzgebirgskreises. Gemeinsam mit Frau Juanita Richter, Leiterin der Kindertagesstätte und der Tagesmutti Frau Sylvia Kutschkau wurden Fragen zur Tagespflege beantwortet. Den kurzen Rundgang durch die Räumlichkeiten fanden nicht nur unsere Gäste interessant, auch die Kinder waren vom Besuch angetan. Die Kleinen beobachteten das Geschehen ganz genau, denn so viele Personen auf einmal zu treffen, gibt es nicht alle Tage.
    Besondere Aufmerksamkeit wurde der Tatsache zu teil, dass unsere Tagespflege die einzige im Erzgebirgskreis ist, welche sich schon seit 10 Jahren in der Trägerschaft einer Elterninitiative befindet. Die Elterninitiative unterhält eine Kindertagesstätte mit z. Z. 310 Kindern im Alter von 0 - 10 Jahren sowie eine Tagespflege mit 5 Kindern von 0 - 2 Jahren. Mit der hauseigenen Küche werden alle Kinder mit frischem kindgerechten und auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder abgestimmten Mahlzeiten verwöhnt. Perfekt ausgebildetes Personal ermöglicht den Kindern eine familiäre Atmosphäre und eine individuelle Betreuung und Erziehung.

    kita

  • Wahlvorschläge

    für die Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 in Gelenau/Erzgb.

    Wahlvorschläge

  • Gelenauer Osterbrunnen

    Seit dem 19. März 2019 können sich die Gelenauer über einen Osterbrunnen freuen. Die Frauen des Familienverbandes bastelten seit November 2018 an der Osterkrone und setzten ca. 800 Eier auf. Vielen Dank an die Mitglieder des Familienverbandes für diese schöne Arbeit.
    Der Osterbrunnen ist noch bis Anfang Mai an der Straße der Einheit zur Einfahrt Ernst-Grohmann-Straße zu bewundern.

    Osterbrunnen

  • Deutsche Juniorenmeisterschaften im Ringen

    In Plauen holte sich Erik Löser bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften im Ringen souverän den Titel bis 72 kg. Unter dem Jubel zahlreicher mitgereister Anhänger und Fans des RSK gewann er nach 3 Vorrundenkämpfen seinen Finalkampf vorzeitig mit technischer Überlegenheit.
    Herzlichen Glückwunsch!

    RSK

  • Maut in Gelenau für einen guten Zweck

    Die Kreativität kennt keine Grenzen, wenn es um die Optimierung der Nachwuchsgewinnung geht. Die Mautaktion am 11.11.2018 bei der Fleischerei Lämmel war der erste Streich, das Geldsäckel des „Fonds zur Förderung besonders zukunftsweisender Umstände“ wieder zu befüllen. Für den Faschingsumzug hieß es dort erst einmal „Stopp!“. Um pünktlich zur Rathausstürmung zu gelangen, war zunächst eine Einzahlung in die Mautkasse fällig. Der zweite Streich folgte sogleich – die Faschingsaufgabe für den Bürgermeister: Ihm wurde auferlegt, bis zum Faschingsdienstag 1.111,11 EUR für das Spendenkonto des Fonds zu sammeln. Der Bürgermeister ging natürlich sofort mit dem Klingelbeutel in die Spur. Die Aktivitäten auf dem Weg zum Ziel waren vielfältig. Bürgermeister Knut Schreiter erfuhr jede Menge Unterstützung. Dank der großen Resonanz wies das Spendenkonto am Faschingsdienstag den stolzen Betrag von 3.184,47 EUR aus. Der Bürgermeister hatte die Faschingsaufgabe somit locker erfüllt. Zudem trug der Carnevalsclub zur Guthaben. Aufstockung des Spendenkontos bei. Je verkaufter Eintrittskarte zu den Faschingsveranstaltungen zahlte der Verein 1,00 EUR in den Fonds ein.
    Finanziell gut gepolstert, konnten Carnevalsverein und Gemeinde ganz entspannt die diesjährige Babybegrüßungsveranstaltung planen, die am Faschingsdienstag im „Gasthof zur Katze“ stattfand. Durch Zuzüge hat sich die Einwohnerzahl erfreulicherweise etwas noch oben entwickelt. Auch junge Familien haben den Weg nach Gelenau gefunden, sodass am 5. März 30 Kinder offiziell in ihrer Heimatgemeinde Gelenau willkommen geheißen werden konnten. 15 Mädchen und 15 Jungen durften sich über eine Zuwendung aus dem Fonds freuen.
    Für die Kinder gab es Gutscheine vom Kaufhaus Dietz, von „Art of Schiller“ und vom 1. Gelenauer Carnevals Club e. V. Zusätzlich sponsert das Kaufhaus Dietz bei Einlösung des Gutscheins ein edles Kinderbesteck. Außerdem erhielt jedes Kind ein Bilderbuch mit persönlicher Widmung vom Bürgermeister. Süße Babysöckchen wurden von eins energie in sachsen überreicht.
    Schon die Kleinsten wollen fesch aussehen. Uhlala-Design Constanze Emmrich ist dafür genau die richtige Adresse. Während der Veranstaltung präsentierte Frau Emmrich eine Auswahl aus ihrem Sortiment an Kinderbekleidung, gefertigt in liebevoller Handarbeit „Made in Gelenau“. Kleidung nicht von der Stange, Musik nicht aus der Dose – so lautete die Devise. Andreas Mann und Nadine Winterstein, REALmusic, sorgten mit ihren tollen Stimmen für die passende musikalische Umrahmung. Geschick und Geduld waren gefragt, Groß und Klein für das Gruppenfoto in die richtige Position zu bringen. Heiko Neubert ist als erfahrener Fotograf darin geübt.

    Babys1

  • 10 Jahre Depot Pohl-Ströher

    Seit 10 Jahren ist die einzigartige Ausstellung im Depot Pohl-Ströher zu bestaunen. Wechselnde Exponate, Sonderthemen und Präsentationen von Künstlern und Handwerkern vor Ort machen einen Besuch stets aufs Neue zum besonderen Erlebnis.
    Auch die vom 22. März bis zum 28. April dauernde Osterschau hält wieder außergewöhnliche Stücke bereit. Highlight ist das weltgrößte Ei – Ei des ehemals auf Madagaskar lebenden Elefantenvogels.
    Die Schau zeigt das Ei in seiner Vielfalt als Kunstobjekt. Zu sehen sind unter anderem eine Sonderausstellung mit Installationen in und am Ei, eine Sammlung von Eiern mit Frauengesichtern in und am Ei und Eier mit Sprüchen und Gedichten in ganz filigraner Schrift.

    Porzellanmalerin Marion Krebs gratulierte Depot- und Ausstellungsleiter Michael Schuster zum 10-jährigen Bestehen und überreichte als Geburtstagsgeschenk dieses schöne Gemälde.

    Lopesa

  • Keine Verwendung von Giften

    Als Bürgermeister der Gemeinde Gelenau/Erzgeb. habe ich heute einen neuen Pachtvertrag für das kommunale Ackerland und das Grünland mit der Bedingung einer glyphosat- und pestizidfreien Flächenbewirtschaftung unterschrieben.  Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. verwendet schon seit Jahren keine Pestizide zur Unterhaltung der kommunalen Wege, Plätze und im Straßenbereich.

    IMG 2813

  • Führungszeugnis erhält ein neues Aussehen

    „Keine Eintragung“ - dieser Vermerk sollte auch künftig im Führungszeugnis stehen, denn damit wird dokumentiert, dass eine Person nicht vorbestraft ist. Zur Verbesserung hinsichtlich des Datenschutzes und der Fälschungssicherheit hat das Bundesamt für Justiz (BfJ) einige Details der amtlichen Urkunde geändert.

    Das neue Führungszeugnis ist übersichtlicher und internationaler. So stehen die Daten zur Person jetzt bei jedem Führungszeugnis einheitlich oben rechts auf der Seite, unabhängig davon, ob Eintragungen vorhanden sind oder nicht. Die Bezeichnungen der Personendaten werden künftig in deutscher, englischer und französischer Sprache aufgeführt. Enthält das Führungszeugnis keine Eintragung, wird auch diese Information „Keine Eintragung“ dreisprachig aufgeführt - auf Englisch („No record“) und auf Französisch („Néant“). Auffällig ist das deutlich vergrößerte weiße Adressfeld.

    Die grundsätzlichen Erkennungsmerkmale, z. B. das grüne Spezialpapier, der Bundesadler und die grobe Anordnung, wurden aufgrund des hohen Wiedererkennungswertes beibehalten. Neben dem Führungszeugnis wurden auch alle übrigen Auskünfte aus dem Bundeszentralregister sowie die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister in gleicher Weise angepasst.

    Da für ein Führungszeugnis keine bestimmte Geltungsdauer vorgegeben ist, werden während einer gewissen Übergangszeit beide Varianten im Umlauf sein und können von Stellen, denen Führungszeugnisse vorgelegt werden, gleichermaßen anerkannt werden.

    Die Gebühr für das Führungszeugnis bleibt unverändert bei 13,00 EUR. Mit dem neuen elektronischen Personalausweis kann es direkt im Inland über das amtliche Online-Portal des BfJ unter https://www.fuehrungszeugnis.bund.de beantragt werden. Die persönliche Antragstellung in der Meldebehörde ist natürlich weiterhin möglich.

    führungszeugnis groß

  • Jahresinterview der Freien Presse mit Bürgermeister Knut Schreiter

    Bürgermeister Knut Schreiter über die Umsetzung lang ersehnter Bauvorhaben und das Engagement für ein lebenswertes Gelenau:
    Gelenau - Trotz Zeitverzugs soll das Gelenauer Volkshaus wie geplant bis zum Herbst umgebaut und energetisch saniert sein. Darüber und andere anspruchsvolle Aufgaben hat Martina Brandenburg mit Bürgermeister Knut Schreiter (parteilos)
    gesprochen.

    FP: Wird 2019 ein neuer, mit Elektromotor angetriebener Bus durch
    Gelenau rollen?
    Knut Schreiter: In diesem Jahr wohl nicht mehr. Unser Ziel ist, dass der neue Ortsbus Ende Mitte kommenden Jahres seinen Betrieb aufnimmt. Und es soll, daran halten wir fest, ein Elektrobus werden, der als Pilotprojekt der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH zum Einsatz kommt. Wir werden uns dazu gemeinsam mit Vertretern der RVE den neuen Prototyp einer österreichischen Firma ansehen, der Platz für 30 Fahrgäste und damit mehr als das bisher genutzte Fahrzeug bietet.

    Das Volkshaus ist mit einem Umfang von 1,8 Millionen Euro der größte Posten bei den Investitionen 2018 und 2019. Werden Umbau und energetische Sanierung trotz Verzögerung wie angekündigt bis Ende Oktober abgeschlossen?
    Ich gehe fest davon aus, dass der Kappenball des Gelenauer Carnevalsclubs am 11.11. im Volkshaus stattfindet. Wir hätten gern zwei Monate eher mit dem Bau begonnen, was jedoch an den vollen Auftragsbüchern der Firmen scheiterte. Mit einer koordinierten Bauablaufsteuerung hoffen wir, die zwei bis drei Monate Rückstand wieder aufzuholen.

    FP: Das seit Jahren andauernde Bemühen um Fördermittel für den Ausbau der Einmündung der Neuen Straße in die Straße der Befreiung und der Eisenstraße war 2018 endlich erfolgreich. Wann wird gebaut?
    Das rund 600.000 Euro umfassende Projekt Eisenstraße, für das uns ein Zuwendungsbescheid in Höhe von 358.000 Euro vorliegt, wird derzeit ausgeschrieben. Ab Jahresmitte wollen wir die restlichen 1,85 Kilometer des noch fehlenden Rad- und Verkehrsweges vom Fischweg bis zur B 95 auf einer Breite von drei Metern ausbauen. Für die Kreuzung Neue Straße/Straße der Befreiung planen wir mit rund 320.000 Euro. Für die etwa 224.000 Euro umfassende Förderung wurde uns ein vorzeitiger Baubeginn genehmigt, weil wir den Bürgern im Niederdorf einen weiteren Aufschub der Arbeiten zur Verbesserung dieses unübersichtlichen Bereichs nicht länger zumuten wollen. Da unser Haushalt seit dem 10. Januar genehmigt ist, steht dem – abgesehen vom Wetter – auch nichts mehr entgegen.

    Mit dem Hortgebäude an der Pestalozzi-Grundschule kann ein weiteres, ebenfalls schon lange anvisiertes Vorhaben in Angriff genommen werden. Für die teilweise Trockenlegung sowie den Bau der Treppe am Hortgebäude warten wir noch immer auf die Freigabe der Fördermittel. Wir sind jedoch optimistisch, dass diese eintrifft, rechnen mit einer Finanzspritze von rund 98.000 Euro für das 180.000 Euro teure Vorhaben. Weitere 15.000 Euro fließen in den Bau des Geländers am Schuleingang sowie 6.500 Euro für die Ausstattung der Klassenzimmer.

    FP: Das Kettensägenevent hat in den vergangenen Jahren viel Publikum angezogen und vor allem stets Arbeiten hervorgebracht, die das Gelenauer Ortsbild auf Dauer prägen. Zwischendurch schienen kurzzeitig die Ideen dafür auszugehen. Nun steht am 27./28. April die fünfte Veranstaltung dieser Art an. Woran werden die Künstler arbeiten?
    Ich bin sicher, dass das Wochenende wieder ein Höhepunkt im Gelenauer Veranstaltungskalender wird. In diesem Jahr sollen drei Sitzgruppen, Sitzgelegenheiten für Wanderwege und Haltestellen sowie weitere Figuren, diesmal ein Quersackindianer, Engel und Bergmann entstehen. Die Künstler aus dem In- und Ausland sind inzwischen ein eingespieltes Team. Uns liegen bereits wieder Zusagen vor, auch neue Bewerbungen. Wir gehen von 15 Teilnehmern, unter anderem aus Österreich, der Schweiz, der Ukraine und Ecuador aus. Inzwischen können wir auswählen, ob die Qualität der Arbeiten zu uns passt.

    FP: Sie haben es auch im vergangenen Jahr mehrfach angesprochen: Aus den Vereinen gibt es viele Wünsche, aber nicht jede Gemeinschaft bringt sich aktiv in das Gemeindeleben ein. Wo sehen Sie Handlungsbedarf?
    Das betrifft nicht nur die Vereine. Unzufriedenheit sowie Wünsche und Bedürfnisse müssen über das normale Meckern hinaus auch klar und deutlich artikuliert werden. Dann finden sich auch Menschen, die sich an den Wochenenden für die Belange der Gemeinde engagieren, beispielsweise für den Betrieb der Alpine-Coaster-Bahn inklusive gastronomischer Versorgung ist uns das gelungen. Speziell an Tagen mit großer Frequentierung kann die Anlage dort wirtschaftlicher betrieben werden. Zudem: Wenn wir unserem Anspruch, eine Freizeit- und vor allem lebenswerte Region zu sein – die steigende Auslastung der Ferienwohnungen und der Räume im Gasthof „Zur Katze“ belegen das –, gerecht werden wollen, braucht es auch Menschen, die im Gastronomiebereich Mut beweisen. Die Gemeinde kann nur die Rahmenbedingungen schaffen, das unternehmerische Engagement muss jedoch von privaten Investoren kommen. Das neu entstandene Mehrgenerationenhaus, das uns 25 neue Einwohner gebracht hat, war eine öffentliche Investition, die private Unternehmer zu ähnlichen Projekten inspirieren sollte.

    FP: In den vergangenen drei Jahren hat die Gemeinde dem Amtsblatt eine Tüte Sonnenblumen-, Kürbis- sowie Wildblumensamen beigelegt und danach auch das Thema des Herbstfestes gestaltet. Worauf dürfen sich die Gelenauer diesmal freuen?
    Wir haben uns für eine Sommerblumenmischung entschieden, die dem Amtsblatt im März beiliegen wird. Danach richten wir dann auch das dreitägige Herbstfest thematisch aus.

    FP: Neben Basecaps, Stofftaschen und Kalender gibt es mittlerweile auch die Gälner Leckerbissenbox mit Spezialitäten des Ortes und sogar Gelenauer Bier. Mögen das die Besucher?
    Das Angebot, das im Rathaus sowie bei den Herstellern selbst erworben werden kann, ist noch übersichtlich und wird wohl in erster Linie von den Gelenauern selbst angenommen. Aber es ist doch eine schöne Sache, wenn sich die Bürger mit ihrer Heimatgemeinde so positiv identifizieren.

    In Gelenau gibt es jetzt auch Souvenirs von der Gemeinde: Bürgermeister Knut Schreiter im Rathausgelände mit Basecap, Stofftasche, Gälner Leckerbissenbox und Craftbeer.

    Foto: Dirk Trautmann

    bm

  • Die Jugendfeuerwehr informiert

    Habt Ihr gewusst, dass eine Jugendfeuerwehr nicht nur lernt, wie man Brände löscht, oder was man macht, wenn sich jemand verletzt hat?
    Nein, am 09.02.2019 haben wir uns intensiv mit dem Thema Naturschutz und Vogelkunde beschäftigt. Speziell ging es darum, kennen zu lernen, welche Vögel es bei uns in Gelenau gibt und was man tun muss, dass sie im Frühjahr einen guten Platz zum Brüten haben.

    Wir machten uns also daran, Nistkästen zu bauen. Unter fachkundiger Anleitung von Nico Mischke und Steffen Emmrich von den Gelenauer Ornithologen gingen wir froh gelaunt ans Werk. Da jede Vogelart eine Nistkasten-Art bevorzugt, haben wir beschlossen, Kästen für Meisen zu bauen. Es ist schon mal eine Abwechslung, statt einem Strahlrohr, einen Hammer in der Hand zu halten. Aber wir kennen uns ja in Erster Hilfe aus, sollte doch ein Schlag daneben gehen. Dank der Vorbereitung durch Herrn Hecht vom Bauhof und Tino aus der aktiven Wehr, waren die Bretter, die wir brauchten, schon fertig gesägt und gehobelt, so dass wir sie nur noch zusammenbauen mussten. Das ist dann doch leichter gesagt, als getan. Ausmessen, anzeichnen, vorbohren für die Nägel und hoffen, dass man richtig gemessen und gerechnet hat. Und dann mussten die Seitenteile auch irgendwie rechtwinklig an die anderen Teile. Zum Glück waren wir immer 2er Teams, so ging es schon viel leichter.

    Teamgeist ist also auch in der Jugendfeuerwehr wichtig. Aber auch zu zweit fehlte manchmal eine Hand, die etwas halten musste. So waren wir froh, dass Andreas und Tino uns mit unterstützen. Deshalb ist auch fast kein Bohrer abgebrochen und auch die (meisten) Nägel sind gerade in das Holz gegangen. Nach 3 Stunden bohren, anzeichnen und hämmern, hatten wir uns eine Stärkung verdient. Da kamen die Nudeln, die schon in der Küche warteten, genau richtig. Gut gestärkt brauchten unsere Kästen nur noch ein ordentliches Dach und dann waren sie auch schon fertig: unsere eigenen Nistkästen! Es war ein interessanter und abwechslungsreicher Tag.
    Wir werden im Frühjahr genau beobachten, welche Vögel ihre neuen Häuse beziehen und euch dann in einem anderen Amtsblatt davon erzählen.

    Nochmals Danke an Roland Hecht vom Bauhof; an Nico Mischke und Steffen Emmrich von den Ornithologen; an Andreas, Tino und Robby von der aktiven Wehr und an die Gemeindeverwaltung.

    Bis bald! Eure Jugendfeuerwehr!

    P.S.: Habt ihr Lust mehr zu erfahren, was wir machen? Dann kommt doch einfach vorbei. Wir sind zwischen 8 und 16 Jahre alt und treffen uns das nächste Mal am 08.03. um 18 Uhr im Depot in Gelenau.

    ffw

  • Basecaps „Gäln geil“ der Firma Lumipöllö

    Gemeinsam mit der bekannten Firma Lumipöllö wurden neue Basecaps „Gäln geil“ gestaltet, die ab sofort unter www.lumipollo.com bestellt werden können.
    Schaut sie Euch an! Ihr werdet sicher ein passendes Basecap finden.

    Basecaps

  • Partnerschaft mit Rebild Kommune wächst

    Ein Sprichwort sagt: „Für wahre Freundschaft ist Entfernung ein Fremdwort.“ Das trifft die Freundschaft zwischen Gelenau und Rebild Kommune auf den Punkt. Die Partnerschaft besteht seit 1996 und wird intensiv gelebt, gepflegt und stetig fortentwickelt. Treffen fanden und finden nicht nur auf „Regierungsebene“ statt, sondern – und das ist Sinn und Zweck von Städte- bzw. Gemeindepartnerschaften – zwischen Bürgern beider Gemeinden.
    Jährlicher Höhepunkt der partnerschaftlichen Aktivitäten ist der Aufenthalt einer Reisegruppe aus Rebild Kommune am 3. Adventswochenende in Gelenau – so auch 2018. Vom 14. bis zum 17. Dezember erkundeten 50 Gäste aus der dänischen Partnergemeinde das Erzgebirge.
    Das Engagement der Gemeinde Gelenau und ihrer Bürger zur Förderung des Europagedankens wurde gewürdigt durch eine finanzielle Zuwendung für die Begegnung vom 14. bis 17. Dezember 2018 zur Weiterentwicklung der Partnerschaft mit der Gemeinde Rebild Kommune, Dänemark. Diese Maßnahme wurde mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

    Rebild1

  • Neue Sirenenanlagen installiert

    Die Gemeinden sind gesetzlicher Aufgabenträger für den örtlichen Brandschutz. In diesem Rahmen haben die Gemeinden auch die Aufgabe, einen wirksamen Schutz der Bevölkerung vor Bränden, Unglücksfällen, öffentlichen Notständen und Katastrophen zu gewährleisten.
    Bei Katastrophen, sonstigen Schadensereignissen und großräumigen Gefährdungslagen (z. B. Naturkatastrophen) ist die zeitnahe Warnung und Information der Bevölkerung von großer Bedeutung. Auch wenn man im Zeitalter der Digitalisierung meinen könnte, dass Sirenen nicht mehr zeitgemäß seien, so erfolgt die einfachste Kommunikation in solchen Situationen doch durch die flächendeckende Warnung der Bevölkerung mittels Sirenen. Der klassische Alarm über Sirene stellt nach wie vor die sicherste und zuverlässigste Warnung der Bevölkerung dar. Die modernen elektronischen Sirenen strahlen nicht nur Signaltöne aus, sondern ermöglichen auch Sprachdurchsagen, die sowohl durch die Rettungsleitstelle ausgelöst als auch direkt am Sirenenstandort durchgegeben werden können.
    Seit dem Abriss des Gebäudes Willy-Poller-Straße 1 war im Oberdorf keine Sirene installiert. Bereits seit längerer Zeit sind die Ersatzbeschaffungen für diese Sirene und für die Sirene auf dem Schulgebäude der Freien Schule Erzgebirgsblick geplant. Durch zusätzliche Zuwendungen des Landkreises für die investive Brandschutzförderung in den Freiwilligen Feuerwehren in Höhe von nahezu 7.000 EUR und eingesetzte Eigenmittel in Höhe von rund 9.500 EUR konnten diese Ersatzbeschaffungen nun in diesem Jahr realisiert werden.
    Als Sirenenstandort im oberen Ortsteil hinsichtlich der Schallausbreitung war das Verwaltungsgebäude der GEMAG im Gewerbegebiet prädestiniert. Die Geschäftsführung des Unternehmens hat unser Anliegen unkompliziert unterstützt. Dafür danken wir an dieser Stelle nochmals ganz herzlich. Nun ist auch im oberen Ortsteil eine Alarmierung mittels Sirene wieder möglich.

    Sirene

  • Praxis für Logopädie eröffnet

    Seit Jahresbeginn ist Herr Johannes Mai in den Räumen der ehemaligen Arztpraxis in der Ernst-Grohmann-Straße als Logopäde tätig. Bürgermeister Knut Schreiter gratulierte Herrn Mai zur Praxiseröffnung.
    Die geschmackvoll eingerichteten Praxisräume schaffen ein angenehmes Ambiente. Im liebevoll gestalteten Wartebereich werden speziell die Bedürfnisse von Kindern berücksichtigt. Langeweile kommt hier bestimmt nicht auf, was besonders die Eltern freuen dürfte. In der Logopädie werden aber nicht nur Sprachstörungen bei Kindern behandelt, sondern auch Erwachsene können eine logopädische Therapie benötigen.
    Mehr zum Thema erfahren Sie vom Spezialisten. Im Frühjahr lädt Herr Mai zu einem Tag der offenen Tür ein. Der Termin wird im Amtsblatt bekannt gegeben.
    Wir wünschen Herrn Mai viel Erfolg!

    Logopädie

  • Gedanken zwischen den Jahren

    Auf ganz leisen Sohlen verabschiedet sich das Jahr 2018 und ein neues Kapitel in unserem Leben wird mit Jahresbeginn bald aufgeschlagen. Viel Unruhe und Aufregung herrschte in diesem Jahr. Alte Sorgen - wie die um die Existenz und eine gute Arbeit - geraten in den Hintergrund und werden durch vermeintlich größere Probleme, wie die Sorge um das Klima, der stärkere Einfluss fremder Kulturen auf unsere Heimat und die Gefährdung des Weltfriedens,ersetzt.

    Als Vorteil stellt sich dann heraus, wenn man schon einige Jahre Lebenserfahrung aufzuweisen hat, denn viele dieser Aufregerthemen kommen einem bekannt vor.

    Jedes Jahr werden neue „Probleme“ vor uns aufgetan und Viele vergessen bei all diesen Sorgen, wie sich doch unsere Lebensbedingungen, die Luft- und Wasserreinheit, ja, auch die Sicherheit in all den letzten Jahren bei uns zum Besseren gewendet haben.

    Sicher gibt es immer Dinge, die besser, schneller und nachhaltiger von den Politikern erledigt werden sollten. Aber Politik gestalten alle Bürgerinnen und Bürger tagtäglich - sei es durch ihre Meinungsäußerung im Freundes- und Familienkreis, sei es in der Öffentlichkeit. Hierbei sollte sich jeder bewusst sein, dass sein Handeln wesentlich zu seiner eigenen und der Anderen Zufriedenheit beiträgt. Für Viele ist das Glas halb leer, für andere halb voll.

    Dankbar und voller Stolz können wir GÄLNER auf das Erreichte in unserem Ort schauen.

    Wir verfügen über beste Rahmenbedingungen für unsere jungen Familien. Kinderbildungseinrichtungen sind auf einem hohen Niveau, in der Freien Schule konnten wir in diesem Jahr den 2 ½ Jahre dauernden Umbau fertig stellen.

    Für unsere ältere Bevölkerung wird eine Menge angeboten - so finanziert die Gemeinde jährlich den Ortsbus mit rund 80.000 EUR. In diesem Jahr konnte der Neubau des Mehrgenerationenhauses (Karl-Marx-Straße 23/25) durch die Gelenauer Wohnungsgesellschaft abgeschlossen werden, hier fanden 34 Einwohner - unter anderem auch 10 Neubürger aus Chemnitz und 4 aus den alten Bundesländern - ihr neues Zuhause.

    Gelenau steckt derzeit viel Geld in das Volkshaus und wird in den nächsten Jahren viele Steuergelder in gemeindliche Straßen investieren. Die Sport- und Freizeiteinrichtungen suchen ihresgleichen. Gelenau ist attraktiv für viele Gäste. Die „Katze“ ist wieder eine gefragte Pension, hier wird nach und nach reinvestiert.

    Die finanziellen Belange spielen bei allen Maßnahmen eine wichtige Rolle. Zufriedenheit kann aber nur von innen kommen und hat nicht ausschließlich mit Geld zu tun.

    Ich wünsche Ihnen, dass Ihr Glas immer halb voll ist und Zufriedenheit und kritische Auseinandersetzung mit den jeweiligen Aufregerthemen sich die Waage halten.

    Ich danke am Ende des Jahres all jenen, die sich - meist sogar neben den beruflichen Herausforderungen - der Allgemeinheit verpflichtet fühlen, sich engagieren sowie tatkräftig und selbstlos mitarbeiten, speziell den Gemeinderäten, den Alltagsbegleitern, den Helfern bei Seniorenfeiern, den Verantwortlichen in den Vereinen, den Organisatoren von Festen und Veranstaltungen und denjenigen, welche sich mit einem Vorschlag für die Verbesserung unseres Ortes einbringen. Ich danke ausdrücklich den Mitarbeitern im Bauhof und in der Verwaltung, welche sich sehr für die positive Entwicklung mit ihrer täglichen Arbeit engagieren.

    Ich wünsche Ihnen besinnliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2019, vor allem Gesundheit und Wohlergehen.
    Ihr Bürgermeister Knut Schreiter

    BM

  • Reise in die Partnergemeinde Rebild Kommune in Dänemark

    Für Anfang Juni 2019 haben wir für interessierte Gelenauer eine 4-tägige Fahrt (Freitag bis Montag) in die dänische Partnergemeinde Rebild Kommune geplant. Interessenten können sich dafür bereits jetzt anmelden.
    Rebild Kommune liegt inmitten einzigartiger Natur in der Region Nordjütland, im Herzen des Landesteils Himmerland und grenzt im Norden an Aalborg, der viertgrößten Stadt Dänemarks.
    Nähere Informationen zur Fahrt geben wir Ihnen im nächsten Amtsblatt.

    Dänemark

  • Versteigerung für den „Fond zukunftsweisende Umstände“

    Bürgermeister Knut Schreiter konnte bei der Versteigerung einen Erlös von 335,00 EUR erzielen.

    Folgende Gegenstände wurden versteigert:
    Leuchter Einzelstück von der Firma SACHSENKUNST an Familie Olbrecht
    Gälner Hutzenabendlicht - Geschenk vom Kaufhaus Dietz
    LED-Glasschwibbogen Geschenk von Ingo Lein – Hersteller von LED-Leuchtern und -schwibbögen
    Springbrunnen - Geschenk von Familie Christine und Jürgen Groschopp an Reformhaus Hofmann
    Raddampfer von Familie Ingo und Simone Friedrich an Frau Findeisen
    Rumtopf - Geschenk der Firma Natursteine Böhm an eine dänischen Familie aus der Partnergemeinde Skörping
    Büste Schnitzerei - Geschenk aus unserer Partnergemeinde Nagyhegyes an Bäckerei Otto

    Vielen Dank an die „Spender“ der Gegenstände zum Versteigern für einen besonders guten Zweck. Das ersteigerte Geld sowie alle Spenden kommen unseren Gelenauer Kindern zu Gute.

    Ein herzliches Dankeschön auch an den gemischten Chor für die großzügige Spende (111,10 EUR).

    Versteigerung

  • Haushalt einstimmig beschlossen

    Der Gemeinderat beschloss am 27.11.2018 einstimmig den Haushaltsplan für das Jahr 2019. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass Gelenau, wie in der Vergangenheit, verantwortungsvoll
    mit den Steuergeldern seiner Bürger umgeht.

    Steuerhebesätze bleiben unverändert
    So wurden die Hebesätze für die Grundsteuer A und B sowie die Gewerbesteuer auf den in den letzten Jahren bestehenden Niveaus belassen. Die Gemeinde Gelenau liegt damit nicht nur weiterhin unter den landesdurchschnittlichen Hebesätzen, auch im Vergleich mit den umliegenden Kommunen zeigt sich, dass Gelenau in dieser Hinsicht „Standortvorteile“ aufweist. Mit der angesprochenen Kontinuität soll Gelenau sowohl für künftige Eigenheim- als auch Gewerbeansiedlungen ebenso attraktiv zu sein, wie für alle Bürger und Gewerbetreibenden, die sich bereits im Ort niedergelassen haben.

    Kostenstruktur
    Auf der Seite der geplanten Erträge kommt den Steuereinnahmen der größte Anteil zu, wobei nur ca. die Hälfte davon von der Gemeinde selbst beeinflusst wird. Die andere Hälfte ist von den Regelungen des Finanzausgleichs abhängig und damit von der Gemeinde nicht steuerbar. Ähnliches gilt für Zuweisungen vom Land, die im Haushaltsplan immerhin ca. 20 % der geplanten Erträge ausmachen. Aufwandsseitig sieht die Verteilung wie nachfolgend
    dargestellt aus.

    HH19

     

    Investition in die frühkindliche Erziehung
    Gegenüber dem Haushaltsjahr 2018 entstehen Mehraufwendungen von ca. 200.000 Euro. Diese sind im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass der mit dem freien Träger der Kindertagesstätte „Kita Kunterbunt“ e. V. geschlossene Haustarifvertrag eine Anpassung der Gehälter des pädagogischen und technischen Personals im Jahr 2019 vorsieht. Damit setzt die Gemeinde nicht nur den bereits 2015 eingeschlagenen Weg einer stückweisen Anpassung der Gehälter an marktübliche Gegebenheiten fort, der Haustarifvertrag ist zugleich Ausdruck des sehr hohen Stellenwertes, den die Gemeinde der Kindertagesstätte und damit der frühkindlichen Erziehung zukommen lässt. Der Abschluss des neuen Tarifvertrags knüpft nahtlos an die Investitionen an, die die Gemeinde in den letzten Jahren in den Bereich der Grundschule und der Freien Schule erfolgreich umgesetzt hat. Damit ist ein weiterer Meilenstein erreicht, um den in den Bildungseinrichtungen Tätigen – in allen Abschnitten der Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen – möglichst optimale und motivierende Rahmenbedingungen zu schaffen.

    Investitionen unabdingbar, Bewerbung um ca. 1,4 Mio. Euro Förderung
    Außerhalb der laufenden Tätigkeit der Gemeindeverwaltung bilden die geplanten Investitionen einen Schwerpunkt der Haushaltsplanung. Die nachfolgende Übersicht stellt die investiven Vorhaben des Jahres 2019 auszugsweise dar.

    HH1

     

    Umbau Volkshaus
    Im Planungszeitraum bilden der Umbau und die energetische Sanierung des Volkshauses erneut den Schwerpunkt des Investitionshaushalts. Das Volkshaus hat als kommunales Veranstaltungszentrum eine große lokale Tradition, die im Sinne der Gemeindeentwicklung aufrechterhalten und fortgeführt werden soll. Neben Jugendweihe und Seniorenweihnachtsfeiern wird das Volkshaus für die Karnevalsveranstaltungen des 1. GCC, die Puppentheatertage und Mundarttheateraufführungen genutzt. Die Modernisierung ist Ausdruck des großen Stellenwerts, den die Gemeinde dem Wirken der Vereine des Orts und den kulturellen Veranstaltungen beimisst. Gleichzeitig bietet die Modernisierung auch Ansatzpunkte und Anreize dafür, das skizzierte Veranstaltungsangebot weiter auszubauen. Das Gebäude erfüllt weder energetisch noch brandschutztechnisch aktuelle Standards, weshalb umfangreiche Umbauarbeiten notwendig sind, in deren Zuge zusätzliche Fluchtwege geschaffen, der Eingangsbereich barrierefrei gestaltet und sowohl die Gebäudehülle als auch die Technik an bestehende Energieeinsparverordnungen angepasst werden sollen.
    Entsprechende Planungen der Umbaumaßnahmen wurden von der Gemeinde Gelenau in Auftrag gegeben. Die Planung beinhaltet die Neuerrichtung eines straßenseitigen Anbaus, der als Eingangsbereich und Garderobe genutzt werden soll und die umfassende Sanierung der Gebäudehülle aus brandschutztechnischer Sicht. Da diese umfangreichen Baumaßnahmen nur mit Fördermitteln bewältigt werden können, wurden durch die Gemeinde Gelenau Fördermittelanträge gestellt. Der Umbau wurde bereits im Jahr 2018 begonnen und soll bis zum Kappenball im November 2019 abgeschlossen sein.

    Ausbau Eisenstraße und Optimierung Einmündung Straße der Befreiung
    Eine zweite große geplante Investition, die bereits für 2018 vorgesehen war, sich aber aufgrund mehrerer Faktoren verzögert hat, stellt der Ausbau der Eisenstraße dar. Diese ist einerseits als Wirtschaftsweg für die landwirtschaftliche Genossenschaft essentiell. Andererseits kommt der Eisenstraße auch Bedeutung für das Gewerbegebiet an der B95 und die dort ansässigen Unternehmen zu: Diese sind für ihre Geschäftstätigkeit auf schnelles Internet angewiesen. Im Zuge des Ausbaus sollen entsprechende Voraussetzung für die Anbindung des Gewerbegebiets an Breitbandinternet geschaffen werden. Schlussendlich bildet die Eisenstraße aber auch aus touristischer Sicht Ansatzpunkte: Als Rad- und Wanderweg kommt ihr vor dem Hintergrund der weiteren Vernetzung der touristischen Angebote der Kommunen der Zwönitztal-Greifensteinregion eine wichtige Rolle zu. Es zeigt sich also, dass der Ausbau der Eisenstraße in dreifacher Hinsicht wichtig für die Gemeinde Gelenau ist: als Wirtschaftsweg für die Landwirtschaft, für die Unternehmen des Gewerbegebiets an der B95 in Verbindung mit dem Breitbandausbau und für den Tourismus in der Region.
    Ferner soll ein seit Jahren bereits vorgesehenes Projekt – die Optimierung der Einmündung Straße der Befreiung – endlich zur Umsetzung kommen, um den dortigen Anliegern insbesondere – aber nicht nur – im Winter ein gefahrenloses Auffahren auf die Hauptstraße Richtung Chemnitz bzw. Annaberg zu ermöglichen. Auch hier wurde ein Fördermittelantrag gestellt. Die Ausschreibung der auszuführenden Leistungen soll zum Jahresanfang erfolgen.

    Laufende Instandhaltung
    Neben den Neu-Investitionen bilden die Aufrechterhaltung und punktuelle Modernisierung bereits bestehender Infrastruktur und Gebäude einen weiteren Schwerpunkt der Haushaltsplanung. Für das Jahr 2019 sind u. a. die nachfolgend genannten Unterhaltungsbudgets vorgesehen:
    - Unterhaltung und Ausbesserung kommunaler Straßen - 60.000 €
    - Pestalozzi Grundschule - 57.500 €
    - Sporthallen und Sportplätze - 47.500 €
    - Freibad - 30.000 €

    Der Haushaltsplanentwurf wurde Ende November der Kommunalaufsicht zur Prüfung vorgelegt. Nach Genehmigung des Plans kann die Gemeinde diesen vollziehen. Mit dem Vollzug erfolgt dann auch die amtliche Bekanntmachung der Haushaltssatzung.

  • Alle Jahre wieder . . .

    lässt es sich unser Bürgermeister Herr Schreiter nicht nehmen, die ehemaligen Gelenauerinnen und Gelenauer, die jetzt in Senioren- und Pflegeheimen leben, zu besuchen und mit einem kleinen weihnachtlichen Gruß zu erfreuen.

    Pflegeheim

  • Weihnachtsmarkt 2018

    Unser diesjähriger Weihnachtsmarkt war wieder ein voller Erfolg. Unseren Gästen wurde ein buntes, vielfältiges Programm dargeboten. Für allerlei Gaumenfreuden und hübsche Geschenkideen sorgten die vielen Gewerbetreibenden und Vereine.
    Vielen Dank für die schöne Gestaltung und Organisation des Weihnachtsmarktes an unsere Schauwerbegestalterin Sibylle Lorenz, an die Mitarbeiter des Bauhofes und die Organisatorin Frau Nancy Müller aus dem Kulturamt der Gemeinde.

    Weihnachtsmarkt

  • Mehrgenerationenhaus feierlich eingeweiht

    Am 15.12.2018 wurde das Mehrgenerationenhaus in der Karl-Marx-Straße feierlich eingeweiht. In mehr als 2 Jahren entstanden 22 moderne Wohnungen und eine Gewerbeeinheit.

    Aufzüge, Fußbodenheizung, ebenerdige Duschen und große Balkone und Terrassen machen das Haus zu einem begehrten Mietobjekt. Ein Fahrradraum sowie extra Wasch- und Trockenräume können von den Mietern genutzt werden. Erdwärmeheizung und Photovoltaikanlage garantieren niedrige Heizkosten und Umweltfreundlichkeit.

    Alle Wohnungen sind bereits bezogen und der Friseur betreibt sein Gewerbe schon seit einigen Monaten in seinen neuen Räumen. 34 Mieter haben im Mehrgenerationenhaus ihr neues Zuhause gefunden. Dem Namen Mehrgenerationenhaus wird das Gebäude durchaus gerecht, denn Kinder und Erwachsene aller Altersgruppen - vom Kindergartenkind bis zu Senioren - sind in der Karl-Marx-Straße 23 und 25 eingezogen. Durch Zuzüge aus anderen Städten und Gemeinden - u. a. aus dem Erzgebirgskreis und Chemnitz, aber auch aus Baden- Württemberg und Nordrhein-Westfalen - hat Gelenau 25 neue Einwohner bekommen. Bestimmt haben sie sich in unserer Gemeinde schon gut eingelebt.

    Wir wünschen allen Bewohnern eine gute Nachbarschaft und ein gutes Miteinander und dass sie sich in ihrem neuen Zuhause immer wohl fühlen.

    Mehrgenerationenhaus

  • Aktuelles aus der Pestalozzi- Grundschule

    Es war soweit - pünktlich zum 1. Advent 2018 erstrahlte die noch fehlende 3. Etage in der Schule mit den rechtzeitig fertig gestellten dreieckigen Schwibbögen in neuem Glanz. Herr Christoph Hofmann hat in den letzten Jahren viel Zeit und Mühe investiert, um die Fensterbeleuchtung der Pestalozzi- Grundschule herzustellen und die Schule somit zur Weihnachtszeit individuell zu gestalten.
    Die Übergabe und Installation erfolgte am 30.11.2018 mit Anwesenheit von Bürgermeister Knut Schreiter, Herrn Nestler vom Kaufhaus Dietz und der Freien Presse.

    Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Herrn Hofmann für seine geleistete Arbeit bedanken! So etwas ist nicht selbstverständlich.
    Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch an alle Sponsoren, welche das Projekt in den vergangenen Jahren unterstützt haben.

    Den Jahresausklang möchten wir nutzen, um allen Eltern, Sponsoren, Lehrern der Pestalozzi- Grundschule Gelenau, der Gemeindeverwaltung Gelenau sowie dem Bürgermeister Herrn Knut Schreiter für die Unterstützung und Zusammenarbeit im Jahr 2018 zu danken und wünschen allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit sowie Gesundheit für das kommende Jahr 2019.

    PGS

  • „gälner leckerbissen“

    Haben Sie schon das passende Weihnachtsgeschenk? – Wie wäre es mit einer besonderen Geschenkebox?

    Wir verkaufen zum Weihnachtsmarkt am 15. und 16. Dezember 2018 Geschenkkartons mit „Gälner Leckerbissen“. Die Erzeugnisse stammen selbstverständlich alle von Gelenauer Herstellern.

    Der Karton enthält folgende Leckereien:
    1 Gälner Sockenwurst ca. 300 g 1 Glas Wurst 150 g
    1 Flasche Eierlikör 750 ml 1 Glas Honig 150 g
    1 Tüte Gebäck 250 g 1 Packung Pralinen 100 g

    Der Preis wird 28,00 € betragen. Wer gerne solch ein Präsent erwerben möchte, kann bei der Gemeindeverwaltung unter 037297 84960 vorbestellen.

    gälne leckerbissen

  • Hinweise zum Winterdienst

    Schnee, Glatteis, überfrierende Nässe und Matsch machen im Winter manche Fahrt und manchen Weg zur Rutschpartie. Mit unserem gemeindlichen Winterdienst wollen wir beitragen, diese Gefahren so weit wie möglich zu minimieren. Unsere Mitarbeiter des Bauhofs sind für den Einsatz gerüstet.

    Unseren Einwohnern möchten wir folgende Hinweise zum Winterdienst geben:
    Ÿ* Die Schneeberäumung erfolgt nach Dringlichkeit, d. h. das Hauptaugenmerk liegt auf Straßen mit entsprechender Verkehrsbedeutung und gefährlichen Straßenabschnitten
    * An besonders gefährdeten Stellen werden durch die Gemeinde Streugutbehälter zum
    Streuen der öffentlichen Straßen aufgestellt. Die Entnahme des Streuguts für private  Bereiche ist nicht zulässig.
    * Sie können mithelfen, den Winterdienst zu erleichtern. Das rücksichtsvolle Abstellen Ihrer Fahrzeuge ist eine große Hilfe für eine ungehinderte Durchfahrt der Winterdienstfahrzeuge. Bitte parken Sie Ihre Fahrzeug möglichst nicht auf der Fahrbahn, sondern auf einem Stellplatz oder auf Ihrem eigenen Grundstück. Abgestellte Fahrzeuge im Straßenbereich oder gar an Einmündungen stellen nicht nur ein Hindernis für den Winterdienst dar, sondern können auch leicht zu einem Unfall führen.
    * Bei größeren Schneemassen ist es den Winterdienstfahrern oft nicht möglich, besondere Rücksicht auf Grundstückseinfahrten oder bereits geräumte Gehwege zu nehmen, ohne die zügige flächendeckende Abwicklung des Winterdienstes zu beeinträchtigen. Wir wissen, dass dies für die Straßenanlieger immer ärgerlich ist, bitten aber dennoch um Ihr Verständnis und um Ihr bürgerschaftliches Engagement.

    Unsere Mitarbeiter wollen auch in diesem Winter dafür sorgen, dass Sie gut und sicher Ihr Ziel erreichen. Leider wird es jedoch nicht möglich sein, dass bei lang anhaltenden Schneefällen,
    insbesondere in den Morgenstunden, alle Straßen gleichzeitig geräumt werden können.

    Zum Beräumen und Bestreuen der Fußwege sind die Straßenanlieger gefordert! Sie sind
    verpflichtet, die Gehwege bei Schneefall zu räumen sowie bei Schnee- und Eisglätte so rechtzeitig zu bestreuen, dass sie von den Fußgängern möglichst gefahrlos benutzt werden können. Verwenden Sie zum Bestreuen abstumpfendes Material (z. B. Sand, Splitt oder Granulat). Bitte setzen Sie Salz oder salzhaltige Stoffe nur bei Blitzeis ein und wenn die Glätte aufgrund der Witterungsbedingungen nicht anderes zu beseitigen ist und bitte streuen Sie nicht mehr als nötig, um Schäden an Bäumen zu verhindern.

    Was in Sachen Räum- und Streupflicht zu beachten ist und welche Aufgaben zu übernehmen sind, ist in der Streu- und Räumpflichtsatzung der Gemeinde Gelenau vom 29. 11. 1996 geregelt.

    Wir wünschen Ihnen einen unfallfreien Winter!

    Schnee schippen

  • Winteranfang

    Am 1. Dezember ist meteorologischer oder klimatologischer Winteranfang.

    Der kalendarische oder auch astronomische Winter beginnt auf der Nordhalbkugel der Erde am kürzesten Tag des Jahres - der Wintersonnenwende - das ist der 21. oder 22. Dezember des Jahres. In diesem Jahr fängt der kalendarische Winter am 21. Dezember an.

    Je weiter sich der Höchststand der Sonne nach Süden bewegt, desto kürzer werden auf unserer Nordhalbkugel der Erde die Tage. Die Sonnenwende im Dezember markiert dann den kürzesten Tag und die längste Nacht des Jahres. Das ist der Zeitpunkt, zu dem die Sonne senkrecht über dem südlichen Wendekreis der Erde steht. (vgl. www.wetter.de)

    Je weiter man sich vom Äquator nach Norden entfernt, desto länger wird die Nacht. Am Nordpol geht die Sonne am Thomastag - so wird der kürzeste Tag des Jahres auch genannt - erst gar nicht auf.

    Der Winter steht für Kälte und Dunkelheit. Da die Jahreszeit jedoch mit dem kürzesten Tag beginnt, werden die Tage im Winter schrittweise länger.

    An trüben Wintertagen, an denen es erst spät hell und nachmittags schon wieder dunkel wird, fühlen sich viele Menschen müde, interessenlos und matt. Der Körper befindet sich im Wintermodus, der Mensch bekommt nur wenig natürliches Licht und hält sich länger im Haus auf. Bewegung an frischer Luft und ausreichend Schlaf sowie eine gesunde und vitaminreiche Ernährung sind dann die besten Mittel gegen Antriebslosigkeit und Winterblues.

    WInteranfang

  • Dorothea Herrmann geehrt

    Zur Rathausstürmung am 11. 11. 2018 wurde Frau Dorothea Herrmann mit dem Gälner Strumpforden geehrt.

    Mit dem Strumpforden werden Personen gewürdigt, die sich in besonderer Weise um den Ort verdient gemacht haben. Die Auszeichnung erfolgt jährlich zur Rathausstürmung.

    Nicht von ungefähr wurde Frau Herrmann im 30. Jahr des Bestehens des 1. Gelenauer Carnevals Club diese Anerkennung zuteil, denn der Verein wurde am 12. Dezember 1988 auf
    Initiative von Frau Herrmann gegründet.

    Der Name Dorothea Herrmann steht für eine jahrzehntelange vielfältige, perfekt funktionierende Kulturarbeit im Ort. Mit überaus großem Engagement und uneigennützig war Frau Herrmann ihr Leben lang für die Gemeinschaft tätig – ob als Leiterin des Kulturbundes oder später als Vorsitzende des Erzgebirgischen Kulturvereins Gelenau e. V. Sie vereinte unter ihrer Obhut große und kleine Künstler, die mit einem breitgefächerten Repertoire die Gemeinde Gelenau weit über die Ortsgrenzen hinaus repräsentierten. Besonders lag ihr die Kinder- und Jugendarbeit am Herzen. Sie wusste, wie wichtig es ist, der heranwachsenden Generation frühzeitig heimatliche Traditionen und Werte zu vermitteln.

    Dorothea Herrmann wurde für ihr Lebenswerk als Kulturmanagerin in der Gemeinde Gelenau der Gälner Strumpforden 2018 verliehen.

    Strumpforden

  • Neue Spielplatzgeräte aufgestellt

    Kinder der „Villa Kunterbunt“ begutachten die neuen Spielplatzgeräte auf der Schmetterlingswiese.

    Spielplatzgeräte

  • Pyramidenanschieben

    * Weihnachtskrippe mit lebensgroßen geschnitzten Figuren
    * Anzünden der ersten Kerze am schwimmenden Adventskranz
    * für das lebliche Wohl sorgen der Skiverein und die Bäckerei "Steinmühle" aus Gelenau 
    * Schüler der Pestalozzi-Grundschule, Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores Gelenau und Bläser des
      Posaunenchors der Ev.-Luth. Kirchgemeinde stimmen Sie auf die Adventszeit ein

    Pyramidenanschieben18

  • "Ich liebe Gelenau"

    Unter diesem Motto entstand dieser einzigartige Kürbis.
    Vielen Dank.

    Kürbis1

    Kürbis2

    Kürbis4

  • Herbstlaub - schön, aber auch lästig

    Viele Leute freuen sich über die letzten richtig warmen Tage des Jahres und bewundern die bunten Blätter an den Bäumen. Aber der Herbst bringt den Grundstückseigentümern auch viel Arbeit, denn das Laub muss beseitigt werden.

    Wer das Laub nicht als natürlichen Frostschutz für Rabatten oder als Mulch unter Sträuchern nutzen kann, sollte es - vorher möglichst zerkleinert - auf dem Kompost unterbringen. Laubhaufen im Garten bieten Igeln, Fröschen und Insekten ein behagliches Winterquartier. Natürlich kann Laub auch in der Biotonne entsorgt oder in den Wertstoffhöfen abgegeben werden.

    Damit das Herbstlaub nicht zur Gefahr für die Verkehrsteilnehmer wird, sind jetzt wieder die Straßenanlieger in der Pflicht, denn nasses Laub auf Gehwegen birgt hohe Rutschgefahr für die Passanten und ist oft die Ursache von Unfällen. Entsprechend den Regelungen in der Streu- und Räumpflichtsatzung der Gemeinde gehört die Beräumung von Laub auf Gehwegen einschließlich der Schnittgerinne bzw. bei einseitigem Gehweg am Fahrbahnrand zu den Reinigungspflichten der Anlieger. Wichtig ist auch der Hinweis, dass auch das Laub, welches nicht vom eigenen Grundstück stammt, durch den Anlieger wohl oder übel zu beräumen und zu entsorgen ist. Eine regelmäßige Laubbeseitigung durch die Anlieger dient nicht nur der Vermeidung von Unfällen, sondern verhindert auch ein Verstopfen der Straßeneinläufe und ermöglicht, dass Oberflächenwasser problemlos in den Straßeneinläufen ablaufen kann.

    Wir danken allen Anliegern, die auch mit der ordnungsgemäßen Laubberäumung ihren Beitrag für eine schöne Gemeinde leisten.

    Herbstlaub

  • Zurückschneiden von Sträuchern und Bäumen an öffentlichen Verkehrsflächen

    Bäume, Sträucher und Hecken entlang von Straßen und Wegen verschönern das Landschaftsund Ortsbild. Allerdings bedürfen auch diese Anpflanzungen der Pflege und des Rückschnitts, insbesondere dann, wenn sie in den Gehweg oder in die Straße hineinragen. Überhängende Äste und Zweige erschweren die Sicht der Verkehrsteilnehmer vor allem an Kreuzungen und Einmündungen, sind Beeinträchtigungen oder gar Gefährdungen für den Verkehr oder auch Behinderungen für Fußgänger.

    Um Fahrzeugen und Personen ein gefahrloses Passieren von Straßen, Wegen und Plätzen zu ermöglichen, sind die Eigentümer von Anpflanzungen entlang öffentlicher Verkehrsflächen verpflichtet, diese zurückzuschneiden. Über Gehwegen ist dabei eine lichte Höhe von mindestens 2,50 m und über Fahrbahnen eine lichte Höhe von mindestens 4,50 m anzunehmen.

    Kommt durch einen in den Lichtraum hineinragenden oder hineinstürzenden Ast oder Baum ein Straßenbenutzer oder dessen Fahrzeug zu Schaden, ist der Eigentümer der Anpflanzung schadenersatzpflichtig.

    Wir bitten alle Grundstückseigentümer, ihre Grundstücke zu überprüfen und durch Freischneiden des Lichtraumprofils einen verkehrssicheren und gefahrenfreien Zustand der Straßen herzustellen. Gerade die vegetationsfreie Zeit vom 1. Oktober bis 28. Februar bietet sich dafür an.

     

    Bäume schneiden

  • d+p breitbandconcept eröffnet ab dem 07. November einen Info-Point

    Schnelles Internet für den gesamten Ort – zu diesem Angebot sowie zu Fragen rund um Internet und Telefonie stehen Ihnen die Mitarbeiter von d+p breitbandconcept in ihrem neuen Info-Point in der Straße der Einheit 243 ab 7. November jeweils mittwochs von 13.30 bis 17.30 Uhr zurVerfügung.

     

    Breitband3

  • Neueröffnung von „Sti(e)lvoll“

    In ihrem neuen Geschäft in der Straße der Einheit 175 bietet Anja Emmrich „sti(e)lvolle“ Dekoration, Präsente und natürlich Blumen für den individuellen Geschmack an. Bürgermeister Knut
    Schreiter gratulierte zur Geschäftseröffnung und wünschte Frau Emmrich viel Erfolg und viele zufriedene Kunden.

     

    Stielvoll

  • Kettensägenevent 2019

    Zusehen und staunen - die Veranstaltungen des Kettensägenschnitzen waren in den vergangenen Jahren immer Highlights im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Beeindruckt vom Können der Kettensägenkünstler schauten viele Einwohner und Gäste zu, wie die verschiedensten Figuren und Gegenstände sowohl zur Verschönerung und Aufwertung des Ortes als auch für private Zwecke entstanden.

    Auch im kommenden Jahr wird es in Gelenau wieder ein Kettensägenevent geben. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits. Geplant sind neben der Herstellung von Bänken und Figuren für die öffentlichen Bereiche sowie Holzskulpturen mit Bezug auf unsere Partnergemeinden auch abstrakte und figürliche freie Arbeiten.

    Gern werden im Rahmen der Veranstaltung auch Auftragsarbeiten für Bürger und Gewerbetreibende angefertigt. Wenn Sie Wünsche und Vorstellungen für private Kettensägearbeiten haben oder spezielle Werke für Ihr Geschäft oder Ihre Firma herstellen lassen möchten, können Sie sich mit der Gemeinde, Kulturamt, Tel. 037297 849614, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung setzen. Wir geben Ihre Wünsche gern an die Kettensägenkünstler weiter.

    Sie sichern damit auch die Finanzierung dieses Events, denn ohne private Auftraggeber sind Folgeveranstaltungen zukünftig nicht finanzierbar.

     

    Kettensäge 2018

  • eins energie in Sachsen sponsert Fahrsicherheitstraining für die Feuerwehr

    Schnelle Spurwechsel, plötzlich auftauchende Hindernisse oder spiegelglatte Fahrbahnen – Einsatzfahrten der Feuerwehr stellen außergewöhnliche Anforderungen an die Fahrer. Vor allem bei schlechter Witterung besteht ein enormes Risiko im Straßenverkehr. Damit die Kameraden im Ernstfall nicht nur schnell, sondern auch sicher vor Ort sind, unterstützt der Energieversorger eins die Einsatzkräfte in Chemnitz und Südsachsen mit einem kostenlosen Fahrsicherheitstraining auf dem Sachsenring.

    Am 25. August hatten 18 Freiwillige Feuerwehren, darunter die FFW Gelenau, die Gelegenheit, ihr Können zu überprüfen und so mehr Sicherheit auf der Straße zu erlangen. Zwei Kameraden unserer Einsatzkräfte nahmen am Training auf einer der größten und vielseitigsten Fahrsicherheitstrainingsanlagen Europas teil.

    Abgestimmt auf die spezifischen Fahrzeugtypen bekamen die Maschinisten zunächst eine kurze theoretische Einführung in die fahrtechnischen Grundlagen. Nach der praktischen Basis, wie der richtigen Sitzposition oder sicheren Lenktechnik, ging es für unsere Löschzugfahrer aufs Ganze. Schwierige Fahrbahnzustände werden vor Ort durch bewässerte Gleitbelege künstlich erzeugt, diese Stellen eine echte Herausforderung dar. Unsere Kameraden trainierten unter anderem das optimale Bremsen in Notsituationen, das Ausweichen vor plötzlich auftauchenden Hindernissen sowie Kurven fahren auf rutschigem Untergrund.

    Seit 1996 trainieren Feuerwehren auf dem Sachsenring. Um das Unfallrisiko zu senken,

    müssen Gefahrsituationen trainiert und die richtige Bedienung und Technik erlernt werden. Uwe Wächter, leitender Trainer auf dem Sachsenring weiß aus vielen Jahren Erfahrung um die Notwendigkeit: „Wir wollen die Kameraden sensibilisieren und zeigen ihnen die Grenzen des Fahrzeugs auf, aber auch die eigenen Grenzen.“ Die freiwilligen Helfer fahren im Alltag hauptsächlich normale PKW. Doch Löschfahrzeuge und Lastzüge haben ganz spezielle Fahreigenschaften, sie verfügen beispielsweise über einen hohen Schwerpunkt.“

    Jetzt stellt sich aber doch die Frage, was hat der Energieversorger eins mit unserer und mit anderen Feuerwehren zu tun? eins und die Freiwilligen Feuerwehren in Südsachsen verbindet bereits seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft. Das Unternehmen stellt unseren und auch vielen andern Einsatzkräften mobile Messgerätetechnik zur Verfügung, führt Schulungen zur Brandbekämpfung von Erdgas durch und bietet Übungsmöglichkeiten auf der Trainingsanlage des Deutschen Brennstoffinstitutes in Freiberg an. Mit dem kostenlosen Fahrsicherheitstraining für die Kommunen erweitert der Versorger sein Engagement. „Wir möchten mit dem Fahrsicherheitstraining dazu beitragen, dass die Einsatzkräfte ihre Fahrzeuge sicher beherrschen. Das kommt uns allen zu Gute.“, erklärt Roland Warner, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung.

    Fahrsicherheitstr. FFW

  • Einweihung der umgebauten Freien Schule Erzgebirgsblick

    Mit einem kleinen Festakt und einem Sommerfest für Eltern und Schüler wurde am 31. August die umgebaute Freie Schule Erzgebirgsblick offiziell eingeweiht.

    Anhand einer Fotodokumentation ließen die Mitarbeiter der Freien Schule das Baugeschehen noch einmal Revue passieren. Von den ersten bauvorbereitenden Arbeiten bis zur feierlichen Eröffnung vergingen fast 3 Jahre, in denen fleißig geräumt, geplant, ab- und herausgerissen, saniert, neu gebaut, umgezogen, gemauert, installiert, geputzt, gemalert, gepflastert, gepflanzt und neu eingerichtet wurde. 3,6 Millionen EUR flossen in das Projekt, darunter 1,2 Millionen EUR Fördermittel des Freistaats Sachsen. Entstanden ist eine Bildungseinrichtung mit hellen, zweckmäßigen und mit moderner Technik ausgestatteten Klassenzimmern, multifunktionell nutzbaren Räumen, ansprechenden Arbeitsbereichen für das Lehrerteam und die Verwaltung, mit zeitgemäßen WC-Anlagen und einem Aufzug.

    Schulleiterin Gundula Conrad und Geschäftsführer Ole Fleischer sprachen nicht nur allen am Bau Beteiligten einen großen Dank aus, sondern dankten auch dem Lehrerkollegium und den Schülern dafür, dass sie während der Bauphase manche Unwegbarkeit auch für die Lehr- und Lerntätigkeit in Kauf genommen haben. Ein Dank ging namentlich auch an den vormaligen Bürgermeister Reinhard Penzis. Er hat das Bauvorhaben auf den Weg gebracht und maßgeblich unterstützt, als das ernüchternde Ergebnis einer Brandverhütungsschau durch den Landkreis im Jahr 2012 eine umfangreiche Mängelliste und hohen Investitionsbedarf bescheinigte. Einzelne Investitionen wären lediglich Stückwerk gewesen, so dass letztlich die Entscheidung für diese komplexe Sanierung des Altbaus und den Neubau eines Verbindungsbaus getroffen wurde.

    Bürgermeister Knut Schreiter erinnerte daran, dass 2005 seitens des Freistaats Sachsen die Schule aufgrund zu geringer Anmeldungen geschlossen werden sollte. Dank einer eindrucksvollen bürgerlichen Initiative wurde die Freie Schule Erzgebirgsblick gegründet. Und erfreulicherweise steigen die Schülerzahlen stetig.

    Landrat Frank Vogel lobte die Schule als „Juwel in unserer Bildungslandschaft“ und zitierte in seinem Grußwort den chinesischen Philosophen Tschuang-Tse, der bereits im 4. Jh. v. Chr. erkannte
    „Willst du für ein Jahr vorausplanen, so baue Reis. Willst du für ein Jahrzehnt vorausplanen, so pflanze Bäume. Willst du für ein Jahrhundert planen, so bilde Menschen.“

    Die musikalische Umrahmung der Feierstunde gestalteten Schülerinnen und Schüler der Freien Schule und beschlossen die Veranstaltung mit ihrem Schullied
    „Grüß dich Gäl’ner Schule, du gutes altes Haus. Viele Gäl’ner Kinner ginge hier ei un aus. Grüß dich Gäl’ner Mittelschul, auf dich, do tu mer zähl’n. Noch viele Kinner woll’n zu dir, mit Lehrern sich rumquäl’n. Hunnert Jahre biste gung, mir brauchen dich in Gäln.“

    Einweihung FSE

  • Schadensbilanz Unwetter vom 23. September 2018

    Gelenau war besonders im Bereich der Schloßgasse und im Bereich des "König-Albert-Heimes" betroffen. Die S 232 musste zwischen dem Drebacher Ortsteil Spinnerei und Gelenau wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden. Umgestürzte Bäume und vom Sturm abgedeckte Dächer führten zu nicht unerheblichem Sachschaden. Mehrere Stromleitungen und PKWs wurden zerstört. Der Sturm hinterließ Schäden an Gebäuden. Vorsichtigen Schätzungen nach könnten die Schäden im unteren sechsstelligen Euro-Bereich liegen. Zum Glück wurden keine Personen verletzt.

    Unwetter

  • Technischer Ausschuss und Verwaltungsausschuss in der Pestalozzi-Grundschule

    In einer gemeinsamen Sitzung nahmen die Mitglieder des Technischen Ausschusses und des Verwaltungsausschusses die erfolgten Umbauarbeiten im Lehrschwimmbecken der Pestalozzi- Grundschule in Augenschein. Während der Sommerferien erfolgte der Umbau und die Instandsetzung der Kellerräume des Technikbereichs des Lehrschwimmbeckens mit Fliesenbelag, neuem Putz, dem Einbau von Alutüren sowie malermäßiger Herstellung. Mit dem Durchbruch einer Tür wurde ein 2. Rettungsweg realisiert.
    Für den Betrieb des Lehrschwimmbeckens wurde eine neue Klimatruhe eingebaut und die dazu notwendigen technischen Elemente aus dem alten Technikraum wurden in den neuen Raum umgesetzt.

    VA und TA in PGS

  • Glückwünsche zum 95. Geburtstag

    Mit dem Amtsblatt September erreichten die Gelenauer liebe Grüße von Traudel und Hellmut Reuter aus Warmbad. Das Ehepaar Reuter lebt seit Anfang des Jahres im Seniorenheim Warmbad. Die Reuters fühlen sich wohl in ihrem neuen Zuhause. Dennoch spricht besonders aus Herrn Reuter die Sehnsucht nach seiner Heimat Gelenau. Hellmut Reuter feierte am 13. September 2018 seinen 95. Geburtstag. Bürgermeister Knut Schreiter gratulierte dem Jubilar und überbrachte herzliche Glückwünsche aus der Heimatgemeinde.

    Wir wünschen Herrn Reuter und seiner Traudel weiterhin alles Gute, Gesundheit und noch viele schöne gemeinsame Jahre.

    95. Geburtstag

  • Bienenfest 3 tolle Tage in Gelenau

    Vom 31. August bis zum 02. September flogen in Gelenau die Bienchen. Nach der Premiere des Kürbisfestes im vergangenen Jahr, entpuppte sich auch das Bienenfest als gelungene Veranstaltung.

    Die 3 tollen Tage starteten am Freitag mit einem Whiskyabend. Frank Hübner aus Gelenau präsentierte ca. 80 Sorten feinsten Whisky und informierte seine Besucher umfassend zum Thema Whisky und Schottland. Für die passende Musik sorgte die Band „The Horseless Riders“ mit der Sängerin Mary Jones. Mit viel Herz und Leidenschaft verzauberte sie ihr Publikum.

    Eine bunte Mischung aus vielen Künstlern gab es am Samstag zum Bienenfest. Los ging es mit dem Akkordeonorchester „Gälner Extravaganten“ unter der Leitung von Ullrich Macher. Danach folgten die Flötinos der Musikschule Zschopau. Franzi Lohß präsentierte mit mehreren Gelenauer Kindern ein abwechslungsreiches Programm. Viel Spaß hatten die Küken des 1. Gelenauer Carnevalsclubs. Passend zum Thema flogen die Kinder als Bienchen und Marienkäfer über die Bühne. In den Umziehpausen unterhielten DJ Dietzer und Yvonne Pilz die kleinen Zuschauer mit einer Minidisco. Mit seiner „Ritano Live Magic Show“ verzauberte anschließend Ronny Rüdiger aus Gelenau das Publikum. Durch seine verblüffenden Tricks brachte er nicht nur Kinder zum Staunen. Viel Andrang herrschte am Nachmittag auch beim Basteln von lustigen Bienen aus alten Strümpfen mit Susann Hofmann vom Ersten Deutschen Strumpfmuseum. Außerdem gab es eine Rennstrecke für Fighter-Buggys vom TSV Gelenau e.V. und eine Hüpfburg. Ein Anziehungspunkt für viele Besucher des Bienenfestes war auch der kleine aber feine Naturmarkt auf der Hofwallinsel. Für gute Stimmung sorgten am Abend die Kultband Pro Musikum und DJ Dietzer aus Gelenau.
    Als Highlight an diesem Abend erlebten die Besucher des Bienenfestes den 1. Lichtzauber am Hofwall. Mit mystischer Musik, faszinierenden Lichteffekten und einer sensationellen Pyroshow bleibt dieses außergewöhnliche Ereignis sicherlich in Erinnerung.

    Am Sonntag endeten die 3 tollen Tage mit einem Gottesdienst der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Gelenau. Beim anschließenden Frühschoppen sorgte Hans-Jörg Decker für gute Laune.

    Um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten sich das ganze Wochenende über Lutz Finsterbusch vom Gelenauer Wintersportverein e.V. sowie die Bäckerei Steinmühle Gelenau mit Manja Engel. Martin Hübner und sein Team waren für den richtigen Ton der Künstler und die individuelle Beleuchtung des Festes verantwortlich. Die liebevolle Gestaltung übernahm die Gelenauer Schauwerbegestalterin Sybille Lorenz.

    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. bedankt sich ganz herzlich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum guten Gelingen des Bienenfestes beigetragen haben.

    Bienenfest

  • Mobilitätstag anlässlich 5 Jahre Gelenauer Ortsverkehr

    Am 01. September drehte sich auf dem Festplatz alles um das Thema Elektromobilität. Anlass dafür war der 5. Jahrestag des Gelenauer Ortsverkehrs. Die Besucher des Mobilitätstages konnten sich bei Probefahrten umfassend über Elektrofahrzeuge verschiedener Marken sowie E-Bikes des E-Bike Centers Thomas Bauer Gelenau informieren. Für alle kleinen Rennfahrer standen Elektroautos für Kinder bereit und die großen Rennfahrer konnten ihr Gleichgewicht bei den Segwayfahrten testen. Außerdem gab es Schnupperfahrten mit dem Elektrobus der RVE durch Gelenau. Viele Besucher nutzten dieses Angebot. Mit der Einweihung der neuen Ladestation für Elektrofahrzeuge der Bürger Energie Drebach auf dem Gelenauer Festplatz haben Sie in Zukunft die Möglichkeit, Ihre Elektrofahrzeuge zu laden.
    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. bedankt sich bei allen Fahrgästen.

    Mobilitätstag

  • „Mach dich ran“

    hieß es am 14. September im Sportareal „Erzgebirgsblick“. Etwa 80 Gelenauer trafen sich auf dem Sportplatz, um die Produktion der gleichnamigen MDR-Sendung einmal life mitzuerleben.

    Moderator Mario D. Richardt erläuterte eingangs dem erwartungsvollen Publikum, um was es heute geht. Ein Kugelstoß-Wettkampf war zu absolvieren. Mario D. Richardt musste gegen den Deutschen Vizemeister im Diskuswurf Korbinian Haessler vom LV 90 Erzgebirge antreten. Zunächst war die Meinung der Zuschauer gefragt, wer denn wohl das Duell gewinnt. Dann wurde es für die beiden Athleten ernst. Zuerst ging der Profi an den Start, der die über 7 kg schwere Kugel wie einen Ball durch die Luft schmetterte. In Anbetracht der Ungleichheit der Wettkampfteilnehmer gab es für den MDR-Mann eine Mini-Kugel mit einem Gewicht von 2 kg. Doch für einen Untrainierten sind auch 2 kg ein ganz schönes Kaliber. So geschah es, dass die Zuschauer, die auf Haessler gesetzt hatten, Recht bekamen.

    Steffen Köhler hatte auch auf Haessler getippt und wurde bei der Zuschauerumfrage ausgelost, zudem einen Tipp abzugeben, ob die Tagesaufgabe von „Mach dich ran“ erfüllt wird oder nicht. Herr Köhler hatte die Chance, 1.000 Euro zu gewinnen, aber leider kein Glück. Das Pech von Mario D. Richardt beim Kugelstoß-Duell wurde durch Auferlegen einer Strafaufgabe noch verschärft.

    Alles in allem war es eine super Show. Wer sich als Zuschauer im Fernsehen sehen möchte oder wer neugierig geworden ist, der schaue am 15. Oktober 2018, 19.50 Uhr, MDR, denn da wird die Aufzeichnung vom 14. September ausgestrahlt.

    Ein großes Dankeschön an das tolle Gelenauer Publikum – es hat jede Menge Spaß gemacht. Zur Erinnerung überreichte Bürgermeister Knut Schreiter an Mario D. Richardt und Korbinian Haessler ein Gelenauer T-Shirt.

    Danke auch an den Ballsportverein für die Verpflegung und an Martin Hübner für die Beschallung

    Mach dich ran1

  • „Mach dich ran“ auf dem Sportareal "Erzgebirgsblick" in Gelenau

    „Mach dich ran“ heißt es am Freitag, dem 14.09.2018, ab 17.30 Uhr im Sportareal "Erzgebirgsblick" an der Bert-Brecht-Straße in 09423 Gelenau. Hier zeichnet das „Mach dich ran“ – Team das Spiel für die beliebte Fernsehsendung des Mitteldeutschen Rundfunks auf.

    Und Sie, liebe Leser, können nicht nur dabei sein, sondern auch mitmachen. Es muss wieder getippt werden, wie Moderator Mario D. Richardt einen kleinen Test besteht. Dieser wird vorher nicht verraten. Der- oder diejenige, der/die den Moderator am besten einschätzen kann, darf sich die Tagesaufgabe anschauen und muss raten: Hat das „Mach dich ran“ - Team seine Tagesaufgabe erfüllt oder nicht? Wenn der Tipp des Gewinners mit der Realität übereinstimmt, gewinnt er 1000 Euro.

    Gesendet wird die Aufzeichnung aus Gelenau voraussichtlich am 15. Oktober 2018 um 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen.

    Mach dich ran

  • Pädagogischer Tag der Freien Schule Erzgebirgsblick

    Auf Entdeckungstour durch Gelenau machte sich am 15. August das Kollegium der Freien Schule Erzgebirgsblick im Rahmen eines Pädagogischen Tages gemeinsam mit der neuen Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule, dem Bürgermeister und Mitarbeitern der Verwaltung. Wenn auch vielen Lehrerinnen und Lehrer schon manche Einrichtungen der Gemeinde bekannt waren, so gab es doch für alle Neues zu entdecken.
    Erste Anlaufstelle war die Pestalozzi-Grundschule. Neben einen Rundgang im Objekt stand auch ein Kennenlernen der Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule auf dem Programm. Weiter ging es zur Ausstellung im Depot Pohl-Ströher. Nach einem kleinen Abstecher ins Gewebegebiet und einem gemeinsamen Picknick am Hofwall stand die Besichtigung der Baustelle Volkshaus auf dem Programm. Der informative Nachmittag wurde mit einem Rundgang im Mehrgenerationenhaus abgeschlossen.

    FSE unterwegs

  • Europameisterschaft in Berlin

    Die Kugelstoßerin Christina Schwanitz lag bis zum letzten Durchgang in Führung. Am Ende wurde es für sie Silber. Die 20-Meter-Marke lag an diesem Abend außer Reichweite – genau wie das EM-Triple. Kein Wunder, dass sich die 32-Jährige hinterher etwas ärgerte. Ebenso war aber auch Stolz erkennbar. Schließlich ist ihre Babypause noch nicht allzu lange her. Und zu allem Überfluss erschwerte auch noch ein Autounfall die unmittelbare Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Berlin.

    Groß war der Jubel auch zum Abschluss der EM, als die deutsche 100-Meter-Staffel der Frauen mit Rebekka Haase als Schlussläuferin Bronze gewann. Ein Riesen-Erfolg für unsere LV-90-Athletin, die sich hinterher vor allem beim Bundestrainer für das Vertrauen bedankte.

    Wir gratulieren zu diesen tollen Leistungen.

    Schwanitz und Haase

  • Drei tolle Tage

    freitag, 31.08. Whiskyverkostung mit Frank Hübner aus Gelenau, Livemusik mit "The Horseless Riders"
    samstag, 01.09. Bienenfest, Naturmarkt auf der Insel, Elektromobilität, Lichtzauber auf dem Hofwall, Mobilitätstag
    sonntag, 02.09. 10 Uhr Gottesdienst der Ev.-Luth. Kirche Gelenau, Frühshoppen
    mit Hansjörg Decker aus Gelenau.
    Der Eintritt ist frei!

    bienefest2018

  • Neue Gelenauer Broschüre

    In den letzten Wochen wurde eine neue Ortsbroschüre für Neubürger und Besucher erarbeitet. Diese liegt nun druckfrisch vor. Gern können Sie Exemplare für Ihre Gäste oder auch zum Versenden an außerhalb wohnende Bekannte und Verwandte in der Gemeindeverwaltung erhalten. Außerdem liegen auch Postkarten zu unserem Erlebnisland Kegelsberg sowie Ansichtskarten mit verschiedenen Ortsansichten bereit.

    broschüre

  • Information zur Hausarztsituation

    Die Gemeinde führte in den letzten Monaten intensive Gespräche zur Gewinnung eines zweiten Hausarztes in Gelenau. Die Beratungen dazu mit einer Interessentin waren durchaus vielversprechend. Leider entschied sie sich letztlich doch gegen die Ansiedlung in unserer Gemeinde. Ausschlaggebender Grund für ihre Entscheidung waren die bestehenden Förderbedingungen durch die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen, welche im benachbarten Bereich Mittleres Erzgebirge deutlich günstiger sind als im Bereich Annaberg. Die Ärztin wird sich deshalb in der Gemeinde Pockau-Lengefeld niederlassen.
    Wir sind weiter bestrebt, einen zweiten Hausarzt für Gelenau zu gewinnen. Sie können uns dabei mit Werbung für den Standort Gelenau unterstützen. Wir sind auch für Hinweise offen, wenn Ihnen ein Arzt oder eine Ärztin bekannt sind, welche eine neue Praxis eröffnen möchte.

    Stetoskop

  • Bitte beachten Sie die Ruhezeiten bei Ihren Haus- und Gartenarbeiten

    Sommerzeit und lange Tage sind auch Zeit der Gartenarbeiten und der Bautätigkeiten. Rasenmäher, Freischneider, Schredder, elektrische Heckenscheren, Motorkettensägen, elektrische Werkzeuge und Baugeräte - all das sind für Haus- und Gartenbesitzer sowie Heimwerker gebräuchliche Geräte und jedes verursachet Geräusche und Lärm. Besonders in der warmen Jahreszeit werden deshalb alle mit den verschiedensten Geräuschkulissen konfrontiert. Und häufig bleiben berufstätigen Garten- und Hausbesitzern nur die Abendstunden und Wochenenden, um die Gärten zu pflegen, den Rasen zu mähen und Bauarbeiten auszuführen.
    Deshalb unsere Bitte: Denken Sie beim Betrieb Ihrer Geräte auch an Ihre Nachbarn, denn sie haben zu Recht Anspruch auf die Einhaltung bestimmter Ruhezeiten. In der Polizeiverordnung der Gemeinde ist geregelt, dass Haus- und Gartenarbeiten, die die Ruhe anderer unzumutbar stören, werktags in der Zeit von 20 bis 7 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ganztägig nicht durchgeführt werden dürfen.
    Mit Verständnis und gegenseitiger Rücksichtnahme sollte ein gut nachbarschaftliches Zusammenleben funktionieren.

    Rasenmäher

  • Neue Schulleiterin in der Pestalozzi-Grundschule

    Nachdem Frau Kerstin Junghans im Schuljahr 2017/2018 das Amt der Schulleiterin „auf Zeit“ in Gelenau ausgeübt hat, übernimmt ab 01.08.2018 Frau Katrin Becker
    die Leitung unserer Pestalozzi-Grundschule.
    Frau Becker ist ausgebildete Grundschullehrerin und Beratungs-, Integrations- und Diagnostiklehrerin. Derzeit arbeitet sie im Förderschulzentrum in Annaberg-Buchholz. Frau Becker hat sich auf die Schulleiterstelle in Gelenau beworben und freut sich nun auf ihre vielfältigen Aufgaben in einer neuen Wirkungsstätte.
    Bürgermeister Knut Schreiter stellte Frau Becker unsere Gemeinde bereits vor und erfuhr nebenbei auch ihr Motto:
    „Schule leiten, wie Großmutter gekocht hat“. Dabei möchte sie auch neue Wege beschreiten und stellt sich zum Ziel, dass alle Kinder gemeinsam mit Förderschulkindern in der Grundschule lernen.
    Wir wünschen Frau Becker viel Erfolg, Begeisterung, Freude und Energie für ihre neue, verantwortungsvolle Funktion sowie viele gute und kreative Ideen für den Schulalltag. Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle, konstruktive Zusammenarbeit. Unser Dank gilt Frau Junghans für ihre engagierte Arbeit im zu Ende gehenden Schuljahr, die sie zusätzlich zu ihren Aufgaben als Schulleiterin der Grundschule Auerbach geleistet hat. Wir
    wünschen ihr weiterhin beruflich und persönlich alles Gute.

    PGS 2

  • Knirpse machen Double perfekt

    Die E-Junioren des BSV Gelenau jubeln nach dem Pokalgewinn auch über die Kreismeisterschaft.
    Bürgermeister Knut Schreiter sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Gelenau gratulieren den jungen Fußballern zu dieser tollen Leistung.

    E Jugend1

  • 20. Touristische Orientierungsfahrt stoppte in Gelenau

    Am 13. Mai fand die 20. Touristische Orientierungsfahrt sowie die 11. Young- & Oldtimerfahrt statt. Veranstalter dieser besonderen Ausfahrt, bei der es nicht um Geschwindigkeit, sondern um die Erkundung der Heimat auf nicht so oft befahrenen Straßen geht, war der Motorsportclub Flöha.
    170 Starter bewegten ihre zwei- und vierrädrigen Fahrzeuge quer durch das Erzgebirge. Der Startschuss fiel in Erdmannsdorf. Angefahren wurden Waldkirchen, Börnichen, Thum, Venusberg und Gelenau. Die Teilnehmer mussten auf ihrer Fahrt verschiedene touristische Ziele und Durchfahrtskontrollen anfahren und auffinden sowie knifflige Aufgaben und Rätsel lösen.
    Ein Rätsel versteckte sich bei uns im Ersten Deutschen Strumpfmuseum. Hier sollten die Fahrer herausfinden, wie viele Strumpffabriken es 1945 in Gelenau gab. Die Antwort war leicht zu finden und somit das Rätsel schnell gelöst.
    Für das Mittagessen im Rathausgelände sorgte der Rassegeflügelzüchterverein Gelenau.

    Orientierungsfahrt

  • Schüler fertigen Modelle zur Besiedlung Gelenaus

    Wie sah Gelenau vor mehr als 700 Jahren aus? Wer waren die ersten Siedler, und wie haben sie sich das Land nutzbar gemacht? In einem fachübergreifenden Projekt beschäftigten sich die 36 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Freien Schule Erzgebirgsblick mit diesem Thema und fertigten Modelle zur Besiedlung unserer Gemeinde an.
    In der Gemeinderatssitzung im April stellten Vertreter aus den Klassen ihre Arbeit vor und übergaben zur Überraschung und Freude für die Räte ein Modell des Waldhufendorfes an die Gemeinde. Janosch Schumann erläuterte nicht nur, mit welchen Techniken gearbeitet wurde, er beschrieb auch anhand der Darstellung, wie die Menschen das Land besiedelten, urbar und für sich nutzbar machten. Das Modell, das nach einer alten Karte angefertigt wurde, zeigt u. a. den Dorfbach, der zwischen zwei Bergrücken fließt, kleine Hütten oberhalb des Baches, grasendes Vieh, Wald und auch ein kleines Bergwerk – alles in sauberer, filigraner Arbeit mit vielen kleinen Details.
    "Glück auf, mei Gäln, of Dir, do sei mer stolz ... ". Mit der Gälner Hymne – begleitet von Hendrik Seibt - verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler und bekamen von den Gemeinderäten und den Gästen der Sitzung für die gelungene Überraschung einen herzlichen Applaus.
    Viel Mühe und Kreativität steckt in dem fertigen Werk und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern. Die Arbeit wird im Strumpfmuseum zu sehen sein. Das zweite Modell findet einen Platz in der Schule.

    Modell von FSE

  • Großzügige Spende für die Pestalozzi-Grundschule

    Grund zur Freude gab es in der Pestalozzi-Grundschule: Herr Lehmann und Herr Schulz von der NORMA-Gruppe übergaben einen Scheck der Manfred-Roth-Stiftung in Höhe von 4.000 EUR und bedankten sich damit für das Engagement der Gemeinde und die gute Zusammenarbeit bei der Errichtung der NORMA-Filiale im Oberdorf.
    Die Stiftung des NORMA-Gründers Manfred Roth unterstützt u. a. bildungsfördernde, wissenschaftliche und karitative Maßnahmen. In unserer Grundschule soll dafür neue Media-Technik angeschafft werden. Die fortschreitende Digitalisierung erfordert, dass immer mehr IT-Technik in die Klassenzimmer kommt und die Kinder schon früh verantwortungsvoll und sicher mit Medientechnik umgehen lernen. Mit dem Geld sollen deshalb neue Beamer angeschafft und die Technik im Computerkabinett erweitert werden, damit jeder Schüler an einem eigenen PC-Arbeitsplatz arbeiten kann.
    Für die unerwartete und großzügige Spende der Manfred-Roth-Stiftung bedanken wir uns ganz herzlich.

    Spende Norma

  • Schüler besuchen das Rathaus

    Ende April ging es schon mal etwas lauter als gewöhnlich im Rathaus zu, denn statt im Klassenzimmer zu lernen, besuchten die Schülerinnen und Schüler der beiden 2. Klassen der Pestalozzi-Grundschule mit ihrer Lehrerin Frau Kretschy und ihrem Lehrer Herrn Böhm das Rathaus.
    Beim Rundgang durch das Gebäude gab es allerhand zu erkunden. Die Meldebehörde war schon vielen Kindern bekannt. Trotzdem waren die Mädchen und Jungs überrascht, dass hier alle wichtigen Daten der Einwohner verzeichnet sind. Im Rats- und Trausaal konnten einige Kinder stolz erzählen, dass sie hier schon einmal zu einer Hochzeit waren. In der Kämmerei durften die Schüler den großen Panzerschrank öffnen, in dem aber – wie von den Kindern erhofft – kein Geld oder gar Gold verwahrt wird. Die Schüler staunten nicht schlecht, wie viele Aufgaben im Rathaus zu erledigen sind.
    Die Frage von Herrn
    Schreiter, ob es den Kindern denn in ihrer Schule und in Gelenau gefällt, wurde lautstark mit "Ja" beantwortet. Aber der Bürgermeister wollte von den Kindern auch wissen, was ihnen im Ort nicht gefällt und was sie sich in ihrem Heimatort noch wünschen.
    Die Verwaltungsmitarbeiter freuen sich jedes Mal, Kinder der Grundschule im Rathaus zu empfangen und freuen sich, dass der Besuch der Schülerinnen und Schülern zum Unterrichtsplan gehört.

    Besuch Schüler

  • Jugendschöffen noch dringend gesucht

    Benötigt werden vor allem männliche Bewerber- Anmeldeschluss 15. Juni 2018

    Informationen hier

    Schöffenwahl 2018

  • Warum der größte Schwibbogen der Welt auch im Sommer leuchtet

    Ab Ende Juni wird der größte Fassaden-Schwibbogen der Welt am Firmengebäude der JR Carport & Holzbau GmbH zentraler Schauplatz einer überregionalen Werbeaktion fürs Erzgebirge. Veranstalter ist das Regionalmanagement Erzgebirge, die Vermarktungsinitiative des Erzgebirgskreises und der größten Städte der Region. Ziel ist es, das Erzgebirge auch außerhalb der Weihnachtszeit bekannt zu machen.
    Wer ab Ende Juni 2018 einen Blick auf den größten Fassaden-Schwibbogen der Welt wirft, wird diesen in unregelmäßigen Abständen kurz aufleuchten sehen. Denn praktisch jeder Internetnutzer weltweit hat den Schalter für den Schwibboben in seiner Hand: Auf der Website www.jedemengejobs.de wird für einige Wochen jeder Smartphone- und PC-Besitzer den Gelenauer Lichterbogen mit einem Klick anschalten können. Ein paar Sekunden nach dem Anschalten erlischt er dann wieder. Das Aufleuchten des Schwibbogens können die Nutzer live beobachten, denn mittels Webcam wird das Spektakel auf der Website jedemengejobs.de zeitgleich übertragen.
    Mit dieser Aktion möchte das Regionalmanagement Erzgebirge überregional auf das Erzgebirge aufmerksam machen, das häufig mit Weihnachten und Volkskunst in Verbindung gebracht wird. Mit Hilfe dieser technisch aufwändigen Kampagne – die bewusst ein halbes Jahr vor Weihnachten stattfindet – soll dabei gezeigt werden, dass das Erzgebirge auch außerhalb der Adventszeit leuchtet, einiges an Ideenreichtum zu bieten hat und Menschen hier eng zusammen arbeiten. Gleichzeitig soll die aktuelle Werbekampagne des Regionalmanagements Erzgebirge sowie die zugehörige Website jedemengejobs.de Verbreitung finden.
    An der Umsetzung der Aktion sind ausschließlich erzgebirgische Partner beteiligt: Die 599media GmbH aus Freiberg programmiert die Website. Die d+p breitbandconcept UG aus Gelenau sorgt für die flüssige Breitband-Infrastruktur und das Webcam-Bild. Das Depot Pohl Ströher und die Gemeinde Gelenau unterstützen die Aktion. Die JR Carport & Holzbau GmbH stellt ihren Schwibbogen zur Verfügung und bereitet diesen in Zusammenarbeit mit der Firma Elektro Arnold Gelenau für die Aktion vor. Und die micas AG aus Oelsnitz/Erzgeb. entwickelt die internetfähige Steuerung des Lichterbogens.

    Das Regionalmanagements Erzgebirge ist Veranstalter der Werbeaktion und steht für Ihre Rückfragen und Anmerkungen zur Lichterbogen-Aktion gern zur Verfügung:
    Daniel Schalling
    Tel.: +49 3733 145 149
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

    Schwibbogen

  • Baum des Jahres 2018

    CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß, Bürgermeister Knut Schreiter und Kinder der Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" pflanzten heute auf der Schmetterlingswiese den Baum des Jahres 2018 - eine Esskastanie.

     

    Baum

  • 26. Gelenauer Blumenschmuckwettbewerb

    Schöne Arrangements, gepflegte Grünflächen und farbenprächtige Blüten und Sträucher – die Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbs machen Gelenau noch schöner.

    Unsere Gemeinde führt nun schon zum 26. Mal den Gelenauer Blumenschmuckwettbewerb durch. Kriterium bei diesem Wettbewerb sind nicht nur die Größe eines bepflanzten Bereichs, sondern auch die Harmonie, Wirkung und Ausnutzung der Möglichkeiten.


    Zum traditionellen Blumenschmuckwettbewerb werden auch in diesem Jahr wieder Gelenaus schönste Vorgärten-, Balkon-, Hauseingang-, Terrassen- und Fensterbepflanzungen gesucht.

    Alle Bürgerinnen und Bürger, die Freude daran haben, ihre Umgebung zu verschönern und aufblühen zu lassen, sind aufgerufen, sich am 26. Blumenschmuckwettbewerb 2018 zu beteiligen. Einzige Bedingung: Die bepflanzten Bereiche sind von der Straße aus zu sehen.

    Bewertungskriterien:
    · Kombination der Pflanzen
    · Farbgestaltung
    · Sauberkeit und Verunkrautung
    · Pflegezustand
    · Gesamtbild
    · Kreativität

     

    Blumenschschmuck

  • Gelenau´s Halbmeilensäule und Kleidertrachten

    Viele ortsgeschichtlich interessierte Zuhörer fanden sich zum jüngsten Vortrag von Dr. Olaf Tautenhahn am 14. April in der Freien Schule Erzgebirgsblick ein.
    Ortschronist Dr. Tautenhahn berichtete diesmal über die Vermessung der
    Poststraßen durch Adam Friedrich Zürner und die Errichtung der Postsäulen. In seinen umfangreichen und zeitaufwendigen Recherchen fand er heraus, dass die Kopie der Gelenauer Postmeilensäule am falschen Standort aufgestellt wurde.
    Mit viel Leidenschaft und Hingabe erzählte unser Ortschronist über die Gelenauer Kleidertrachten, welche durch Johann August Richter in einem Skizzenbuch detailgetreu beschrieben wurden. Durch Herrn Reinhold Uhlig, Gewandhausmeister a. D., wurden diese Trachten nachgeschneidert und zum Vortrag ausgestellt. So schlüpfte Dr. Tautenhahn selbst in die Kleidung eines Maurers und stellte somit anschaulich Farb- und Formgebung sowie Funktionalität der Tracht dar.

    Den nächsten Vortrag wird es zum Thema Schul- und Heimatfeste geben.

    Vortrag Kleidertrachten

  • 1. Pfingstwanderung rund um Gelenau

    am Pfingstsonntag, dem 20.05.2018
    Hauptwanderroute rot 10,5 km / 2,5 bis 3 Stunden

    Unternehmungslustige aus Gelenau und Umgebung, die zu Pfingsten auf Tour gehen wollen sind eingeladen, sich bei der Pfingstwanderung rund um Gelenau aktiv zu beteiligen. Jung und Alt können, je nach Kondition, verschiedene Wanderrouten zurücklegen. Entlang der Wege kann viel erlebt werden, denn beliebte Ausflugsziele erwarten interessierte Gäste. Verschiedene Vereine sorgen an diesem Tag für das leibliche Wohl und Unterhaltung. Sowohl die örtliche Gastronomie als auch regionale Ausflugsgaststätten sind von unserer empfohlenen Wanderroute aus gut erreichbar.
    Parkplätze sowie andere mögliche Einstiegspunkte sind in der Wanderkarte ersichtlich.

    Veranstaltungsziele: Nummerierung legt nicht die Wanderrichtung fest!

    1 - Alpine-Coaster Bahn 10.00 bis 18.00 Uhr
    580 m lange Rodelbahn sorgt bei Groß und Klein für Bauchkribbeln

    2 - Aussichtsturm
    nach 136 Stufen zeigt sich aus 27,5m Höhe ein beeindruckendes Erzgebirgspanorama

    3 - Wildgehege
    Gehege mit Damwild für Naturliebhaber

    4 - Naturlehrpfad
    Wissenswertes aus Natur und Heimat für Groß und Klein

    5 - Ornithologenhütte (100 m) 08.00 bis 14.00 Uhr
    Pfingstfest mit Unterhaltungsmusik

    6 - Fliegenpilz 10.00 Uhr Pfingstgottesdienst (bei schönem Wetter, sonst in der Kirche)
    ein beliebter Rastplatz

    7 - Schießstand der Gelenauer Schützengesellschaft (1 km) 09.00 bis 16.00 Uhr
    Pfingstfest und Schießen um den Pokal des Bürgermeisters

    8 - Tisch´l (2,3 km) 08.00 bis 12.00 Uhr
    Pfingstfest mit der Bergkapelle Thum

    9 - weltgrößter Schwibbogen und Depot Pohl-Ströher (geschlossen)
    faszinierende Stücke aus verschiedenen Sammlungen

    10 - Ev.-Luth. Kirche Gelenau offen für Besucher
    Epitaph aus Sandstein

    11 - Marionettentheater
    Veranstaltungen und Spielplan nach Aushang

    Pfingstwanderung

  • 4. Kettensäge-Event in Gelenau

    Am 21. und 22. April flogen in Gelenau wieder die Späne. Von Weitem war schon das Geräusch von dröhnenden Kettensägen zu hören. In diesem Jahr fertigten 11 Künstler aus den dicken Eichenstämmen zwei Kamele und einen Hirten für die Weihnachtskrippe, eine Bank und eine Damwildgruppe für das Wildgehege, eine Hochzeitsbank mit Blumenmädchen für unsere Brautpaare und eine Sitzgruppe.
    Das größte Highlight an beiden Tagen war das Speedcarving für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 15. und 16.09.2018 zum Holzfest in Naumburg. Die Sägekünstler zauberten innerhalb 45 Minuten aus Holzstämmen Figuren. Dabei war der Fantasie keine Grenze gesetzt. Entstanden sind verschiedene Eulen, ein Wildschwein, eine Ziege, ein Eichhörnchen, ein interessanter „Gälner August“ und ein Zwerg. Nach einer spannenden Versteigerung wechselten alle Figuren ihren Besitzer.

    Die Künstler:
    Edith Plazotta aus Österreich, Res Hofmann aus Bayern, Andrej Löchel aus dem Saarland, Michael Krüger und Martin Reichmann aus Thüringen, Frank Hempel aus Langenbernsbach, Falk Germann aus Markersbach, Michel Neidhardt aus Zwickau, Uwe Demmrich aus Ehrenfriedersdorf, Peter Duus aus Thum sowie Tino Schubert aus Gelenau.

    Kettensäge 2018

  • Informationen zu privaten Hexenfeuern

    Traditionsgemäß finden jährlich Ende April die Hexenfeuer statt. Wir bitten um Verständnis, dass - wie bereits im Vorjahr - aus Sicherheitsgründen keine privaten Hexenfeuer mehr genehmigt werden. Eine Absicherung im Falle von Bränden durch die örtliche Feuerwehr kann nicht gewährleistet werden.

    Es besteht aber weiterhin die Möglichkeit, die öffentlichen Höhenfeuer zu besuchen. Die Anlieferung von unbehandeltem Holz und Baumschnitt am Hexenfeuer auf dem Gerichtsberg kann in der Zeit vom 18. bis 25. April 2018 erfolgen.

    Hexenfeuer

  • Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

    Im letzten Jahr hat Kamerad Stefan Köhler den Staffelstab des Wehrleiters von Ingo Hackebeil übernommen. Im Jahresbericht wurde eingeschätzt, dass sich der neue Wehrleiter dank der
    tatkräftigen Unterstützung seines Vorgängers gut eingearbeitet hat.
    In 17 Diensten wurden die Kameraden 2017 für die verschiedensten möglichen Einsätze der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung geschult. An einem Übungstag im Feuerwehrtechnischen Zentrum Pfaffenhain trainierten 11 Kameraden das Vorgehen unter Atemschutz. In Truppführerlehrgängen und einem Lehrgang für den neuen Funk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS-Funk) wurden 3 Kameraden beim Landkreis bzw. am Schulungszentrum der Polizei ausgebildet. Für ein operativ-taktisches Studium unternahmen die Zug- und Gruppenführer sowie die Wehrleitung eine Besichtigung bei der Firma Uhlig PräzisionsFertigungs GmbH.
    Das praktische und theoretische Lernen an der Feuerwehrtechnik stand im Mittelpunkt der Arbeit der Jugendfeuerwehr. Aber nicht nur das Erlernen von feuerwehrtechnischen Dingen, auch Spiel, Spaß, das Vertiefen der Kameradschaft und die Förderung von Teamwork sind Anliegen der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.
    Der stellvertretende Bürgermeister Joachim Beck dankte für das große Engagement, mit dem die Feuerwehrleute ihre selbstlose und ehrenamtliche Arbeit zum Schutz unserer Einwohner ausüben. Er verwies auf die erheblichen Investitionen und Aufwendungen für Ausrüstungen in Höhe von ca. 46 TEUR, die 2017 für die Arbeit der Feuerwehr und die technische Absicherung der Einsatzbereitschaft getätigt wurden.
    Zwei Kameraden wurden für ihre langjährige Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt: Kamerad Reiner Reitberger ist seit 60 Jahren Mitglied der Feuerwehr, Kamerad Chris Wächtler seit 10 Jahren. Ihnen und allen Feuerwehrleuten gilt unsere Anerkennung, unsere Wertschätzung und unser Dank für ihr uneigennütziges Engagement und für die Kraft und Zeit, die sie – neben beruflichen und familiären Verpflichtungen – in unser aller Interesse für die Feuerwehr investieren.
    In der Diskussion wurde deutlich, dass die personelle Situation zur Absicherung der Einsatzbereitschaft problematisch ist. Viele Kameraden arbeiten auswärts und sind tagsüber nicht verfügbar. Verstärkung in der Einsatzgruppe ist unbedingt notwendig. Aus den Reihen der Kameraden gab es dazu mehrere Vorschläge, z. B. die aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr als Einstellungskriterium im öffentlichen Bereich, die Prüfung der Möglichkeit der personellen Unterstützung durch ortsansässige Unternehmen, verstärkte Öffentlichkeitsarbeit, Werbung in Schulen und Präsentation der Feuerwehr im Rahmen von Veranstaltungen.
    Vielleicht haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, eine verantwortungsvolle Aufgabe für sich selbst und für die Gemeinschaft zu übernehmen - dann kann der Dienst in der Freiwilligen
    Feuerwehr genau das Richtige für Sie sein! Feuerwehr ist mehr als Brände löschen und technische Hilfe leisten - Feuerwehr ist Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft, soziale Verantwortung und gesellschaftliche Anerkennung. Neue Feuerwehrleute sind in unserer Feuerwehr herzlich willkommen. Wir suchen engagierte Frauen und Männer, die das Feuerwehrteam verstärken. Schauen Sie doch einfach mal vorbei. Gern können Sie mit der Gemeindeverwaltung (Tel. 849611) oder mit dem Wehrleiter (Tel 7261) Kontakt aufnehmen.

    Übrigens: Schon ab 16 Jahren kann man aktiv in der Feuerwehr mitarbeiten. Die Kameradinnen und Kameraden freuen sich auf neue Mitstreiter.
    Auch die Mädels und Jungs der Jugendfeuerwehr erwarten neue Freunde. Wer Lust zum Mitmachen hat, kann sich ebenfalls gern in der Gemeindeverwaltung oder direkt bei der Feuerwehr melden, denn auch in unserer Gemeinde werden im Rahmen der sächsischen Feuerwehrkampagne „Helden gesucht!“

    FFW Versammlung

  • Ausschreibung von landwirtschaftlichen Pachtflächen der Gemeinde Gelenau/Erzgeb.

    Folgende landwirtschaftliche Flächen sind ab 01.01.2019 für eine erneute Verpachtung vorgesehen:

    Gelenau Teil aus 810/7 - Grünland - 4,5714 ha
    Gelenau 810/8 - Grünland - 1,3220 ha
    Gelenau 1034/2 - Grünland - 0,5700 ha - Ackerland - 0,5682Ha
    Gelenau 1011 - Ackerland - 1,5000 ha
    Gelenau 1012/4 - Ackerland - 14,0304 ha
    Thum 582/2 - Grünland - 0,5600 ha
    Thum 582/3 - Grünland - 0,5565 ha

    Eigentümer dieser Flächen ist die Gemeinde Gelenau/Erzgeb.
    Eine Haftung der Gemeinde Gelenau/Erzgeb. in Bezug auf die Angaben ist ausgeschlossen. Sämtliche Angaben sind keine Zusicherungen oder Garantien im Rechtssinn der §§ 434 ff. Bürgerliches Gesetzbuch. Sie dienen ausschließlich der Information und werden nicht Bestandteil der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit.

    Für die ortsansässigen Landwirte besteht die Möglichkeit, sich an dem Bieterverfahren zu beteiligen. Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. fordert mit ihrer Ausschreibung die Interessenten unverbindlich zur Abgabe eines bezifferten schriftlichen, zusatz- und bedingungsfreien Pachtangebotes für die Laufzeiten von 5, 10 und 12 Jahren auf.

    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. weist ihre Pachtinteressenten ausdrücklich darauf hin, dass im Pachtvertrag eine Pachtzinsanpassungsklausel aufgenommen wird, die eine einmalige, in der
    Regel zur Hälfte der Pachtzeit festgelegte Pachtzinssteigerung (grundsätzlich 25 %) für die restliche Vertragslaufzeit beinhaltet.

    Es handelt sich dabei um kein förmliches Bieterverfahren. Insbesondere behält sich die Gemeinde Gelenau die Entscheidung vor:

    - wann eine Fläche an welchen Bieter zu welchen Konditionen verpachtet wird,
    - ggf. auch nicht frist- und formgerechte Angebote zu berücksichtigen,
    - jederzeit Nachverhandlung mit den Bietern zu führen,
    - Nachgebotsrunden unter den Bietern zu führen und
    - bis zum Abschluss des Pachtvertrages die Ausschreibung zurückzunehmen oder die Fläche an einen anderen Bieter zu verpachten.

    Aus dem Verfahren insbesondere aus der Nichtberücksichtigung von Angeboten, können keine Ansprüche der Bieter abgeleitet werden.

    Die Besichtigung der Flächen kann von öffentlichen Straßen oder Wegen erfolgen.
    Es wird darauf hingewiesen, dass ein ungenehmigtes Betreten der Ausschreibungsobjekte nicht gestattet ist.

    Alle mit der Angebotsabgabe und dem Vertragsschluss verbundenen Kosten trägt – sofern nichts anderes im Pachtvertrag vereinbart wird – der Pächter.

    Aufwendungen der Bieter werden nicht erstattet.

    Die Gemeinde Gelenau wird über die Bieter sowie deren Gebote ohne deren ausdrückliche Zustimmung grundsätzlich keine Auskünfte erteilen.
    Mit der Abgabe eines Pachtpreisangebotes bestätigt der Bieter die Kenntnis dieser allgemeinen Information.

    Die Unterlagen und Lagepläne können in Papierform bei der Gemeindeverwaltung Gelenau/Erzgeb., Bauamt/Liegenschaften, Rathausplatz 1 in 09423 Gelenau/Erzgeb. bis zum 31.05.2018 angefordert werden.

    Die Frist für die Einreichung der Pachtpreisangebote endet am 29.06.2018, 12.00 Uhr.

    Landwirtschaft

  • Buswartehäuschen komplettiert

    Das durch Norma errichtete Buswartehäuschen wurde mit einer Sitzbank und einem Papierkorb komplettiert.

     

    Buswartehäuschen

  • Wildblumenwiesen

    Erinnern Sie sich noch an die schönen Wildblumenwiesen, wo wir als Kinder immer Margeriten, die sogenannten Feuerblumen oder „Zahnbürstchen“ gepflückt haben …

    In diesem Jahr steht unsere Samenaktion unter dem Motto Wildblumenwiesen zur Erhaltung und Förderung von Bienen und Schmetterlingen.

    Der Samen kann im Garten und auch in Töpfen und Kübeln auf Balkon oder Terrasse ausgebracht werden. Bürger, die zusätzlich eine Wiesenfläche mit Wildblumen säen möchten, können in der Gemeindeverwaltung dafür Samen erhalten.

    Vom 31. August bis 02. September 2018 findet auf dem Rathausplatz unser diesjähriges „Bienenfest mit Naturmarkt“ statt.

    Wir loben Preise für die schönste Wildblumenwiese und/oder Kübelpflanzen aus. Außerdem können unsere Bürger von der schönsten Wildblumenwiese - auch mit Insekten auf Blüten -
    Fotos abgeben bzw. an die Gemeindeverwaltung schicken, die dann ebenfalls bewertet und prämiert werden.

    Machen Sie bitte mit bei unserer Wildblumenwiesenaktion zur Erhaltung und Förderung von Wildbienen, Schmetterlingen und anderen Tieren!

     

    Blumenwiese

  • Informationen zu den Schöffenwahlen 2018

    Im Freistaat Sachsen sind für die Amtszeit 2019 bis 2023 fast 4.000 neue Schöffen zu wählen.

    Schöffen sind ehrenamtliche Richter in der Strafgerichtsbarkeit, die bei den Amts- und Landgerichten in Verhandlungen gegen Erwachsene und gegen Jugendliche mitwirken. Ihre Stimme hat bei Beratung und Abstimmung über das Urteil das gleiche Gewicht wie die eines Berufsrichters. Durch die Schöffen nimmt das Volk an der Rechtsprechung teil. Die Schöffen sollen ihr Rechtsempfinden und ihre Berufs- und Lebenserfahrung zur Geltung bringen. Die Strafjustiz bleibt im Rechtsbewusstsein der Bevölkerung verwurzelt und Urteile können breite Akzeptanz in der Bevölkerung finden.

    Der Schöffe soll grundsätzlich zu höchstens zwölf Sitzungstagen im Jahr herangezogen werden. Neben der Erstattung von Fahrtkosten und sonstigen notwendigen Auslagen erhält
    der Schöffe eine Entschädigung für Zeitversäumnis und Verdienstausfall.

    Wer kann Schöffe werden?
    Schöffe kann grundsätzlich jedermann mit deutscher Staatsbürgerschaft werden. Das Gesetz sieht nur wenige Einschränkungen vor, so etwa Altersbegrenzung (am 01.01.2019 Mindestalter 25 Jahre, Höchstalter 69 Jahre) oder den Ausschluss bestimmter Berufsgruppen (z. B. von Polizeivollzugsbeamten). Erforderlich sind weiterhin ein guter Leumund, die ausreichende Beherrschung der deutschen Sprache sowie wegen des mitunter längeren Sitzungsdienstes körperliche Eignung. Das Amt des Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und geistige Beweglichkeit.

    Wie wird man Schöffe?
    Die Schöffen werden durch Wahlausschüsse bei den Amtsgerichten aus Vorschlagslisten der Gemeinden gewählt. Für die Jugendschöffen werden die Vorschlagslisten durch die Jugendämter aufgestellt. Jeder Interessierte kann sich bei seiner Wohnsitzgemeinde oder dem für ihn zuständigen Jugendamt formlos als Schöffe bewerben oder andere ihm geeignet erscheinende Personen vorschlagen. Bewerbungen sind ab sofort möglich.
    Der Gemeinderat bzw. der Jugendhilfeausschuss entscheiden bis spätestens 30. Juni 2018, wer von den Bewerbern in die Vorschlagsliste aufgenommen wird.
    Nach erfolgter Beschlussfassung durch den Gemeinderat bzw. den Jugendhilfeausschuss werden die Vorschlagslisten öffentlich ausgelegt und anschließend den Amtsgerichten übermittelt. Ein Wahlausschuss bei den Amtsgerichten beruft die zukünftigen Schöffen und Jugendschöffen.
    Ohne die ehrenamtlichen Richter ist eine funktionierende Strafrechtspflege nicht zu gewährleisten. Für die Funktionsfähigkeit der Strafrechtspflege ist es deshalb unbedingt notwendig, dass sich verantwortungsvolle Bürger für das Amt eines Schöffen zur Verfügung stellen.

    Bewerbungen für das Schöffenamt:

    Die Gemeindeverwaltung bittet Interessenten, sich für das Schöffenamt zu bewerben. Die Bewerber müssen Einwohner der Gemeinde sein. Jeder Einwohner kann auch andere Personen vorschlagen, die ihm für das Schöffenamt geeignet erscheinen.

    Bewerbungen können formlos oder mittels Formular erfolgen und sind mündlich oder schriftlich ab sofort bis spätestens 31. Mai 2018 möglich bei der
    Gemeindeverwaltung Gelenau
    Hauptamt
    Rathausplatz 1, 09423 Gelenau/Erzgeb.
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Fragen zum Schöffenamt, zur Bewerberaufstellung und zum Ablauf der Wahl richten Sie bitte an Frau Scheidhauer, Tel. 037297 849611.


    Bewerbungen für das Amt eines Jugendschöffen:

    Das Referat Jugendhilfe des Erzgebirgskreises sucht für die nächste Amtsperiode Personen, die das Amt eines Jugendschöffen bei den Jugendstrafgerichten der Amtsgerichte Aue und Marienberg oder bei den Jugendkammern des Landgerichts Chemnitz übernehmen möchten.
    Parteien, Vereinigungen und Einzelpersonen werden gebeten, bis spätestens zum 31. Mai 2018 ihre Vorschläge beim Referat Jugendhilfe einzureichen. Diese werden in Vorschlagslisten erfasst und dem Jugendhilfeausschuss des Erzgebirgskreises vorgelegt.
    Die vorgeschlagenen Personen müssen ihren Wohnsitz im Erzgebirgskreis haben. Sie sollen erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein.
    Die bisherige Regelung, wonach ein Jugendschöffe, der bereits zwei Amtsperioden in Folge tätig gewesen ist, für die nächste Amtsperiode nicht erneut gewählt werden kann, wurde durch den Gesetzgeber aufgehoben. Damit ist eine erneute Bewerbung möglich.
    Das Bewerbungsformular steht auf der Homepage des Erzgebirgskreises (www.erzgebirgskreis.de) unter der Rubrik Fachinformationen " Abteilung 2 Soziales und Ordnung " Jugendschöffenwahl 2018 als Download zur Verfügung.

    Die Anschrift lautet:
    Landratsamt Erzgebirgskreis

    Referat Jugendhilfe
    Paulus-Jenisius-Straße 24
    09456 Annaberg-Buchholz

    Ansprechpartner: Dirk Lanzendörfer
    Telefon: 037296 591-2012
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


    Bei der Bewerbung als Schöffe oder Jugendschöffe ist zu beachten:

    * Das Schöffenamt kann nur von Deutschen versehen werden.
    * Die vorgeschlagenen Personen sollen zu Beginn der neuen Amtsperiode am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein und ihren Wohnsitz in Gelenau
     
    (Schöffen) bzw. im Erzgebirgskreis (Jugendschöffen) haben.
    * Interessenten sollen ein gutes Rechtsempfinden haben. Bewerber für Schöffen beim Jugendgericht (Jugendschöffen) sollen darüber hinaus erzieherisch befähigt und in der
     
    Jugenderziehung erfahren sein.
    * Personen, die infolge Richterspruchs öffentliche Ämter nicht bekleiden dürfen oder bei denen ein diesbezügliches Ermittlungsverfahren läuft, sowie Personen, die wegen einer 
      vorsätzlichen Straftat zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt
    sind, können keine Schöffen sein. Ebenso kann nicht zum Schöffen berufen werden,
      wer gegen die Grundsätze der Menschlichkeit oder der Rechtsstaatlichkeit verstoßen hat.

     

    Schöffenwahl 2018

  • Freiwillige Feuerwehr erhält neue Rettungstechnik

    Hydraulische Rettungstechnik ist bei technischer Hilfeleistung, insbesondere auch bei Verkehrsunfällen, unumgänglich. Die bisher im Einsatz befindlichen Rettungsgeräte wurden 1995 beschafft und waren für die damalige Fahrzeugtechnik durchaus anerkannt und gängig.

    Die Sicherheitsausstattungen der Fahrzeuge wurden jedoch in den letzten Jahren wesentlich verbessert. Für die Fahrgast-/Sicherheitszelle werden heute hochfeste Werkstoffe verwendet und Fahrzeugversteifungen verbaut. Diese Systeme dienen der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer, stellen aber für die Einsatzkräfte der Feuerwehr bei Verkehrsunfällen eine besondere Herausforderung dar. Nur mit modernen, leistungsfähigen Rettungsgeräten können eine schnelle und wirksame Hilfeleistung abgesichert und Menschen gerettet werden.

    Für den neuen hydraulischen Rettungssatz - bestehend aus Aggregat, Schneidgerät, Spreizer, Minischneidgerät, Teleskopzylinder und Core-Schläuchen - wurden 21,8 TEUR aufgewendet. Das Land Sachsen beteiligt sich mit knapp 30 v. H. an der Investition.

    An dieser Stelle sei der langjährige Wehrleiter Ingo Hackebeil zitiert: „Wenn auch nur einem Menschen geholfen werden kann, hat sich die Investition schon bezahlt gemacht.“

     

    FFW Rettungstechnik

  • Früh übt sich, was ein echter Faschingsnarr werden will

    Am Rosenmontag fand im Volkshaus auf Einladung des 1. Gelenauer Carnevals Clubs e. V. und der Gemeinde Gelenau die Begrüßungsveranstaltung für die im Jahr 2017 geborenen neuen Gelenauer statt. 14 Mädchen und 17 Jungen wurden offiziell willkommen geheißen.

    Sponsoren machten es möglich, dass den Kids eine Starthilfe gewährt werden konnte.
    Ein ganz großes Dankeschön an die Förderer:
    Dachdeckermeisterin Gerda Hofmann, Thum/Herold,
    Ingenieurbüro Gerlach, Drebach,
    Planungsbüro Lorenz, Zschopau,
    Bauklempnerei Gunnar Arnold, Gelenau,
    Kaufhaus Dietz GmbH, Gelenau,
    Edeka Clausnitzer, Gelenau,
    Art of Schiller, Gelenau,
    Buch- & Medienservice Daniel Berger, Gelenau
    1. Gelenauer Carnevals Club e. V.

    Sie waren die Großen unter den Kleinen: Kinder vom Hort der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ begeisterten das Publikum mit einem vielseitigen Unterhaltungsprogramm.
    Für ein Gruppenfoto stand Heiko Neubert als Fotograf parat.
    Bei
    Kaffee und Krapfen hatten die Muttis und Vatis Gelegenheit für einen Erfahrungsaustausch.
    Turbulent wurde es dann beim anschließenden Kinderfasching. Da kamen die Geschwisterkinder so richtig auf ihre Kosten.

    Wir wünschen allen Familien eine glückliche Zukunft!

    Babys 2017

  • Bilderspende von Hans Felber

    Der Gelenauer Hobbykünstler Hans Felber hat der Gemeinde eine Kollektion von seinem umfangreichen Repertoire an Bildern geschenkt. Anliegen von Herrn Felber ist es, dass die Bilder in Einrichtungen der Gemeinde ihren Platz finden. Diesem Wunsch des Künstlers werden wir selbstverständlich gern entsprechen.
    Zuvor wollen wir jedoch mit den Werken eine Ausstellung im Rathaus gestalten. Ab April wird eine Auswahl der Arbeiten im 1. Obergeschoss des Rathauses präsentiert. Dies nur als Vorschau – eine gesonderte Information hierzu erfolgt im Amtsblatt Monat April.
    Hans Felber ist im Gelenauer Malzirkel aktiv. Ausstellungen des Malzirkels gehören zum festen Bestandteil des kulturellen Angebots im Ort. Gegenwärtig ist in der Gemeindebibliothek noch bis zum 6. März eine Bilderausstellung des Malzirkels zu sehen.
    Das künstlerische Schaffen von Herrn Felber ist weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt. Mit Ausstellungen in den Partnergemeinden Hasbergen und Skørping (jetzt Rebild Kommune) repräsentierte er unsere Gemeinde Gelenau.
    Wir danken Hans Felber recht herzlich für die wertvolle Spende und sein bisheriges Engagement für die Gemeinde Gelenau und freuen uns auf das künftige Miteinander.

    Hans

  • Faschingsaufgabe erfüllt! Homepage als App auf dem Handy

    Die diesjährige Faschingsaufgabe war nicht ganz einfach: mit geringem Aufwand eine GemeindeApp zu entwickeln. Aber die Aufgabe wurde dank tatkräftiger Unterstützung von Kristina Schreckenbach erfüllt. Informationen zu Gelenau sind jetzt noch einfacher auf dem Handy abrufbar.

    ... und so gehts:

    Anleitung für ANDROID
    · öffne unter Android den Chrome-Browser und darin die Webseite www.gelenau.de
    · tippe auf das Menü-Symbol
    · anschließend auf "Zum Startbildschirm hinzufügen"
    · nach der Eingabe einer Bezeichnung auf "Hinzufügen" kannst Du das Symbol wie jedes
    andere auf dem Homescreen verschieben

    mit Firefox lässt sich ähnlich schnell eine Verknüpfung erstellen:
    · starte Firefox,
    · öffne das Drei-Punkte-Menü
    · tippe auf "Seite"
    · dann auf "Zu Startbildschirm hinzufügen"

    Anleitung für IOS
    · öffne im Safari-Browser die Webseite www.gelenau.de
    · tippe auf das Teilen-Symbol
    · tippe auf „Zum Home-Bildschirm“
    · tippe auf „Hinzufügen“, wobei Du noch den Namen ändern kannst
    · jetzt wurde die Verknüpfung erstellt

    Übrigens: Wir haben auch eine eigene Facebook-Seite Gelenau eingerichtet. Diese befindet sich allerdings noch im Aufbau. Dort findet Ihr künftig News und interessante Informationen. Besucht uns auf Facebook! Wir freuen uns über Eure aktive Beteiligung.

     

    Foto Screenshot

  • Depot Pohl-Ströher

    Willkommen liebe Leserinnen und Leser,

    die letzten Gäste haben am vergangenen Sonntag gegen 18 Uhr die Depoträume in Gelenau verlassen und den letzten Tag der Weihnachtsschau voll ausgekostet.
    Mit Freude können wir festhalten, dass wiederum ein sehr hoher Besucheransturm zu verzeichnen war. Seit dem 11. November 2017 haben insgesamt 12.900 Besucher den Weg zu uns gefunden. Damit liegen wir voll im Trend der vorhergehenden Jahre. Die Rückkopplung durch persönliche Gespräche war sehr intensiv und durchweg positiv.

    Am 28. Januar gab es noch einmal einen kleinen Höhepunkt. Immer häufiger kommen Gäste nach ihrem ersten Besuch zu uns und bitten darum, dass ein für sie oder ihre Eltern sehr emotional wichtiges Spielzeug einen dauerhaften Platz in den Depoträumen findet.
    Die Entscheidung fällt uns dabei nicht immer leicht, denn die Kapazitäten sind irgendwann ausgereizt. Dennoch schaffen es einzelne Puppen oder Bären und deren Besitzer oder Erben, uns mit der dahinter liegenden Geschichte zu überzeugen. Meist geht es um Schicksale, die damit verbunden sind. Diese reichen oft weit zurück in die Kriegs- oder Nachkriegszeit.

    So zog „Teddy“, so nennt ihn ihre Besitzerin Marina Junghanns aus Chemnitz, in die neue WG ein und fand Kontakt zu Artgenossen mit gleichen Schicksalen, die sich um das Auto der Brüder Heinz platziert haben. Die Geschichten dazu können sie beim nächsten Besuch gern mit eigenen Augen lesen.

    Die kommenden Wochen stellen uns vor die nächste Herausforderung. Die Osterschau beginnt bereits in fünf Wochen und die Exponate von Leihgebern oder Stücke der Sonderthemen kehren nun rasch zu ihrem Besitzern zurück oder werden eingelagert, um Platz zu schaffen. Die Ware im Shop wird gesichtet und ergänzt und natürlich wollen wir die Räume in ansehnlichem Zustand präsentieren und schwingen die Staubwedel.

    Wie immer hat die ausstellungsbegleitende Präsentation von Händlern und Handwerkern mit zum Erfolg beigetragen und viele Besucher nutzen die Gelegenheit zum Einkauf oder konnten dem verführerischen Angebot der Konditorei Seidel nicht wiederstehen.

    Über die Neuheiten zur Osterschau berichten wir in der nächsten Ausgabe ausführlich.

    Auf jeden Fall schon vormerken:
    Osterschau 9. März 2018 bis 15. April 2018

    Depot Ströher

  • SAENA-Wanderausstellung „Energetische Sanierung“

    Häufig schon gehört?! Doch was bedeutet eine energetische Ertüchtigung der Gebäudehülle – also von Wänden, Decken, Dach und Fenstern – oder die Erneuerung der Anlagentechnik für einen Hausbesitzer? Woher weiß er, was an seinem Gebäude zu tun ist und welche Maßnahmen sinnvoll und wirtschaftlich kombiniert werden? Die Wanderausstellung „Energetische Sanierung“ der Sächsischen Energieagentur – SAENA-GmbH gibt Antworten und tourt seit 2014 durch Sachsen.

    Ab dem 2. Februar bis 20. Februar 2018 kann die Ausstellung im Eingangsbereich des Rathauses Gelenau/Erzgeb. zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung besichtigt
    werden.

    Die Ausstellung ist für Klein und Groß gestaltet. Während im oberen Teil der Säulen Erwachsene zahlreiche Informationen rund ums energieeffiziente Haus finden, leitet ein kleiner Fuchs im unteren Bereich der Säulen Kinder durch die Ausstellung und bietet verschiedene Möglichkeiten, sich spielerisch dem Thema Energieeffizienz zu nähern.

    SAENA

  • Stimmungsvolles Pyramidenanschieben

    Vorweihnachtliche Weisen und Gedichte erklangen am Sonnabend vor dem 1. Advent traditionell auf dem Rathausplatz zum Anschieben der Pyramide. Zu den Mädchen und Jungen der Pestalozzi-Grundschule und zum Posaunenchor gesellten sich in diesem Jahr der gemischte Chor und Egon Kleditzsch. Ein stimmungsvolles Programm wurde den zahlreichen Zuhörern geboten und auch die Einladung zum Mitsingen nahmen viele gern an.

    Für Gaumenfreuden sorgten die Bäckerei Steinmühle mit weihnachtlichen Köstlichkeiten sowie der Skiverein mit duftendem Herzhaften und wärmendem Glühwein. Der Erlös aus dem Verkauf eines Riesenlebkuchens der „Steinmühle“, den Bürgermeister Knut Schreiter als „Geburtstagsrunde“ verdoppelte, ging als Spende an die Pestalozzi-Grundschule.

    Mit dem Anschieben der Pyramide und dem Entzünden der 1. Kerze auf dem schwimmenden Adventskranz wurde die diesjährige Adventszeit dann endgültig eingeläutet. Auch die Krippenfiguren - in diesem Jahr um Ochs und Esel erweitert - wurden wieder ins rechte Licht gerückt. Pfarrerin Günther beschloss den Nachmittag mit einer kurzen Andacht und Gedanken zum Advent an der Weihnachtskrippe auf der Hofwallinsel.

     

    Pyramidenanschieben

  • Erzgebirgsgruppe Ehrenfriedersdorf und Vorschulkinder bereiten Seniorinnen und Senioren gemütlichen Nachmittag

    Zahlreich folgten auch in diesem Jahr die Seniorinnen und Senioren der Einladung des Bürgermeisters zu den traditionellen Weihnachtsfeiern. Zum ersten Mal begrüßte Knut Schreiter seine Gäste im oberen Ortsteil im Veranstaltungsraum des Depot Pohl- Ströher. Diese und auch die zweite Veranstaltung im Volkshaus fanden wieder reges Interesse bei den älteren Einwohnern unseres Ortes.
    Mit viel Liebe und Begeisterung stimmten die Vorschulkinder der Kindertagesstätte „Kunterbunt“ e.V. sowie Flötenkinder der Grundschule Gelenau mit weihnachtlichen Liedern, Tänzen und kleinen Gedichten auf die Weihnachtszeit ein. So besuchte selbst der Weihnachtsmann mit gebrochenem Fuß die Bühne und bekam viele Helfer aus der Märchenwelt.
    Nach einem guten Stück Stollen und einer Tasse Kaffee erfreute die Erzgebirgsgruppe Ehrenfriedersdorf mit kleinen Versen, Anekdoten und vor allem erzgebirgischen Liedern die Gäste und sorgte so für einen besinnlichen vorweihnachtlichen Nachmittag.

     

    Rentnerw

  • Schnelles Internet für Gelenau ab Mitte Januar 2018

    In der Veranstaltung der Telekom am 15.11.2017 wurde ausgeführt, dass Gelenau fast vollständig bis zu den Telekom-Verteilerkästen mit Glasfaserkabel versorgt und damit fit für die digitale Zukunft ist. Ab Dezember wird das schnelle Internet VDSL für alle Haushalte in Gelenau verfügbar sein. Buchbar ist das neue Angebot mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s dann ab Mitte Januar 2018. Erforderlich ist ein IP-fähiger Router.
    Das neue Glasfasernetz ist ein offenes Netz und im freien Wettbewerb auch anderen Telekommunikationsunternehmen zugänglich, was den Nutzern die freie Anbieter- und Angebotswahl ermöglicht.
    Kunden, die ihren Anschluss auf das schnelle Internet umstellen wollen, müssen die Telekom bzw. einen anderen Anbieter entsprechend beauftragen. Eine „automatische“ Umstellung erfolgt nicht.

    telekom glasfaser

  • Straße an der S-Kurve wird vorübergehend verlegt

    Bei turnusmäßigen Messungen wurden unter der Straße im Bereich der S-Kurve im unteren Ortsteil schadhafte Stellen an der äußeren Ummantelung der Ferngastrasse festgestellt, die eine Sanierung erfordern. Für die Arbeiten an der Stahlumhüllung muss die Straße aufgerissen werden, so dass eine Vollsperrung erforderlich wird. Damit der Verkehr während der Arbeiten weiter fließen kann, wird die Straße wird in diesem Bereich vorübergehend verlegt. Nach Beendigung der Arbeiten wird die ursprüngliche Verkehrsführung wieder hergestellt.

    Straße Weißbach Gas

  • Hinweise zur Räum- und Streupflicht für Straßenanlieger

    Am 1. Dezember beginnt für die Meteorologen der Winter, denn da ist der klimatologische oder meteorologische Winteranfang. Der kalendarische oder astronomische Winteranfang ist erst am 21. Dezember.
    Egal, an welchem Tag der Winter tatsächlich Einzug hält - für die kommende Wintersaison müssen Sie gerüstet sein. Für alle Straßenanlieger gibt es Verpflichtungen aus der Räum- und Streupflichtsatzung, auf die wir an dieser Stelle hinweisen möchten.

    Räum- und Streupflicht
    Die Straßenanlieger sind verpflichtet, innerhalb der geschlossenen Ortslage die Gehwege bei Schneefall zu räumen sowie bei Schnee- und Eisglätte zu bestreuen. Dabei gelten als Gehwege alle Flächen, die dem öffentlichen Fußgängerverkehr gewidmet sind, einschließlich der Schnittgerinne. Wenn auf keiner Straßenseite Gehwege vorhanden sind, gelten als Gehwege die seitlichen Flächen am Fahrbahnrand in einer Breite von einem Meter.
    Straßenanlieger sind die Eigentümer, Besitzer und Pächter von Grundstücken und baulichen Anlagen, die an einer Straße liegen oder von ihr eine Zufahrt oder einen Zugang haben. Als Straßenanlieger gelten auch die Eigentümer und Besitzer solcher Grundstücke, die von der Straße durch eine im Eigentum der Gemeinde oder des Trägers der Straßenbaulast stehende, unbebaute Fläche getrennt sind, wenn der Abstand zwischen Grundstücksgrenze und Straße nicht mehr als 10 Meter beträgt. Sind mehrere Straßenanlieger für dieselbe Fläche verpflichtet, so haben sie durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass die ihnen obliegenden Pflichten ordnungsgemäß erfüllt werden. Bei einseitigen Gehwegen sind nur diejenigen Straßenanlieger zum Räumen und Streuen verpflichtet, auf deren Seite der Gehweg verläuft.

    Umfang des Schneeräumens
    Die entsprechenden Flächen sind so breit – in der Regel mindestens einen Meter – von Schnee oder auftauendem Eis zu räumen, dass die Sicherheit des Fußgängerverkehrs gewährleistet ist, auch dann, wenn jemand entgegenkommt. Die geräumten Flächen müssen so aufeinander abgestimmt sein, dass eine durchgehende Benutzbarkeit der Wege gewährleistet ist. Für jedes Hausgrundstück ist ein Zugang zur Fahrbahn in einer Breite von mindestens einem Meter zu räumen.
    Auch Hydranten sind von Schnee und Eis freizuhalten. Die Flächen an und um Hydranten sind ebenfalls zu räumen und zu streuen.
    Der geräumte Schnee und das auftauende Eis sind auf dem restlichen Teil der Fläche – für den Fall, dass der Platz dafür nicht ausreicht, am Rand der Fahrbahn – anzuhäufen. Nach Eintreten von Tauwetter sind die Straßenrinnen und die Straßeneinläufe so frei zu räumen, dass das Schmelzwasser abfließen kann.
    Geräumter Schnee oder auftauendes Eis darf nicht dem Nachbargrundstück zugeführt werden.

    Beseitigung von Schnee- und Eisglätte
    Bei Schnee- und Eisglätte sind die Flächen rechtzeitig so zu bestreuen, dass sie von den Fußgängern möglichst gefahrlos benutzt werden können. Zum Bestreuen ist abstumpfendes Material (z. B. Sand oder Splitt) zu verwenden. Der Einsatz von Salz oder salzhaltigen Stoffen ist auf ein unumgängliches Mindestmaß zu beschränken. Wenn auf oder im Gehweg Bäume oder Sträucher stehen, die durch salzhaltiges Schmelzwasser gefährdet werden können, ist das Bestreuen mit Salz oder salzhaltigen Stoffen verboten.
    Für das Streumaterial sind die Straßenanlieger selbst verantwortlich.

    Zeiten für das Räumen und Streuen
    Die Gehwege und sonstigen Flächen müssen werktags bis 7 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 8 Uhr geräumt und gestreut sein. Wenn danach Schnee fällt oder Schnee- bzw. Eisglätte auftreten, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21 Uhr.

    Schnee schippen

  • Information zu Bauarbeiten

    Verbindungsweg Straße der Einheit 31 zum Erich-Weinert-Weg
    Die Erneuerung der Trinkwasserleitung erfolgt in diesem Bereich bereits seit Ende Oktober. Eine Vollsperrung von der Einmündung Straße der Einheit bis Einmündung Erich-Weinert-Weg dauert planmäßig bis Mitte November.

    Bereich Werner-Seelenbinder-Weg
    Auf dem Werner-Seelenbinder-Weg, Bereich Einfahrt ehem. Fleischerei Ahner bis Ecke Ernst- Thälmann-Siedlung erfolgt im Zeitraum 44. und 45. Kalenderwoche die Deckenerneuerung.

    Baustelle

  • Vergabe von Planungsleistungen

    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. beabsichtigt, Planungsleistungen für den Komplettrückbau des leerstehenden Wohngebäudes Straße der Befreiung 5 sowie die Gestaltung der Außenanlagen zu vergeben.
    Interessenten können sich in der Gemeindeverwaltung, Tel. 037297 84960 melden.

    Str. der Befreiung 5

  • Dankeschönveranstaltung

    Am 11.10.2017 fand die diesjährige Dankeschönveranstaltung für ehrenamtlich Tätige und Teilnehmer am Blumenschmuckwettbewerb im Gasthof zur Katze statt.
    Bürgermeister Knut Schreiter verwies auf das vielfältige ehrenamtliche Engagement in unserer Gemeinde und dankte allen, die sich uneigennützig in unserer Kommune einsetzen und eine hervorragende Arbeit leisten, z. B. als Dolmetscher, Mitarbeiter im Asylkreis, Ortschronist, Friedensrichterin, Mediengestalterin oder Wegewart - um nur einige zu nennen. Besonderer Dank gebührt ebenso den Amtsblattausträgern, die jeden Monat die gemeindlichen Nachrichten an unsere Einwohner bringen. Auch im Freibad, in der Gemeindebibliothek und in anderen Freizeiteinrichtungen wird ehrenamtlich zugepackt.
    Für eine blühendes Gelenau sorgen zudem die Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbes und diejenigen, die sich um die Pflege kommunaler Grundstücke kümmern.
    Der Bürgermeister betonte, dass sie alle unser Land ein Stück schöner machen und lebenswerter gestalten, weil sie es mit ihrer uneigennützigen Tätigkeit beschenken.

    Dankeschönveranst

  • Geschafft! Einkaufsmarkt wird am 30. Oktober 2017 eröffnet

    So sah es noch vor wenigen Wochen im neuen Marktgebäude aus. Fleißig wurde gearbeitet. Nun ist alles geschafft und der Eröffnung steht nichts mehr im Wege. Nach gerade einmal 7-monatigem Bau öffnet der NORMA-Markt mit bilgro-Getränkemarkt im Oberdorf an der B95 seine Pforten. Damit geht ein lang ersehnter Wunsch vieler Bürger der Gemeinde in Erfüllung.  Eine Bushaltestelle wurde auf Wunsch der Gemeinde am Parkplatz des Marktes errichtet, so dass der Ortsbus auch diese Einkaufstätte mindestens fünfmal am Tag anfährt. Auch eine Kundentoilette steht den Besuchern im neune Markt zur Verfügung.
    Die Gemeinde bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und wünscht den Mitarbeitern alles Gute.

    Norma

  • 20 Jahre Faszination Akkordeon

    Mit einem festlichen Jubiläumskonzert im Volkshaus feierten die Musiker und ihre Gäste das 20-jährige Bestehen des Akkordeonorchesters „Gälner Extravaganten“. Seit zwei Jahrzehnten macht das Orchester seinem Namen alle Ehre, denn mit immer neuen musikalischen Leckerbissen werden die Zuhörer davon überrascht, was man mit dem Akkordeon alles spielen kann.
    Der Leiter des Ensembles Ullrich Macher versteht es, immer wieder junge Leute für das Akkordeonspielen zu begeistern - und diese Begeisterung spürt man auch bei den Auftritten. Nur mit Leidenschaft und viel Fleiß kann ein derart umfangreiches und anspruchsvolles Repertoire dargeboten werden, wie es das Akkordeonorchester in beeindruckender Weise ausdrucksvoll zu Gehör bringt und sich damit einen Namen gemacht hat.
    In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Knut Schreiter dem gesamten Orchesterteam für die vielen wunderschönen Auftritte, die unser Gemeinwesen so sehr bereichern. Im Gleichklang Ziele zu formulieren und umzusetzen, sich anzupassen, einzufügen, aufeinander zu hören und im Miteinander den richtigen Ton zu treffen - das trifft auf ein Orchester genauso zu wie auf das Miteinander im Ort und in der Gesellschaft.

    Wir wünschen den jungen Instrumentalisten weiterhin viel Freude beim Musizieren, dem Orchesterleiter immer neue künstlerische Ideen und stets beigeisterte Zuhörer.

    Akkordeon

  • Neue Sitzmöbel für Gelenau

    Eine Woche lang nahmen acht Studierende der Westsächsischen Hochschule Zwickau, Fakultät für Angewandte Kunst Schneeberg, an einem einwöchigen Workshop "Kettensägen" teil. Im siebten Semester belegten sie den Studiengang Holzgestaltung und sägten aus 50 Zentimeter dicken und bis zu zwei Meter langen Holzstämmen experimentelle Sitzobjekte. Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt.
    Die neuen Sitzgelegenheiten sollen zukünftig an Haltestellen des Gelenauer Ortsverkehrs, am Friedhof, im Freibad, auf Spielplätzen, im Rathausgelände oder an Rad- und Wanderwegen zu sehen sein. Bis es aber soweit ist werden die Bänke durch den Gelenauer Bauhof weiter bearbeitet und behandelt. Im Frühjahr nächsten Jahres erhalten die Sitzmöbel ihren neuen Standort.

    Sitzmöbel

  • Hundetoiletten in der Gemeinde aufgestellt

    Einige Hundebesitzer haben es schon festgestellt: in unserer Gemeinde gibt es jetzt neun sogenannte Dog-Stationen (Hundetoiletten). Diese befinden sich an folgenden Stellen:

    * nach Gewerbegebiet B 95 links am Waldweg
    * Zschopauer Straße zum Abwasserzweckverband
    * Straße zum Freibad
    * „Dreiländereck“ (Wegkreuzung oberhalb des Lehrpfades)
    * Brettmüllerweg, Abzweig Verbindungsweg zur Plattenstraße
    * Plattenstraße Milchviehanlage
    * Fischweg (bei Eisenstraße)
    * Kindergartenberg August-Bebel-Straße sowie am
    * Volkshaus

    Erfreulicherweise werden die aufgestellten Behälter sehr gut angenommen. Immer mehr Hundebesitzer nutzen die Möglichkeit, die Hinterlassenschaft ihres Hundes dort zu entsorgen. Anlieger und Landwirte werden darüber natürlich sehr erfreut sein.
    Aus Kostengründen ist es aber nicht möglich, an allen Wegen Hundetoiletten aufzustellen. Nehmen Sie deshalb abseits von Hundetoiletten bitte selbst eine Tüte mit und entsorgen Sie diese dann in Ihrem Mülleimer.
    Wir weisen nochmals in aller Deutlichkeit auf die Bestimmungen der gemeindlichen Polizeiverordnung hin: Der Halter oder Führer eines Tieres hat dafür zu sorgen, dass dieses seine Notdurft nicht auf Straßen, Gehwegen, in Grün- und Erholungsanlagen verrichtet. Dennoch dort abgelegter Tierkot ist unverzüglich vom Tierhalter oder Tierführer zu beseitigen.
    Verstöße gegen diese Vorschrift stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Grundstücksbesitzer und Passanten sollten sich deshalb nicht scheuen, bei entsprechenden Beobachtungen Hundehalter auf ihr pflichtwidriges Verhalten
    aufmerksam zu machen.

    Hundetoiletten

  • Kegelverein sagt Danke

    Die Räume des Kegelvereins wurden im Winter durch Wassereintrag stark in Mitleidenschaft gezogen. Um die Räume wieder nutzbar zu machen, erfolgten in den letzten Monaten umfassende Instandsetzungsarbeiten, wie die Neueindeckung des Daches und Maler- und Bodenbelagsarbeiten. Zudem wurden bei der Bahnanlage die Laufflächen erneuert. Die Gemeinde investierte hierfür rund 14 TEUR und die Kegler ca. 1,5 TEUR. Unterstützung erhielt der Verein zudem auch von der Volksbank Erzgebirge. Filialleiter Herr Winkler überreichte im Beisein der Nachwuchskegler und des Bürgermeisters einen Scheck in Höhe von 450 EUR.

    Kegler

  • Straße wieder offen

    Pünktlich wird am 13.10.2017 gegen 09.00 Uhr die Vollsperrung im Kreuzungsbereich Straße der Einheit/Werner-Seelenbinder-Weg/Weg zur Feinspinnerei aufgehoben.
    Die Deckenerneuerung auf der K7105 in diesem Einmündungsbereich ist abgeschlossen.

     

    Kreuzung Ahner

  • Information zu Baumaßnahmen

    Bereich Zur Herberge
    Im Amtsblatt September informierten wir darüber, dass Anfang September die Straßendeckenerneuerung auf der Straße Zur Herberge durchgeführt wird. Nach Absprache mit der Erzgebirge Trinkwasser GmbH erfolgt zunächst durch die ETW im Bereich Abzweigung Louis-Riedel-Weg (Elektro-Beck) bis zur Einmündung Erich-Weinert-Weg (Parkplatz Kirche) die Erneuerung der Trinkwasserleitung. Diese Arbeiten werden unter Vollsperrung der Straße ausgeführt (voraussichtliche Dauer 6 Wochen). Die Deckensanierung wird im nächsten Jahr realisiert.

    Bereich Weg zur Feinspinnerei
    Die Erneuerung der Trinkwasserleitung erfolgt auch im Bereich Weg zur Feinspinnerei. Eine Vollsperrung von der Einmündung Straße der Einheit bis Einmündung Erich-Weinert-Weg dauert planmäßig bis Anfang November.

    Bereich Am Ernst-Thälmann-Hain
    Wegen der Verlegung eines Mittelspannungskabels wird vom 9. bis 27. Oktober 2017 die halbseitige Sperrung an der Straße Am Ernst-Thälmann-Hain mit veränderter Verkehrsführung erforderlich.

    Kreuzungsbereich Straße der Einheit/Werner-Seelenbinder-Weg/Weg zur Feinspinnerei
    Unter Vollsperrung der Straße der Einheit wird in der Zeit vom 9. bis 13. Oktober 2017 die Deckenerneuerung auf der K7105 in diesem Einmündungsbereich vorgenommen.

    Bereich Werner-Seelenbinder-Weg
    Auf dem Werner-Seelenbinder-Weg, Bereich Einfahrt ehem. Fleischerei Ahner bis Ecke Ernst-Thälmann-Siedlung erfolgt im Zeitraum Oktober/November die Deckenerneuerung. Die Entscheidung über den Termin für die Ausführung der Arbeiten fällt Mitte Oktober.

    Brücke über die Wilisch, Zschopauer Straße
    Aufgrund von Asphaltarbeiten am Ersatzneubau der Brücke und den Anschlussbereichen macht sich in der Zeit vom 9. bis 14. Oktober 2017 die Vollsperrung des Bereichs erforderlich.

     

    Baustelle

  • Hinweis auf die Vergabe von Planungsleistungen

    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. beabsichtigt, Planungsleistungen zur Landschaftsgestaltung des Rathausgeländes und der Schmetterlingswiese an einem Landschaftsarchitekten sowie ein Lichtplanungskonzept für das Rathausgelände als Ingenieurleistung zu vergeben.

    Interessenten können sich in der Gemeindeverwaltung, Tel. 037297 84960 melden.

     

    Rathausgelände

  • Der schwerste Kürbis

    Das Gelenauer Kürbisfest wurde von langer Hand geplant. Im diesjährigen Amtsblatt April befanden sich Kürbissamen mit der Anregung, diese einzupflanzen und das Ergebnis auf dem Kürbisfest zu präsentieren. Diesem Aufruf folgten einige fleißige Hobbygärtner und stellten ihre Prachtexemplare der Gemeinde zur Verfügung.

    Am Samstagnachmittag wurde der schwerste Kürbis von Gelenau ermittelt. Bürgermeister Knut Schreiter wurde zum Mittragen und Auswiegen der Kürbisse verpflichtet. Der schwerste Kürbis wog 30,05 Kilogramm und wurde von Herrn Kreller aus Gelenau abgegeben. Er gewann mit reichlich 500 Gramm Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Alle abgegebenen Kürbisse wurden der Gelenauer Kindertagesstätte „Kunterbunt“ zur Verfügung gestellt.

    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. bedankt sich ganz herzlich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum guten Gelingen des Kürbisfestes beigetragen haben. Ein besonderer Dank gilt der envia Mitteldeutsche Energie AG, die das Fest mit einem Sponsoringbetrag von 500,00 EUR unterstützt hat.

    Kürbis

  • Frau Rebekka Günther ist neue Pfarrerin in Gelenau

    In einem Festgottesdienst am 17.09.2017 ist die neue Pfarrerin Rebekka Günther in der Ev.-Luth. Kirche von Dr. Olaf Richter, Superintendent des Kirchenbezirks Annaberg, ordiniert und in ihr Amt als Gelenauer Pfarrerin eingeführt worden. Nach zweijähriger Vakanz ist die Pfarrstelle nun endlich wieder besetzt. Mit großer Freude, Herzlichkeit und auch Neugier wurde Frau Günther in der Kirchgemeinde begrüßt. Sie ist die erste Frau, die die Pfarrstelle in Gelenau einnimmt.
    Frau Günther stammt aus Geyersdorf. Nach ihrem Theologiestudium in Leipzig und Münster absolvierte sie ihr Vikariat in der Johanneskirchgemeinde Meißen. Nun tritt Frau Günther ihre erste Pfarrstelle an und freut sich, dass sie in einer Kirchgemeinde im Erzgebirge tätig sein kann.
    Gemeindeglieder, Besucher, Freunde, Verwandte, Pfarrerkollegen und Wegbegleiter überbrachten der jungen Pfarrerin in einer Grußstunde die besten Wünsche. Auch zahlreiche Gemeindeglieder aus Meißen hatten sich nach Gelenau auf den Weg gemacht, um die Ordination von Frau Günther mitzufeiern und sie schweren Herzens, aber mit allen guten Wünschen von ihrer Vikariatsstelle zu verabschieden.
    Bürgermeister Knut Schreiter überbrachte die Glückwünsche des Gemeinderats und der Verwaltung und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit. Er hatte Frau Günther bereits in einem persönlichen Gespräch im Rathaus kennengelernt.
    Wir hoffen, dass sich Pfarrerin Günther in Gelenau recht bald heimisch fühlt und wünschen ihr alles Gute und Gottes Segen.

     

    neue Pfarrerin

  • Wetterfahne komplettiert das Brunnenhäuschen

    Nach der Dacheindeckung des Brunnenhäuschens mit Schiefern ist nun noch eine Wetterfahne montiert worden und der neue Blickfang an der Kreuzung beim Zahnarzt Wolf damit vollständig fertig gestellt.
    Die individuelle Gestaltung und der Bau des Brunnenhäuschens demonstrieren solide Gelenauer Handwerkskunst verschiedener Gewerke. Perspektivisch werden noch Sitzgelegenheiten entstehen und eine Infotafel angebracht.

     

    Wetterfahne

  • Meilenstein am Mehrgenerationenhaus erreicht!

    Am 06.09.2017 wurde traditionell mit den am Bau beteiligten Firmen sowie dem Planungsbüro phase10 aus Freiberg das Richtfest gefeiert. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Bürgermeister wurde das Haus mit einem Richtspruch durch den Zimmerer gesegnet. Anschließend folgte das Einschlagen des letzten Nagels. Für einen Großteil der 22 Wohnungen wurden bereits Vormietverträge geschlossen. Auch die Gewerbefläche, in die ein Friseur einziehen wird, wurde vermietet. Nach gegenwärtigem Stand werden Mieter zwischen 3 und 73 Jahren einziehen. Ein Großteil davon stammt aus Gelenau und der näheren Umgebung. Einige Mieter stammen sogar aus den alten Bundesländern. Für Anfang des nächsten Jahres ist der Einzug geplant, da der ursprüngliche Termin aufgrund der Witterung des vergangenen Winters verschoben werden musste. In den nächsten Wochen stehen Estricharbeiten, die Verglasung und Fertigstellung der Fassade sowie der Einbau des letzten Dachstuhls an. Um die Kosten für die Mieter niedrig zu halten, wird eine aus Erdwärme gespeiste Wärmepumpenheizung eingebaut. Zudem wird eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses installiert. Mit dem von ihr erzeugten Strom sollen die Gebäudetechnik wie Beleuchtung, Heizung und Fahrstühle betrieben werden.

     

    Richtfest

  • „Großer Preis des Mittelstandes“

    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. gratuliert der Firma Badtechnik Mauersberger ganz herzlich zum „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung. Im letzten Jahr gehörte die Firma Mauersberger noch zu den 5 sächsischen Finalisten. Dieses Jahr setzte sich das Gelenauer Unternehmen unter bundesweit 4.923 Mittelständler durch und gewann den begehrten Preis. Die Firma Mauersberger ist Mitbegründer des Gelenauer Gewerbegebietes. Als mittelständiges Unternehmen hat sie sich im Ort fest etabliert. In den über 20 Jahren entwickelte sich die Firma stetig weiter und expandierte enorm. Dies ist in den schnelllebigen und wechselvollen Zeiten nicht immer selbstverständlich. Firmenfusionen sind an der Tagesordnung und für mittelständische Betriebe ist es
    nicht immer leicht, sich auf dem Markt zu behaupten. Wissen, Qualität, Individualität, Kreativität, Verlässlichkeit und Bodenständigkeit sind das Erfolgsrezept dieses Unternehmens.
    Wir wünschen der Firma Mauersberger weiterhin alles Gute und weiterhin viele Erfolge.

     

    Mauersberger2017

  • Förderprogramm LEADER macht ländlichen Raum attraktiver

    Welche Projekte und Vorhaben braucht das ländliche Gebiet in der Zwönitztal-Greifensteinregion, um attraktiv zu bleiben? In erster Linie sind es die Einwohner selbst, die hier leben und sich aktiv in die Gesellschaft einbringen. Je mehr wir davon in der Region halten können oder bestenfalls aus anderen Region hier zu uns zurückkommen, umso lebendiger und lebenswerter bleibt unsere ländliche Region.
    Deshalb wird der Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion nicht müde darin, für die Region in Punkto Förderung tätig zu werden. Ab 2. Oktober 2017 besteht erneut die Möglichkeit, sich um einen Zuschuss aus dem LEADERFörderprogramm zu bewerben. Es bestehen vielfältige Fördermöglichkeiten. Unterstützt werden z.B. die Sanierungen von leerstehenden Gebäuden, damit sich Familien Wohneigentum schaffen können. Aber auch Vereine, Kirchen, Kommunen und kleine und mittlere Unternehmen können von den Geldern der Europäischen Region profitieren.
    Um die Erzeugung und Vermarktung regionaler Produkte zu unterstützen, sind auch hier Fördermöglichkeiten über das Programm LEADER möglich. Egal ob als Direktvermarkter oder als Unternehmen mit innovativen Ideen für den Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten, das Förderprogramm beinhaltet interessante Fördergelder, die speziell hierfür bereitstehen.

    Bis zum 24.11.2017 nimmt das Regionalmanagement entsprechende Vorhaben entgegen. Im Januar 2018 wird über diese Vorhaben entschieden, so dass bei einer positiven Entscheidung frühestens ab Februar mit den Vorhaben begonnen werden kann. Das Regionalmanagement der Zwönitztal-Greifensteinregion hilft den Antragstellern und berät Sie zu den konkreten Förderinhalten und Unterlagen.

    Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion e.V.
    Regionalmanagement
    Auerbacher Straße 7
    08297 Zwönitz OT Hormersdorf
    Tel.: 03721-273009
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    oder im Internet unter www.zwoenitztal-greifensteine.de.

     

    Leader Region

  • Kettensägenseminar

    In der Woche vom 25. bis 29.09.2017 wird es rund um den Festplatz wieder laut. 10 Studenten der Studienrichtung Holzgestaltung / Möbel- und Produktdesign aus Schneeberg fertigen für die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. unter fachlicher Anleitung Bänke, Liegen und Sitzgelegenheiten für unseren Ort.

    Wir bitten um Ihr Verständnis.      

     

    Kettensägenseminar

  • Straßensperrung Zur Herberge und Herolder Straße

    Bereich Zur Herberge
    Nach Absprache mit der Erzgebirge Trinkwasser GmbH erfolgt durch die ETW im Bereich Abzweigung Louis-Riedel-Weg (Elektro-Beck) bis zur Einmündung Erich-Weinert-Weg (Parkplatz Kirche) ab 04.09.2017 die Erneuerung der Trinkwasserleitung. Diese Arbeiten werden unter Vollsperrung der Straße ausgeführt. Nach Abschluss dieser Arbeiten (voraussichtliche Dauer 6 Wochen) wird die Deckenerneuerung realisiert.

    Erneuerung der Gasleitung im Bereich Herolder Straße
    Auf der Herolder Straße beginnen in den nächsten Tagen - voraussichtlich ab 04.09.2017 - Arbeiten an der Gasleitung durch die i-Netz GmbH. Das betrifft den Bereich Herolder Straße 1 bis Herolder Straße 18. Derzeit befindet sich noch in Prüfung, ob dafür eine halbseitige Sperrung der Straße ausreichend ist oder ob eine Vollsperrung erforderlich wird.

     

    Baustelle

  • Schülerinnen und Schüler der Freien Schule sind wieder in ihr Schulgebäude eingezogen

    Nach den Bauarbeiten war Großreinemachen angesagt, bevor Schülerinnen, Schüler und Lehrer der Freien Schule Erzgebirgsblick zum Schuljahresbeginn ihr altes Schulgebäude wieder beziehen konnten. Nach Sanierung und grundlegendem Um- und Ausbau ist das Innere des Gebäudes fast nicht wiederzuerkennen und die 116 Jahre alte Schule präsentiert sich moderner denn je. Wir haben guten Grund, uns über das Geschaffene zu freuen. Die hellen, freundlichen, großzügigen, funktionell und mit zeitgemäßer Technik ausgestatteten Räume bieten beste Voraussetzungen fürs Lernen und Lehren.

    Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie den Beschäftigten immer eine fröhliche und ausgeglichene Arbeitsatmosphäre und viel Erfolg beim Lernen und beim weiteren Gestalten des gemeinsamen Projektes Schule.

    Die Bauarbeiten sind aber noch nicht ganz abgeschlossen, denn am neuen Verbindungsbau wird noch gearbeitet, die Fassade des Altbaus erhält demnächst einen neuen Anstrich und die Außenanlagen werden noch neu gestaltet.

    FSE Neu

  • Die ersten Camper sind da

    Eingefleischte Camper lassen sich auch durch Regen und Wind nicht davon abhalten, mit ihrem fahrbaren Haus auf Tour zu gehen. Und so konnten wir trotz des wechselhaften Wetters in den letzten Wochen nahezu täglich Gäste mit ihren Wohnmobilen auf dem neuen Wohnmobilstellplatz begrüßen. An manchen Tagen waren sogar alle 6 Plätze belegt. Wen wundert’s, dass die ersten ankommenden Campingfreunde Besucher aus den Niederlanden waren? Auch Wohnmobilisten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Hessen und Baden-Württemberg sowie aus Österreich und Belgien haben auf unserem Stellplatz schon Station gemacht. Alle hatten lobende Worte für die gute Lage des Platzes mitten im Grünen, nahe des Freibades und nur wenige Gehminuten von Versorgungseinrichtungen entfernt.

     

    Camper

  • Informationen zur Baumaßnahme Volkshaus

    Die Planungen für die Vorhaben im Jahr 2018 sind bereits wieder im Gange. In den kommenden Beratungen der Ausschüsse und des Gemeinderats wird darüber beraten werden, welche Maßnahmen im Haushalt aufgenommen werden.

    Wir möchten unsere Einwohner einbeziehen, wenn es um künftige Vorhaben und Projekte geht! Ihre Vorschläge sind gefragt!

    Wie wir bereits berichteten, kommt die Baumaßnahme zur energetischen und brandschutzgerechten Sanierung und zur Schaffung von Barrierefreiheit im Volkshaus in diesem Jahr nicht zur Ausführung. Zum derzeitigen Sachstand informieren wir unsere Einwohner wie folgt:

    Die Planung wurde umfassend überarbeitet. Neben einer Behinderten-Toilette sind nun in einem Anbau an der Längsseite in Richtung ehem. Plus-Markt weitere Lagerräume, ein barrierefreier Zu- und Ausgang und ein großzügiger Eingangsbereich konzipiert. Im Zuge der umfangreichen Umbauten und baulichen Eingriffe werden auch Fußboden, Heizung und Empore erneuert und instand gesetzt. Der dementsprechend überarbeitete Fördermittelantrag im Rahmen der LEADER-Förderung wurde gestellt. Wir rechnen damit, dass bis zum Jahresende die Finanzierung der Maßnahme
    abgeklärt ist.

    Die Arbeiten sollen in zwei Bauabschnitten in den Jahren 2018 und 2019 ausgeführt werden. Um die jährlich stattfindenden großen Veranstaltungen, wie Puppentheatertage, Mundarttheater, Jugendweihe, Seniorenweihnachtsfeier oder die Veranstaltungen des 1. GCC, im Objekt durchführen zu können, werden die Bauarbeiten jeweils in den Monaten Mai bis Oktober vonstatten gehen. Für die im Volkshaus trainierenden und übenden Sport- und Vereinsgruppen ist ein eingeschränkter Betrieb und/oder ein Ausweich auf andere Räumlichkeiten leider unumgänglich. Wir werden uns aber bemühen, für alle Trainingsgruppen akzeptable Lösungen zu finden

     

    Volkshaus

  • Haushalt 2018

    Die Planungen für die Vorhaben im Jahr 2018 sind bereits wieder im Gange. In den kommenden Beratungen der Ausschüsse und des Gemeinderats wird darüber beraten werden, welche Maßnahmen im Haushalt aufgenommen werden.

    Wir möchten unsere Einwohner einbeziehen, wenn es um künftige Vorhaben und Projekte geht! Ihre Vorschläge sind gefragt!

    In einer dörflichen Gemeinschaft werden natürlich viele Anliegen und Vorschläge auf direktem Wege, mitunter auch in Gesprächen „über den Gartenzaun“, an Bürgermeister, Gemeinderäte und Verwaltung herangetragen. Diese Form der Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger ist wichtig und auch sachdienlich. Dennoch möchten wir es unseren Einwohnern ermöglichen, bei der Erarbeitung des Haushalts und bei der mittelfristigen Investitionsplanung und damit bei der Verteilung und dem Einsatz der öffentlichen Mittel stärker als bisher mitzuwirken.


    Reichen Sie uns Ihre Vorschläge für 2018 ein, teilen Sie uns mit, welche Vorhaben aus Ihrer Sicht „angeschoben“ werden sollten, ganz gleich, um welchen Bereich es sind handelt - Bildung, Kultur, Ortsverschönerung, Baugeschehen, Straßenbau u. a -. Sie können dafür das Formular auf der unserer Homepage www.gelenau.de - Rathaus nutzen oder auch schriftlich Ihre Ideen und Vorstellungen an die Gemeindeverwaltung bis zum 22.09.2017 einreichen.

    Die eingereichten Vorschläge werden im Rahmen der Haushaltplanung durch den Gemeinderat und die Ausschüsse beraten und abgewogen, denn nicht alle Hinweise werden realisierbar und finanzierbar sein. Aber Ihre Anregungen sollen auch Orientierung für die Entscheidungen des Gemeinderats über die gemeindlichen Finanzen geben.

    Entwickeln und gestalten Sie unsere Gemeinde mit!

     

     

    Haushalt 2018

  • Platzierung Blumenschmuckwettbewerb 2017

    Auch 2017 galt es, beim mittlerweile 25. Blumenschmuckwettbewerb über 40 Gärten zu bewerten. Für die Bewertungskommission Brigitte Zschunke, Reiner Herrmann und Rainer Zschunke war es eine schwierige Aufgabe, zeigten sich doch die meisten Gärten wieder hervorragend gepflegt und in voller Blüte.
    Wenn auch das Gartenjahr eine Herausforderung darstellte - zum einen große Hitze, zum anderen die vielen Regenfälle - und die Bewertungskommission den Termin für die Vorortbegehung mehrmals vorschoben hat, konnten die meisten Vorgärten und Blumenkästen doch mit großer Vielfalt und Schönheit überzeugen.

     

    Blumenschmuck 2017

  • 4 Jahre Gelenauer Ortsverkehr

    Der Ortsverkehr Gelenau wird am 26.08.2017 vier Jahre alt und ist zu einer festen Größe in unserem Ort geworden. Aufgrund seiner guten Inanspruchnahme ist das Projekt „Ortsverkehr“ ein voller Erfolg. Das innerörtliche Verkehrsangebot wird täglich von vielen Fahrgästen genutzt.

    Alle Haltestellen erhielten im Mai diesen Jahres durch Mitarbeiter des Haltestellenservices des Betriebshofes Zschopau der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE) neue feste Schilder.

    Am 25. und 26.08.2017 erhalt jeder Fahrgast eine kleine Überraschung.

    ortsverkehr

  • Alte Schule neu in Besitz genommen

    Pünktlich zum Schulstart sitzen alle Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick wieder unter einem Dach.
    Schüler und Lehrer freuen sich über ihr neu gestaltetes Schulhaus. Für einen modernen Unterricht stehen nun optimale Lern- und Lehrbedingungen zur Verfügung. Die Unterrichtsräume sind sehr hell und großzügig und durch den neuen Verbindungsbau wirkt alles viel weiträumiger. Zum neuen Möbel soll nach und nach die Ausstattung vervollständigt werden. In den Herbstferien erfolgt die Aufrüstung der Technik und über die Ausgestaltung eines Schulklubs wird ebenfalls nachgedacht.
    Anfang September wird die farbliche Gestaltung der Außenfassade abgeschlossen sein. Anschließend beginnen die Arbeiten im Außenbereich.

     

    neue Klassenzimmer

  • Informationen zur Bundestagswahl am 24. September 2017

    Am 24. September 2017 wird der 19. Deutsche Bundestag gewählt. Zur öffentlichen Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Bundestagswahl im vorliegenden Amtsblatt möchten wir Ihnen noch einige ergänzende Hinweise geben.

    Die Wahlbenachrichtigungskarten für die Wahl werden allen Wahlberechtigten in der Zeit vom 14. August bis 3. September 2017 durch die Deutsche Post AG zugestellt. Mitunter kann die Wahlbenachrichtigungskarte zwischen Zeitungen oder Werbeprospekte geraten. Bitte kontrollieren Sie deshalb in dieser Zeit Ihre gesamte Post, bevor Sie Zeitungen und Werbeprospekte zum Altpapier geben. In diesem Zusammenhang bitten wir unsere Einwohner, ihre Briefkästen eindeutig und vollständig zu beschriften, damit die Wahlbenachrichtigungskarte jedem Wahlberechtigten ordnungsgemäß zugestellt werdenkann.

    Sie haben wieder die Möglichkeit, vorab per Briefwahl zu wählen. Für die Briefwahl benötigen Sie einen Wahlschein, den Sie in unserer Meldebehörde erhalten. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ist beschrieben, wie die Unterlagen für die Briefwahl zu beantragen sind.

    Auch die Beantragung des Wahlscheins über das Internet ist in diesem Jahr wieder möglich. Dazu wird auf unserer Homepage www.gelenau.de der entsprechende Link platziert, der Sie zum Wahlscheinantrag führt. Noch einfacher ist es, wenn Sie den auf der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckten QR-Code mit Smartphone oder Tablet-PC einscannen. Sie landen dann gleich auf der Antragsseite für den Internetwahlschein auf unserer Homepage. Das Ausfüllen des Online-Wahlscheinantrages ist ganz einfach. Durch Plausibilitätsprüfungen können während der Eingabe keine Fehler passieren.

    Die Briefwahlunterlagen werden Ihnen nach der Beantragung baldmöglichst zugestellt. Bitte bedenken Sie aber bei der Antragstellung die Postlaufzeiten für die Zustellung und Rücksendung. Sollten Sie sich vorübergehend an einem anderen Ort aufhalten oder im Urlaub sein, können wir Ihnen die Wahlunterlagen auch an eine andere als Ihre Wohnadresse (z. B. Urlaubsadresse) schicken.

    Sie können mit Briefwahl aber auch sofort bei Beantragung an Ort und Stelle im Rathaus wählen.

     

    wahlen

  • Bürgermeister Knut Schreiter begrüßt die neue Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule

    Als wir im Amtsblatt Juli über die Verabschiedung der bisherigen Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule, Frau Lieberwirth, berichteten, war ihre Nachfolge noch nicht bekannt. Nun können wir die neue Schulleiterin vorstellen: Frau Kerstin Junghans wird ab August unsere Pestalozzi-Grundschule leiten.
    Frau Junghans ist Schulleiterin der Grundschule Auerbach und wird zusätzlich die Leitung unserer Grundschule „auf Zeit“, vorerst für ein Schuljahr, übernehmen.
    Wir wünschen Frau Junghans viel Erfolg, Freude und Kraft für die Leitung der beiden Schulen und freuen uns auf eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung.

     

    neue Schulleiterin

  • Straßensperrung im Bereich Str. der Einheit / Einmündungsbereich Zur Herberge und Str. der Einheit / Einmündungsbereich Weg zur Feinspinnerei

    Durch die inetz werden in den Sommerferien Arbeiten am Gasrohrnetz (Austausch Gasleitung und Verbindung der sanierten Teilstrecken) in den oben genannten Bereichen der Str. der Einheit vorgenommen.
    Diese Arbeiten dauern vom 26.06. bis 04.08.2017 und werden unter Vollsperrung der Ortsdurchfahrt durchgeführt. Der erste Bauabschnitt, Einmündungsbereich Zur Herberge, erfolgt vom 26.06. bis 14.07.2017. Der zweite Bauabschnitt, Einmündungsbereich Weg zur Feinspinnerei, beginnt am 17.07.2017 und soll bis zum 04.08.2017 beendet sein.
    Der Durchgangsverkehr wird weiträumig umgeleitet. Eine innerörtliche Umgehung wird über die Straßen Zur Herberge und Erich-Weinert-Weg eingerichtet.

    Bitte beachten Sie die ab 26.06.2017 geltende veränderte Verkehrsführung!

     

    Baustelle

  • Festsetzung neuer Elternbeiträge ab September 2017

    Die Berechnung der Betriebskosten pro Platz für das Jahr 2016 ergab, dass in den Sparten Kinderkrippe/Tagespflege und Hort die gesetzlichen Mindestwerte (20 vom Hundert der Betriebskosten) mit den derzeitig geltenden Beiträgen unterschritten werden. Deshalb ist es erforderlich, eine Anpassung der Elternbeiträge ab September 2017 vorzunehmen. Bereits im Zuge der letzten Beitragserhöhung im Jahr 2016 wurde mit dem Vorstand der Initiativgruppe Kindertagesstätte "Kunterbunt" e. V. ein Konsens getroffen, dass sich die Elternbeiträge immer im unteren Bereich der gesetzlichen Beitragsspannen bewegen sollen.Im Vergleich zu den anderen Städten und Gemeinden des Landkreises ist die Kita Kunterbunt auch nach der Neufestsetzung der Elternbeiträge eine der preiswertesten Einrichtungen.
    In der Gemeinderatssitzung am 23.05.2017 wurde der Beschluss zur Festsetzung der Elternbeiträge für die Bereiche Kinderkrippe/Tagespflege und Hort gefasst. Ab dem 01.09.2017 gelten in der Gemeinde Gelenau/Erzgeb. folgende ungekürzte Elternbeiträge:

    Kinderkrippe/Tagespflege: 195,00 EUR
    Hort: 53,00 EUR
    Im Bereich des Kindergartens liegen wir im gesetzlichen Rahmen, so dass die Elternbeiträge hier nicht verändert werden müssen.
    Kindergarten: 95,00 EUR


    Tipp: Das sächsische Kindertagesstättengesetz sieht Absenkungen bei den Elternbeiträgen für Alleinerziehende und für Eltern mit mehreren Kindern, die gleichzeitig eine Tageseinrichtung/Tagespflegestelle besuchen, vor. Einkommensschwache Familien haben die Möglichkeit, die teilweise bzw. volle Übernahme der Elternbeitrage beim Jugendamt des Erzgebirgskreises zu beantragen. Die Leitung der Kita und die zuständige Mitarbeiterin in der Gemeindeverwaltung erteilen Ihnen dazu gern nähere Informationen.

     

    Elternbeiträge

  • Die Richtung stimmt!

    In den vergangenen Jahren wurden die an den Zwieseln angebrachten Schilder leider immer wieder beschädigt oder zerstört. Trotzdem haben wir uns entschieden, die Wegweiser wieder neu zu bestücken. Insgesamt 56 neue Schilder wurden jetzt an den 10 Wegweisern an verschiedenen Standorten im gesamten Gemeindegebiet angebracht. Sie lotsen die Ausflügler nun wieder in die richtige Richtung und geben auch die Entfernung bis zum Ziel an.

     

    Wegweiser

  • Sandkasten für fantasievollen Spielspaß

    Nun kann es losgehen - Burgen bauen, Kuchen backen und Löcher buddeln - der Sandkasten im Freibadgelände wurde fertig gestellt und ist neuer Anziehungspunkt insbesondere für unsere kleinen Badegäste. Ein Sonnensegel verhindert, dass der Sand zu warm wird und ist gleichzeitig Schattenspender für die Mädchen und Jungs.
    Die Anregung zum Bau eines Sandkastens wurde in einer Einwohnerversammlung vorgebracht.

     

    Sandkasten Freibad

  • Wohnmobilfans herzlich willkommen

    Da der Anteil an Wohnmobiltouristen in Deutschland stetig zunimmt, hat sich die Gemeinde Gelenau für den Bau eines Wohnmobilstellplatzes im Freizeitareal „Am Kegelsberg“ entschieden. Wohnmobilurlauber sind ausgeprägte Individualisten und bevorzugen Ziele abseits des Massentourismus. Daher ist der Standort oberhalb des Freibades ideal für einen erholsamen und entspannten Urlaub in der Natur. In unmittelbarer Nähe des Stellplatzes befinden sich öffentliche Verkehrsmittel, Einkaufsmöglichkeiten, touristische Angebote sowie Rad- und Wanderwege. Der kleine aber feine Wohnmobilstellplatz bietet Platz für 6 Wohnmobile und verfügt 24 Stunden täglich über eine ungehinderte Zufahrt, auch für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen und 3 Metern Höhe. Die Stellflächen haben eine Größe von 10 x 5 Metern. Ein entsprechendes Begrünungskonzept dient der Geländestrukturierung und sorgt für Schatten sowie Sichtschutz. Für Trinkwasser, Strom und Abwasserentsorgung stehen Ver- und Entsorgungssäulen bereit. Reiseabfälle können entsorgt werden. Sanitäreinrichtungen und Duschen sind in der nahe gelegenen Wander- und Bikestation eingerichtet. Darüber hinaus gibt es kostenloses WLAN.

    Ende Juli wird der Wohnmobilstellplatz fertig gestellt.

    Weitere Informationen zum neuen Wohnmobilstellplatz finden Sie unter www.gelenau.de und www.camping-im-erzgebirge.de.
    Die Gemeinde Gelenau freut sich auf viele Wohnmobilisten!

     

    Wohnmobilstellplatz

  • Informationen zum Baugeschehen

    Mehrgenerationenhaus
    Seit Frühjahr diesen Jahres hat sich an unserem Mehrgenerationenhaus einiges getan. Nachdem beide Kellergeschosse fertig gestellt wurden, konnte das Verfüllen der Randbereiche weitestgehend abgeschlossen werden. Zeitgleich wurde mit den Maurer- und Betonierarbeiten der Geschosse begonnen. Anfang Juni wurde der Dachstuhl sowie die Unterspannbahn am vorderen
    Haus montiert, so dass hier bereits mit dem Innenausbau (Trockenbau, Elektro, Heizung) angefangen werden konnte. Weiterhin erfolgte die Montage der Balkone der Wohnungen des 1. OG. Momentan sind die Maurerarbeiten für das 1. OG im vollen Gange, so dass der Dachstuhl für den Mittelteil voraussichtlich Ende Juli gestellt wird.

     

    Mehrgenerationenhaus

     

    Freie Schule Erzgebirgsblick
    Noch immer sind viele Gewerke neben- und nacheinander auf der Baustelle der Freien Schule Erzgebirgsblick vertreten. Im neuen Verbindungsbau arbeiten derzeit die Handwerker in den Ausbaugewerken. In den Sommerferien erfolgt die Bohrung für die Erdwärmeanlage. Nach der Endreinigung im Altbau ist für die 30. und 31. KW der Einbau der Möbel in den Klassenzimmern und den anderen Räumen geplant. Die vorübergehend eingerichteten Unterrichtsräume im Rathaus, in der Bibliothek und im Haus der Jugend und Kultur sind bereits wieder beräumt und mit Beginn des kommenden Schuljahres können die Schülerinnen und Schüler ihre alten, durchgängig neu gestalteten Klassenzimmer wieder beziehen.

    Volkshaus
    Ursprünglich waren für dieses Jahr Bauarbeiten zur energetischen Sanierung und zur Schaffung von Barrierefreiheit im Volkshaus fest eingeplant. Im Gemeinderat besteht Einigkeit darüber, dass die Arbeiten aus verschiedenen Gründen auf das nächste Jahr verschoben werden:
    Die Baugenehmigung liegt derzeit noch nicht vor. Ein Abschluss der Arbeiten ist daher bis zum Herbst nicht realisierbar. Außerdem lassen die nach Eingang der Baugenehmigung noch durchzuführenden Vergaben aufgrund der Sättigung des Marktes vermuten, dass die Angebote über der Kostenschätzung liegen werden. Im Zusammenhang mit der Prüfung der Baugenehmigung wurde erklärt, dass im Rahmen der Barrierefreiheit zwingend ein Behinderten-WC zu schaffen ist. Wegen des sich damit ergebenden räumlichen Problems im Volkshaus musste die Planung eingehend überarbeitet werden. Im Zuges dessen wurde beraten, weitere Lagermöglichkeiten im Volkshaus zu schaffen und aufgrund der nunmehr umfangreicheren notwendigen Umbauten und baulichen Eingriffe auch die erforderliche Erneuerung von Fußboden, Heizung und Empore mit in Angriff zu nehmen.

  • Wikinger erobern die Schmetterlingswiese der Kita

    Das Segel gesetzt und das Steuer in der Hand - die Fahrt der kleinen Piraten im Wikingerschiff inmitten von lustigen Figuren hat begonnen. Schnell eroberten die Mädchen und Jungs der Kita Kunterbunt den neuen Spielplatz und schlossen Freundschaft mit den Wikingern, Drachen und anderen Fabelwesen.
    Neugierig schauten aber nicht nur die Kleinen, sondern auch Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick, die zur Feier des Tages die Gälner Hymne anstimmten. Die Anlage der Schmetterlingswiese ist ein Gemeinschaftsprojekt der Kindertagesstätte und der Freien Schule Erzgebirgsblick.
    Viele Ideen sind in die Gestaltung des neuen Spielplatzes eingeflossen, viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden geleistet. Die Finanzierung des Schiffs übernahm die Neumannsche Stiftung, das für die Figuren benötigte Eichenholz wurde durch Spenden und durch den Verkauf von Unterstützerbuttons finanziert.

     

    Eröffnung spielplatz

  • Partnergemeinden zu Gast in Gelenau

    Vom 1. bis 4. Juni weilte eine Delegation aus der Partnergemeinde Hasbergen in Gelenau. Bürgermeister Holger Elixmann und Vertreter von Feuerwehr, Gewerbeverein und Schule wurden von Bürgermeister Knut Schreiter und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gelenau am Donnerstagabend im Depot herzlich willkommen geheißen. Zwischen den Wehren Gelenau und Hasbergen besteht von jeher eine enge Freundschaft.

     

    Partnergemeinden1

     

    Höhepunkt am Freitag war die Einweihung des Wikinger-Spielplatzes auf der Schmetterlingswiese. Zu den Gästen aus Hasbergen gesellten sich Freunde aus der dänischen Partnergemeinde Rebild Kommune. Hanne und John Lomholdt und Jette Ulstrup, diepassend zum Anlass im Wikinger-Kostüm erschien, nahmen eigens für die Einweihung des Spielplatzes die Strapazen der langen Reise auf sich. Wahre Freundschaft kennt eben keine Entfernung. Am Nachmittag hieß es schon wieder Abschied nehmen, weil in der Heimat bereits andere Verpflichtungen warteten.
    Trotz des Kurztrips der dänischen Delegation bot sich Gelegenheit für einen Austausch zwischen den Partnergemeinden.

     

    Partnergemeinden2

     

    Weitere Stationen für die Gäste aus Hasbergen waren am Freitag das Gewerbegebiet mit Besichtigung der Firma Mauersberger Badtechnik Betriebs-GmbH und die Freie Schule Erzgebirgsblick. Bei einem Rundgang durch die Schule informierten sich die Gäste über die umfassende Sanierung. Die Geschäftsleitung gab Einblick in Struktur und Konzept der Schule.
    Ein ganz besonderes Ereignis war für die fußballbegeisterten Hasberger die Besichtigung des im Umbau befindlichen Sparkassen- Erzgebirgsstadions in Aue. Thomas Kohl vom Planungsbüro phase 10 informierte über das aktuelle Baugeschehen.

    Im Rahmen einer Ortsbesichtigung am Samstagvormittag stellte Bürgermeister Knut Schreiter laufende Projekte vor, wie den Wohnmobilstellplatz und das Mehrgenerationenhaus. Eine Stärkung gab es dann auf Burg Scharfenstein. Dort lernten die Hasberger Gäste „Karl Stülpner“ kennen.

    Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des Sports. Im Sportareal Erzgebirgsblick wurde das 2. Nationale Gelenauer Erzgebirgsmeeting des LV 90 Erzgebirge ausgetragen, bei dem junge Leichtathleten aus ganz Deutschland ihr Können unter Beweis stellten.
    Beim anschließenden 2. Gelenauer Steinstoß-Pokal hieß es dann auch für die Hasberger Gäste: Sport frei! Neben der Crew aus Hasbergen, die durch Bürgermeister Knut Schreiter verstärkt wurde, gingen weitere vier Teams, jeweils bestehend aus vier Teilnehmern, an den Start: LV 90 Erzgebirge, zwei Mannschaften des Gelenauer Ring- und Stemmklubs und eine Frauenmannschaft des SV 1870 Großolbersdorf. Den Sieg holte das Team des LV 90. Für das Team Hasbergen/Gelenau reichte es leider nur für Platz 5. Trotzdem alle Achtung für den Kampfgeist und den Mut, sich dem Wettbewerb mit sportlich Aktiven zu stellen.
    Ein ganz herzliches Dankeschön an die Vereine LV 90 Erzgebirge, SV 1870 Großolbersdorf und Ring- und Stemmklub „Jugendkraft 1898“ Gelenau e. V., die dem Aufruf der Gemeinde zur Teilnahme an der Steinstoßmeisterschaft gefolgt sind.

     

    Partnergemeinden3

     

    Auch am Sonntag blieb keine Zeit zum Ausruhen, denn es wartete der nächste Wettkampf: Im Rahmen des Pfingstfestes der Gelenauer Schützengesellschaft nahmen die Hasberger Gäste am Schießen um den Pokal des Bürgermeisters teil.
    Dabei sein ist alles! Das war auch hier das Motto – in geselliger Runde ein paar schöne Stunden verbringen – neue Freunde kennenlernen.
    Mit hoffentlich schönen Erinnerungen im Gepäck trat die Delegation aus Hasbergen am Sonntagmittag die Heimreise an.

  • Schulleiterin Gudrun Lieberwirth verabschiedet

    Zum Schuljahresende beendete Frau Gudrun Lieberwirth ihre 13-jährige Tätigkeit als Schulleiterin der Pestalozzi-Grundschule und trat nach einem Arbeitsleben im Schuldienst in den wohlverdienten Ruhestand.
    Am 23. Juni wurde Frau Lieberwirth durch den Bürgermeister und das Kollegium der Schule feierlich verabschiedet. Bürgermeister Knut Schreiter dankte ihr für die geleistete Arbeit im Interesse der Schule und der Kinder. Frau Lieberwirth war zudem Vorsitzende des Fördervereins der Pestalozzi-Grundschule. Der Förderverein hilft bei der Gestaltung eines attraktiven Schullebens und unterstützt die Arbeit der Lehrkräfte auf vielen Gebieten. Die über mehrere Jahre andauernden Umbau- und Sanierungsarbeiten an der Schule waren für Lehrer und Schüler kräftezehrend. Neben dem ohnehin schon enormen Aufgabenpensum als Schulleiterin galt es in dieser Situation, zusätzlich viele Dinge zu organisieren und zu koordinieren.
    Bürgermeister und Gemeindeverwaltung danken Frau Lieberwirth für ihr Engagement und wünschen ihr für den neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute. Wer das verantwortungsvolle, aber auch interessante Amt übernimmt, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

     

    Frau Lieberwirth

  • 2. Gelenauer Steinstoß-Pokal

    Zum zweiten Mal fand am Samstag, den 3. Juni 2017 auf dem Platz im Sportareal „Erzgebirgsblick“ Gelenau das Erzgebirgs-Meeting statt. Mit ca. 220 Athleten aus fünf Bundesländern waren fast doppelt so viele Teilnehmer wie im Vorjahr der Einladung des LV 90 Erzgebirge e.V. gefolgt. Große Konkurrenz aus 38 Vereinen in den Altersklassen U 14 bis hinauf zu den Erwachsenen wetteiferten um die besten Plätze in den verschiedenen Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen. Herausragende Leistungen konnten vor allem im Kugelstoßen erzielt werden, wobei sogar zwei Normen für internationale Saisonhöhepunkte geknackt wurden: Pascal Eichler (LAC Chemnitz/19,51 m) überbot den für die U-20-Europameisterschaft nötigen Wert um mehr als einen Meter. Auch Sarah Schmidt vom LV 90 unterstrich mit einer Weite von 16,23 m ihre U-23-EM Ambitionen.

    Auch in diesem Jahr fand im Rahmen des Erzgebirgs-Meetings der 2. Gelenauer Steinstoß-Pokal statt. Diesmal nahm neben vier Männermannschaften erstmals auch eine Frauenmannschaft die Herausforderung an, den 15 kg bzw. 7 kg schweren, unförmigen Stein möglichst weit zu stoßen. Wie bereits im Vorjahr gewann das technisch überlegene Team des LV 90 vor den Ringern Team I und Team II. Die vierte Mannschaft bildeten Gäste aus der Partnergemeinde Hasbergen und Bürgermeister Knut Schreiter, welche sich den Spaß nicht nehmen ließen und als „Untrainierte“ gegen die „sportlich Aktiven“ antraten.

    Steinstoß

  • Herzlich willkommen im Kinderrathaus

    Was macht ein Bürgermeister?
    Das und manch anderes wollten die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule vom Bürgermeister wissen, der für 27 Zweitklässler bei ihrem Besuch im Rathaus eine kleine
    Sprechstunde hielt. Die Antwort auf die Frage von Herrn Schreiter, was den Kindern in ihrem Heimatort am besten gefällt, fiel überraschend eindeutig aus: Alles! Mit den Spielplätzen im Ort zeigten sich die Mädchen und Jungen weitestgehend zufrieden und freuten sich, dass im Rahmen des Kettensägenevents zwei neue Spielplätze entstehen werden. Nicht nur der Bürgermeister, auch die Mitarbeiterinnen der Verwaltung freuten sich über den Besuch der Kinder, die bei einem Rundgang im Rathaus interessiert und aufmerksam verfolgten, welche Arbeiten in den einzelnen Ämtern zu erledigen sind. In der Meldebehörde „überprüften“ die Mädchen und Jungen, ob denn auch die im Computer gespeicherten Daten, z. B. ihr Geburtstag, tatsächlich richtig sind. Im Rats- und Trausaal gab es schon mal Probesitzen und Musik für eine Hochzeit und im Bauamt ließen sich die Schülerinnen und Schüler auf digitalen Karten zeigen, wo sich u. a. ihre Schule und ihre Wohnhäuser befinden. Für jedes Kind gab es eine kleine Broschüre „Kinderrathaus Gelenau“ mit kindgerechten Informationen über unseren Ort und die gemeindlichen Aufgaben.

    Stippvisite der Mädchen und Jungen in der Bücherei
    Die Kinder der beiden 2. Klassen schauten sich auch in der Bibliothek um. Die Bibliothekseinführung startete mit der Geschichte von „Henry, dem Bücherdieb“. Danach lernten die Schüler den Ort „Bibliothek“ kennen und bekamen einen Einblick in das breite Angebot der Gemeindebibliothek – welche Medien in der Bibliothek angeboten werden und wie man sie findet. Viele Begriffe rund ums Buch wurden erklärt, beispielweise, was ist ein Autor, wer bringt die Bilder ins Buch, wozu braucht man ein Register und vieles mehr. Außerdem wurde während des Schnupperbesuchs die Bibliotheksbenutzung erläutert, damit die Schüler wissen, wie die Ausleihe von Medien funktioniert und sie auch für spätere Recherchen für Referate in der Schule gerüstet sind. Sie konnten erkunden, wo die Medien für ihr Alter und ihre Interessen in der Bücherei stehen und natürlich durften sie dann ausgiebig in den Regalen stöbern und Bücher schmökern.

     

    kinder im rathaus

  • Fünf Medaillen für unseren Nachwuchs daheim zur sächsischen Meisterschaft

    Mit 31 Punkten und Platz 3 in der Vereinswertung konnten unsere jungen Gelenauer Ringer zur Sachsenmeisterschaft einen starken Auftritt abliefern. Im heimischen Sportareal „Erzgebirgsblick“ gewann unser Sextett unter 78 Sportlern der E- und D-Jugend im freien Ringkampf dreimal Gold und zweimal Silber. „Insgesamt war es eine gute Leistung aller Ringer. Besonders freue ich mich, dass Erwin Lerchenberger zum zweiten Mal seinen Angstgegner besiegt hat“, fasste Trainer Daniel Franke seine Eindrücke knapp zusammen. Seiner Meinung nach hatte auch Eddie Wolf eine bessere Platzierung verdient. Nach drei Überlegenheitssiegen und zwei knappen Punktniederlagen reichte das wegen einer ungewöhnlichen Konstellation aber nicht einmal zu einer Medaille. Und das, obwohl er in der Differenz aller technischen Wertungen besser als jeder andere im 21-kg-Limit war. Mit Max Dathe und Jannis Richter bestiegen dafür zwei weitere RSK-Jungs den obersten Podestplatz, wobei Jannis im „ewigen Duell“ mit Florian Otto den Sieg erzielte. Zur Mitteldeutschen Meisterschaft in Plauen war es dann umgekehrt, da hatte Florian mit 8:7 das bessere Ende für sich und schnappte sich den Titel.

     

    rsk nachwuchs

  • Rebekka Haase macht WM-Norm klar

    Rebekka Haase (LV 90 Erzgeb.) darf ein besonderes Souvenir aus Clermont/Florida mit nach Hause nehmen. In neuer Bestzeit von 11,16 Sek. hielt sie im 100-Meter-Vorlauf sogar mit der WM-Sechsten Kelly-Ann Baptiste (Trinidad/Tobago: 11,10 Sek.) mit. Als erste DLV-Sprinterin hat die Sächsin die WM-Norm für London (04.-13.08.2017) unterboten, die auf dieser Strecke bei 11,23 Sek. liegt. Die WM-Norm über 200-Meter soll in Zeulenroda fallen.

    Einen weiteren internationalen Höhepunkt stellt in diesem Jahr die U-23-Europameisterschaft im polnischen Bydgoszcz dar. Beim internationalen Werfer-Cup in Wiesbaden überraschte Diskuswerfer Maximilian Klaus mit tollen 61,34 Meter (EM-Norm 59,00 Meter).

    Rebekka Haase

  • Kommunaltag des Landrates in Gelenau

    Am 18.05.2017 besuchte Landrat Frank Vogel mit Vertretern des Landratsamtes und der Wirtschaftsförderung unsere Gemeinde. Begrüßt wurde die Delegation von Schülern der Freien Schule Erzgebirgsblick mit der „Gälner Hymne“. Nach einer Beratung im Rathaus zu verschiedenen Themen folgte ein Besuch der sanierten Freien Schule Erzgebirgsblick. Am Nachmittag wurden Unternehmen, Baustellen und Freizeiteinrichtungen in Gelenau besichtigt.

     

    Landrat

  • 3. Kettensäge-Event in Gelenau

    Wikinger und Drachen aus dem Holz befreit

    Am 13. und 14. Mai flogen in Gelenau wieder die Späne. Von Weitem war schon das Geräusch von dröhnenden Kettensägen zu hören. In diesem Jahr befreiten 11 Künstler lustige Wikinger und drollige Drachen aus den dicken Eichenstämmen. Außerdem entstanden für die Weihnachtskrippe zwei neue Figuren. Die Figurengruppe wird in diesem Jahr durch einen Ochsen und einen Esel ergänzt und kann wieder zur „Gälner Weihnacht“ bewundert werden.
    Zweiter Schauplatz an diesem außergewöhnlichen Wochenende war die „Schmetterlingswiese“ neben dem Gelenauer Kindergarten. Dort entstand unter Anleitung von zwei weiteren Künstlern und tatkräftiger Unterstützung von Eltern ein Wikingerschiff aus Holz.
    Das größte Highlight an beiden Tagen war das Speedcarving. Die Sägekünstler fertigten innerhalb 45 Minuten aus Holzstämmen Figuren an. Dabei war der Fantasie keine Grenze gesetzt. Entstanden sind verschiedene Eulen, ein Schiffchen, ein Tiki, ein Igel, ein Schuh und ein interessanter „Hans guck in die Luft“. Nach einer spannenden Versteigerung wechselten alle Figuren ihren Besitzer.
    Einige der angefertigten Figuren haben eine ganz besondere Bedeutung. Unter ihnen befinden sich Kunstwerke aus der 400 Jahre alten Gelenauer Gerichtseiche, welche Anfang des Jahres saniert werden musste.

    Alle auf dem Rathausplatz entstandenen Wikinger und Drachen werden rings um das Wikingerschiff auf der „Schmetterlingsweise“ aufgestellt. Somit entsteht eine riesige Spielwiese für unsere Kinder.
    Zur Einweihung des Spielplatzes am 02. Juni 2017 laden wir alle jetzt schon recht herzlich auf die „Schmetterlingswiese“ ein.

     

    Kettensäge

  • Brunnenüberdachung an der Straße der Einheit

    Der ehemalige Gelenauer Thomas Müller hatte die geniale Idee, auf dem Gelände des ehemaligen Hornladens eine Brunnenüberdachung zu errichten. Unterstützung erhielt Thomas von zwei „Rolandsbrüdern“. Er war selbst einmal einer von diesen Wandergesellen. Seine Idee setzten sie gemeinsam in die Tat um. Für die Gemeinde ist nur das Material zu zahlen. Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen zur Eindeckung des Daches mit Naturschiefer. Zu einem späteren Zeitpunkt werden noch Bänke zum Verweilen aufgestellt.
    Wir danken Thomas, Benedikt und Mike ganz herzlich für diesen schönen neuen „Hingucker“.

     

    Brunnenhaus

  • Für Gelenauer Kinder fliegen die Späne

    Am 13. und 14. Mai 2017 wird es im Rathausgelände von Gelenau wieder laut. Denn dann werden beim 3. Kettensäge-Event in Gelenau erneut die Späne fliegen. Entstehen sollen in diesem Jahr Figuren und Elemente für zwei Spielplätze im Ort.

    Der erste Spielplatz wird vor dem Hortgebäude der Kita „Kunterbunt“ gebaut und widmet sich dem Thema „Kunterbunt“. Die Kinder können sich hier auf ein großes Spielhaus mit Podest, Gruppenschaukel, Wippe, Sitzgelegenheiten und auf einen Kletterbereich in Form eines Schiffsmastes freuen. Lustige Holzfiguren laden zum Spielen ein.

    Der zweite Spielplatz entsteht auf der von der Kindertagesstätte angelegten „Schmetterlingswiese“. Hier stehen die Wikinger im Vordergrund. Mittelpunkt des Kinderspielplatzes wird ein großer Sandspielplatz in Form eines Wikingerschiffes sein. An Seilen, in Hängematten, im Sandkasten und an vielen weiteren Kletterelementen können sich die Kinder austoben. Drollige Wikingerfiguren bilden halbkreisförmig um das Spielschiff Sitz- und Spielmöglichkeiten.

    Die Entstehung der einzigartigen Wikingerfiguren kann zum Gelenauer Kettensäge-Event bestaunt werden. Dazu laden wir alle jetzt schon recht herzlich ein.

    Dieses Projekt ist in enger Zusammenarbeit mit der Kita „Kunterbunt“ Gelenau entstanden. Die Kinder der Kindertagesstätte freuen sich schon riesig auf ihre neuen Spielplätze und können es kaum erwarten, all diese neuen Spielgeräte auszuprobieren.

    Gern können Sie dieses Projekt unterstützen! Ab März werden so genannte „Unterstützerbuttons“ zum Verkauf angeboten. Diese Buttons können für 5,00 EUR erworben werden und sind in der Kindertagesstätte und in der Gemeindeverwaltung Gelenau erhältlich.

    Unsere Kinder bedanken sich
    schon jetzt für Ihre
    Mithilfe

    Button

  • Nutzungskonzept für den Wohnmobilstellplatz inkl. Erschließung in 09423 Gelenau

    Um die Zielgruppe der Wohnmobilisten als Gäste gewinnen zu können, bedarf es wohnmobilgerechter Angebote, da der Anteil der potentiellen Wohnmobiltouristen in Deutschland stetig zunimmt. Wohnmobilisten sind ausgeprägte Individualisten und bevorzugen Ziele abseits des Massentourismus.
    Daher bietet der geplante Wohnmobilstellplatz eine optimale Ergänzung für das großflächige Freizeitareal „Am Kegelsberg“, welches bereits aus Wander- und Bikestation, Alpine-Coaster-Bahn, Freibad mit Minigolfanlagen, Tennisplätzen und Sommerhäuschen, Aussichtsturm, Wildgehege, Sportareal mit Zweifeldhalle und Stadion sowie einem ausgedehnten Waldgebiet besteht. Das Freizeit- und Erholungsgebiet am Kegelsberg ergänzt wiederum die gut frequentierte Zwönitztal-Greifensteinregion.

    Da die Zielgruppe der Camper- und Wohnmobiltouristen ein spezielles Klientel darstellt, dient das geplante Angebot als Bereicherung und Qualitätssteigerung, ohne in Konkurrenz zu ansässigen Übernachtungsunternehmen zu stehen.

    Die geplante Lage bietet eine ungehinderte Zufahrt 24 Stunden täglich, auch für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen und über 3m Höhe. Es bestehen eine Naturnähe und zugleich kurze Fußwege zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Einkaufsmöglichkeiten und zu den touristischen Angeboten. In unmittelbarer Nähe beginnen Rad- und Wanderwegenetze. Umweltzonen für das Freizeitareal bzw. den Ort Gelenau bestehen nicht, so dass auch älteren Fahrzeugen die Zufahrt ermöglicht wird. Eine deutliche Beschilderung im Ort und an regionalen Vorwegweisern ist selbstverständlich. Da die Zufahrtsstraßen und Stellplätze über eine ausreichende Breite verfügen müssen, erfolgt der Ausbau der Zufahrt mit 5,50m Breite. Entsprechende Begrünungsmaßnahmen dienen der Geländestrukturierung und bieten Schatten sowie Sichtschutz. Eine ausreichende Beleuchtung der Wege sowie der Ver- und Entsorgungseinrichtungen sind somit Aspekte des Komforts und der Sicherheit. Die Parzellierung der Stellflächen erfolgt mit den Mindestmaßen von 10x5 Metern. Der geplante Wohnmobilstellplatz wird vorerst für 6 Wohnmobile geplant, welche jeweils über Ver- und Entsorgungssäulen mit Trinkwasserentnahmestellen, Stromanschlüssen und Abwasserentsorgungsstellen ausgerüstet werden. Eine zusätzliche zentrale Servicestation ist ebenfalls vorgesehen. Für Reiseabfälle wird eine entsprechende Entsorgung vor Ort gemäß den geltenden Bestimmungen geregelt. Des Weiteren soll die Aufstellung eines ortsfesten Sanitärcontainers mit Duschen, WC und Waschbecken (getrennt nach Damen und Herren) den Komfort steigern. Die regelmäßigen Reinigungsintervalle der Sanitäreinrichtungen werden durch die Gemeinde Gelenau sichergestellt.

    Der Wohnmobilstellplatz sowie der Zugang zu den Sanitäreinrichtungen wird barrierefrei gestaltet, d.h. Wege ohne Stufen, gängige Oberflächen usw.. Eine Erweiterung des Platzes ist perspektivisch möglich. Die geplante Aufstellung von Hinweistafeln, Orts- und Umgebungsplan, Fahrpläne, Parkbänken, Stellplatzordnung etc. runden das Angebot entsprechend ab. Da der Camping- und Caravaning-Tourismus ein wichtiger Bestandteil der Tourismuswirtschaft im Erzgebirge ist, soll in der Gemeinde Gelenau umgehend ein derartiger Stellplatz etabliert werden. Als Betreiber fungiert die Gemeindeverwaltung Gelenau.

     

    Caravan EPLR1

  • Straßensperrung im unteren Ortsteil und Brückenbau am Ortsausgang Richtung Zschopau

    Auch in diesem Jahr bleibt uns eine Sperrung der Straße der Einheit im unteren Ortsteil nicht erspart. Durch die inetz wird der Austausch der Gasleitung im Bereich Straße der Einheit 5 vorgenommen. Anschließend erfolgt die Fahrbahnerneuerung ab dem im vorigen Jahr errichteten Brückenbauwerk bis zum Kreuzungsbereich Katze. Die Arbeiten dauern unter Vollsperrung vom 02.05. bis 27.05.2017. Der Durchgangsverkehr wird weiträumig umgeleitet.
    Eine innerörtliche Umgehung wird eingerichtet. Bitte beachten Sie die bereits ab 28.04.2017 geltende veränderte Verkehrsführung!
    Trotz großer Bemühungen ist es nicht gelungen, die Baumaßnahmen im vorigen Jahr während der Brückenbauarbeiten durchzuführen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis für diese erneut erforderliche Sperrung. Brückenbauarbeiten beginnen am Ortsausgang Richtung Zschopau. Die marode Steinbrücke wird abgerissen und durch ein neues, breiteres Brückenbauwerk aus Stahlbeton ersetzt. Der Verkehr wird während der Bauarbeiten über eine Behelfsbrücke geleitet.

     

    BW 06

  • 25. Gelenauer Blumenschmuckwettbewerb

    Schöne Arrangements, gepflegte Grünflächen und farbenprächtige Blüten und Sträucher – die Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbs machen Gelenau noch schöner. Unsere Gemeinde führt nun schon zum 25. Mal den Gelenauer Blumenschmuckwettbewerb durch. Kriterien bei diesem Wettbewerb sind nicht nur die Größe eines bepflanzten Bereichs, sondern auch die Harmonie, Wirkung und Ausnutzung der Möglichkeiten. Zum traditionellen Blumenschmuckwettbewerb werden auch in diesem Jahr wieder Gelenaus schönste Vorgärten-, Balkon-, Hauseingang-, Terrassen- und Fensterbepflanzungen gesucht. Alle Bürgerinnen und Bürger, die Freude daran haben, ihre Umgebung zu verschönern und aufblühen zu lassen, sind aufgerufen, sich am 25. Blumenschmuckwettbewerb 2017 zu beteiligen. Einzige Bedingung: Die bepflanzten Bereiche sind von der Straße aus zu sehen.

    Bewertungskriterien:
    · Kombination der Pflanzen
    · Farbgestaltung
    · Sauberkeit und Verunkrautung
    · Pflegezustand
    · Gesamtbild
    · Kreativität

     

    Blumenschmuck

  • Alt-Bürgermeister Erhard Berger feierte 80. Geburtstag

    In einer Zeit, in der in Ostdeutschland alles im Umbruch war, übernahm Erhard Berger das Bürgermeisteramt in Gelenau. In der Nachwendezeit musste alles neu geordnet, geregelt und organisiert werden. Die Gemeinde stand vor großen Herausforderungen, nicht nur hinsichtlich der infrastrukturellen Entwicklung. Erhard Berger hat es in den 11 Jahren seiner Amtszeit als Bürgermeister verstanden, die neuen Möglichkeiten zu nutzen und wesentlich zur Entwicklung unserer Gemeinde beigetragen.
    Jetzt feierte er seinen 80. Geburtstag. Neben vielen anderen Gratulanten beglückwünschte auch Bürgermeister Knut Schreiter den Jubilar und wünschte ihm weiterhin alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.

     

    Berger

  • Neue Haltestellenschilder für den Ortsbus

    Sie sah wirklich nicht schön aus und sorgte auch für Missmut - die bisherige Haltestellenbeschilderung für unseren Ortsbus. Lange mussten wir auf die neue Beschilderung warten, nun endlich werden die neuen ansprechenden Schilder - wie auf dem Foto an der Haltestelle Freibad/Sportareal - ordnungsgemäß angebracht.

     

    Haltestellenschilder

  • Sensations-Gold für deutsche 4x100 Meter-Sprinterinnen

    Die Silbermedaille über 4x200 Meter in 1.30,68 Minuten am Samstag sollte erst der Auftakt gewesen sein. Am Sonntag ließ die deutsche Sprintstaffel der Frauen bei den World Relays auf den Bahamas Gold über 4x100 Meter folgen. Alexandra Burghardt (MTG Mannheim), Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar), Tatjana Pinto (LC Paderborn) und Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) haben sich am Sonntag als erste deutsche Goldmedaillen-Gewinner in die Geschichtsbücher der noch jungen World Relays eingetragen. Mit zwei überzeugenden Auftritten in Vorlauf und Finale holten sie sich den Titel gegen starke Konkurrenz unter anderem aus Jamaika und den USA.
    Auf www.leichtathletik.de können Sie das Video zum Finale der 100m Staffel sehen.

    Schnellste Zeit aller Läufe

    Im Finale kam die US-Startläuferin schon in der ersten Kurve aus dem Tritt und stürzte. Wieder ging es im Duell mit Jamaika um den Sieg, wieder mit dem besseren Ende für die DLV-Staffel um Schlussläuferin Rebekka Haase. In 42,84 Sekunden legten die deutschen Sprinterinnen die schnellste Zeit des Tages auf die Bahn. Silber wurde an Jamaika (42,95 sec) vergeben, Bronze an China (43,11 sec). Die Europameisterinnen aus den Niederlanden (43,17 sec) mit 200-Meter-Weltmeisterin Dafne Schippers rannten diesmal knapp am Podest vorbei.

    Ticket für WM 2017 in London souverän gesichert

     

    LV90

  • Geburtenrekord 2016

    Die Jubiläumsveranstaltung „15 Jahre Fonds zur Förderung besonders zukunftsweisender Umstände“ am 27. Februar im Volkshaus wurde mit einem Geburtenrekord gekrönt – 41 neue Gelenauer erblickten 2016 das Licht der Welt. Dazu kamen erfreulicherweise noch 2 Zuzüge, sodass 19 Mädchen und 24 Jungen von sich behaupten können: „Iech bie e Gälner Baby“

    Sponsoren sorgten dafür, dass der Fördertopf wieder gefüllt war.
    Ein herzliches Dankeschön an
    den 1. Gelenauer Carnevals Club e. V.,
    die Firma powerprint GmbH Chemnitz,
    die Edeka-Märkte Clausnitzer und
    die Kaufhaus Dietz GmbH.

    Die Kaufhaus Dietz GmbH steuert bei Einlösung des Gutscheins zusätzlich ein Kinderbesteck bei.

    Für die musikalische Unterhaltung war der Chor der Pestalozzi-Grundschule unter Leitung von Frau Angela Hofmann zuständig. Danke für die Darbietungen!
    Einige ältere Geschwister warteten schon sehnsüchtig auf die anschließende Kinderfaschingsfete. Mit viel Aufwand organisiert der Gelenauer Carnevals Club jedes Jahr eine Faschingsveranstaltung für die Kids.

     

    Babygeschenk

  • Abriss

    Der Einkaufsmarkt an der B 95 ist Geschichte. Mit schwerer Technik wurde am 21.03.2017 der ehemalige Penny-Markt abgerissen. Die Fertigstellung des neuen Norma-Marktes ist bis Ende Oktober geplant. Neben dem flächenmäßig größeren Einkaufsareal wird auch der bisherige Getränkemarkt wieder öffnen.

     

    Abriss Penny

  • Superläufe

    Am 18. und 19.03.2017 verwandelte sich zur Internationalen Deutschen Meisterschaft der RC-Cars das Gelenauer Sportareal „Erzgebirgsblick“ in eine Wettkampfarena. Der TSV Gelenau e.V. hatte eingeladen. Bei super Stimmung und vielen Zuschauern erreichte der Gelenauer Verein zwei Platzierungen. Daniel Sieber wurde in seiner Klasse Deutscher Meister und qualifiziert sich somit für die Weltmeisterschaft nächstes Jahr in Südafrika. Moritz Hilbert belegte nach einem spannenden Rennen Platz drei.

     

    RC

  • Eric Hofmann wird Deutscher Meister

    Eric Hofmann beendet seine Duelle zur deutschen Ringer-Meisterschaft der Jugend B in Hückelhoven mit fünf Siegen. Im griechisch-römischen Stil war der 13-Jährige vom RSK Gelenau der einzige Sachse und überrumpelte seine Gegner fast mühelos.
    Gratulation zu diesem tollen Ergebnis.

     

    RSK

  • Gelenauer räumen die meisten Medaillen ab

    309 Starter haben sich beim Kreisausscheid der AK 7 bis 11 gemessen. Die 142 Mädchen und 167 Jungen bestritten Wettkämpfe im Dreierhopp, Medizinballschocken, Sprint und Rundenlauf. Als beste der 22 Grundschulen erwies sich unsere Pestalozzi-Grundschule Gelenau. Sie siegte mit 623 Punkten vor der aus Thum (572) und der aus dem Sehmatal (391).

     

    Wettkampf PGS

  • Ausschussmitglieder zum Vor-Ort-Termin in der Freien Schule Erzgebirgsblick

    Um sich ein Bild vom Baufortschritt an der Freien Schule Erzgebirgsblick zu machen, fand im März die Sitzung des Technischen und des Verwaltungsausschusses vor Ort in der Freien Schule Erzgebirgsblick statt. Weit fortgeschritten sind die Sanierungsarbeiten im Altbau, so dass noch Komplettierungs- und Feinreinigungsarbeiten auszuführen sind. Derzeit läuft die Ausschreibung für die Ausstattung der Klassenräume. In den kommenden Wochen wird das Gebäude bezugsfertig hergestellt. Die Fertigstellung des Rohbaus des Verbindungs-baus ist für Anfang Mai geplant. Nach dem erfolgten Innenausbau soll auch dieses Gebäudeteil nach den Sommerferien in Nutzung gehen.

     

    Rat in FSE

  • Wehrleiter Ingo Hackebeil übergibt Staffelstab

    In diesem Jahr geht eine Ära in der Gelenauer Feuerwehr zu Ende - Ingo Hackebeil legt seine Funktion als Wehrleiter nieder. Während der gesamten Zeit hat er eine engagierte Arbeit geleistet, und seine Einsatzbereitschaft für die Interessen und alle Belange der Feuerwehr war scheinbar grenzenlos. Kamerad Hackebeil ist zu einem „Markenzeichen“ der Feuerwehr im Ort geworden. Nach 31 Jahren als Wehrleiter hat er sich seinen „Wehrleiter-Ruhestand“ redlich verdient, aber sicher wird er der Wehr auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der stellvertretende Bürgermeister Joachim Beck dankte Kamerad Hackebeil im Namen des Bürgermeisters, des Gemeinderats und der Verwaltung ganz herzlich für sein unermüdliches Wirken, seine stete Einsatzbereitschaft und aktive Führungsarbeit sowie für alle gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Verwaltung, für Augenmaß und Weitsicht bei Entscheidungen. Kamerad Hackebeil hat maßgeblich zur Leistungsfähigkeit der Wehr beigetragen und dazu, dass die Gelenauer Feuerwehr heute gut aufgestellt und funktionsfähig ist. Aber nicht nur die feuerwehrtechnischen Angelegenheiten, auch die Pflege der Gemeinschaft der Kameraden und der enge Kontakt zu befreundeten Wehren in unserer Partnergemeinde Hasbergen, in Uichteritz und in Gelenau bei Kamenz waren ihm immer ein wichtiges Anliegen.
    Ein besonderer Dank gilt auch seiner Ehefrau Marion, die sich selbst immer aktiv in die Feuerwehrarbeit eingebracht hat. Ohne ihr Verständnis und ohne ihre Unterstützung wäre die jahrelange Leitungstätigkeit nicht möglich gewesen.

    Kamerad Stefan Köhler neuer Wehrleiter
    Als neuer Wehrleiter steht Kamerad Stefan Köhler der Gelenauer Wehr vor. Der Unterstützung aller Kameraden und Kameradinnen kann er gewiss sein, wurde er doch einstimmig als Wehrleiter gewählt. Wenn auch Kamerad Köhler in große Fußstapfen tritt, sind wir doch sicher, dass er die neuen Aufgaben mit viel Engagement, Interesse und Sachverstand bewältigen wird. Wir wünschen ihm dazu gutes Gelingen!

     

    FFW

  • Wettschulden sind Ehrenschulden

    Bürgermeister Knut Schreiter hat es sich nicht nehmen lassen, seine Wettschulden sofort zu begleichen und überwies 340 EUR an die Kindertagesstätte „Kunterbunt“ aus seinem privaten Geldbeutel. Denn obwohl 154 Frauen und Männer die Aktion unterstützen und insgesamt 77 Liter Blut spendeten, wurde die diesjährige Carnevalswette durch den Bürgermeister verloren. Die Aufgabe stand, insgesamt 111 Liter Blutspenden zu erreichen. Für jeden fehlenden Liter Blut musste der Bürgermeister 10 EUR an die Kindertagesstätte „Kunterbunt“ spenden.

     Damit sich der Gewinn für die Kindereinrichtung richtig lohnt, warb der Bürgermeister gleichzeitig dafür, dass der Carnevalsverein - trotz gewonnener Wette - sich ebenfalls freigiebig zeigt und an die Kita spendet. Der 1. GCC wird den von Bürgermeister Knut Schreiter gespendeten Betrag um 160 EUR aufstocken. Für den Bau von zwei neuen Spielplätzen in diesem Jahr im Rahmen des Kettensägenevents sind die Spenden bestens angelegt.

     

    Wette GCC

  • Ausschreibung einer Arztstelle

    Aufgrund des Eintritts eines Hausarztes in den Ruhestand wird eine Arztpraxis zur sofortigen Neubesetzung ausgeschrieben. Durch den Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen im Freistaat Sachsen ist eine Förderstelle für einen Hausarzt in Gelenau mit Investitionskostenzuschuss sowie Mindestumsatzförderung für maximal 3 Jahre bestätigt worden.

    Art der Praxis:                            Allgemeinärztliche Praxis

    Größe:                                            138,73 m²

    Lage:                                                zentrale Lage - nahe Rathaus / barrierefreier Zugang / Parkflächen vorhanden

    Vermieter der Räume:          Gemeinde Gelenau/Erzgeb.

    örtliche Gegebenheiten:   Wohnungen sowie Wohnbauland vorhanden / Kindereinrichtung / Grundschule und Oberschule
                                                                im Ort / zahlreiche Dienstleistungs- und Freizeiteinrichtungen

    Kontaktdaten:                          Gemeindeverwaltung Gelenau/Erzgeb.
                                                               Rathausplatz 1
                                                               09423 Gelenau/Erzgeb.
                                                               Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!         

     

    Arztpraxis

  • Neue Mitarbeiter in der Gemeinde

    Wir begrüßen zwei neue Mitarbeiter in unserer Kämmerei. Sie treten die Nachfolge unserer verstorbenen Mitarbeiterin Hanna Arnold an.

    Bereits seit September des vorigen Jahres ist Frau Viktoriya Blyugerman mittels Arbeitnehmerüberlassungsvertrag in unserer Kämmerei tätig und bearbeitet die Buchhaltung einschließlich der Erstellung der Jahresabschlüsse sowie steuerliche Angelegenheiten. Seit 7. Februar ist Frau Blyugerman Mitarbeiterin der Gemeinde. Sie ist Geprüfte Bilanzbuchhalterin und hat in unserer Kämmerei ihre beruflichen Erfahrungen als Buchhalterin bereits unter Beweis gestellt.

    Am 1. April wird Herr Dr. Steve Rother seine Tätigkeit als Leiter der Kämmerei aufnehmen. Herr Dr. Rother hat nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Chemnitz promoviert und war bisher im Bereich Unternehmensrechnung und Controlling tätig.

    Mit dieser Stellenbesetzung in der Kämmerei beschreiten wir einen unkonventionellen Weg, denn beide Mitarbeiter sind jeweils halbtags beschäftigt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Frau Blyugerman und Herrn Dr. Rother!

     

    Mitarbeiter

  • Leider käh Mundarttheater in Gäln am 19. März

    „Glick auf, ihr lieb’n Leit. Schie, dos ‘r alle wieder hierhar gekomme seid.“ Su hätt iech Eich ah in dann Gahr wieder am 19. März in Gälner Volkshaus begrießt. An dann Toch wollt’n mir Eich ächntlich unner neies Stick „Ähner muss naus“ vierstell’n. Ober wie’s ahm nu mannichemale su kimmt, wird in dann Gahr leider nischt dodraus. Wie Ihr emende schie in dr Freien Presse gelas’n hobt, hot siech ähner von unnre Leit ‘s Bäh gebrochen un fällt nu desterwach’n aus. Un su leid uns das ah tut: Aus dann Grund mussten mir ahm nu fer 2017 alle Auftritte absachen. Ober Ihr wisst ja, wie schnell su ä Gahr vrgieht. Un su gesahe fräh’n mir uns schie itze off 2018, wenn mir wieder in Gäln spieln. Un iech denk mir mol, Ihr ward‘ dann ah wieder alle ins Volkshaus komme. Bis dodrhie: Blebbt schie gesund und munter. Bis zen nächsten Mol.
    Eier Andreas

     

    Mundarttheater

  • Kommunaltag in Gelenau

    Am 30. Januar besuchte der Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner, unsere Gemeinde. In einem Arbeitsgespräch mit Bürgermeister Knut Schreiter, ging es in erster Linie um kommunale Angelegenheiten, wie dem Haushalt der Gemeinde. Gelenau ist in dieser Hinsicht seit je her gut aufgestellt. Ein weiteres Thema war der Breitbandausbau. Anschließend besuchten Ronny Wähner und Knut Schreiter die Firma UHLIG Präzisions-Fertigungs GmbH. Geschäftsführer Roland Uhlig stellte sein Unternehmen vor. Nach dem Firmenbesuch erläuterte Bürgermeister Knut Schreiter einige bauliche Vorhaben der Gemeinde. So steht zum Beispiel die Sanierung das Volkshauses in diesem Jahr an. Bereits im August 2016 erfolgte der erste Spatenstich für ein barrierearmes Wohnhaus für Jung und Alt. Eine der größten Baustellen im Ort ist die Freien Schule Erzgebirgsblick. Dort wird das Schulgebäude, auch mit Fördermitteln des Freistaats Sachsen, saniert. Letzter Programmpunkt war eine Gesprächsrunde zum Thema Ärzteversorgung.

    Landtagsabgeordneter

  • Förderstelle für Hausarzt in Gelenau eingerichtet

    Der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen im Freistaat Sachsen hat eine neue Förderstelle für einen Hausarzt in Gelenau bestätigt. Damit stehe einer Übernahme der Praxis durch Dr. Sebastian Böhme nichts mehr entgegen. Frau Baumgart von der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen erklärte, dass mit der Maximalförderung von 60 TEUR im ersten halben Jahr seiner Niederlassung Investitionen für die Praxis bezuschusst werden sowie eine Anschubfinanzierung zum Aufbau eines Patientenstamms erfolge. Diese Förderung ist an den Standort Gelenau gebunden.

    Stetoskop

  • Dr. Christian Klotz - ein engagierter Arzt verabschiedet sich in den Ruhestand

    Am 31.01.2017 schließt die Praxis Dr. Christian Klotz ihre Türen - Herr Dr. Klotz beendet seine hausärztliche Tätigkeit und verabschiedet sich in den Ruhestand. Seine Patienten bedauern dies sehr. Aber im Notfalldienst und beim Deutschen Ringerbund wird er auch weiterhin sein medizinisches Wissen und seine Erfahrungen zur Verfügung stellen.  In den vielen Jahren, in denen Herr Dr. Klotz die gesundheitliche Betreuung in seiner Praxis wahrnahm, ist er für viele Patienten eine wichtige Vertrauensperson geworden. Bürgermeister Knut Schreiter dankte Herrn Dr. Klotz auf das Herzlichste für seine langjährige Arbeit und Einsatzbereitschaft in unserer Gemeinde. Die Schließung seiner Arztpraxis komme zur „Unzeit“, da kein Nachfolger in seine Fußstapfen treten wird.
    Wir wünschen Herrn Dr. Klotz alles Gute, Gesundheit, einen erfüllten Ruhestand sowie Zeit für die Familie und für viele angenehme Seiten des Lebens.

     

    Dr. Christian Klotz

  • Des einen Freud -des andern Leid

    Wie oft wurde beklagt, dass es keinen richtigen Winter mehr gibt und dass kein Schnee liegt? Nun hat der Winter mit aller Macht Einzug gehalten. Kinder und Wintersportfreunde freuen sich über die weiße Pracht. Am Skilift herrscht reger Betrieb.
    Die andere Seite des Winters: Wie in den privaten Grundstücken, so wurde auch auf den öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen die Schneeberäumung immer mehr zum Problem und die Frage immer lauter „Wohin mit den Schneemassen?“Unser Winterdienst ist täglich im Einsatz. Allerdings konnten nicht alle Straßen gleichzeitig
    beräumt werden. Zudem fiel einmal die Technik aus, weshalb der Louis-Riedel-Weg andiesem Tag erst am späten Vormittag beräumt werden konnte. Bei derartigen Niederschlagsmengen ließ es sich nicht vermeiden, dass Schnee mit dem Schneepflug an private Grundstücke oder Zufahrten geschoben wurde. Dafür bitten wir unsere Einwohner um Verständnis. Auch Beschwerden zum Winterdienst gingen ein. Unsere Mitarbeiter waren bemüht, allen berechtigten Anliegen zu entsprechen. Vieles konnte im persönlichen Gespräch geklärt werden. Für das Fräsen und die Abfuhr der Schneemassen von den Straßenrändern kamen in der 3. Kalenderwoche 4 Fremdfirmen mit Lader und LKW zum Einsatz. Auf dem Festplatz, den Grünflächen am Gewerbegebiet und auf dem Parkplatz am Schwimmbad türmen sich nun Tonnen von Schnee.

    Schnee

  • Sind die Lichter angezündet ...

    Gespannt folgten die vielen Besucher dem Programm zum Pyramidenanschieben auf dem Rathausplatz. Junge Sängerinnen und Sänger der Pestalozzi-Grundschule sowie Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors läuteten mit ihren Darbietungen stimmungsvoll die Adventszeit ein. Die Freude bei den jüngsten Zuhörern war groß, als ein kleiner Weihnachtsmann sogar Naschereien verteilte und staunend blickten die kleinen Besucher zum Himmel, als die Kinder des Chores Weihnachtsluftballons steigen ließen.

     

    Pyramidenansch

     

    Natürlich durften auch Glühwein, Bratwurst, Kaffee und süße Verführungen nicht fehlen. Für diese kulinarischen Genüsse sorgten der Skiverein und die Kekserei Seidel. Eine Novum in diesem Jahr: Heißgetränke gibt es auch zum Weihnachtsmarkt in „Gälner Tassen“. Diese wurden durch Bürgermeister Knut Schreiter und Konditormeisterin Doreen Seidel in Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur entworfen.


    Dann war es endlich wieder soweit: die Pyramide drehte sich und die erste Kerze auf dem schwimmenden Adventskranz erstrahlte. Viele Besucher folgten der Aufforderung des Bürgermeisters, in das bekannte Weihnachtslied „Sind die Lichter angezündet“ einzustimmen.

     

    Kranz

     

    Gleichzeitig präsentierte Bürgermeister Knut Schreiter die Gelenauer Weihnachtskrippe. Erwartungsvoll kamen die Besucher auf die Insel am Hofwall, um das neue Highlight zu betrachten. Und das Urteil war einhellig positiv.
    Zum Kettensägenevent im Mai waren die neun Krippenfiguren von 10 Künstlerinnen und Künstlern geschaffen worden. In einem Stall, den die Mitarbeiter des Bauhofs in Eigenregie bauten und passend herrichteten, wird nun die biblische Weihnachtsgeschichte dargestellt - Maria und Josef mit dem Christkind in der Krippe, ein Engel, die drei Weisen aus dem Morgenland sowie ein Hirte mit Schaf.

    Jeden Tag kommen viele Leute zum Hofwall und freuen sich an diesem Meisterwerk und an unserem schwimmenden Adventskranz.

     

    Krippe

     

    Seniorinnen und Senioren erlebten „Weihnachten drham“ und „Ä Rumäne im Arzgebirg“

    Recht unterschiedlich waren die beiden Programmpunkte der diesjährigen Weihnachtsfeiern für unsere Seniorinnen und Senioren in der Turnhalle der Pestalozzi-Grundschule und im Volkshaus.
    Mit witzigen Dialogen und musikalischen Darbietungen erzählten junge Leute der Freien Schule Erzgebirgsblick in ihrem Theaterstück schwungvoll und unbeschwert von anfänglichen Verständigungsschwierigkeiten zwischen einem fremden Jungen aus Rumänien und den Schülerinnen und Schülern seiner neuen Klasse in Gelenau. Schließlich stellten sie aber fest, dass sprachliche Barrieren kein Hindernis für Freundschaft und Verständnis füreinander sein müssen.
    Kleine Geschichten, Gedichte, altvertraute Weisen aus dem Erzgebirge und internationale Weihnachtslieder boten Stephan Malzdorf und Gitta Schneider. Der vielen Zuhörern aus Funk und Fernsehen bekannte Sänger und Moderator brachte die Besucher in besinnliche heitere Weihnachtsstimmung.

    Rentner PGS

     

    Rentner VH

     

    ... und das dritte Lichtlein brennt ...


    Traditionell am dritten Adventswochenende lud der „Gälner Weihnachtsmarkt“ zu einem Besuch ein und wurde auch in diesem Jahr wieder zum Besuchermagnet. Ein Bummel übern Weihnachtsmarkt ist für viele eine schöne Einstimmung auf die Festtage.

     

    Weihnachtsmarkt

     

    Stimmungsvolle Dekorationen, Musik und Illumination zauberten auf dem gesamten Rathausplatz weihnachtliches Flair und setzten ihn ins rechte Licht. Zahlreiche Unterhaltungen und Angebote wurden für die Besucher bereitgehalten. Natürlich fehlte es nicht an weihnachtlichen Leckereien - was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne Bratwurst, Plätzchen, Stollen, Kaffee und Glühwein? Aber auch hübsche Geschenkideen wurden an den Buden und im Familienverband präsentiert.
    Hauptattraktion für unsere kleinen Gäste war auch in diesem Jahr wieder das Weihnachtsmannzimmer. Doch bevor die Kleinen dem Weihnachtsmann ihr Gedicht
    aufsagen konnten und ihr Geschenk erhielten, mussten sie sich erst ein bisschen in Geduld üben, denn der Andrang beim Weihnachtsmann war so groß, dass es nicht ohne Anstellen ging.

     

    Weihnachtsmann

     

    Musikalisch kam wohl jeder Besucher auf seine Kosten - bei den Aufführungen des Posaunenchores der Ev.-Luth. Kirche, dem Konzert des Musikvereins Mildenau, dem Weihnachtsprogramm des Gemischten Chores Gelenau oder der Adventsmusik des Kirchenchores und Instrumentalisten in der Kirche. „De Erbschleicher“ sorgten mit einer Mischung aus zünftiger Erzgebirgsmusik und rockigen Tönen für gute Stimmung und begeisterte Zuhörer.

     

    Chor

     

    Interessante Töne aus einem nicht alltäglichen Musikinstrument, einem Didgeridoo, dem traditionellen Instrument der australischen Aborigines, entlockte Berndt-Michael Rassenberg. Mit Vergnügen verfolgten die Besucher die Darbietungen der Tanzmäuse. Den Vorschulkindern der Villa Kunterbunt e. V. sah man den Spaß an Tanz und Bewegung an. Amüsiert sahen die Zuschauer die lustige und zauberhafte Show des „Zauber-Thomas“, bei der sogar einige kleine Besucher hautnah dabei sein durften. Allerlei zum Staunen und Lachen bot auch „Narreteau“ bei seiner Gaukler- und Feuershow. Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Erzgebirgsblick zeigten in ihrem Theaterstück „Ä Rumäne im Arzgebirg“, wie trotz anfänglicher Verständigungsschwierigkeiten Barrieren überwunden werden können.

     

    Auftritt

     

    Die seltene Handwerkskunst des Holzrohrbohrens präsentierte Steffen Lippmann und wie mit der Kettensäge aus Holzstämmen Figuren und Gegenstände entstehen, sahen die Besucher bei Tino Schubert.

     

    Lippi

     

    Wer von den Kindern noch ein Geschenk für Mama, Papa, Oma oder Opa basteln wollte, der war in der Bastelstube richtig. Hier entstanden unter der Anleitung der Erzieherinnen der Villa Kunterbunt hübsche Basteleien und nette Präsente. Alle Jahre wieder gern besucht sind die verschiedenen Ausstellungen - neben der Modellbahn- und der Schnitzausstellung waren in diesem Jahr eine Bilderausstellung sowie die Ausstellung über 140 Jahre Gelenauer Feuerwehr zu sehen. Wir freuen uns, wenn wir den Besuchern unseres Weihnachtsmarktes weihnachtliche Stimmung und Vorfreude vermitteln konnten - dann hat sich auch der Aufwand für alle Beteiligten, für den Bauhof und die Verwaltung gelohnt. In diesem Zusammenhang danken wir ganz herzlich allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum Gelingen des Weihnachtsmarktes auf vielfältige Weise beigetragen haben.

     

    Tiere

  • Gäste aus Rebild Kommune in Gelenau

    Seit 20 Jahren verbindet die Gemeinde Gelenau und die dänische Gemeinde Rebild Kommune eine enge Freundschaft. Eine schöne Tradition ist die jährliche Reise am 3. Advent von Vertretern der Gemeinde Rebild Kommune und einer Touristengruppe zu uns ins Erzgebirge. Einige haben schon mehrmals die Strapazen der langen Fahrt auf sich genommen und kommen immer wieder gern nach Gelenau, was uns natürlich außerordentlich freut.
    Ein Highlight war dieses Jahr der Verkauf dänischer Produkte auf dem Weihnachtsmarkt. Der Bürgermeister von Rebild Kommune präsentierte persönlich die Waren.

    Ein Quiz mit Fragen rund um die Gemeinde Rebild Kommune hatten unsere dänischen Freunde für die Besucher des Weihnachtsmarktes vorbereitet. Als Gewinnerin wurde Ramona Haselbach ermittelt. Sie wurde am Samstagabend im Rahmen einer Veranstaltung in der „Erzgebirgischen Dorfschänke“ mit einem Präsentkorb ausgezeichnet.

     

    Rebild

     

    Am Sonntag tourte die Reisegruppe durch das Erzgebirge. Stationen waren das Zeiss Planetarium Drebach, der „Ess-Bahnhof“ Scharfenstein, das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz und der Weihnachtsmarkt in Chemnitz. Am Sonntagabend hieß es schon wieder Abschied nehmen. Bürgermeister Leon Sebbelin schlüpfte in das Gewand eines Nachtwächters und unterhielt das Publikum mit einem hierzu passenden Ständchen. Der Aufenthalt war zwar kurz, aber intensiv und brachte die Bürger beider Gemeinden wieder ein Stück näher. Der Termin für das nächste Treffen in Gelenau steht bereits fest. Anlässlich des Kinderfestes der „Villa Kunterbunt“ am 20. Mai 2017 wird erneut eine Delegation aus Rebild Kommune in Gelenau weilen. Bürgermeisterwechsel in beiden Gemeinden und die Eingliederung der ursprünglichen Partnergemeinde Skørping in die neu gebildete Großgemeinde Rebild Kommune konnten die Freundschaft zwischen den Menschen beider Gemeinden nicht entzweien. Das beweist, dass die Partnerschaft auf einem stabilen Fundament steht, auf das wir stetig aufgebaut haben. Möge diese Verbindung fortbestehen und sich weiterentwickeln!

  • Baugeschehen an der Freien Schule Erzgebirgsblick

    Gut vorwärtsgekommen sind die Arbeiten am Projekt Neubau Verbindungsbau und Sanierung Altbau der Freien Schule Erzgebirgsblick. Derzeit erfolgen die letzten Estricharbeiten. Die Fußbodenheizung ist bereits in 2 Etagen in Betrieb. Nach der getroffenen Fliesenauswahl beginnen jetzt auch die Fliesenarbeiten. Ebenso wird die Verlegung von Fußbodenverlag in Angriff genommen. Aufgrund des derzeit frostfreien Wetters können auch die Maurerarbeiten am Zwischenbau fortgeführt werden.
    Nach wie vor besteht unser ehrgeiziges Ziel, nach den Winterferien bereits einen Teil des Schulgebäudes wieder für den Unterricht nutzen zu können.

     

    Bau FSE

  • Blutspendeaktion

    Der Bürgermeister muss eine Blutspendeaktion starten. Bis zum Aschermittwoch (1. März 2017) sind von den Gelenauern 111 Liter Blut zu spenden. Gelingt dies nicht, sind pro fehlendem Liter 10,00 EUR an die Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ zu zahlen.

    Also Gelenauer aufgepasst! Am 6. und 16. Dezember 2016 finden Blutspendeaktionen des DRK im Haus der Jugend und Kultur statt.

    Sollte es dem Bürgermeister gelingen, über das geforderte Maß hinaus Blut zu sammeln, muss der Carnevalsclub nach dem gleichen Prinzip berappen.

     

    blutspende

     

  • Ehre, wem Ehre gebührt

    Durch die Handwerkskammer Chemnitz wurde Elektromeister Joachim Beck mit dem goldenen Meisterbrief geehrt.
    Vor 50 Jahren legte Herr Beck seine Meisterprüfung ab und als wahrer Meister seines Fachs ist er im gesamten Ort bekannt. Wir gratulieren Herrn Beck ganz herzlich und wünschen ihm noch viele Jahre Spaß und Freude an seiner Arbeit.

     

    Achim

  • Ausstellung 140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Gelenau

    Feuer, Feuer, Hilfe, es brennt!!! - eine furchtbare Vorstellung, wenn Gesundheit, Leben und Sachwerte durch Feuer bedroht werden. Dann ist schnelle Hilfe vonnöten! Seit 140 Jahren sind in Gelenau Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr jederzeit zur Stelle, um bei Feuer und anderen Notlagen zu helfen - uneigennützig, ohne eine Lohn zu erwarten, oft unter höchsten körperlichen Anstrengungen sowie enormen psychischen Belastungen und selbst großen Gefahren ausgesetzt. Ausstellung im Strumpfmuseum Vieles hat sich in den Jahren geändert - die persönlichen Ausrüstungen und Gerätschaften, die Einsatztechnik und Fahrzeuge, die gesellschaftlichen Strukturen und nicht zuletzt die Anforderungen an die Feuerwehrleute. Die Ausstellung im Ausstellungsraum des Strumpfmuseums vermittelt einen Einblick in die Geschichte und Entwicklung der Gelenauer Wehr.

     

    Ausstellung FFW

     

    Vortrag zur Ausstellungseröffnung von Dr. Olaf Tautenhahn


    Selbst eingefleischte Feuerwehrmänner erfuhren Neues aus der Geschichte der Feuerwehr im Vortrag von Dr. Olaf Tautenhahn zur Ausstellungseröffnung.

     

    Vortrag Tautenhahn

     

    Wir laden Sie herzlich ein, unsere Ausstellung zu besuchen. Sicher erfahren auch Sie Interessantes über das ehrenamtliche Engagement von vielen Feuerwehrmännern und -frauen in Gelenau aus 140 Jahren.

    Geöffnet ist die Schau noch an allen Adventswochenenden sonnabends und sonntags
    jeweils von 13.00 - 18.00 Uhr.

  • Umleitung

    Neuer Termin für die Aufhebung der Vollsperrung der Straße der Einheit im unteren Ortsteil ist der 25.11.2016 gegen Mittag. Danach erfolgt eine halbseitige Befahrbarkeit mit Ampelregelung.

     

    umleitung ende

  • Rathausstürmung

    Unter dem Motto "Dracula, Elfen, Trolle - die Gälner sind von der Rolle" stürmten die Karnevalisten des 1. GCC Gelenau e.V. am Samstag pünktlich um 11.11. Uhr das Rathaus. Im Beisein von rund 200 Gästen musste Bürgermeister Knut Schreiter seine Amtsgeschäfte an das närrische Volk übergeben. Auch diesmal gilt es, eine Wette zu gewinnen, um den Rathausschlüssel wieder in Besitz nehmen zu können. So hat der Ortschef bis Aschermittwoch Zeit, 111 Liter Blut von seinen Gelenauern beim DRK offiziell als gespendet registieren zu lassen. Sollte dies nicht gelingen, sind pro fehlendem Liter zehn Euro an die Kita „Villa Kunterbunt“ e.V. zu überweisen. Sollte über das geforderte Maß hinaus Blut gespendet werden, so haben im Gegenzug die Karnevalisten die Spende zu übernehmen.

     

    IMG 0027

  • Baustelle Freie Schule Erzgebirgsblick geht voran

    „Es geht voran, der Baufortschritt ist unübersehbar" – die Mitglieder des Technischen Ausschusses und des Verwaltungsausschusses überzeugten sich in ihrer gemeinsamen Sitzung im Oktober vor Ort, dass die Bauarbeiten in der Freien Schule Erzgebirgsblick weit vorangeschritten sind. Waren in der letzten Begehung noch Kilometer von Kabelsträngen und Leitungen im Altbau zu sehen, so waren nun viele davon in den Böden, Wänden und Decken verbaut. Unübersehbare Baufortschritte zeigen sich auch bei der wärmetechnischen Sanierung der Gebäudehülle - wie beim Einbau der neuen Fenster, dem Anbringen der Innendämmung, der Fußbodendämmung im Dachgeschoss - und bei der Umsetzung des neuen Raumprogramms im Altbau. Beeindruckend, mit welch vergleichsweise kleiner Heizzentrale der künftige Gebäudekomplex durch Optimierung der Heizung auskommen wird.

    FSE1

    Seit einigen Wochen steht der große Kran im Schulgelände –
    der neue Verbindungsbau zwischen dem Altbau und dem Anbau, der die barrierefreie Erschließung der
    Schule absichert, wurde begonnen. Hier werden später die Toiletten und der
    Fahrstuhl untergebracht.

  • Brückenbau BW 06, Querung Straße der Einheit 10 - 11

    Planmäßig sollte die Vollsperrung der Straße der Einheit wegen des Brückenbaus im unteren Ortsteil Ende Oktober abgeschlossen sein. Durch das Referat Kreisstraßenbau des Landratsamts wurde mitgeteilt, dass der vorgesehene Termin jedoch nicht gehalten werden kann, so dass nun der 18. November 2016 als Termin für die Aufhebung der Vollsperrung genannt wird. Grund für die Verzögerungen sind Fehler in Betonteilen, die mit Harz ausgepresst werden mussten. Die Aufsicht eines Sachverständigen sowie die erforderlichen Prüfungen verursachten ca. 14 Tage Zeitverzug.
    Die Trinkwasserleitung wurde bereits zurückverlegt, für die anderen Medien im Baustellenbereich - Gasleitungen, Schmutzwassersammler, Elektrokabel, Telekom- und Antennenleitungen, Straßenbeleuchtung - laufen die Arbeiten derzeit. Weitere Arbeiten sind dann das Setzen der Borde sowie der Bau der Straßenentwässerung und der Einfahrten und das Aufbringen der abschließenden Asphaltschicht. Bei dieser Maßnahme des Erzgebirgskreises belaufen sich die Kosten auf insgesamt rund 642.000 EUR, die reinen Baukosten werden zu 90 % aus Landesmitteln gefördert.

    BW 06

    Das neue Bachbett des Dorfbachs mit Betonbauteilen.

  • Bachdurchlass Straße der Einheit 157

    Die Fertigstellung des Durchlassbauwerks wird ebenfalls im November erfolgen. Die Arbeiten an den Brückenbauteilen sind bereits weitestgehend abgeschlossen. Ab 29. Oktober erfolgen der Einbau der Fahrbahndecke und Restleistungen am gegenüberliegenden Gehweg. Nachträglich wurde der Bau von Längsparkbuchten am Grundstück ehemals Schwabe angeordnet. Diese zusätzlichen Arbeiten führen zu einer Verlängerung des ursprünglich genannten Fertigstellungstermins Ende Oktober. Die Kosten dieser gemeindlichen Investition, die vom Freistaat Sachsen ebenfalls zu 90 % gefördert wird, betragen ca. 265.000 EUR und liegen damit unter den geschätzten Baukosten.

    Einheit 157

     Die Verlegung des Sohlepflasters ist im gesamten Durchlassbauwerk abgeschlossen.

  • 20. Vugelbeerfast 2016

    Ganz im Zeichen des viel besungenen Vugelbeerbaams stehend, war auch das diesjährige Vugelbeerfast gut besucht. Bürgermeister Knut Schreiter konnte an diesem Event nicht teilnehmen, ließ den Gästen aber zu deren Freude mit einer übergroßen Urlaubskarte Grüße übermitteln. Kaffee, selbstgebackener Kuchen und leckere Desserts sorgten für Gaumenfreuden und bei Musik und Tanz ließen sich die Besucher gut unterhalten. Das Modehaus Dietrich und das Modespektakel „Vetos civitas“ präsentierten die aktuelle Herbst- und Winterkollektion sowie Festmoden. Großen Beifall bekamen die Mädchen und Jungen der Villa Kunterbunt für ihre Darbietung. Für die Wahl der Vugelbeerkönigin war auch in diesem Jahr ein Wissenstest mit Fragen rund um die Vogelbeere zu absolvieren. 20. Gelenauer Vugelbeerkönigin wurde eine Besucherin aus Chemnitz. Verschiedene Spezialitäten aus der „Vogelbeerstadt Lauter“, wie Gelees, Vogelbeersenf oder Kandis in Vogelbeerlikör, wurden zum Kauf angeboten. Aber auch Produkte aus Gelenau und Umgebung, beispielsweise Honig, Patchwork- und Handarbeitsartikel sowie den Gelenauer Kalender 2017, konnten die Besucher erwerben. Seit 20 Jahren organisiert Annelie Mai mit ihrem Team diese Veranstaltung - neben dem ohnehin schon kräftezehrenden und mit enormen Arbeitszeiten verbundenen Job. Dafür gebührt Frau Mai und ihren Mitstreitern ein großes Dankeschön!

    Vugelbeerfast

    Sie durften auf dem Jubiläums-Vugelbeerfastnicht fehlen, das „Vugelbeermännl“
    Siegfried Bergk, Ihre Hoheit, die 21. Lauterer Vugelbeerkönigin, und die diesjährige
    Lauterer Vugelbeerprinzessin, die ein Jahr später zur Königin aufsteigt.

  • Krimminelles & Unglaubliches

    Kriminelle Energie bei Buchlesung

    „Kriminelle Energie“ versprühte die Autorin Claudia Puhlfürst während ihrer Lesung am 28.09.2016 im Ratssal, Sie unterhielt auf sehr kurzweilige Art und Weise die leider nicht so sehr zahlreich erschienenen Gelenauer Krimibegeisterten! Auch in der Pestalozzi-Grundschule herrschte große Begeisterung, als die Schüler der 3. und 4. Klassen mit Frau Puhlfürst einen spannenden Rätselkrimi lösen konnten und sich selbst als Detektive betätigten, z. B. Geheimschriften entzifferten und Fingerabdrücke nahmen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an eins energie für die finanzielle Beteiligung!

     

    lesung2

     

    Unglaubliche Erlebnisse bei der „Lenareise“

    In seiner Multivisions-Show „Die Lenareise“ am 21.10.2016 entführte der Rostocker Abenteurer und Autor Ronald Prokein die Gäste im Gelenauer Ratssaal in die entlegenen Weiten Sibiriens. Die unglaublichen Erlebnisse in der Verlassenheit Sibiriens und die wunderbar geschilderten Zusammentreffen mit den gastfreundlichen Menschen entlang des Flusses fesselten die Zuhörer. Wer durch den Vortrag Lust aufs Lesen bekommen hat – das Buch „Lenareise“ ist sehr zu empfehlen und kann in der Gemeindebibliothek Gelenau entliehen werden!

     

    lesung3

  • Gemeinde sagt Danke

    23. Dankeschönveranstaltung für ehrenamtlich Tätige und Teilnehmer am Blumenschmuckwettbewerb

    Das Ehrenamt ist Aufgabe, aber auch Freude. Und immer ist das Ehrenamt Gemeinschaft, denn wenn man ein Ehrenamt ausübt, dann ist das ein Mühen für andere. Ehrenamt ist immer persönlicher Einsatz und stets neue Herausforderung. Aber ehrenamtlicher Einsatz bringt trotzdem nicht nur für andere Gewinn, sondern auch für einen selbst.

    Bürgermeister Knut Schreiter dankte den in vielen Bereichen der Gemeinde ehrenamtlich Tätigen, z. B. den Amtsblattausträgern, die zuverlässig die gemeindlichen Nachrichten an den Mann und an die Frau bringen, Dank gebührt auch den Mitarbeitern des Asylkreises, die eine hervorragende Arbeit leisten, dem Wegewart, Helfern in der Bibliothek und im Freibad, dem Ortschronisten, der Nachbarschaftshelferin und unseren Dolmetschern, um nur einige zu nennen.
    Für einen schöneren Ort sorgen zudem die Teilnehmer des Blumenschmuckwettbewerbes und Einwohner, die gemeindliche Anpflanzungen und Flächen pflegen.

    (Fotos Matthias Degen)

    Ehrenamt 3

     

    Ehrenamt 2

     

    Ehrenamt 1

  • Frau Claudia Richter als Friedensrichterin wiedergewählt

    Nach Beendigung der derzeitigen Wahlperiode der Friedensrichterin war eine neue Wahl für die Besetzung der Schiedsstelle in unserer Gemeinde erforderlich. In der Sitzung des Gemeinderats am 27.09.2016 wurde Frau Claudia Richter einstimmig als ehrenamtliche Friedensrichterin wiedergewählt.

    Frau Richter übt das Amt der Friedensrichterin bereits seit 16 Jahren aus. Ihre Sachlichkeit, ihr Verständnis für die verschiedensten Anliegen sowie ihre Umsicht und Neutralität haben schon vielen streitenden Parteien zu einer gütlichen Einigung verholfen.

    Wir danken Frau Richter ganz herzlich für ihre bisherige engagierte Arbeit, die sie neben ihren hohen beruflichen Anforderungen gewissenhaft und verantwortungsvoll geleistet hat. Wir freuen uns, dass Frau Richter für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung steht und wünschen ihr für die neue Amtszeit viel diplomatisches Geschick und Fingerspitzengefühl, um bei Streitfällen vermitteln und den Parteien ein Gerichtsverfahren ersparen zu können.

    Claudia Richter

  • Neue Spielplatzgeräte für den Spielplatz

    Für unseren Spielplatz wurden vier neue Spielplatzgeräte angeschafft. Paul testete bereits kurz nach Fertigstellung die neue Kinderschaukel. Zwei Wipptiere und ein Elfenkarussell bereichern den Spielplatz hinter dem Edeka-Markt.

    Schaukel

  • Der neue Kalender 2017

    Außergewöhnliche Fotos mit einzigartigen Eindrücken unserer Gemeinde aus der Vogelperspektive hat Horst Reichel in einem Kalender für 2017 zusammengestellt. Ob fürs eigene Wohnzimmer oder als Geschenk, besonders auch an ehemalige Gelenauer - so ein Fotokalender kommt immer gut an.
    Der Kalender ist in der Gemeindeverwaltung, im Kaufhaus Dietz und im EDEKA- Markt Clausnitzer zu erwerben.

    Kalender

  • Zu Gast in der Partnergemeinde Hasbergen

    Am Wochenende 24./25. September 2016 besuchte Bürgermeister Knut Schreiter mit einer kleinen Delegation der Freiwilligen Feuerwehr und Vertretern der Gemeinde Gelenau unsere Partnergemeinde Hasbergen. Zur Gewerbeschau präsentierte sich Gelenau mit einem Stand. Mit einem Oktoberfest feierte Hasbergen 1180 Jahre Gemeinde.

    Hasbergen

    Gemeinderat Silvio Beier präsentiert das neue Gelenauer Layout

  • 7. Historic Rallye auch in Gelenau

    Die 7. Historic-Rallye Erzgebirge machte in Gelenau Station. Für eine Stunde verließen die Fahrer ihre Oldtimer und besuchten die Sammlung historischer Kinderfahrzeuge von Eckart Holler im Depot Pohl-Ströher. Gelegenheit für Florian Schulze einige der interessantesten Autos mit seinem Handy zu fotografieren. Anschließend ging die Fahrt der 61 Rallyewagen in den Hof des Gelenauer Rathauses, wo eine Fahrprüfung auf die Oldtimerfreunde aus ganz Deutschland wartete. In zehn Sekunden hatten sie eine 40 Meter lange Distanz zu passieren. Für Abweichungen von der vorgegebenen Zeit gab es Minuspunkte.

    Rallye

    Foto: Matthias Degen

  • Großer Preis des Mittelstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung

    Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. beglückwünscht die Firma Badtechnik Mauersberger ganz herzlich zur Auszeichnung als Finalist des „Großen Preises des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung. Die Firma Mauersberger ist Mitbegründer des Gelenauer Gewerbegebietes. Als mittelständisches Unternehmen hat es sich im Ort fest etabliert. In den über 20 Jahren entwickelte sich die Firma stetig weiter und expandierte enorm. Dies ist in den schnelllebigen und wechselvollen Zeiten nicht selbstverständlich. Firmenfusionen sind an der Tagesordnung und für mittelständische Betriebe wird es immer schwieriger, sich auf dem Markt zu behaupten. Das Erfolgsrezept dieses Unternehmens sind Wissen, Qualität, Individualität, Kreativität, Verlässlichkeit, Bodenständigkeit. Wir wünschen der Firma Mauerberger Badtechnik, dass sie ihr Unternehmen soerfolgreich wie bisher weiterführt.

    Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und
    unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.

    Frank Lloyd Wright

    Mauersberger

    Die Geschäftsführer Mario Schulze (links) und Falko Mauersberger mit ihren Gattinnen zur Auszeichnung.

  • Stand Breitbandversorgung

    Im Rahmen der Beratungsleistung zum Bundesförderprogramm erfolgte durch die beauftragte Firma aastrix, Potsdam, zunächst eine Erfassung der Strukturmerkmale für die Gemeinde Gelenau. In der Gemeinde wurde nach Auswertung der ISTVersorgungssituation eine Unterversorgung mit mind. 30 Mbit/s Bandbreite im Downstream im gesamten Gemeindegebiet zum Stichtag 01.06.2016 festgestellt. Für diese unterversorgten Gebiete wurde eine Abfrage zum eigenwirtschaftlichen Ausbau von Telekommunikationsunternehmen veröffentlicht (Markterkundungsverfahren). Zusätzlich sind lokal tätige Telekommunikationsunternehmen angeschrieben worden.

    Markterkundungsverfahren
    Im Rahmen des Markterkundungsverfahrens vom 27. Juli bis zum 24. August 2016 gingen Meldungen mehrerer Telekommunikationsunternehmen ein.

    Meldung Telekom Deutschland GmbH
    Vectoring-Ausbau mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload ohne kommunale Kostenbeteiligung innerhalb der nächsten drei Jahre (2019).

    Meldung d+p breitbandconcept UG
    Die Firma d+p breitbandconcept UG kann 95 Prozent der Haushalte mit mindestens 32 Mbit/s sofort versorgen. Bis zum Jahresende 2017 wird ein Ausbau mit bis zu 50 Mbit/s angezeigt. Im Bereich Ernst-Thälmann-Straße 1-13 liegen derzeit 200 Mbit/s an. Die Absicherung des Gewerbegebietes „Am Gründel“ wird mit Richtfunk von 100Mbit/s abgedeckt.

    Mit diesen Meldungen gilt Gelenau nach Aktualisierung des Breitbandatlasses des Bundes nahezu als vollständig mit 30 Mbit/s versorgt. Grundsätzlich sind alle Gebiete, die mit mind. 30 Mbit/s versorgt sind, keine förderfähigen Gebiete. Somit ist es derzeit nicht erforderlich, als Gemeinde in die Netzinfrastruktur zu investieren. Sollten Sie Probleme mit der Internetgeschwindigkeit Ihres Anbieters haben, so bitten wir Sie, diese in der Gemeinde zu melden.

    Breitband 1

    Karte Breitbandatlas Stand 15.08.2016

  • Besuch aus Dänemark in unserer Freien Schule Erzgebirgsblick

    Mit einem herzlichen „God dag“ und „velkommen“ reisten am Samstag, dem 10. September 2016 zwölf dänische Schüler mit ihren Lehrern Anna-Birthe Kristiansen, Henrik Christensen und Karen Thomsen in Gelenau an. Nach einer langen Vorbereitungsphase war es endlich soweit, dass der Schüleraustausch stattfinden konnte. So sollten sieben aufregende und erfahrungsreiche Tage vor den Schülern und Lehrern der Arden Skole liegen. Organisiert und umgesetzt wurde das Treffen von der Gemeinde Gelenau sowie der Freien Schule Erzgebirgsblick. Die Hütten im Gelenauer Freibad sowie schönstes sonniges Septemberbadewetter boten den Gästen aus Dänemark beste Voraussetzungen, um sich bei uns wohlzufühlen. Am Montag, dem 12. September 2016 lernten die dänischen Austauschschüler nach einer offiziellen und feierlichen Begrüßung durch den Bürgermeister Knut Schreiter sowie die Schüler und Lehrer der Freien Schule Erzgebirgsblick auf einem von Hendrik Seibt durchgeführten Ortsrundgang Gelenau und dessen Sehenswürdigkeiten genauer kennen. Am Abend wurden im Volkshaus Gelenau mit Schülern der 7. bis 10. Klassen der Freien Schule die Tanzbeine geschwungen und erste zaghafte Bekanntschaften zwischen deutschen und dänischen Schülern geschlossen. Fit und ausgeschlafen mussten die Schüler am Dienstag und Donnerstag aber trotzdem sein, denn da hieß es, jeweils einen Schultag an der Freien Schule mitzuerleben und in einen kommunikativen Austausch mit den Klassen zu treten. Das Erzgebirge konnten unsere dänischen Besucher am Mittwoch erkunden, denn da ging es auf eine erlebnisreiche Tour über den Frohnauer Hammer zum Bergwerk in Annaberg bis hin auf den Fichtelberg. Ein großer Dank ging am Donnerstagabend an Sven Kruppa, der es unseren Gästen sowie der 9. und 10. Klasse der Freien Schule in einer Sondervorstellung ermöglichte, mithilfe des Kinofilms „Sonnenallee“ amüsante Einblicke in die DDR-Zeit zu gewinnen. Bei Popcorn und Cola wollte noch niemand so recht an das nahende Abschiednehmen am Freitag denken. Bevor es jedoch soweit war, ging es am Freitagvormittag nach Chemnitz. Nach einem kleinen Stadtrundgang besuchten die Schüler das Staatliche Museum für Archäologie, von dem alle tief beeindruckt waren. Am Abend hieß es aber dann doch schmerzlich Abschied nehmen, auch wenn dieser mit Lagerfeuer und Würstchen vom Grill allen Teilnehmenden ein wenig leichter gemacht werden sollte. Eine unglaublich erlebnisreiche Woche ging so für alle Beteiligten zu Ende. Viele Freundschaften wurden geknüpft und trotz eines weinenden Auges können alle ebenso mit einem lachenden in die Zukunft blicken, denn ein baldiger Besuch der Gelenauer Schüler in Arden ist bereits geplant.

     

    Dänen

  • Sonnenblumen

    Viele unserer Leser haben sich an der mit dem Amtsblatt April gestarteten „Sonnenblumenaktion“ beteiligt und aus dem Samen Pflanzen gezogen. Über das positive Feedback haben wir uns gefreut. Aus vielen Gärten, an vielen Häusern und sogar von Balkonen „lächeln“ uns die Blüten der beliebten Sommerblumen zu und bringen ein bisschen mehr Sonne in den diesjährigen mäßigen Sommer. Wir danken allen, die unsere Idee aufgegriffen und so einen kleinen Beitrag zur Ortsverschönerung geleistet haben. Ein Dankeschön auch an unsere Leser, die uns Fotos ihrer Sonnenblumen zustellten.

     

    sonnenblumen

  • Es geht los ...

    bei Sonnenschein und heißen Temperaturen wurde am 25. August 2016, unter den Augen von Anwohnern, Gästen und zukünftigen Mietern bzw. Eigentümern der erste symbolische Spatenstich vollzogen. Bürgermeister Knut Schreiter erläuterte in seiner Begrüßungsrede, dass ein barrierearmes Haus für Jung und Alt entstehen wird. In 22 sonnigen Wohnungen und einer Gewerbeeinheit in ruhiger Lage mit schönem Ausblick reichen die Wohnflächen von 50 m² (2-Raum) bis 140 m² (5-Raum). Jede Wohnung ist mit Balkon, Terrasse oder Dachterrasse ausgestattet. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 vorgesehen.

     

    Spatenstich

  • Baugeschehen am Bachdurchlass Str. der Einheit 154

    Nachdem die Gebäudesicherung des Gebäudes Straße der Einheit 157 abgeschlossen ist, erfolgt zurzeit der Abbruch des vorhandenen Bachdurchlasses und das Einsetzen des Verbaus. Am Sonnabend, dem 27.08.2016 wurden fünf Fertigteile des 1. Bauabschnitts eingesetzt und montiert. Hierzu war eine Vollsperrung der Straße der Einheit in diesem Bereich unumgänglich. Es wurde veranlasst, dass die Aufschotterung regelmäßig bewässert und so einer eventuellen Staubentwicklung entgegen gewirkt wird. Mit dieser Maßnahme sollen Beeinträchtigungen für die Anwohner auf ein Minimum beschränkt werden.

     

    Unbenannt

  • Schade - Olympiaparty ohne Happy End

    Trotz ungünstiger Witterungsbedingungen waren etwa 100 Zuschauer zur Olympiaparty des LV 90 Erzgebirge ins Freibad gekommen. Brasilianische Rhythmen und die Samba-Tänzerinnen des City-Balletts Zschopau sorgten für die richtige Stimmung und Vorfreude auf den olympischen Finalkampf im Kugelstoßen mit Weltund Europameisterin Christina Schwanitz. Mehr als 30 Sportfreunde harrten bis in die frühen Morgenstunden aus und verfolgten die Live-Berichterstattungen aus Rio. Auch ein Team des MDR war gekommen, um von diesem Event zu berichten. Doch alles Daumendrücken und Mitfiebern half leider nicht - die erhoffte olympische Medaille für Christina Schwanitz blieb aus. Am Ende des Wettkampfs standen 19,03 m und damit Platz 6. Natürlich war die Enttäuschung groß, alle hatten der sympathischen Sportlerin gewünscht, dass sie ganz oben auf dem Siegerpodest stehen würde. Aber - auch wenn sich der Traum vom Olympia-Gold für sie nicht erfüllte und die Platzierung sicher nicht dem Anspruch von Christina Schwanitz entsprach - allein die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist ein großer Erfolg und dabei einen 6. Platz zu erkämpfen mehr als beachtlich. Wir gratulieren ihr ganz herzlich und wünschen ihr für die bevorstehenden Wettkämpfe wieder Positionen auf dem Siegerpodest.Christina Schwanitz bereits wieder mitten im Trainingsalltag und optimistisch für die nächsten Wettkämpfe. Von Bürgermeister Knut Schreiter und Christian Sperling vom LV 90 wurde sie zurück in der Heimat begrüßt.


    4. Platz für Rebekka Haase mit der 4 x 100-m-Staffel
    Herzliche Gratulation an Rebekka Haase. Mit ihrem Lauf über 100 m und Platz 32 war sie selbst nicht zufrieden. Aber mit der Sprintstaffel erkämpfte sie einen großartigen 4. Platz. Als Schlussläuferin brachte Rebekka Haase die Staffel hinter den USA, Jamaika und Großbritannien mit der sehr guten Zeit von 42,10 s ins Ziel. Wir wünschen ihr weitere große Erfolge.

     

    schwanitz

  • Feinster Nachwuchsfußball beim Dribbelino-Cup

    Sechs C-Junioren-Mannschaften traten am 30. Juli im Sportareal zum Dribbelino-Sommercup 2016 an. Nachwuchskicker des Chemnitzer FC, des 1. FC Lok Leipzig, des FC Carl Zeiss Jena, des VfB Fortuna Chemnitz, des tschechischen FC Chomutov und die Dribbelino-Auswahl zeigten ihr fußballerisches Können und maßen sich im Wettbewerb. Leider hatten die Mannschaften aus Aue und Magdeburg ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt. Die Zuschauer, unter ihnen auch viele von weit angereiste Eltern der teilnehmenden Fußballer, bekamen spannende Spiele und respektablen Fußball geboten. Die Dribbelino-Auswahl mit Spielern aus verschiedenen Vereinen der Region, unter ihnen die Gelenauer Max Müller und Maurice Huth, schlug sich beachtlich und erzielte einen hervorragenden 3. Platz. Am guten Abschneiden der Mannschaft hatte der Torhüter Max Müller wesentlichen Anteil, er vereitelte zahlreiche Torchancen der gegnerischen Stürmer und wurde deshalb zum besten Keeper des Turniers gewählt. Als hochverdienter Sieger stand am Ende die Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena fest, die nach Einschätzung der Veranstalter und Verantwortlichen tatsächlich die technisch, spielerisch und taktisch beste Mannschaft war. Die Gäste aus Thüringen waren des Lobes voll über die Bedingungen im Sportareal und die Organisation des Cups durch den Förderverein des BSV.

     

    dribbelino

  • 3 Jahre Ortsverkehr Gelenau

    Bisher ist er streckenmäßig mehr als dreimal um die Erde gefahren: Der Ortsverkehr Gelenau wurde am 26. August 2016 drei Jahre alt. Er war ein Pilotprojekt, das Aufschluss geben sollte, ob ein derartiges Verkehrsangebot in unserem lang gezogenen Dorf genutzt wird und inwieweit es Modellcharakter für andere geeignete Orte im Erzgebirgskreis hat. Nun sind drei Jahre vergangen. Mittlerweile ist der Ortsbus in Gelenau aufgrund seiner guten Inanspruchnahme zu einer festen Größe geworden. Bürgermeister Knut Schreiter bezeichnet den Ortsverkehr als „vollen Erfolg“. Nicht ohne Grund hat er Anfang dieses Jahres dafür gesorgt, dass der Ortsbus drei neue Haltestellen erhält. Das innerörtliche Verkehrsangebot wird täglich von durchschnittlich mehr als 100 Fahrgästen genutzt und generiert jährlich Fahrgeldeinnahmen in Höhe von rund 28.000 Euro – doch davon erhält die Gemeinde aufgrund des Verteilungsschlüssels im Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) derzeit nur 20 Prozent. Laut Knut Schreiter besteht hier weiterer Verhandlungsbedarf: „Wir bestellen mit dem Ortsbus eine freiwillige Leistung und tragen 100 Prozent der Kosten. Es wäre folgerichtig, wenn die Verteilungsquote höher wäre oder wir die kompletten Fahrgeldeinnahmen gegengerechnet bekommen würden, da der VMS kein Risiko hat und wir den ÖPNV mit unserem zusätzlichen Angebot stärken. Wenn es den Ortsverkehr Gelenau nicht geben würde, würden im System derzeit mehr als 20.000 Euro fehlen.“ Der Ortsverkehr Gelenau (Linie 209) kostet der Gemeinde rund 78.000 Euro pro Jahr. Es gibt bisher keine finanzielle Unterstützung – weder vom Landkreis noch vom VMS oder der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE). Und das, obwohl beispielsweise die Ortsverkehre in Johanngeorgenstadt (Linie 348) und Thalheim (Linie 183) sowie der Stadtbus Lößnitz vom Landkreis, historisch gewachsen, schon traditionell bezuschusst werden. Ziel der Gemeinde Gelenau ist es, den kommunalen Zuschussbedarfdurch verschiedene Maßnahmen zu verringern. Eine geldmäßige Beteiligung durch den Landkreis – wie bei den anderen Linien üblich – wäre ein erster Schritt, um den Eigenanteil der Gemeinde etwas zu senken. Auch dafür will Bürgermeister Knut Schreiter kämpfen. Dies würde aber ein Umdenken der derzeitigen Entscheidungsträger voraussetzen.

    Zahlen und Daten Ortsverkehr Gelenau
    Inbetriebnahme: 26.08.2013
    42 Haltestellen
    12 Sitz- und 10 Stehplätze
    19 km Streckennetz (1 Runde)
    41.500 Fahrplan-km pro Jahr
    Sonderfahrplan zur Kirmes und zum Weihnachtsmarkt

     

    ortsverkehr

  • Neuer Seilturm für unsere Grundschüler

    Zum Leidwesen unserer Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule waren die Seile des beliebten Netzturms auf dem Sportplatz der Pestalozzi-Grundschule beschädigt und das Spielgerät musste gesperrt werden. Jetzt wurden zur Freude der Kinder ein neuer Seilbaum montiert und auch der Fallschutz erneuert. Die Schülerinnen und Schüler nahmen das Spielgeräte sofort in Beschlag.

     

    pgs

  • Baugeschehen an der Freien Schule Erzgebirgsblick

    Auch in den Sommermonaten gab es keinen Urlaub am Bau und die Arbeiten sind nicht ins Stocken geraten. Somit verläuft diese Baumaßnahme planmäßig. Mit dem Rohbau des neu entstehenden Zwischenbaus wurde zwischenzeitlich begonnen. Seit dem 23. August rückt der Kran für den Bau des Zwischenbaus an. Die Mauerwerkstrockenlegung am Altbau ist zum Abschluss gebracht. Begonnen wurden die Trockenbauarbeiten im Altbau an Decken und Zwischenwänden sowie zur Verkleidung von Trägern. Außerdem sind die Dachdeckerarbeiten im vollen Gang. Zum Elternsprechtag, am 17. August erläuterten der Bürgermeister Knut Schreiter und die Geschäftsführer der Freien Schule Erzgebirgsblick den Eltern das Baugeschehen und führten durch die Baustelle.

     

    FSE

 
tourismus erzgebirgeLogo Greifensteinregion lang RGB digital
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.