Echt fertig, aber richtig glücklich

WM-Bronze fühlt sich für Christina Schwanitz an wie ein Sieg

Nach heißen Tagen im heißen Doha ist Christina Schwanitz in Deutschland eher herbstlich empfangen worden. Die Sonne strahlte zwar nicht, dafür aber Knut Schreiter. Der Präsident des LV 90 Erzgebirge war zusammen mit der Frau von Sven Lang nach Berlin gefahren, um das WM-Duo am Flughafen Tegel in Empfang zu nehmen. Mit dabei hatte unser Klubchef übrigens auch eine Flasche Bier, denn das Thema hatte via TV weltweit fürGesprächsstoff gesorgt. Weil das Bier in Doha 15 Euro kostete, hatte Christina Schwanitz auf diese traditionelle Stärkung am Abend vor ihrem Wettkampf verzichtet. Dennoch gelang der 33-Jährigen am Persischen Golf mit Platz 3 ein Erfolg, der sie selbst vor der TV-Kamera zu Tränen rührte.

„Wahnsinn, wie sie das alles hinbekommt“, zollte Sven Lang seinem Schützling Respekt – in Anspielung auf Training, Wettkämpfe, Studium und nicht zuletzt die Rolle als Mutter von Zwillingen. Und auch Knut Schreiter fand nur lobende Worte für die frisch gebackene WM-Dritte: „Es ist eine riesige Leistung, über solch einen langen Zeitraum hinweg zur Weltspitze zu gehören.“ Gemeint sind die Jahre von 2013 bis 2019, in der Christina dreimal WM-Edelmetall gewinnen konnte. Nach Gold und Silber komplettierte sie nun mit Bronze ihren Medaillensatz.

Die Emotionen, der Druck und der Stress der vergangenen Tage waren der LV-90-Kugelstoßerin bei ihrer Rückkehr aus Doha deutlich anzumerken. „Der Zeitunterschied, das Klima und die Reise selbst haben ihr ganz schön zu schaffen gemacht. Sie war erschöpft, aber glücklich“, berichtet der LV-90-Präsident, der wie fast alle anderen Vereinsmitglieder zu später Stunde am Fernseher mitgefiebert hatte. Mit 19,17 Metern hatte sich Christina in einem dramatischen Wettkampf stark zurückgemeldet und musste somit nur der Titelverteidigerin Gong Lijiao aus China und der Jamaikanerin Danniel Thomas-Dodd den Vortritt lassen. „Gefühlt war es für sie Gold“, so die einhellige Meinung aller Beteiligten.

WM

Gelenau ist „Herz-Sicher“

Unter diesem Motto konnten am 10. September 3 Laien-Defibrillatoren (AED) in Gelenau in Betrieb genommen werden. Diese Geräte kommen bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung zum Einsatz, lesen die Herzströme aus und geben im Falle eines Herzkammerflimmerns einen Stromstoß ab, der das Herz wieder in den richtigen Rhythmus bringen soll. Jedes dieser Geräte unterstützt bei der Reanimation und ist so für jeden geeignet: egal ob Laie oder Sanitäter. Er gibt sowohl den Takt der Wiederbelebung (30:2) vor, als auch misst er die Drucktechnik.
Als eine der ersten Gemeinden in der Umgebung hat Gelenau einen sogenannten AED in Betrieb genommen. Für jeden zugänglich, befindet er sich im Flur des Rathauses. Ein weiterer befindet sich in der Feuerwehr und soll die Kameraden im Notfall unterstützen. Der dritte Defibrillator ist beim Bademeister im Freibad und Lehrschwimmbecken stationiert. Dieser ist mit einer Kinderfunktion ausgestattet, das heißt, er kann auch bei Kindern angewendet werden. Dies war auch der Grund, auf den Hersteller "Zoll" zurückzu- greifen, da kein anderer Hersteller in Deutschland so eine Funktion anbietet.
Dass die Geräte im Notfall Leben retten können, zeigen unzählige Fälle und so können wir sagen, dass Gelenau herzsicherer geworden ist.

Herz

Studentin in der Gemeinde herzlich begrüßt

Wir freuen uns, dass wir Frau Josefine Schaarschmidt aus Mildenau OT Arnsfeld als Studierende in unserer Gemeinde begrüßen können. Für sie begann am 2. September das dreijährige Studium an der Hochschule Meißen im Bachelorstudiengang Allgemeine Verwaltung.
Aufgrund der in den nächsten Jahren zu erwartenden Altersabgänge in unserer Verwaltung waren 2 Studierende eingeplant. Gern wollten wir auch die einzige Bewerberin aus Gelenau in unserer Gemeinde einstellen. Sie hat sich jedoch für einen anderen Studiengang entschieden. Bürgermeister Knut Schreiter überreicht die Bestellungsurkunde zur Gemeindeinspektoranwärterin an Josefine Schaarschmidt.
Wir wünschen Frau Schaarschmidt viel Erfolg und alles Gute für ihre Ausbildung.

Josefine

Ministerpräsident Herr Kretschmer zu Besuch in Gelenau

Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte unsere Gemeinde und machte sich ein Bild von der Entwicklung unserer Kommune. Unter anderem stattete er der Gelenauer Maschinenbau GmbH (Gemag) einen Besuch ab.
Sehr beeindruckt war er von der Sommerausstellung im Depot-Pohl-Ströher.

Kretschmer

Blumenfest - 3 tolle Tage in Gelenau

Vom 23. bis 25. August wurde es in Gelenau blumig. Nach der Premiere des Kürbisfestes 2017 und des Bienenfestes im vergangenen Jahr, entpuppte sich auch das Blumenfest als gelungene Veranstaltung.

Die 3 tollen Tage starteten am Freitag mit einem Vereinsabend. Bürgermeister Knut Schreiter würdigte die Vereine für ihr ehrenamtliches Engagement. Frank Hübner aus Gelenau präsentierte ca. 80 Sorten feinsten Whiskys und informierte seine Besucher umfassend zum Thema Whisky und Schottland. Für die passende Musik sorgte die Band „REALmusic“ aus Drebach. Mit viel Gefühl und Leidenschaft verzauberte sie ihr Publikum.

Eine bunte Mischung aus Künstlern gab es am Samstag zum Blumenfest. Los ging es mit „Brass 94“ aus dem Jugendblasorchester der Stadt Thum. Danach folgten die „Flötinos“ der Musikschule Zschopau. Franzi Lohß präsentierte mit mehreren Gelenauer Kindern ein abwechslungsreiches Programm.

Viel Spaß hatten die Küken des 1. Gelenauer Carnevalsclubs. Passend zum Thema hatten sich die Kinder für Blumenkleidchen entschieden. In den Umziehpausen unterhielt DJ Dietzer die kleinen Zuschauer mit einer Minidisco.

Für Schwung und gute Laune sorgten am Abend „Die Strings“ aus Neukirchen-Adorf. Sie unterhielten Ihr Publikum mit stimmungsvoller Tanzmusik.

Viel Andrang herrschte am Nachmittag auf dem Kinderkarussell und beim Armbrustschießen der Firma Schindler aus Annaberg sowie beim Basteln von lustigen Blumen aus alten Strümpfen mit Susann Hofmann vom Ersten Deutschen Strumpfmuseum und bei der Edelsteinwäsche mit den Goldader-Mineralien aus Taura. Außerdem gab es eine Rennstrecke für Fighter-Buggys vom TSV Gelenau e.V., eine Hüpfburg sowie Eis, Zuckerwatte und Popcorn.

Ein Anziehungspunkt für viele Besucher des Blumenfestes war auch der kleine aber feine Handwerkermarkt auf der Hofwallinsel.

Für gute Stimmung sorgten am Abend die Band „Chamälion“ aus Annaberg-Buchholz und DJ Dietzer aus Gelenau. Die einstündige Roland-Kaiser-Show kam bei den Besuchern sehr gut an.

Als Highlight an diesem Abend erlebten die Gäste des Blumenfestes ein spektakuläres Feuerwerk. Mit mystischer Musik, faszinierenden Lichteffekten und einer sensationellen Pyroshow bleibt dieses außergewöhnliche Ereignis sicherlich in Erinnerung.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Gelenau. Anschließend sorgten Hansjörg Decker aus Gelenau sowie die Herolder Blasmusikanten für gute Laune. Die 3 tollen Tage endeten mit einem erzgebirgischen Auftritt vom Schubert Frank aus Thum.

Um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten sich das ganze Wochenende über Lutz Finsterbusch und der RSK Gelenau e.V. sowie die Bäckerei Steinmühle Gelenau mit Manja Engel. Martin Hübner und sein Team waren für den richtigen Ton der Künstler und die individuelle Beleuchtung des Festes verantwortlich. Die liebevolle Gestaltung übernahm die Gelenauer Schauwerbegestalterin Sybille Lorenz.

Die Gemeinde Gelenau/Erzgeb. bedankt sich ganz herzlich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und zum guten Gelingen des Blumenfestes beigetragen haben.

 

Blumenfest

 
tourismus erzgebirgeLogo2017 kompakt RGB 72dpi
                  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.