Weihnachtsgruß

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Leser unseres Amtsblattes,

Das bevorstehende Weihnachtsfest mit dem anschließenden Jahreswechsel ist eine Zeit der Besinnung, eine Zeit des Innehaltens, eine Zeit des Zurückblickens, aber auch eine Zeit des Vorwärtsschauens in die Zukunft.

In diesen Tagen gilt mein besonderer Dank den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserer Gemeinde, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, z. B. bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den nahegelegenen Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen.  

Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, die Gemeinde Gelenau lebens- und vor allem liebenswerter zu gestalten. Mein Dank gilt besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf sportlichem und kulturellem Gebiet in Kirchen, Vereinen und Institutionen beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben. Nicht zuletzt danke ich den Gemeinderäten recht herzlich für die gute Zusammenarbeit. Ich danke für ihr Mitdenken, Mitwirken und Mitarbeiten.  

Diesem Dank und den Wünschen zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel schließen sich der Gemeinderat und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Gelenau an.

2019 wurde in Gelenau wieder viel bewegt. Zahlreiche Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen im Ort konnten abgeschlossen oder auf den Weg gebracht werden. An dieser Stelle möchte ich, stellvertretend für alle Maßnahmen, die Sanierung des Volkshauses nennen. Damit verfügen wir über eine moderne Einrichtung, die es Vereinen, Institutionen und der Gemeinde ermöglicht, weiterhin große Veranstaltungen und Feiern abzuhalten.

Im nächsten Amtsblatt wird der Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020 uns umfassend über die abgeschlossen Baumaßnahmen und Ereignisse des vergangenen Jahres informieren und die geplanten Maßnahmen für das Jahr 2020 aufzeigen.

Ihr Bürgermeister
Knut Schreiter

BM

Weihnachtsmarkt – und das dritte Lichtlein brennt

Am dritten Adventswochenende wurde der Gelenauer Weihnachtsmarkt wieder zum Besuchermagnet. Ein Bummel über den Weihnachtsmarkt ist für viele eine schöne Einstimmung auf die Festtage.

Stimmungsvolles Licht, weihnachtliche Dekorationen, Adventsmusik und verschiedene Darbietungen zauberten weihnachtliches Flair auf den Weihnachtsmarkt. Ein Weihnachtsbaum wie aus dem Bilderbuch schmückt in diesem Jahr den Rathausplatz. Herzlichen Dank an Familie Glänzel, die uns den Baum zur Verfügung stellte.

Natürlich gab es an den zahlreichen Buden viele weihnachtliche Leckereien und hübsche Geschenkideen.

Hauptattraktion für unsere kleinen Gäste war wie immer der Besuch des Weihnachtsmannes im liebevoll dekorierten Weihnachtsmannzimmer.

Musikalisch sind alle Besucher auf ihre Kosten gekommen, denn die verschiedensten Künstler und Gruppen sorgten für weihnachtliche Stimmung und begeisterten die Zuhörer.

Außerdem gab es die seltene Handwerkskunst des Holzbohrens zu bestaunen und die Kinder konnten ihrer Fantasie in der Bastelstube und beim weihnachtlichen Basteln im Strumpfmuseum freien Lauf lassen.

Zum Verweilen und Aufwärmen lud die Kaffeestube im Familienverband die Besucher des Weihnachtsmarktes ein.

Alle Jahre wieder gern besucht sind die verschiedenen Ausstellungen – neben der Modellbahn- und der Schnitzausstellung war in diesem Jahr eine Klöppelausstellung sowie eine Fotoausstellung mit historischen Bildern von Gelenau zu sehen.

Weihnachtsmarkt1

Rentnerweihnachtsfeier

Zahlreich folgten auch in diesem Jahr die Seniorinnen und Senioren der Einladung des Bürgermeisters zu den traditionellen Weihnachtsfeiern. Da im Oberdorf der Veranstaltungsraum leider nicht zur Verfügung stand, begrüßte Knut Schreiter die Gäste aus dem oberen und unteren Ortsteil erstmals gemeinsam im neuen Volkshaus.

Mit viel Liebe und Begeisterung stimmten die Hortkinder der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ sowie Flötenkinder der Grundschule Gelenau mit weihnachtlichen Liedern und kleinen Gedichten auf die Weihnachtszeit ein.

Nach einem leckeren Stück Stollen und einer Tasse Kaffee begeisterten „De Spakörble“ aus Lauter-Bernsbach die Gäste mit erzgebirgischen Liedern und Anekdoten und sorgten so für einen lustigen, aber auch besinnlichen vorweihnachtlichen Nachmittag.

Rentner

Pyramidenanblasen

Viele kleine und große Gelenauer und Gäste kamen in diesem Jahr wieder zum Pyramidenanblasen auf den Rathausplatz, um nach schöner Tradition die Adventszeit mit dem Anblasen der Pyramide zu beginnen. Schon bevor das Programm begann, ließen sich die Besucher von Glühwein, Bratwurst, Pfefferkuchen, Stollen und Plätzchen gern verführen.

Mit alten und neuen Weihnachtsliedern und Gedichten boten Kinder der Pestalozzi-Grundschule, der Gemischte Chor und der Posaunenchor ein stimmungsvolles und kurzweiliges Programm. Auch die Zuschauer wurden zum Mitsingen eingeladen. Sichtlich Spaß hatten die 35 Schülerinnen und Schüler bei der Darbietung ihres fröhlichen Weihnachtswünsche-Raps und sangen den Zuhörern "Frohe Weihnacht, Merry Christmas, alles Gute" zu.

Dann war es wieder soweit: Bürgermeister Knut Schreiter gab den Startschuss dafür, die Pyramide in Gang zu setzen, die erste Kerze auf dem schwimmenden Adventskranz zum Leuchten zu bringen und die Krippe auf der Hofwallinsel ins rechte Licht zu rücken. Erstmals begannen auch die Figuren auf der neuen Spieldose, ihre Runden zu drehen.

Pfarrerin Rebekka Oesterreich lud wie im Vorjahr an der Krippe zu einer kurzen Andacht zum Beginn der Adventszeit ein. Schön, wenn auch das zu einer Tradition werden könnte.

Mit einem Riesenpfefferkuchen wartete die Bäckerei Steinmühle auf. Den gesamten Verkaufserlös in Höhe von 150 EUR sponserte Bäckermeisterin Manja Engel der Pestalozzi-Grundschule. Dafür unser herzlichster Dank.

Pyramide

Gelenaus neue Spieldose

Ein neues Highlight gibt es in der diesjährigen Weihnachtszeit in Gelenau zu bestaunen: eine moderne künstlerische Spieldose mit exklusiven Figuren. Wer eine traditionelle Gestaltung erwartet hatte, sah sich sicher überrascht. Aber gerade moderne Ausführungen der erzgebirgischen Handwerkskunst finden immer mehr Anhänger und Freunde.

"Eine Kunst ist nur dann lebendig, wenn sie sich weiterentwickelt. Die Kunsthandwerker aus

dem Erzgebirge wissen das seit Jahrhunderten und beleben ihre Kunst immer wieder mit neuen Impulsen. Jahr für Jahr entstehen neue Kreationen, die bei Liebhabern und Sammlern für Aufsehen sorgen. Manche neue Idee ist stark in der Tradition verwurzelt, einige Handwerker beleben eine alte Technik mit neuem Schwung, wieder andere gehen völlig neue Wege und präsentieren Figuren, die es so noch nie gegeben hat."1)

Die ortsansässige Firma Sachsenkunst ist mit der Ausführung der Spieldose diesen neuen Weg gegangen. Innovativ und attraktiv gestaltet sind der Sockel und die bekannten Figuren aus der Weihnachtsgeschichte. Schauen Sie sich einmal die Figuren genauer an! Aus den unterschiedlichsten Hölzern entstanden sie und jede für sich ist ein einmaliges Kunstwerk.

Der Rathausplatz ist nicht der endgültige Standort für die Spieldose, aber in der diesjährigen Weihnachtszeit wollten wir dieses besondere Werk den Besuchern der Veranstaltungen auf dem Rathausplatz nahe bringen.

Die Spieldose wird das gesamte Jahr über mit wechselnden Figurengruppen – in der Osterzeit mit Osterhasen und anschließend mit Blumenmädchen – zu sehen sein. Seien Sie schon jetzt auf die weiteren Figuren gespannt!

 

Spieldose

 
tourismus erzgebirgeLogo2017 kompakt RGB 72dpi
                  

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.