Gemeindeverwaltung · Rathausplatz 1 · 09423 Gelenau/Erzgebirge   phone +49 37297 84960    mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

    

Reklame 750-Jahr-Feier

Wahlergebnis am 12.06.2022
Bürgermeister Knut Schreiter (CDU) wurde mit 75,8 % der Stimmen zum Bürgermeister wiedergewählt.

Er erhielt 1.614 Stimmen. Rainer Scherzer (Wählervereinigung Gelenau) erreichte mit 515 Stimmen 24,2 % der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 64 %.

Wir gratulieren Herrn Schreiter ganz herzlich zur Wiederwahl.

Abgegebene Stimmen in Gelenau zur Landratswahl:

Rico Anton – CDU                                         690 Stimmen
Torsten Gahler – AfD                                     363 Stimmen
Dr. Volker Weber – FREIE WÄHLER              488 Stimmen
Holger Zimmer – DIE LINKE                           104 Stimmen
Simone Lang – SPD                                      216 Stimmen
Tino Günther – FDP                                      121 Stimmen
Stefan Hartung (FREIE SACHSEN)                172 Stimmen

Da kein Bewerber für den Landrat mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen im Erzgebirgskreis erhalten hat, findet am 03.07.2022 ein zweiter Wahlgang statt.

 

Bild Mobilitätsketten                                         

 

Bauamtsleiter Jürgen Dietz in den Ruhestand verabschiedet

Mehr als 34 Jahre lang war das Bauamt die tägliche Arbeitsstelle von Jürgen Dietz. Nun wurde er offiziell in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Anfangs als Mitarbeiter beschäftigt, übernahm Herr Dietz 1994 die Leitung des Bauamts. Die Arbeit war immer interessant, wenn auch nicht immer leicht. Manche Probleme waren zu lösen, viele Herausforderungen und veränderte Arbeitsanforderungen galt es zu meistern. Allen Aufgaben und Anforderungen hat sich Herr Dietz mit Sachverstand gestellt.

Viele Baumaßnahmen in der Gemeinde begleitete Herr Dietz von der Planung bis zur Fertigstellung. Die Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln nahm in den Jahren seiner Tätigkeit einen besonderen Raum ein. Er hat einen nicht unerheblichen Anteil an der baulichen und infrastrukturellen Entwicklung in Gelenau und hat das Gesicht der Gemeinde mitgeprägt. Jürgen Dietz kennt sich im Ort wohl besser aus als die meisten anderen. Mit seinem Ausscheiden geht ein großer Erfahrungs- und Wissensschatz um die Gemeinde und die gemeindlichen Einrichtungen für die tägliche Arbeit verloren.

Zur Abrechnung laufender Projekte und zur Einarbeitung seines Nachfolgers im Amt wird Herr Dietz in den nächsten Wochen weiterhin zur Verfügung stehen. Die Aufgaben des Bauamtsleiters übernimmt Herr Christian Deutscher, welcher bisher als Sachbearbeiter in unserem Bauamt tätig war. Wir wünschen Herrn Deutscher, dass er sich schnell in seinem neuen, interessanten Aufgabengebiet einarbeitet.

Herrn Dietz gilt unser herzlicher Dank für seine langjährige Arbeit im Dienst der Gemeinde Gelenau. Wir wünschen ihm von Herzen alles Gute, Gesundheit, Glück und entspannte Rentenjahre.

 

Bild Mobilitätsketten                                         

 

750 Jahre Neustadt in Hessen

Glasfaser-Ausbau

Im Rathaus (1. OG) wird eine Bilderausstellung des Gelenauer Künstlers Hellmut Reichel präsentiert. Die Werke wurden freundlicherweise von dessen Sohn Horst Reichel zur Verfügung gestellt.
Die Schau ist Teil wechselnder Ausstellungen im Vorlauf der 750-Jahr-Feier und kann zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung besichtigt werden.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Horst Reichel für die Gestaltung der Galerie.


Bild Mobilitätsketten                                         

 

Immer wieder hören wir vom Firmensterben, weil Firmengründer keine Nachfolger finden. Dass ein Leitungswechsel aber auch gelingen kann, haben Annelie Mai und Eva Dwinger bewiesen. Frau Dwinger hat am 1. April 2022 die Nachfolge von Frau Mai angetreten und aus der Häuslichen Alten- und Krankenpflege Annelie Mai wurde der Pflegedienst Eva Dwinger. Eine erfolgreiche Übergabe/Übernahme geht selbstverständlich nicht von heute auf morgen, sondern ist ein langwieriger und aufwendiger Prozess. Über Jahre haben Frau Mai und Frau Dwinger auf dieses Ziel hingearbeitet. Neben den täglichen dienstlichen Verpflichtungen war eine Vielzahl von Dingen zu bedenken, zu klären, zu organisieren. Natürlich lässt sich ein Unternehmen nicht allein managen, sondern die Bewältigung der Aufgaben funktioniert nur im Team – mit kompetenten und zuverlässigen Mitarbeitern und der Unterstützung durch die Familie.

Frau Mai sagen wir ganz herzlich
Danke für ihren unermüdlichen Einsatz für pflege- und hilfsbedürftige Menschen und für die zusätzlich geleistete Seniorenarbeit. Sie kreierte vielfältige Angebote für die Seniorinnen und Senioren im Ort, die sehr gut angenommen wurden und für viele ältere Bürger Mittelpunkt sozialer Kontakte waren. Wir wünschen Frau Mai alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand.

Frau Dwinger gebührt Respekt für den Mut, ein so großes Maß an Verantwortung zu übernehmen. Wir wünschen Frau Dwinger ganz viel Kraft, Ausdauer, Zuversicht und Erfolg. Danke für den Einsatz, diese wichtige Einrichtung für den Ort zu erhalten!

Bürgermeister Knut Schreiter und die Gemeindeverwaltung

 

Bild Mobilitätsketten                                         

 

Wohnungsbaugenossenschaft Erzgebirge eG setzt auf Modernisierung 

Niedrigenergiegebäude soll bis November fertig sein

In der Karl-Marx-Straße 15/17 in Gelenau wurde am 1. April Richtfest gefeiert. Zimmermann Robert Zeeh schlug den letzten Nagel ein und auch Gelenaus Bürgermeister Knut Schreiter war vor Ort.

Das Objekt ist einzigartig, denn hier baut die Wohnungsbaugenossenschaft Erzgebirge e.G. (WBGE) mit Sitz in Annaberg-Buchholz ein Niedrigenergiegebäude. Dieses umfasst 12 Drei- bis Fünfraumwohnungen, inklusive zwei Maisonette-Wohnungen. Für die Maisonette- Wohnungen wurden die Dachböden genutzt und ausgebaut. Die Größen der 12 Wohnungen betragen 40 bis 120 Quadratmeter. Aus einem ehemaligen Mehrfamilienhaus wird somit ein 3-Etagenhaus mit allem Komfort.

Auch Monika Kube vom Vorstand freut sich darüber und erklärt: „Das neue Niedrigenergiehaus erfüllt komplett die KFW 55-Anforderungen und damit die höchste KFW 55-Stufe überhaupt. Erreicht wird dies durch eine moderne Pelletheizung sowie perfekte Fensterverglasung. Zudem wird modernster technischer Standard verbaut“. Für die WGBE ist das Niedrigenergiegebäude eines der größten und teuersten Objekte überhaupt. Die Wohnungen sind durch die großen Fenster sehr hell und verfügen über einen großen Balkon. Zum Wohnkomfort gehören ebenfalls eine schöne Grünfläche und ausreichend Stellplätze. Und da die WBGE voll auf der Höhe der Zeit ist, stehen auf dem Parkplatz E-Ladesäulen für zwei Fahrzeuge bereit. Die Fertigstellung ist für November geplant und auch die ersten Mieter sind bereits gefunden. Monika Kube lobte zudem: „Es hat selten einen Bau gegeben, der so wenig Probleme macht. Danke an die Baufirmen.“ Für Knut Schreiter steht fest: „Wir haben uns riesig gefreut, dass sich die WBGE für Gelenau entschieden hat und noch mehr gute und zeitgemäße Wohnungen für unsere Mieter bietet.“

Interessenten können sich gern unter 03733-56980 sowie unter: www.wbg-erzgebirge.de melden.

 

Bild Mobilitätsketten                                         

 

Befragung im Rahmen des Projektes „Smarte Mobilitätsketten im ländlichen Raum“

Fahren Sie in Ihrer Freizeit regelmäßig zwischen verschiedenen Ortschaften des Erzgebirges und Chemnitz hin und her, z. B. um ins Theater oder zum Sport zu gehen? Oder pendeln Sie
für Ihre Arbeit oder Ausbildung regelmäßig zwischen verschiedenen Ortschaften des Erzgebirges und Chemnitz? Falls ja, dann suchen wir genau Sie für unsere Studie „Bewertung eines neuen Mobilitätskonzepts für das Erzgebirge“!

Worum geht es?
Die TU Chemnitz ist Mitinitiator des Forschungsvorhabens Smart Rail Connectivity-Campus (SRCC), das im Rahmen des Programms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Wir haben ein Konzept für einen flexibleren ÖPNV entwickelt, um den Nahverkehr in der Region zu stärken. Gerne möchten wir wissen, was Sie von dem neu entwickelten Konzept halten! Nehmen Sie jetzt an unserer Umfrage im Rahmen des Projektes „Smarte Mobilitätsketten im ländlichen Raum“ teil. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Weiterentwicklung der Mobilität im Erzgebirge, für die Forschung und Sie können einen von 5 x 20 € Gutscheinen für das Freizeitbad AquaMarien in Marienberg, das Winterstein Theater in Annaberg oder die Theater Chemnitz gewinnen.

Hier geht es zur Umfrage: https://ogy.de/mobiler-im-erzgebirge

QR Code Mobilitätsketten


Bild Mobilitätsketten                                         

 

Der Streit um den Überhang von Baumästen und Sträuchern auf das Nachbargrundstück, um Schönheitsreparaturen zwischen Mieter und Vermieter, um Herausgabe geliehener Sachen sowie andere bürgerliche Rechtsstreitigkeiten sollen auch künftig in der Schiedsstelle geschlichtet werden. Auch für den Versuch einer gütlichen Einigung zwischen den Parteien, z.B. bei Hausfriedensbruch, Bedrohung oder Sachbeschädigung, ist die Schiedsstelle zuständig. Für diese Streitschlichtung zur Vermeidung von gerichtlichen Auseinandersetzungen sind Friedensrichter in den Schiedsstellen der Gemeinden ehrenamtlich tätig.

Frau Claudia Richter hat seit dem Jahr 2000 zahlreiche Verhandlungen als Friedensrichterin
unserer Gemeinde geführt. Mit Einfühlungsvermögen, diplomatischem Geschick, Sachlichkeit und Neutralität ist es ihr gelungen, in den meisten Fällen eine gütliche Einigung zwischen den streitenden Parteien herbeizuführen.

Mit der Wahl der Friedensrichterin für die neue Amtszeit hat Frau Richter nun Unterstützung bekommen. Frau Susanne Freifrau Karg von Bebenburg-Jungbluth wird künftig als stellvertretende Friedensrichterin aktiv sein.

Frau Richter und Frau Karg von Bebenburg-Jungbluth wurden am 22. März 2022 durch den
Gemeinderat für die Dauer von fünf Jahren in ihr Amt gewählt.

Bürgerinnen und Bürger, die in eine Konfliktsituation geraten sind, können sich an die Schiedsstelle wenden. Sie vermeiden damit selbst geldintensive und zeitaufwendige Gerichtsverfahren und tragen zur Entlastung der Gerichte bei.

Bürgermeister Knut Schreiter
bedankte sich bei Frau Richter für ihre bisherige langjährige Einsatzbereitschaft, für ihre gewissenhafte Arbeit und die unkomplizierte Zusammenarbeit.
Den beiden Friedensrichterinnen wünschte er viel Erfolg für ihre Streit schlichtende Tätigkeit.


Bild Mobilitätsketten                                         

 

Viele unserer Einwohner werden sie vermissen – die Pyramide neben Fahrrad-Bauer. 1974 wurde das Schmuckstück von den Mitgliedern des Schnitzvereins gebaut. Fast 50 Jahre lang drehten Nussknacker und Bergmann mit weiteren erzgebirgische Figuren und mit Kurrendekindern in der Advents- und Weihnachtszeit zur Freude der Passanten ihre Runden. Aber der Zahn der Zeit hatte stark an den Figuren, am Traggerüst sowie am Getriebe genagt. Bereits mehrmals erfolgten in den vergangenen Jahren Reparaturen, wurden die Figuren instandgesetzt und so gut es ging zusammengehalten. Trotz aller Pflege waren nun das Getriebe und insbesondere auch die Figuren so stark verschlissen, dass Reparatur und Instandsetzung nicht mehr erfolgen konnten. Schweren Herzens musste die Pyramide deshalb jetzt abgebaut werden.

Aber der Standort bleibt nicht unbesetzt. Die bisher auf dem Rathausplatz aufgestellte, von Thomas Voigt gefertigte moderne Spieldose hat den Platz der alten Pyramide eingenommen. Ganzjährig werden sich nun abwechselnd Osterhasen, Blumenkinder und Figuren der Weihnachtsgeschichte drehen und den Blick der Leute auf sich ziehen.

Wir und sicher viele Mitbürger würden sich freuen, wenn die allen vertraute Pyramide wieder aufgebaut werden könnte. Wenn das auch Ihr Anliegen ist, dann freuen wir uns, wenn Sie sich als engagierte und fachkundige Personen, die die Figuren neu herstellen können, bei uns melden (Tel. 037297 8496-10 oder 037297 8496-30 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).


Bild Mobilitätsketten                                         

 

Sehr geehrte Einwohner(innen),

für die Unterbringung von ukrainischen Flüchtlingen benötigen wir Ihre Hilfe.
Wer freien Wohnraum hat und diesen zur Verfügung stellen möchte, den bitten wir, sich bei der Gemeindeverwaltung Gelenau zu melden. Nutzen Sie für Ihre Meldung das beigefügte
Formular und senden es an folgende Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Bevor wir das Wohnungsangebot an den Landkreis weiterleiten, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

Gleichzeitig benötigen wir Unterstützung für die Betreuung der Flüchtlinge, wie z. B. bei der Alltagsbegleitung, bei Behördengängen oder für Übersetzungsdienste. Auch hier können Sie uns gern unter der o.g. Mailadresse kontaktieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Ihr Knut Schreiter
Bürgermeister    
                                                                                 

PA

 

Uns erreichen viele Anfragen, wie den Menschen in der Ukraine geholfen werden kann und wo Geldspenden abgegeben werden können. Die Gemeinde startet für die Menschen in der Ukraine eine Spendenaktion. Wir arbeiten dabei mit lokalen Hilfsorganisationen zusammen, die mit den Menschen vor Ort in engem Kontakt stehen, sodass Unterstützung direkt ankommt. Die hier tätigen Helfer wissen am besten, was in den Krisengebieten benötigt wird und wie und wann Transporte organisiert werden können. Deshalb sind Geldspenden derzeit die wirkungsvollste Hilfe. Wir bitten daher, von Sachspenden abzusehen und Beistand in finanzieller Form zu leisten.

Bitte helfen auch Sie, indem Sie eine Spende auf das

Konto der Gemeinde Gelenau
IBAN:              DE30 8709 6214 0000 9523 03
BIC:                 GENODEF1CH1
                        Volksbank Chemnitz eG

Verwendungszweck: Ukrainehilfe

überweisen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

PA

 

Die Entschlämmung des Gemeindeteiches ist im vollen Gange.
Mit dieser Baumaßnahme werden die Schlammsedimente aus dem Teich beräumt und einzelne Schäden an den baulichen Anlagen im Umfeld beseitigt. Die wieder hergestellte Dauerhaftigkeit sichert die Standsicherheit langfristig ab und gewährleistet eine uneingeschränkte Funktion der Teichanlage.
Durch die verbesserten ökologischen Rahmenbedingungen wird auf längere Zeit eine bessere Wasserqualität gesichert.

PA

PA

 

In Gelenau entsteht ein Niedrigenergiegebäude

In der Karl-Marx-Straße 15/17 in Gelenau entsteht zurzeit ein einzigartiges Objekt. Hier baut die Wohnungsbaugenossenschaft Erzgebirge eG (WBGE) ein Niedrigenergiegebäude mit 12 Drei- bis Fünfraumwohnungen, inklusive zwei Maisonette-Wohnungen.

Für die Maisonette-Wohnungen wurden die Dachböden genutzt und ausgebaut. Die Größen der 12 Wohnungen betragen 40 bis 120 Quadratmeter. Aus diesem noch vor kurzem fast leerstehenden Block wird somit ein 3-Etagenhaus mit allem Komfort.
In die Komplettsanierung investiert die Genossenschaft zirka 3 Millionen Euro. Für die zeitgemäße Fortbewegung stehen auf dem Parkplatz E-Ladesäulen für zwei Fahrzeuge bereit. Das neue Niedrigenergiehaus erfüllt komplett die KFW55-Anforderungen und ist damit höchst energieeffizient. Erreicht wird dies durch eine moderne Pelletheizung sowie Dreifach-Fensterverglasung. Zudem wird modernster technischer Standard verbaut.

Die Wohnungen sind durch die großen Fenster sehr hell und besitzen einen großen Balkon. Eine schöne Grünfläche und ausreichend Stellplätze runden den Wohnkomfort ab. Nach der Sanierung kann hier Alt und Jung zusammenleben und so das Mehrgenerationenhaus zum Leben erwecken.
Die Lage ist perfekt, das Naherholungsgebiet gleich in der Nähe und auch zum Einkaufen ist es nicht weit. Man kann alles fußläufig erreichen. Die Fertigstellung ist für November 2022 geplant.

Die ersten Mieter sind schon gefunden. Sollten wir auch Ihr Interesse an unserem komfortablen Wohnen geweckt haben, sprechen Sie uns gern an.
Nähere Informationen gibt es unter 03733 56980 sowie im Internet unter: www.wbg-erzgebirge.de

PA

 

Kontakt zu uns

Gemeindeverwaltung Gelenau
Rathausplatz 1
09423 Gelenau/Erzgebirge

phone  +49 37297 84960
fax  +49 37297 849640
mail  gemeinde@gelenau.de

facebook  Gemeinde Gelenau Erzgebirge
instagram  gemeinde.gelenau

Sprechzeiten Gemeindeverwaltung

Dienstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag  8.15 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Freitag  8.15 - 12.00 Uhr

 

 

 
tourismus erzgebirgezwoenitztal greifensteiinegreifensteine
                  

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.